Direkt zum Hauptbereich

Und sonst so? KW 44

Was sonst so passierte.

"Und sonst so? fragt mich eine Bekannte immer dann, wenn wir uns sehen. Diese Frage nehme ich jetzt mal als Grundlage für einen wöchentlichen Rückblick.

Was ich getan habe

Die zweite und letzte Urlaubswoche war zwar vollgepackt, aber trotzdem habe ich sie genossen. Die Mädels und ich haben die Restarbeiten im Wohnzimmer erledigt und einen Schrank sowie Obstkisten lasiert, damit sie zur neuen Wandfarbe passen.




Und da Töchterlein ja in der letzten Woche einen Unfall mit dem Fahrschule-Motorrad hatte, musste ich sie in die Filiale in der Nachbar-Kreisstadt fahren, damit sie dort die Ausbildung fortsetzt. Hieß für mich jeweils 90 Minuten Mc Café morgens um acht *gähn*. Leider waren der Unfall und das ungewohnte Motorrad ein schlechtes Omen für die Prüfung...

Dann war noch ein Teenie-Geburtstag zu überstehen und ein toller Hamburg-Bummel mit dem großen Kind zu absolvieren.

Über was ich mich gefreut habe

Über die riesige Freunde von Tochter, klein, die für vier Tage mit ihrer Freundin nach Paris geflogen ist und die uns täglich über Snapchat auf dem Laufenden hält. Sie scheint die Zeit vollauf zu genießen und erobert die Stadt. Natürlich nicht ganz allein. Meine Schwester lebt dort.

Über wunderschöne Sonnenauf- und -untergänge in dieser tollen Herbstwoche.





Über die Glamour samt Mini-Lippenstift von Chanel, die die liebe Bärbel von Ü50 mir geschickt hat. Ich hatte überall nach dem Exemplar gesucht - erfolglos. Und Bärbel hat, als sie das gute Stück in Berlin fand, gleich an ihre notleidenden Mit-Bloggerinnen gedacht. Nochmal einen ganz lieben Dank! Ich habe mich riesig gefreut!


Gefreut habe ich mich außerdem über die Aufnahme bei den Ü30-Bloggern, einen tollen Mutter-Tochter-Stadtbummel in Hamburg und darüber, dass die lange Liste an Gastgeschenken und angemessenen Schul-Klamotten für den Schüleraustausch mit Japan endlich erledigt ist. Puh, gar nicht so einfach. Ich hoffe, wir haben alles richtig gemacht und Japaner wissen Adventskalender zu schätzen ;-). Natürlich habe ich beim Stadtbummeln nicht nur an Japaner gedacht, sondern auch an mich :-)



Was mich traurig gemacht hat

Das traurige Gesicht von Tochter, groß, als sie ihr praktische Fahrprüfung nicht bestanden hat. Kopf hoch, Kind, das wird beim nächsten Mal schon. Leider ist das nächste Mal im Frühjahr. Das war die letzte Prüfung vor der Winterpause.

Wo ich am häufigsten anzutreffen war

Auf meinem neuen Lieblingsplatz im Wohnzimmer :-). OK, der Kompostbehälter auf der Wiese stört ein ganz klein wenig, aber der steht da absichtlich. Die Dame, der das Grundstück gehört, liebt es, unseren Ausblick zu verschönern. Egal ob Gartenhäuschen oder Komposttonnen - alles wird auf den Sichtachsen platziert. Ich übe mich in Gelassenheit ;-)




Und auf den besonderen Wunsch von Tina eine Geschichte aus der Reihe "Reisen mit Handgepäck"

Es begab sich zu einer Zeit, als es Fran und ihre Freundin wieder einmal nach London zog. Flug per Ryanair nur mit Handgepäck, wie immer. Aus Kostengründen. Und dann begegnete uns dieser Wok in einem winzigen chinesischen Lebensmittelladen. Natürlich kann man eine Wok auch in Hamburg kaufen. Aber DAS ist langweilig. Also musste der Wok mit. Ins Handgepäck.

Der Wok wurde also mit Mühe und Not in den kleinen Koffer gepresst. Und der freundliche junge Mann, der den lieben langen Tag die Bilder vom Kofferinhalt an der Sicherheitskontrolle ansehen muss, sah eine Chance, endlich Stimmung in den Laden zu bringen. Ich meine, ein Wok sieht schließlich aus wie eine Tellermine. Mindestens. Man könnte ihn als Waffe missbrauchen!

Nun, der Koffer musste natürlich unter den strengen Blicken der Kontrolleure ausgepackt werden. Vollständig.  Und alles, aber auch alles wurde genau gemustert. Was wir und die Kontrolleure daraus lernten:

a) Deutsche sind gar nicht immer ordentlich. Zumindest nicht beim Kofferpacken.
b) Es ist unglaublich peinlich, wenn ein Kerl deine schmutzige Wäsche auf auseinander nimmt.
c) Wenn man einen Koffer einmal mit Gewalt schließen kann, funktioniert das noch lange nicht ein zweites Mal.
d) Unsere Packtechnik funktioniert zur Not unter Mithilfe der Sicherheitskontrolleure, die beim Zudrücken mithelfen müssen. Schließlich sind sie verantwortlich für den Schlamassel.
e) Ein Wok ist ein Wok und keine Tellermine. Ungefährlich. Was wir allerdings tatsächlich noch diskutieren mussten.
f) Die Paellapfanne wird in Deutschland gekauft.

Immerhin hatten wir die Lacher der Mitreisenden auf unserer Seite. Die haben sich prächtig amüsiert. Und das zählt schließlich auch nicht rückwärts.

Liebe Grüße
Fran

Kommentare

  1. Ja , da ist ja einige passiert bei Dir . Schade das sie durch gefallen ist . Aber geht ja noch ein 2. mal Solche Holzkisten habe ich auch in meinem Wohn-Esszimmer , weil arme Leute haben eben kein Bücherregal *gg Die Geschichte mit der Tellermine ... sehr geil . Ich hab mich köstlich amüsiert . Ich vermute mal das das ganze nicht so lustig war , wie es sich im nach hinein liest . Wünsche Dir einen schönen Sonntag
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ich bin sehr arm, ich habe einen ganzen Gartenschuppen voller Obstkisten :-). Da wohnt zur Zeit noch das Feuerholz drin. Die beiden sind jetzt zur Aufbewahrung für Decken und Zeitungen mutiert. Ein ganzes Regal daraus zu machen ist auch eine tolle Idee. Vielleicht im nächsten Sommer :-).
      Und die Gepäck-Geschichte war in dem Moment, in dem die schmutzige Wäsche ausgebreitet wurde, grottenpeinlich. Aber ansonsten fand ich sie eher lustig :-)
      Liebe Grüße
      Fran

      Löschen
  2. Du hast wirklich wunderbare, gute Laune machende Reise-Shopping-Geschichten. Sicher war es an dem Tag weniger lustig und ich hasse es auch immer, wenn jemand in meiner dreckigen Wäsche wühlt. Aber jetzt ist es einfach ne super Anekdote :)
    Hab noch einen schönen Sonntag, ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Shopping-Geschichten.... erwähnte ich, dass dieselbe Freundin eines Jahres Orangenmarmelade im Shop des Buckingham Palace kaufte und mit dem Kontrolleur diskutierte, ob Jam jetzt Liquid ist oder nicht? Das gipfelte damit, dass sie ihm an den Kopf schmiss: "This jam is from your queen und she will not be amused". Vorgetragen im schönsten Liverpooler Platt. Sie durfte die Marmelade behalten ;-)
      Liebe Grüße
      Fran

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    3. Ich werf mich weg! *lach*

      Löschen
  3. Der Sonnenuntergang gestern war unbezahlbar pinkig. Diese Jahreszeit liebe ich u.a. genau deshalb.

    Mist mit der Prüfung. Vielleicht hat wirklich noch etwas Sicherheißt gefehlt? Kommt in den besten Familie vor ... die Geschichten aus meiner darf ich hier leider nicht ausführen ... sage nur abgefahrene Außenspiegel in der Prüfung und der Fahrlehrer sagte "gib Gas, fahr weiter ..." - führte aber trotzdem zum Durchfallen (und nein, das war nicht ich ... ich habe ein Auto im Gegenverkehr beim Linksabbiegen übersehen ...). Warum prüfen die nicht um Winter? Kann da keinen Sinn sehen, denn fahren darf man danach ja auch im Winter.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich denke mal, die Nervosität wegen des Unfalls und des neuen Motorrades waren schuld. Aber egal. Im Winter wird nicht geprüft, weil man halt nie sagen kann, ob es nicht plötzlich glatt wird, Und das ist halt für einen Motorrad-Anfänger extrem gefährlich. Ich finde das schon vernünftig, dass der TÜV da abwinkt. Und im wirklichen Winter würde ich sie auch nicht fahren lassen. Das ist jetzt mit dem vielen Laub schon grenzwertig. Wenn dann noch Regen oder Nebel dazukommt....
      Egal, nächstes Frühjahr kommt die nächste Chance :-).
      Liebe Grüße
      Fran
      P.S. Der abgefahrene Außenspiegel ist ja krass. Und ich erzähle jetzt nicht, dass ich bei meiner ersten Fahrt alleine als frischer Führerschein-Neuling gleich drei Autos geschrottet haben - weil ich cool wie Oskar erstmals eine Zigarette im Auto-Ascher ausdrückte....

      Löschen
  4. ich empfehle grosse büsche an der grundstücksgrenze - etwas mit dornen und was viel laub abwirft im herbst ;-)
    lieb von bärbel, abenteuerlustig von deinen töchtern, lustige fluggeschichte von dir! hihi!!
    schönen november!!! xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och nöööö, keine Büsche an die Grundstückgrenze. Zu Norddeutschland gehört, dass man den Besuch zwei Tage im Voraus erkennt. Und das geht nur, wenn da nix bepflanzt ist :-). Im Ernst: Ich liebe den weiten Blick und möchte mir den ungern versperren. Außerdem ist die Komostige Nachbarin ja nicht die direkte Nachbarin. Die nämlich ist furchtbar lieb und die netteste der Welt.
      Dir auch einen schönen November. Aber in Eurem Bahnwärterhäuschen geht nur schön, glaub ich. Das sieht so unendlich kuschelig aus!
      Liebe Grüße
      Fran

      Löschen
  5. Mal einen ganz dicken Drücker an deine Tochter. Das nächste Mal schafft sie es ganz bestimmt :)
    Auch sonst wieder ne ganze Menge los bei dir. Der Herbst ist einfach schön.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Drücker, das ist superlieb :-). Und dieser Herbst ist wirklich besonders schön, finde ich. Oder ich gehe in diesem Herbst mit offeneren Augen durch die Welt als in den letzten Jahren.
      Liebe Grüße
      Fran

      Löschen
  6. erstmal tut mir Deine Tochter leid... sag ihr das wird. Ich bin auch beim ersten Mal durchgefallen, Sarah auch. Das zweite Mal klappt perfekt.
    Grinsss gut dass ich mir die Geschichte gewünscht habe... echt genial. Werd ich morgen meinen Kolleginnem erzählen... eine Tellermine.:))
    Die andere Sache mit dem Jam der Queen... köstlich :))
    Danke fürs Lachen. Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn sie das zweite Mal durchfällt, kaufe ich trotzdem ein Motorrad und fahre halt selbst :-). Dann macht sie dicke Backen *grins*
      Liebe Grüße
      Fran
      P.S. Es gibt noch mehr Geschichten. Zum Beispiel die zwei Handtücher und das Paar Schuhe, die uns der Rezeptionist unseres Hotels hinterherbrachte. Die wollte meine Freundin eigentlich nur diskret entsorgen, weil sie nicht mehr in den Koffer passten.... da stand sie nun mitten auf der Straße mit dem Kram und versuchte, sie in ihrer Handtasche unterzubringen...

      Löschen
  7. Toller Rückblick! Viel erlebt, gesehen und getan... Mit deiner Tochter, es tut mir leid, aber nicht traurig sein, es wird schon gehen! :)
    LG und einen guten Wochenstart!
    Claudia
    www.claudias-welt.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Töchterlein ist eigentlich nie mehr als zwei Tage am Stück traurig, dann siegen der jugendliche Optimismus und ihre komische Ader ;-)
      Liebe Grüße
      Fran

      Löschen
  8. Du bis ja lustig...
    Ich bin früher hin und wieder nach Düsseldorf geflogen um Freunde im Bergischen zu besuchen. Ich hatte da schon hin und wieder meine Schlittschuhe im Handgepäck. Vor dem 11.9..... das sah auch ziemlich strange aus, beim durchleuchten. man sah alles, die Schoner, die Spiralen, die Zacken, die Kuven.... aber es hat keiner was gesagt.... :-)
    Ich bin froh, dass Deine Tochter den Schein nicht bestanden hat. Jetzt im Herbst das nasse Laub, im Winter dann die Glätte. Das ist nichts. Viel zu gefährlich.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fürchte, Schlittschuhe sind heute auch als potentielle Mordwaffen indiziert. Und im Winter zu fahren - also wenn denn wirklich Winter ist - ist in der Tat zu gefährlich. Dann hätte sie aber auch gar nicht gedurft :-)
      Liebe Grüße
      Fran

      Löschen
  9. Ist die Kompost-Nachbarin die, die sich die Nase an Eurer Terrassentür plattgedrückt hat?
    Dein Wohnzimmer-Lieblingsplatz sieht sehr gemütlich und aufgeräumt aus, Deine Tochter ist inzwischen hoffentlich nicht mehr traurig und Deine Reisestories sind zum Totlachen. :D Mein Handgepäck wird auch ständig durchsucht (gottseidank ohne Dreckwäsche drin, aber ich frag' mich dauernd, wo wohl deren Problem liegt) und ich selbst bin schon x-mal abgetastet worden (leider nie von einem gutaussehenden Kerl - das müssen ja immer Frauen machen), aber trotzdem hab' ich das Gefühl, dass die einzelnen Flughäfen da sehr unterschiedlich drauf sind.
    LG
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau die ist es :-). Sie ist allerdings nicht meine direkte Nachbarin, sondern es liegt noch ein Grundstück dazwischen. Gottseidank.
      Und der Lieblingsplatz ist natürlich nicht immer so aufgeräumt. Aber im Moment habe ich den Rest der Familie aufräum-mäßig ganz gut im Griff. Mal sehen, wie lange es hält. Töchterlein ist geistig von Japan gefangen und denkt höchstens noch an die Vor-Abi-Party am Freitag.
      Und Handgepäck durchsuchen ist blöd. Genauso wie mich zu zwingen, an der Sicherheitskontrolle meine Schuhe auszuziehen. Das hasse ich wie die Pest. Ich meine, welche Waffen bitte sollte ich in meinen Schuhen transportieren? Meine Schuhe SIND Waffen. Biologische.
      Liebe Grüße
      Fran

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Outfit mit Verspätung, dafür mit viel Jeans

Falsche Prioritäten in Shorts