Direkt zum Hauptbereich

Aus aller Welt: Vom Abiball zum Gartenbuch






Die Feierei hat (fast) ein Ende, als nächstes Ziel winkt Urlaub. Heute nachmittag allerdings muss ich noch ein winzig kleines Gläschen mit meiner Freundin trinken, ihr Buch ist nämlich endlich erschienen. Sollte jemand von Euch sich für Gärten und Herrenhäuser in Südengland interessieren, ist das Buch ganz sicher einen Blick wert. Ich kann das beurteilen, ich habe die Texte korrekturgelesen und in den Bildern geschwelgt :-)

Das ist dann das Ende einer wochenlangen Feierei, die am vergangenen Wochenende mit dem Abiball von Kind, groß, gipfelte. Vor den Ball haben die Götter allerdings die Zeugnisverleihung gesetzt und die dauerte locker drei Stunden. Immerhin müssen ja der Schulleiter, die Elternvertreter, die Vertreter des Schulvereins, die Vertreter der Partnerschule, die Vertreterin des Bürgermeisters, ein Lehrervertreter und weitere wichtige Persönlichkeiten unserer Lieblings-Kleinstadt auch noch ihren Senf dazugegeben. Das Highlight war die Rede des Mathelehrers. Im Ernst. Der hat immerhin erklärt, warum das Datum denkwürdig ist. Es enthielt eine Primzahl, eine Quadratzahl und eine äh ja, keine Ahnung. Hab ich vergessen. Aber die Mathe-Rede war trotzdem ein echtes Highlight! Der Mann unterrichtet Mathe und verfügt über beträchtlichen Humor! Dass es sowas gibt, war mir neu. Da wäre ich tatsächlich versucht, noch einmal mein Glück mit diesem verhassten Schulfach zu versuchen.


Und die olle Mudda dazu ;-)

Abends folgte dann das große Ereignis: Der Abiball. Meine Schwester war extra zu diesem Anlass aus Paris eingeflogen und wir haben mächtig viel Spaß gehabt. Die Abiturientin natürlich auch. Fragt mich nicht, wann sie nach Hause gekommen ist, aber sie hat es noch geschafft, die Tür selbst aufzuschließen. Wir haben uns, wie es sich für nette Eltern und Tanten gehört, bereits vor dem Ende der Party zurückgezogen. Also nicht ganz so früh wie alle anderen Eltern, aber immerhin haben wir nicht bis zum Schluss genervt ;-) Und das hier habe ich schlussendlich getragen. Morgens natürlich nicht, da war ein Tageskleid angesagt. Was einige der Damen Abiturientinnen etwas falsch verstanden haben. Es glitzerte auf jeden Fall bereits am Vormittag mächtig und einige der jungen Damen hielten ihr trägerloses Kleid panisch beim Erklimmen der Bühne fest, andere hätten sich beim Gang auf 10-Zentimeter-Absätzen fast den Hals gebrochen.


Am Abend wurde dann noch eine Schippe draufgelegt, und zwar sowohl bei der Stadthallen-Deko als auch bei der Garderobe. Ich frage mich, wie mein Abijahrgang es damals geschafft hat, den Abiball ohne ein Farbkonzept zu feiern. Gemessen an heutigen Maßstäben würden wir vermutlich als völlig stillos durchgehen. Ein langes Kleid trug damals niemand, das wäre der Gipfel der Peinlichkeit gewesen. Heute ist alles jenseits der Abendrobe für Anfänger ein sozialer Selbstmord.  Aber immerhin weiß ich jetzt: Abendkleider mit maximalem Einsatz von Satin, Tüll und Pailletten müssen nicht zwangsläufig schön sein ;-) Und warum man über meterdicke Make-Up-Schichten für die Instagram-Fotos im zarten Alter von 18 noch einen Filter aufs Gesicht legen muss, wird sich mir wohl auch nicht mehr erschließen. Macht aber nix, es war trotzdem schön. Und zumindest beim Tanzen waren wir den jungen Hühnern weit überlegen ;-) 

Joa, und das war ich dann am Abend. Kein Chiffon, kein Tüll, kein Satin, keine Pailletten. Sorry.
Nach dem Auskurieren des Katers ist also jetzt fast Schluss mit Feiern. Dafür winkt das Thema Urlaub. Nachdem ich bisher ja immer nur für ein paar Tage unterwegs war, geht es demnächst für zwei Wochen in meine Lieblingsstadt am Meer. Und nein, auch wenn ich schon ganz oft in Barcelona war, ich kenne noch nicht jede Ecke und ich freue mich wie Bolle :-) 

Irgendwann Ende Juli geht es dann weiter nach Genf. Mein Schwesterlein ist nämlich in der diesjährigen Jury eines Hotelpreises und darf Hotels der eher exklusiveren Sorte testen. Also etwa das Gegenteil von den Hotels, in denen ich in London gelegentlich logiere *grins*. Also habe ich mich als Begleitung angeboten, damit das arme Kind den Begrüßungschampagner nicht ganz allein trinken muss :-) Leider habe ich den Aufenthalt im La Réserve in Paris verpasst. Das Hotel in Genf wird sich aber auf ähnlichem Niveau bewegen. Drückt mir die Daumen, damit ich mich nicht daneben benehme ;-)

Derweil muss das Kind sich nun um seine Zukunftsplanung kümmern und wenn ich mir das so ansehe, dann erinnert mich das heftig an die Zeit nach meinem Abi, als die Frage: „Und nun?“ genauso plötzlich vor der Tür stand wie Weihnachten. Ich hatte es allerdings vergleichsweise einfach, denn ich hatte nicht mehr als 1000 Studiengänge zur Auswahl…. Herrje, es gibt wohl nix, was man heute nicht studieren kann. Die Auswahl macht es der künftigen Frau Studentin nicht gerade leichter. Und wo wir uns früher für viele Studiengänge ganz einfach einschreiben konnten, muss heute für alles und jedes eine Bewerbung eingereicht werden. Da füllt sich ein Aktenordner ganz fix und man sollte auf jeden Fall darauf achten, am Tag nach der Zeugnisverleihung ein Dutzend beglaubigte Kopien anfertigen zu lassen - die braucht man nämlich. Ich vermute ja, die Universitäten haben eine Kooperation mit der Post, um das postalische Sommerloch aufzufangen. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wohin es die junge Dame demnächst verschlägt.

Bis es soweit ist, ist ganz viel Familienzeit angesagt. Deshalb wird es hier im Juli vermutlich ein wenig ruhiger zugehen. Ich werde den Juli nach Kräften genießen, und zwar im Hier und Jetzt und analog :-) Wenn ich Lust habe, wird gebloggt. Wenn ich keine Lust habe, dann eben nicht.

Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. Sehr gut sieht das alles aus.
    Zumindest hier gibt es den Studiengang "Vorderer Orient". Da reicht es, wenn man sich zum Semesterbeginn rückmeldt. Machen alle die Kindergeld wollen und parken müssen.
    Ich kann mich erinnern, dass die Bewerbungsdokumente alle online eingereicht wurden und die beglaubigten Zeugnisse nur bei Einladung mitzubringen waren.
    Musste jetzt gleich nochmal in meinem Abi 2014 Beitrag lesen.
    Wenns Dich interessiert:
    http://www.sunnys-side-of-life.de/2014/07/um-kopf-und-kragen-11.html
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kinder parken im vorderen Orient - das klingt doch hervorragend ;-) Nee, es geht nicht um Kindergeld, es geht nicht um die Krankenversicherung, es geht darum, dass das Kind studieren möchte. Am liebsten sofort. Und zwar nix "pro forma". Inzwischen hat jede Uni ihre eigenen Richtlinien. Manche wollen das Zeugnis in Papierform, manche digital, manche erst bei der Einschreibung... Ein kunterbuntes Durcheinander. Und die ZVS heißt jetzt Hochschulstart.de, weil es einfach besser klingt. Ansonsten hat sich nicht viel geändert: Fragebögen, Anträge, Papierkrieg.
      Schicke Familie bei Euch übrigens. Söhne haben einen großen Vorteil: Die dürfen morgens UND abends im gleichen Anzug erscheinen. Bei Töchtern braucht es gleich zwei Kleider und zwei Paar Schuhe ;-)

      Löschen
  2. Klingt schön und anstrengend. Gut seht Ihr beide aus! Dein Abendoutfit finde ich perfekt. Hast Dir ja doch hohe Schuhe angetan. Überlebt?

    Für die "Ich weiß nicht, was ich studieren oder lernen will Phase" habe ich Null Komma Null Verständnis. Liegt vielleicht ganz egoistisch daran, dass ich mir dieses Luxusproblem als Halbwaise nicht leisten konnte. Für Auszeiten hätte es kein Geld gegeben, da musste geplant werden. Und ich fand das völlig in Ordnung. Das ist wohl ein Punkt, an dem meine Denke nicht zur aktuellen Abigeneration passt. Ist bei Teenies um uns herum kein Deut anders. Bin ich zu leistungsorientiert?

    Ich wünsche Dir einen entspannten Juli!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir waren zu G9 Zeiten und tendenziell späterer Einschulung plus 18 Monate Wehr/Zivildienst einfach 2-3 Jahre älter. Bei uns gab es auch genug, die auf einen Studienplatz warten mussten. Mit 17 hätte ich nie gesagt, dass ich das werden will, was ich heute gerne bin. Sich mit mäßigem Erfolg irgendwo durchquälen, sorgt nicht für glückliche Menschen. LG Sunny

      Löschen
    2. Ines, Schuhe habe ich überlebt. Trotz wilder Tanzerei. Lag wohl an den Endorphinen, weil das Kapitel Schule endlich ein Ende hat. Naja, halb. Kind, klein, hat ja noch zwei Jahre.
      Was es studieren will, weiß das Kind übrigens im Prinzip sehr genau. Für den Medizin-Platz fehlen allerdings vermutlich ein paar wenige Zehntel in der Endnote. Aber bei G8 fehlt den jungen Damen und Herren heute definitiv Zeit, um sich darüber Gedanken zu machen, was nach dem Abi kommt. Das letzte Jahr war komplett mit Lernen ausgefüllt. Das hat mit dem Abi, das wir kennen, nichts mehr zu tun. Absolut nichts. Zumindest nicht dann, wenn man einen Einserschnitt schaffen möchte.

      Sunny, ich habe auch mit 19 nicht wirklich sofort gewusst, was ich will. Und habe erst einmal zwei Semester in einem Studiengang verbracht, den ich nicht so wirklich mochte. Völlig normal, auch damals. Immerhin wusste ich danach, was ich wollte, habe gewechselt und ein hervorragendes Diplom geschafft.

      Löschen
    3. Bei Ärzten finde ich es besonders schade, dass der Schnitt so niedrig sein muss. Denn ein Arzt mit einem Gespür für Menschen ist nicht unbedingt jemand, der super schlau ist oder gerne richtig viel lernt. Vor allem querbeet.

      Geparkt hat meiner, weil es zum Ummelden zu spät war.

      Ansonsten war er ein ebenso faules Tier wie ich. Mit einem Schnitt der die 12 Jahre repräsentiert, wie meiner die 13.

      Allerdings lernt er jetzt in ungeahntem Ausmaß, was mit seinem überdurchschnittlichem Interesse an der Sache zusammen hängt.

      Mergens hatten die bei uns alle Tracht an. War bei jedem vorhanden. LG Sunny

      Löschen
  3. Dein schwarzer Overall ist die Wucht. Überhaupt habt ihr euch toll in Schale geworfen, Du und Deine Tochter :-)).
    Früher der Andrang an potentiellen Studenten natürlich noch nicht so extrem, daher war alles etwas unkomplizierter als heute. Und wenn Deine Tochter noch nicht so recht weiß, wohin die berufliche Zukunft geht, dann kann ich nur empfehlen, sie soll sich mal in Ruhe überlegen, was ihr denn besonders Spass macht, wo ihre Talente liegen und welche Werte oder Dinge ihr grundsätzlich am Herzen liegen - und dann eben schauen, in welchem beruflichen Bereich das am besten eingebaut ist. Aber denke, das wird sie ja eh getan haben. Na, dann wünsche ich der stolzen Familie noch einen schönen Tag, und erholt lässt gut von der Feierei!

    Liebe Grüße

    Hasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. '...erholt euch gut von der Feierei!'

      die Autokorrektur hat sich mal wieder kreativ ausgetobt ;-)

      Löschen
    2. Die Autokorrektur mit ihren kreativen Ansätzen ärgert mich auch oft.. die hat keine Ahnung ;-)
      Sie weiß im Prinzip genau, wohin es gehen soll. Nur der Weg dahin ist nicht ganz so einfach, wenn da keine 1.0 steht *seufz*

      Löschen
  4. dein ball-anzug: formidable!! todschick und richtig cool!!
    aber auch eure tageskleider sind pefekt. gratulation nochmal an die abiturientin!
    ich glaub ja dass man heutzutage nicht mit 20 in einem beruf starten kann den man mit renteneintritt immer nocht macht - dazu dreht sich die welt zu schnell. nichtsdestotrotz schaden ein paar gängige scheine und kernkompetenzen nix :-)
    schönen urlaub! xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Merci :-) Die Vorstellung, dass man heute 45 Jahre lang ein und den selbe Beruf ausübt, ist in der Tat völlig obsolet. Nichtmal bei mir decken sich Studium und Job. Macht nix, das Studium war trotzdem ganz und gar nicht überflüssig :-)

      Löschen
  5. Liebe Fran, aha feiern und Urlaub. :))
    Herzlichen Glückwunsch an Dein Kind zum Abitur. Sie wird schon bald wissen was sie machen möchte!
    Dein Outfit ist super. Das ist Fran! Sieht toll aus.
    Du erlebst zur Zeit ja echt was, ich freu mich für Dich. Barcelona und Genf... viel Spaß! <3
    Liebe Grüße Tina

    Ach und das Buch steht auf meiner Liste. Das klingt so gut und wenn ich das richtig lese sind da nicht nur Bilder von Gärten in Südengland, sondern auch bissi Geschichten drüber? Die würden mich nämlich noch mehr interessieren als die Gartenbilder. Da wir ja auch Süd/West-england für nächstes Jahr wieder ins Auge gefasst haben..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was sie mache möchte, weiß sie genau. Wie sie dahin kommt, noch nicht. Aber es wird, da bin ich sicher. Das Mädel ist zäh und findig ;-)
      Im Buch sind tolle Geschichten. Meine Freundin hat ein absolutes Talent, überall großartige Geschichten auszugraben. Die sind spannend, das kann ich versprechen :-)

      Löschen
  6. Das ist ja ein cooler Anzug. Sieht super aus.
    Irgendwie wurde bei uns auch anders gefeiert - in Jeans sozusagen (na ja, fast eben). Kein offizieller Ball sondern eine riesen Party. Ohne Ansprachen, ohne Lehrer aber mit super Stimmung und ohne Farbkonzept. Der Bauernhof, auf dem wir gefeiert haben, ist inzwischen einem großen Braunkohleloch gewichen und uns bleibt die Erinnerung an einen lässigen Abschluss.

    Gratulation an die Tochter und einen guten Start für das, was sie sich jetzt vorgenommen hat.

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns war es auch eher eine Party als ein Ball. In irgendeinem Gasthof ohne Abendkleider, ohne Farbkonzept, aber ein Garant für bleibende Erinnerungen ;-)

      Löschen
  7. Zuerst einmal meinen ganz herzlichen Glückwunsch an die wunderhübsche Abiturientin und viel Erfolg auf ihrem weiteren Weg!!!

    Und jetzt zu deinem Outfit: Toll! Schlicht, aber absolut besonders. Dafür braucht es keine Pailetten und keinen Glitzer und das könnte ich mir an dir auch überhaupt nicht vorstellen. Damit wärst du bestimmt total verkleidet.

    Der Overall steht dir ausgezeichnet und deine tolle Figur kommt wunderbar zur Geltung. Und die Schuhe sind auch klasse dazu!

    Ich wünsche dir für die kommenden Wochen auf jeden Fall viel Spaß bei deiner Familienzeit.

    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pailletten, Tüll und Glitzer standen für mich nie zur Diskussion. Für das Kind Gottseidank auch nicht *grins* Sie trug ebenfalls Jumpsuit, und zwar knallrot und - äh ja. "Granatenscharf" lautete wohl die Bezeichnung ;-)

      Löschen
  8. Richtig schick Dein Ball-Anzug. Deine Tochter kann stolz sein. Es wird sich schon was finden. In der heutigen Zeit nicht ganz einfach, weil kaum noch jemand mit nur einem Beruf auskommt. Und ins Handwerk will keiner mehr.

    Schalte erstmal auf Urlaubs-Modus :)

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als Handwerker wäre sie wohl fehlbesetzt. Das Kind ist ein brillanter Denker, aber handwerklich eher minderbegabt - ganz die Mutter *grins*

      Löschen
  9. nu habt ihr euch den Urlaub redlich verdient . Damals wurde bei uns auch sehr wenig und ohne Tamtam gemacht . Heute muss das wohl so sein .
    Chic sehr ihr aus . Noch ein paar Tage und dann haben wir das jüngste Kind in´s Berufsleben entlassen . Freu :)))
    Keine Elterpflegschatssitzungen mehr .... :)))
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich sollte man eine Abschlussparty für Eltern machen - nie mehr Elternabende wären ein ausreichender Grund für ein rauschendes Fest ;-)

      Löschen
  10. Liebe Fran,
    gratulation an dein Kind! Meine Nichten wissen auch irgendwie nicht wohin. Gar nicht so einfach. Darum haben beide Mädels nach der Matura (wie es bei uns heißt) einmal ein Jahr Pause gemacht. Man gönnt sich ja sonst nichts :-) Als Tante kann ich das entspannt aus zweiter Reihe beobachten :-)
    Dein Overall sieht übrigens mega aus! Gefällt mir super, super gut!!!!
    LG Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schätze, 80 Prozent der Abiturienten machen erstmal ein Jahr Pause. Auch ein Effekt von G8, der so wohl nicht einkalkuliert war. Aber irgendwie kann ich es nach den zwei Oberstufenjahren auch verstehen. Da ist nur noch der Nürnberger Trichter angesagt, danach ist eine Pause nicht das Schlechteste. Das hat auch mit mangelnder Leistungsbereitschaft nicht unbedingt etwas zu tun.

      Löschen
  11. Deine Texte sind einfach herrlich. Sitze hier schon wieder mit einem Dauergrinsen. Das fängt bei den wichtigen Leuten an, die noch Wichtigeres zu sagen haben. Und es hört bei dem starken Make up auf, worauf noch ein Filter gelegt wird. Du bist wirklich gut. Deine Tochter sieht richtig hübsch aus und das Kleid steht ihr so gut. Dein abendliches Outfit trifft auch ganz meinen Geschmack. Schlicht und edel zugleich. Lange Kleider mit Tüll ... sind ja auch nicht so meins. Dann genieße jetzt erst einmal die Ruhe :-).
    LG
    Ari

    ARI-SUNSHINE-BLOG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, das ist lieb :-) Das abendliche Kind sah noch weit besser aus, ohne Tüll und Tüddel ;-)

      Löschen
  12. Herzlichen Glückwunsch an die wunderschöne Abiturientin zum bestandenen Abitur, alles Gute für die Zukunft! Ein weiterer Schritt auf dem Weg zum „Erwaschsenwerden“! Klasse!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  13. Lese Deine Texte echt gerne... toll geschrieben! Da ich kein "echtes" Abi habe, und auch keine Kinder, sondern nur Fachabi, habe ich bislang ein völlig abiballfreies Leben geführt... Echt, das Thema ist irgendwie völlig an mir vorbeigezogen... keine Ahnung, was man da trägt bzw. trug und so. Aber Deine Tochter sieht echt wunderhübsch aus - und Deinen "Overall" finde ich todschick!!! Wow, mit den Schuhen, nochmals wow!
    Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
  14. Sehr schöner Artikel Ich finde immer sehr interessante Informationen auf deinem Blog danke einen schönen Tag

    AntwortenLöschen
  15. Etwas verspätet, aber ich will Euch doch noch gratulieren - Deiner Tochter zum bestandenen Abi und zu ihrer coolen Mama! Ich wünsche ihr von ganzen ♥ alles Liebe! Dir gratuliere ich zur tollen Tochter und zu deinem wunderschönen Abendoutfit, das bist ganz DU einfach nur perfekt! Ich wünsche Euch allen eine schöne Auszeit! Liebe Grüße Patricia

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bekenntnisse einer anonymen Bloggerin

Interpretationsspielraum. Bei Kommentaren und Outfit

Herbsttrend Rot: Ein neues Kleid