Direkt zum Hauptbereich

Und sonst so? KW 16


Mir wird gerade Angst und Bange - Kalenderwoche 16? Herrje, wenn das so weitergeht, dann ist die erste Jahreshälfte um und ich war irgendwie nur halb dabei. Und wenn dann noch das humoristische Highlight der Woche aus dem Besuch eines Elternabends besteht, dann sollte mir das vielleicht zu denken geben? Andererseits war der Abend kabarett-reif. Kennt jemand hier "Frau Müller muss weg"? Ein auf einem Theaterstück basierender Film, der vermutlich besser funktioniert als jedes Verhütungsmittel. Ich habe das Theaterstück zwar gesehen, aber da war es natürlich längst zu spät ;-)

Nun denn, was lernen wir aus einem Elternabend? Wohlgemerkt: Es geht um eine neunte Klasse. Die Goldstücke sind zwischen 14 und 16 Jahre alt. Nun, wir lernen, dass Eltern nicht Eltern heißen, sondern "Muttis" und "Vatis". Erster Lachanfall. Wir lernen, dass man sich verdächtig macht, wenn man die Klassenlehrerin nach knapp zwei Jahren nicht kennt. Als ich meine Banknachbarin fragte, wer denn diese coole junge Dame da neben der sehr besorgten, sehr engagierten Elternvertreterin ist, machte ich mich zum ersten Mal an diesem Abend unbeliebt. "Die Klassenlehrerin", bekam ich in völlig entrüstetem Ton zu hören. Ich redete mich damit heraus, dass bisher immer mein Mann bei Elternabenden war. Die Lehrerin ist übrigens tatsächlich eine sehr coole Socke. Ich ertappte sie ein paarmal beim Augenrollen :-)

Man lernt außerdem, dass Eltern unbelehrbar sind. Die Klasse soll, oh Graus, geteilt werden. Nicht dass sich die lieben jungen Damen und Herren bisher außerordentlich geschätzt hätten. Ich hörte jahrelang eigentlich täglich, wer denn alles doof ist. Und wer sehr doof. Aber teilen? Geht gar nicht. Sagen die Eltern. Dass an dieser Schule seit Generationen die Klassen in der Zehn neu zusammengesetzt werden, ist unwichtig. Die "Muttis" und "Vatis" möchten nicht, dass ihre Goldstücke künftig mit wildfremden Blagen einen Klassenraum teilen. Also startet man eine Unterschriftenaktion, auch wenn die coole Socke vorn deutlich ankündigt, dass das gar nix bringen wird. Ich bin gespannt! Werden unsere Goldstücke demnächst von den fiesen Kindern aus der A gefressen? Oder müssen sie etwa mit diesem ADS-verdächtigen Colin-Sebastian aus der D klarkommen? Wird das Abendland untergehen? Werden die Kinder jemals unter solchen Voraussetzungen das Abitur schaffen?

Das absolute Highlight aber war die Planung eines Ausflugs zum Ende des Schuljahres. Man sollte meinen, dass Lehrer das allein mit ihren Schülern können. Ich glaube, das meinte die coole Lehrerin auch. Aber dann kam die engagierte Elternvertreterin des Weges. Die möchte gern mitplanen. Und, oh Schreck, sie möchte MITKOMMEN! Pädagogisch wertvoll soll der Ausflug sein! Und begleitet von "Muttis" und "Vatis". Mich riss es vor Begeisterung fast vom Stuhl! Mein leiser Einwand, dass vermutlich eine kleine Radtour, ein Grill und ein bisschen Elbstrand (nein, ich habe kein Bier erwähnt) den Goldstücken reichen wird, um Spaß zu haben, machte mich nicht gerade beliebter, obwohl mir die coole Lehrerin beipflichtete.

Plötzlich befand ich mich also in der Rolle des Klassenstrebers. Herrje, und dann habe ich gesagt, dass die lieben Kleinen es vermutlich nicht so witzig finden, wenn die "Muttis" und "Vatis" mitkommen. Entsetzte Stille. Lediglich ein Vater fand sich, der mir beistand. Der Rest der Goldstücke ist scheinbar nur glücklich, wenn die "Mutti" dabei ist. Aha. Wie schaffen die den täglichen Schulweg? Und wie verkraften sie die tägliche Trennung?

Was soll ich sagen? Die Elternschaft mag mich jetzt nicht mehr. Im Anschluss an den offiziellen Teil wurde erhitzt das Ausflugs- und Teilungs-Dilemma diskutiert - ich habe die Flucht ergriffen, weil sowieso keiner mehr mit mir redet ;-)



Der Rest der Woche in Kurzform: Die Sonne schien, unser Sorgenkind, der späteste Frühblüher seit der Erfindung der Frühblüher, blüht endlich - Beweisfoto oben. Und ich habe ein sehr ungeduldig erwartetes Paket bekommen. Was drin war, gibt es in der nächsten Woche zu sehen. Ach ja, ein ausgedehntes Frühstück im schönsten Café entlang der Elbe mit meiner besten Freundin war auch noch dabei :-) Außerdem der Versuch, einen Bürotag durchzuhalten, der aber wegen Fuß-aua leider abgebrochen werden musste. Meine Kollegen waren aber ganz wunderbar und lieb und überhaupt hatte meine Lieblingskollegin sogar meine Haribos für mich parat! Ich versuche es morgen noch einmal, vielleicht liegt da ja wieder eine Tüte rum ;-)

Nun denn, genießt den Tag, ab morgen soll der Winter ja zurückkommen. Korrektur: Hier hat es heute nacht tatsächlich geschneit. Die paar Flöckchen sind allerding schon fast wieder weg. Also Mantel an, Schal um den Hals und immer dran denken: Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur falsche Kleidung!
Liebe Grüße
Fran

Kommentare

  1. Guten Morgen! Alles schön und gut, nur ... was ist in dem Packet? *hibbel :))

    Hab einen angenehmen Sonntag liebe Fran! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe Paket und das wienerische Packerl zusammengewürfelt = Packet geworden :D

      Löschen
    2. Ach, wienerisch ist soooo schön. Ich höre das unheimlich gern. "Kotten ermittelt" war mal meine Lieblingsserie! *drin war eine Jacke* *flüster*

      Löschen
  2. Wie ich lese, hattest du einen wundervollen Abend. Weitere Kommentare spare ich mir, sonst sitze ich heute Abend noch an der Tastatur.
    Hab einen schönen Sonntag
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, du hast doch auch noch schulpflichtige Kinder, oder? Dann kennst du das Elend ja aus eigener Anschauung :-)

      Löschen
  3. jawoll!
    :-)
    9. klasse!!! die armen gören. wahrscheinlich schämen sie sich in grund und boden für ihre eltern - oder werden später serienmörder. kennt man ja aus´m fernsehen - die wohnen auch mit 35 noch bei mutti.
    herrlische blüten!! hier beutelt der eisige sturm meine gerade erblühten tulpen - ts.
    haste nich schon genug klamotten???
    flosse schonen!!!
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit 14 waren mir zumindest meine Eltern endpeinlich. Die wollten aber auch nie mit auf eine Klassenfahrt, gottseidank. Das wäre sozialer Selbstmord gewesen. Oder ich wäre halt heute Serienmörder :-)
      Flosse wurde geschont, heute nur mit Hirn gearbeitet. Und ja, ich habe genug. Ich vergesse das nur ab und zu.

      Löschen
  4. Ich lache gerade Tränen. Obwohl es eigentlich traurig ist. Recht hast du, KW 16 und wenn ich meine Highlights (nicht die kleinen Alltagsnettigkeiten, da gibt's schon einige) mal zusammenzähle... *gnarf* da brauche ich nicht mal beide Hände!

    Wie jetzt...es ist seit Jahren üblich, die Klasse ab der 10ten zu teilen und nun passt das nicht mehr? Warum muss ich da an Menschen denken, die in die Nähe eines Flughafens ziehen oder einfach nur vom Dorf in die große Stadt (mehr Leben und so) und die dann ihre Plakate für mehr Ruhe und gegen Verkehrs-u.Fluglärm schwenken? Und Eltern, die während der Klassenfahrt Anstandsdame für ihre 14-16Jährigen spielen wollen?! *muahaha* Zeugt ja nicht unbedingt von Vertrauen in die eigene Erziehungsarbeit. ;) Du brauchst echt kein Kabarett... einfach nur mit offenen Augen durchs Leben gehen. Das reicht und du willst sofort Leuchtturmwärter werden. Mir geht das so. ;) Aber viel wichtiger: Was ist in dem Paket?

    Schönen Sonntag! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha, solche Menschen haben wir hier auch. Ziehen an den Deich und beschweren sich darüber, dass Schafe blöken. Sogar am Sonntagmorgen! Frechheit aber auch. Wo man doch Lammkeule nur in Marinade kannte, nicht in laufend.... ;-)
      Darf ich mit in Deinen Leuchtturm ziehen? Oder ist da schon voll? Äh, und in dem Paket ist eine Jacke :-)

      Löschen
    2. Darfst du. Aber nur, wenn du nicht über blökende Schafe meckerst. ;)

      Löschen
  5. Bei 7 Kindern kann ich von so manchen Elternabenden ein lustiges Liedchen trällern, das wird sie vermutlich nie ändern. Es gibt sie immer die Über-all Mütter, immer ganz vorn wenn es um Kekse backen und Ausflüge begleiten geht *augenroll*
    Grundlegend habe ich den ersten Elternabend im Schuljahr geschwänzt, in der Grundschule wurde eine Grundsatzdiskussion über lackierte Buntstifte abgehalte und später war es immer die Wahl zum Elternvertreter, warum wählen, nehmt doch gleich die Über-all Mutter ;) nein das muss rechtmäßig mit Wahl sein, samt Schriftführer der immer schön das murren von Frau M. protokollierte
    viele liebe Grüße Yvonne
    http://by-yvonne-mania.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uiui, sieben Kinder? Das gibt quasi unübersehbare Mengen an Elternabenden! Bei uns gab es die Grundsatzdiskussionen immer zum Thema "Trinken im Unterricht". Leitungswasser? Mineralwasser? Glasflaschen? Plastikflaschen? Das sind Probleme, die man erst beim Elternabend in ihrer ganzen Tragweite erfasst :-)

      Löschen
  6. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  7. Du bringst mich wirklich zum Schmunzeln. Vor allem dieser Unterton bei der engagierten Elternvertreterin ;-). Ja, man erlebt schon so einiges mit den (Schul-)Jahren. Ich kann mir gut vorstellen, wie der Elternabend verlief ;-). Die Jugendlichen können mit der neuen Klassenaufteilung bestimmt gut leben, nur manche Eltern ...
    Einen schönen Sonntag wünsche ich Dir.
    LG
    Ari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, dass ich dich zum Schmunzeln bringen konnte :-) Ich vermute ja, die Hälfte der Eltern beim Elternabend sind nur da, weil sie mal wieder lachen wollen.

      Löschen
  8. Der Film war sehr witzig und einer der Gründe, warum ich froh und dankbar bin, in der Erwachsenenbildung zu arbeiten! *grins* So jetzt wünsche ich dir noch eine angenehme Woche in richtiger Kleidung! Dass der April schon rum ist, hat mich vor Kurzem auch erschreckt...Liebe Grüße Sabina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, haben denn die Erwachsenen denn keine Eltern? Das ist jetzt aber schade :-) Der Mai, der wird richtig schön. Bestimmt! Und wir werden ganz viel Zeit haben, um ihn zu genießen.

      Löschen
  9. Ich bin einfach froh, dass ich diese Zeit mit Elternabenden vorbei habe!
    Der Winter ist hier noch nicht zurückgekommen,kein Schnee aber trotzdem irgendwie kalt! :(
    Ich wünsche dir einen guten Start in die Woche!
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sollte man feiern, wenn die Schulzeit vorbei ist :-)

      Löschen
  10. Hihi.. deine Schilderung des Elternabends weckt alte Erinnerungen.... ;-) Meine Tochter hätte mir nie verziehen, wenn ich mit auf die Klassenfahrt gekommen wäre..
    Was ist in dem Paket...? ;-) Erst Anna, dann du... hm. (Ich rate.. es ist rot..?)
    Hab noch einen schönen schneefreien Abend!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Tochter würde mich erschießen, wenn ich den Wunsch äußere, sie auf einen Ausflug oder eine Klassenfahrt zu begleiten. Die würde ich sofort zur Adoption freigeben oder auf einem Autobahnparkplatz aussetzen. An ein Dixi-Klo gebunden! Und ich würde es ihr nicht mal übelnehmen :-)

      Löschen
  11. Schade, dass wir nicht zusammen auf dem Elternabend waren. Ich hätte mich gern mit Dir unbeliebt gemacht. Mich mochten die Eltern auch nie :))

    Bin froh, dass meine Kinder längst erwachsen sind.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auja, das wäre ein Spaß gewesen! Du kanntest die Klassenlehrerin vermutlich auch nicht. Und hast nie mit ihr telefoniert ;-)

      Löschen
  12. Oh Fran, die armen Muttis und Vatis. Wie konntest Du nur so grausam sein. :)) Ich hab mich grad köstlich amüsiert! Danke, Danke :)
    Bis mich das Päckchen abgelenkt hat... Jetzt bin ich neugierig!
    Wünsche Dir einen schönen Abend, ganz liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte, gern geschehen :-) Frag sich nur, ob ich demnächst mit faulen Eiern beworfen werde, weil hier jemand mitliest *grins* Den Päckcheninhalt gibt es am Freitag!

      Löschen
  13. Gröööööhl ... - ich bin sooooooo froh im Nachhinein, dass der Mann bereits in sehr frühen Jahren die Elternabend-Besuche allein übernommen hat respektive ziemlich schnell auch nur noch dann hingegangen ist, wenn ein Kind der Meinung war, man sollte vielleicht. Das mit dem unbeliebt kenne ich so gut - bin da generell ziemlich begabt drin. Gefällt mir eigentlich gar nicht, aber ich kann halt auch meine Klappe nur ganz schwer halten ...
    Wenn ich das schon lese mit den Muttis und Vatis und worum es so ging bei Euch, hätte ich mich lieber mit Dir, der Lehrerin und einem Skatblatt in die Ecke gesetzt und gewartet, bis der Sturm vorübergezogen ist.
    Nee, danke.

    Wo wir bis auf ich glaube 2x Mal (und zwar nur zu Grundschulzeiten!) auch nie waren, sind Elternsprechtage, wo alle anstehen, um ..., ja, warum eigentlich - um sich bei den Lehrern wichtig zu machen? Um ihre Kinder und ungerechte Benotungen zu diskutieren oder was? Nee, danke.
    Ich habe immer die Meinung vertreten, dass, solange alles zufriedenstellend läuft, man sich nicht einmischen und die Kinder machen lassen soll. Mit den richtigen, zuvor vermittelten Grundwerten, sollte das schon klappen, dachte ich, und offenbar habe ich da - zumindest was unsere Zwei betrifft - richtig gedacht. Nun, dafür machen sie jetzt weiterhin so "ihr Ding" und Mama und Papa kriegen nicht mehr so viel mit. Aber wie gesagt ... so lange alles läuft ...
    Liebe Grüße
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Skat kann ich nicht, aber Doppelkopf :-) Einen vierten Mann hätten wir auch noch gefunden. Die sind ja nicht alle so. Äh, hoffe ich. Oh, zu Elternsprechtagen gehe ich immer dann, wenn meine lieben Kinder irgendwo eine bessere Note dringend brauchen. Nach dem Vorbild meines Vaters, der meiner Biolehrerin mal eine Fünf auf meinem Zeugnis ausredete, kann ich das auch vortrefflich :-) Da mutiere ich zum schrecklichen Schleimer *schäm* Aber das tu ich mir wirklich nur an, wenn es echt nötig ist. Und das war es in den letzten Jahre nicht.

      Löschen
    2. Okaaaay ........ - nee, sowas hätte ich nicht gemacht. Soooo dringend kann es gar nicht sein. ;)

      Löschen
    3. Zugegebenermaßen macht mir das sogar Spaß ;-)

      Löschen
  14. Ha..ha..ha...super! Mein Sohn ist ebenfalls in Klasse 9 und wechselt jetzt in die Oberstufe. Und aus früheren Elternpflegschaftsversammlungen kann ich bei jedem Wort nur nicken. Das waren manchmal ganz schreckliche Abende und was manche Leute so alles zum Besten geben, ist teilweise echt zum Fremdschämen. Da wundert man sich doch ganz stark, dass die Kinder es bei der ganzen Unselbständigkeit überhaupt auf das Gymnasium geschafft haben. Aber wahrscheinlich sitzen Mutti und Vati jeden Tag brav beim Hausaufgaben machen daneben und kontrollieren, dass der Sprössling auch ja alles richtig macht und packen ihm danach den Rucksack für den nächsten Tag... ;)

    Auf jeden Fall freue ich aber erst mal darauf, zu erfahren, was denn da in dem schönen Karton liegt...

    Viele liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am schönsten fand ich mal die Frage von einem Vater "Ich weiß nie, was wir denn für die Mathearbeiten lernen sollen" Da habe ich dann doch einen gigantischen Vorteil: Ich war spätestens ab Klasse sieben in Mathe draußen :-)

      Löschen
  15. Ich muss grinsen. Die Helikopter-Eltern der Republik machen wohl auch bei der Ausbreitung dieses Virus nicht vor Bundesländergrenzen halt.
    Ja. Es ist vielleicht schwierig mal für 24h Std. loszulassen. Aber auch das kann man trainieren. Schließlich muss man vertrauen haben, in die eigene Erziehung.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Helikopter sind überall! Blöd nur, dass die Goldstücke spätestens die Abiklausuren ganz alleine schreiben müssen. Und anschließend vielleicht sogar ganz allein in den Urlaub fahren wollen. Schreck, lass nach!

      Löschen
  16. Wundervoll! Ja die Kids werden bestimmt äußerst begeistert sein, wenn die "Muttis" und "Vatis" mitkommen! ;-)
    Großes Kino!

    Glg, Annemarie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja klar. Die hängen ja soooo an ihren Eltern *schluchz*

      Löschen
  17. Das kenne ich auch noch aus der Zeit, als meine Kids in dem Alter waren. ;-) Und als es den Begriff "Helikoptereltern" noch nicht gab - damals sprach man bestenfalls von Überbehütung, aber eher selten. ;-) Tja, in Klasse 9 ist das alles schon ziemlich peinlich, aber es gibt so Mama-Kinder. ;-) Und auch Eltern, die bis ans Schulende mit den "lieben Kleinen" pauken und die Hausaufgaben überwachen *grusel* - dafür hätte ich gar keine Zeit gehabt und dann noch bei Dreien ;-) ;-)
    Und an den Privatschulen ist es nicht besser - eher schlimmer ;-)

    Liebe Grüße und eine schöne neue Woche
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, es gibt mehr Kinder-Mamas als Mama-Kinder ;-)

      Löschen
  18. Wenn ich es nicht besser wüsste , würde ich jetzt den Möchte-Gern -Vielleicht bekommen wir doch noch ein Kind Eltern , diesen Text zu lesen geben *gg . Ne im Ernst ... Elterabend hatten wir letzte Woche auch . Mein Fazit , zum Verhüten zu spät ... ein Maßband wie die Jungs früher beim Bund fehlt mir . ich zähle die Monate bis zur letzten Schulentlassung . Und dann nehme ich mir eine Woche Urlaub zum Feiern , kannste einen drauf lassen . Endlich frei von Kindergarten , Grundschule usw. Yippie Yäääääh

    LG heidi ( die genau weis wie es Dir grad geht :))))) )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, wenn du schon die Monate zählen kannst, dann hast du es ja bald hinter Dir! Ich bin etwas neidisch.

      Löschen
  19. Liebe Fran, ja das mit der Schule ist immer und überall das Gleiche. Aber da kommst du durch. Mit deinem Paket ist ja wohl nicht wahr, uns so auf die Folter zu spannen. ,-0
    LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, wie gut, dass ich ja schon weiß, was drin ist ;-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Öko? Ich? Ein bisschen ;-)

Outfit mit Verspätung, dafür mit viel Jeans