Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom 2017 angezeigt.

Istanbul-Tipps und ein verletzter Basketball-Star

Nachdem wir die in den letzten Wochen hier und hier gängigen Vorurteile abgearbeitet haben, möchte ich Euch heute und am nächsten Sonntag noch einmal nach Istanbul mitnehmen. Vielleicht verabschiedet sich der größenwahnsinnige kleine Mann ja irgendwann und man kann wieder mit einem bessern Gefühl dorthin reisen. Ich drück mal die Daumen ;-)
Wer aus Westeuropa kommt, landet normalerweise am Flughafen Atatürk. Zumindest in den nächsten Jahren. Der dritte Flughafen in Istanbul wird gebaut, aber wir wissen ja alle aus Berlin,  wie lange das dauern kann. Vom Flughafen aus nimmt man entweder ein Taxi, nutzt den Shuttle-Service des Hotels, den es meist für 30 bis 40 Euro gibt, oder man stürzt sich gleich in das Abenteuer ÖPNV in Istanbul. Dafür gibt es am Automaten die Istanbul-Card. 50 Lira, umgerechnet ungefähr 12,50 Euro, und dem Fahrspaß sind kaum Grenzen gesetzt. Man kann zwar auch für jede Fahrt einzeln Wertmarken lösen, aber das ist nicht wirklich empfehlenswert. 50 Lira reichen übrige…

Älter werden ist nix für Feiglinge - Teil 3: Job - Traum und Wirklichkeit

„Ich will so bleiben, wie ich bin?“ Nö. Ich will so werden wie all die tollen Frauen, die mir ständig in Zeitschriften oder online vor die Nase gehängt werden :-) Die mit 50 beruflich noch einmal total durchgestartet sind und jetzt, gerade mal ein paar Jahre später, die Superkarriere hingelegt haben.
Ein Ministerposten, wahlweise ein Sitz im Aufsichtsrat eines DAX-Unternehmens oder wenigstens ein CEO (notfalls eben CEO des eigenen Blogs) sollte drin sein. Oder irgendein Job, dessen Bezeichung mit „Head of“ beginnt. Man muss schließlich nur erfolgreich sein wollen, dann klappt das schon. Denn der Wille versetzt Berge. Auch in Sachen Job. Sagt einem jeder Ratgeber für ein erfolgreiches Leben.
Also los, starten wir die Karriere. Wichtigster Punkt: Die Job-Bezeichnung muss gut klingen. Weiß doch kein Schwein, dass der Facility Manager von heute der Hausmeister von gestern ist. Und ich muss gestehen, ich war vor Jahren total beeindruckt, als mir eine Bekannte stolz erzählte, dass sie nach de…

Futter für die Lachfalten

Machen wir`s heute einfach mal kurz und geben dem Lachen den Vorzug vor den Worten :-) Trotz der Lachfalten. Da ich zur Zeit schufte wie ein armer, kleiner Ackergaul, komme ich kaum dazu, Eure Kommentare zu beantworten oder Blogposts zu schreiben. Zur Strafe darf ich dann abends um halb elf noch einen Post zusammenschreddern.
Da Lachen aber viel gesunder ist als Stress, habe ich mal die Fotos der letzten Monate rausgekramt, die eigentlich auf dem Müllhaufen der Geschichte landen sollten. In Wirklichkeit kommen die gar nicht auf den Müllhaufen, sondern nur die Einsen und Nullen werden in die ewigen Jagdgründe geschickt. Quasi zero-waste-mäßig. Aber irgendwie sind diese wunderbaren Bilder doch zu schade zum Wegwerfen. Immerhin könnten sie noch jemanden zum Lachen bringen. Bei mir haben sie das auf jeden Fall getan. Wäre ja auch doof, wenn man nicht über sich selbst lachen könnte. Denn über wen sollte man dann lachen, wenn man alleine ist? Na also.
Und weil heute erst Mittwoch ist und es s…

Istanbul - Klischees und Realität

Und weiter geht es wie versprochen mit ein paar Informationen über Istanbul. Die meisten von Euch haben nach dem letzten Post gemeint, sie würden aufgrund der politischen Lage zur Zeit nicht dorthin wollen. Das kann ich nachvollziehen, hatte ich doch selbst Bedenken. Trotzdem bleibt: Istanbul ist eine wunderbare Stadt und ihre Bewohner hatten sich beim Referendum zum Präsidialsystem in diesem Jahr mehrheitlich gegen das System ausgesprochen - wie in allen Touristenhochburgen des Landes. Denn die Folgen der Entscheidung treffen vor allem diejenigen, die vom Tourismus leben, wenn die Touristen ausbleiben.

Ich bin gespannt, wie die politische Situation sich künftig entwickelt. Der EU möchte Herr Erdogan ja nach eigenem Bekunden nicht mehr beitreten... Ich würde Istanbul gern noch häufiger besuchen, ich würde gern noch sehr viel dort sehen. Ob das in den nächsten Jahren der Fall sein wird, lasse ich mal offen.
Aber jetzt weiter mit den Klischees und dem, was ich so erlebt habe :-)
6. Istanbu…

Kampf den Tränen und dicken Augen

Die Beauty-Sektion kam in den letzten Monaten ein wenig zu kurz hier. Nicht, weil ich mir nichts mehr ins Gesicht werfe. Sondern weil meine Haut derart zickig ist, dass ich eigentlich in den letzten Monaten ständig experimentiere, was geht und was nicht. Ist das jetzt eine Nebenwirkung der Wechseljahre (was ich mich entschieden zu glauben weigere) oder meines unsteten Lebenswandels (den ich ja gar nich habe)? Fest steht: Ändert sich die Außentemperatur, überlegt auch meine Haut sich gerade mal alles anders. Und weil ich in diesem Sommer ziemlich viel unterwegs war, hat sie sich das alles ziemlich oft anders überlegt.
Am schlimmsten trifft es erfahrungsgemäß meine Augen. An einem Tag ist noch alles in Ordnung. Und kaum sinkt die Temperatur um mehr als fünf Grad, geht es los. Die Haut um die Augen ist knochentrocken und die Augen fangen an zu tränen, sobald ich das Haus verlasse. Und nein, es ist keine Allergie. Das ist ärztlich getestet. Ich renne also einige Tage verheult durch die Geg…