Direkt zum Hauptbereich

Die rote Tasche. Und Taschen im Allgemeinen.



Erinnert ihr Euch? Vor fast zwei Jahren hatte ich Euch hier von der Suche nach einer roten Tasche erzählt, die mit dem Fund von Dotty (Tina, danke für die Namensgebung. Die ist super) endete. Dotty ist weiterhin ein echtes Lieblingsstück und ich punkte bei jedem Termin in Kindergärten oder Grundschulen mit dem guten Stück. Aber ich wollte noch eine andere rote Tasche. Eine, die etwas erwachsener aussieht. Also habe ich mal hier, mal da geguckt, aber nie eine gefunden. Entweder war sie zu groß oder zu klein oder - ganz schrecklich: Es war der falsche Rotton. Auch die Longchamp, die mir Ines mal ans Herz gelegt hatte, war zwar wirklich schön. Aber leider war mir der Rotton zu dunkel.

Und dann begab es sich an einem Tag nach Weihnachten, dass Kind, klein, dringend ins Outlet nach Neumünster fahren wollte. Ich hatte gerade Urlaub und nichts Besseres zu tun und war einem Bummel nicht abgeneigt. Also rein ins Auto. Bei Ralph Lauren (eigentlich mag ich den Laden nicht sonderlich, das ist mir alles zu sehr „V-Ausschnitt“-lastig) stand sie dann einfach so herum: Eine Tasche im richtigen Rot. Die Form war schon fast Nebensache. Aber das gute Stück war zu klein. Ich habe einem Moment mit mir gehadert und überlegt, ob ich fortan nur noch in winzigkleine Notizbücher schreiben soll und mir eine Mini-Kamera zulegen sollte und habe die Tasche dann schweren Herzens ins Regal zurückgestellt. Beim Verlassen des Ladens stand sie dann aber nochmal im Weg. Diesmal in größerer Ausführung. Platz genug für einen normalen Notizblock, meine Kamera und noch drölfzig andere Dinge, die ich dringend an einem ganz normalen Tag mit mir rumschleppen muss :-) Es kam, wie es kommen musste. Die Tasche durfte mit zu mir nach Hause und wohnt da jetzt warm und trocken. Und selbst wenn sie nass wird, macht ihr das nicht viel aus. Brave Tasche.

Um nicht ständig über Dinge zu schreiben, von denen ich im Grund keine Ahnung habe (ok, das tu ich natürlich weiterhin, muss aber ja keiner wissen), habe ich mich im letzten halben Jahr mal an das Thema Designer-Taschen gewagt. Drei haben hier inzwischen Einzug gehalten. Der Burberry-Fund aus London, ein Rucksack vom guten Louis (in diesem Post zu sehen) und eine Prada-Tasche. Tja, was soll ich sagen: Es sind Taschen. Das Burberry-Täschlein ist süß. Aber für die meisten Einsatzfälle einfach zu klein. Prada ist nett. Aber irgendwie zu „fein“ für mich. Eigentlich war sie als etwas elegantere Tasche vorgesehen. Aber ich muss es wohl einsehen: Elegant bin ich nicht. Für einen durchschnittlichen Tag ist sie zu klein, für eine Abend irgendwie zu unpraktisch und außerdem tendiere ich dazu, das Ding so zu tragen, dass kein Mensch das blöde Label zu sehen kriegt *grins*.

Allein der Rucksack von Louis Vuitton, der ist sein Geld wert. Da passt rein, was ich brauche, er ist schlicht und robust, das Label ist nur beim genauen Hinsehen zu sehen und er nimmt es mir nicht übel, wenn er auf dem Boden landet oder herumgeschubst wird. OK, ich habe kürzlich irgendwo gelesen, dass das Epi-Leder ja quasi „Louis für Arme“ ist. Aber ich steh dazu: Ich bin arm. Deshalb habe ich zwei der drei Taschen auch gebraucht gekauft ;-)


Was ich gelernt habe: Ich brauche Taschen, die zu meinem Leben passen. Sie müssen groß genug sein, sie müssen robust sein und sie müssen mich aushalten. Einen berühmten Namen muss sie nicht tragen. Eine Tasche, bei der ich Angst um jeden Kratzer haben müsste, brauche ich nicht. Mein Leben ist manchmal sehr chaotisch und turbulent und das muss so eine Tasche schon mitmachen. Adieu, empfindliches Leder! Adieu, Wertanlage, die möglichst unbenutzt aussehen sollte! Deshalb begrabe ich dann wohl auch den Gedanken, irgendwann eine schwarze klassische Chanel-Tasche zu kaufen. Die würde vermutlich im Regal enden, weil sie niemals auf dem Boden landen darf und dabei ganz schnell Kratzer oder Knicke kriegt. Vielleicht passt sie ja zu mir, wenn ich Rentnerin bin und alles etwas gemächlicher wird. Beim Anblick meiner alljährlichen Rentenprognose allerdings schwant mir, dass ich mir das gute Stück dann nicht mehr leisten kann ;-)

Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. Gerne :)
    Das erwachsene Taschenmodel ist klasse, das Rot ist richtig schön. Im Outlet sicher auch ein guter Kauf.
    Ich finde sie passt zu Dir ;)
    Es gibt Taschen da fühle ich einfach, dass sie nicht zu mir passen. So würde es mir mit der klassischen Chaneltasche in schwarz wohl gehen. Das bin nicht ich.
    Hast Du die Pradatasche schon mal gezeigt?
    Schönen Freitag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Gefühl dafür, welche Tasche passt und welche nicht, habe ich scheinbar noch nicht ganz verinnerlicht. Und ja, die Prada war schonmal zu sehen. Aber ich hab sie einfach nicht erwähnt und gemerkt hat es auch keiner. Was mich durchaus belustigt hat.

      Löschen
  2. Ich würde Labeltaschen auch eher so tragen, dass man den Schriftzug nicht sieht. Ich mag es nicht, wenn man die Marke meiner Sachen von weitem erkennt. Das nehme ich bei wenigen Sachen in Kauf.

    Schön, dass die richtige Tasche zu Dir gefunden hat!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, sie besteht auch den Langzeit-Test. Und wenn die Taschen-Hersteller die Labels einfach weglassen könnten, fände ich das wirklich toll. Ich fürchte nur, mit diesem Wunsch stehen wir ziemlich allein da.

      Löschen
    2. Nein, da seid ihr nicht allein! Vor allem diese Taschen, die ganz bedruckt sind ( Louis Vitton und MCM)..finde ich soo potthässlich.... Wegen mir könnte auch an Kleidung das Label weg. Es ist so ermüdend in einem Kaufhaus z.B. ein Kleid zu suchen, da jetzt alles nach Designer geordnet ist. Mir doch wurscht, welcher Designer das Kleid 'designt' hat.
      LG
      Barbara

      Löschen
  3. Taschen die nur zur Deko sind, sind Geld Verschwendung oder winzig und heißen Clutch . Ansonsten sehe ich das wie Du sie müssen zu meinem Leben passen. Rote Taschen und Schuhe sind toll :)) Klasse
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schuhe. Da fasst du ein ganz heißes Eisen an. Ich brauche rote Schuhe!

      Löschen
  4. Wow, Deine rote Tasche ist der Knaller. Ich habe auch so ein Beutel-Exemplar in weiß-gräulichem Leder von Liebeskind. Das ist dann aber auch schon die teuerste Markentasche, die ich habe. Ich finde viele Taschen toll, kann sie mir aber nicht leisten. Aber wer mehr Geld verdient und wer solche Taschen liebt, soll sie bitte kaufen, ich finde das toll und würde das auch machen, wenn ich könnte. Würde die aber auch tragen, dazu sind sie ja da! ;-)

    Liebe Grüße,
    Moppi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jep, sie sind zum Tragen da. Eine Tasche, auf die ich ständig aufpassen muss, geht bei mir einfach nicht. Wenn ich einen gemütlichen Schreibtisch-Job hätte, dann wäre das drin. Hab ich aber nicht und will ich auch nicht ;-)
      Liebeskind-Taschen sind toll, das Leder ist immer so herrlich weich. Und qualitativ sind die doch auch absolut ok, oder?

      Löschen
  5. Wunderschöne Tasche – wunderschöne Farbe!!! Rot ist irgendwie meine heimliche Lieblingsfarbe, unabhängig davon, ob sie gerade Trendfarbe ist oder nicht.
    Der Taschenkauf ist bei mir auch so ein Thema: Die Tasche muss die richtige Größe haben, sie muss die richtige Farbe haben, sie muss die richtigen Innenfächer haben, sie muss die richtige Tragemöglichkeit haben….
    Meinen Mann habe ich damit mal schon fast in den Wahnsinn getrieben, als wir nach einem halben Tag Suche unverrichteter Dinge nach Hause gekommen sind ;-)
    Alles Liebe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rote Kleidung habe ich wenig. weil mir viele Rottöne nicht so richtig gut stehen. Aber die Tasche ist ein großartiger Hingucker, finde ich.
      In Sachen Taschenkauf sehe ich das genauso wie du. Nur Innenfächer, die brauche ich nicht wirklich. Ich werfe alles rein, Ordnung halte ich in einer Tasche sowieso nie ;-) Also reicht mir ein großes Fach und ein Reißverschluss, um das Ganze diebstahlssicher zu machen. Und Männer - werden die nicht sowieso wahnsinnig, wenn man länger als 30 Minuten nach irgendwas sucht? 90 Prozent der Männer, die ich kenne, geben nach einer halben Stunde genervt auf... *grins* Daher gehe ich am liebsten mit meinen Töchtern bummeln. Die stellen sich da nicht so mädchenhaft an.

      Löschen
  6. Toll, dass die große Schwester der Tasche auch im Laden war. Und ich gebe zu: Kleine Tadchen sind süß, reichen aber oft für meinen Püngel nicht aus. Deshalb sind die meisten meiner Meinung Sachen auch eher geräumig.
    Das rot ist toll. Wie schwierig die Suche nach der richtigen Farbe ist, kann ich nur bestätigen. Geht mir oft auch so.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Püngel habe ich ja sein Jahrzehnten nicht mehr gehört :-) Aber alles, was in meiner Tasche ist, brauche ich wirklich dringend! Selbst die alten Tankquittungen. Und die drölfzig Kugelschreiber. Und die vier Lippenpflegestifte sowieso!

      Löschen
  7. Eine hübsche Tasche - die gefällt mir gut. Eine aus rotem Leder, so was suche ich doch auch schon länger. Mein einziger persönlicher Sorgenpunkt vor einem Kauf wäre bei dieser lediglich, ob es bei unserem typischen deutschen Wetter eventuell nicht mal oben reinregnen oder -schneien könnte, da ich ja relativ viel zu Fuß unterwegs bin. Wenn ich auf der Suche nach einer Tasche bin, habe ich ebenfalls immer sehr genaue Vorstellungen, wie sie denn sein soll. Und es sollte dann einfach auch das Gefühl da sein, genau DIE muss jetzt her, die ist es. Hinsichlich der höherpreisigen Designerware fallen mir gerade auf Anhieb nur drei Modelle ein, die ich aus der Ferne ernsthafter anschmachte. Aber bislang genügt mir das Anhimmeln, da mir meine derzeitigen (mittelpreisigen) Taschen zum Glück mindestens genauso viel Freude bereiten. Denn bei dem Taschenangebot unter 500 € kann man ja schließlich genauso ganz wunderbare Teile aufstöbern :-).
    Liebe Grüße
    Hasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Normalen Regen hält sie ab. Bei einem Wolkenbruch würde ich Handy und Kamera doch lieber anderswo lagern... Taschen finde ich übrigens schwieriger als Jeans. Deshalb habe ich ja für die rote Tasche jetzt tatsächlich fast zwei Jahre gebraucht und zwischendurch gedacht, dass ich meine Tasche selbst backen muss.

      Löschen
  8. Epi = Louis für Arme? Das habe ich ja noch nie gehört. Wenigstens ist es Leder und nicht nur erdölbeschichtete Leinwand. Meine schwarze Epi Tasche kommt immer dann zum Einsatz, wenn es mal fein aber diskret sein soll oder wenn es regnet. Im Hamburg also oft. Und Vintage-Epi nimmt viel weniger übel, als die neueren Epi Sachen. Die bekommen ganz schnell Knicke, die nie wieder verschwinden und LV hat einigen Modellen Füßchen an den Boden geschraubt, von mir "Warmduscherfüsse" genannt. Meine Lieblingstaschen haben übrigens alle keine Buchstaben und sind komplett ungelabelt. Guck zum Beispiel Martin Margiela an oder Bottega Veneta, die schreiben nie was auf ihre Taschen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die erdölbeschichtete Leinwand ist aber doch ziemlich erfolgreich, oder? Ich habe ehrlich gesagt auch keinen blassen Schimmer, ob die Leinwand neu billiger oder teurer ist als Leder. Und Regen kann das Epi-Leder wirklich hervorragend ab. Da Regenschirme nicht wirklich meine Freunde sind (da fehlt mir ein dritter Arm), war das Bedingung. Mal gucken, was Herr Margiela und Bottega Veneta so anbieten und wann die nächste Gehaltserhöhung kommt *grins*

      Löschen
  9. Die Große hätte ich auch genommen. Ich bin nicht so ein Markenfuzzi. Wenn es passt, ist es gut, wenn nicht, dann nicht.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jep, es muss passen. Da ist dann auch egal, ob Marke oder nicht.

      Löschen
  10. :-) Liebe Fran,
    tolle Wahl! Und dann auch noch in ROT. Klasse!
    Ich liebe solche Beutel und Taschen, in die man ordentlich etwas hinein bekommt! Kleine Täschchen mögen ja schön sein, aber mit einer "großen" fange ich mehr an. Leider befülle ich sie oft zu sehr und dann gibt's Kopfweh... selber schuld!
    Schönes Wochenende und liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir ist es dann nur die Schulter - deshalb habe ich halt den Rucksack gekauft. Der bewahrt trotz schwerer Last vor Ungemach ;-)

      Löschen
  11. Hallo liebe Fran, bei allem Respekt, aber LV für Arme ist eigentlich wirklich Armen gegenüber nicht fair, maximal ein China-Kopie könnte für nicht so gutsituierte Leute sein. ;)
    Noch eine kleine Sachen zu Handtaschen, in Brasilien sind wir so groß geworden, dass Taschen niemals auf dem Boden sein dürfen >was zu Armut führt<, insofern geht meine Chanel, ob Rentner oder nicht, NIE auf den Boden :-) - und natürlich würde auch eine "Noname" nicht! ;)
    Deine rote Tasche ist wunderschön! Besonders die Farbe gefällt mir sehr! Sie wird mit Sicherheit eine tolle Begleiterin für dich sein!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Formulierung stammt nicht von mir - und ich würde jemanden, der sich eine solche Tasche leisten kann, auch niemals als arm bezeichnen. Zumindest nicht, was die Finanzen angeht ;-)
      Oh. Taschen dürfen niemals auf den Boden? In Brasilien wäre ich arm. Sehr arm. Meine Taschen landen immer mal auf dem Boden, weil es oft gar keine andere Möglichkeit gibt. Robbe mal über ein Kartoffelfeld, auf dem Kindergartenkinder ernten, um ordentliche Fotos zu machen.... da muss die Tasche irgendwohin und meist halt auf den Boden.

      Löschen
  12. Tolles rotes Teil!!!! Hätte jetzt gern noch Bilder mit Dir dran. ;)
    Auch ich habe noch nicht wirklich verstanden, welche Taschenart zu mir passt und welche nicht. Ausnahme: Der kleine Kipling-Rucksack, von dessen Modell ich inzwischen m. E. 5 verschiedene Farben besitze. So richtig viel Geld für eine Tasche ausgeben möchte ich eigentlich auch nicht - da fehlt mir irgendwie das passende Gen zum Habenwollen.

    Dein Link zum "Rucksack vom guten Louis" funktioniert übrigens nicht.

    Wie ist das Outlet in Neumünster? Da wollte ich auch immer schon mal hin, aber bisher bin ich dann aufgrund der Entfernung doch lieber nach Soltau gefahren ...

    Liebe Grüße
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Link-Hinweis. Frag nicht, was damit los ist, aber er will nicht. Beim Testen geht er, im Text nicht. Hier ist er nochmal in Textform: http://fran-tastic-world.blogspot.de/2017/11/gluckskind-oder-ignorant.html
      Die Bilder samt Outfit kommen in der nächsten Woche. Müssen quasi nur noch formatiert werden ;-) Und das Outlet in Neumünster - hm. Man kann Glück haben und man kann Pech haben. Die meisten Marken sind nicht so meins. Ralph Lauren hätte ich normalerweise gar nicht betreten, da war ich nur, weil Kind da rein wollte. Wenn man sowas wie Esprit und Tom Tailor, den kleinen Calvin, den Hilfiger und Ähnliches mag, dann ist es toll da. Oder Michael Kors. Bei dem renne ich aber schreiend weg, muss ich zugeben. Wo ich hingegen immer fündig werde, ist bei Falke. Wenn nix geht - Socken gehen. In Soltau dagegen war ich noch nie.
      Das Geld für den Rucksack vom Louis hat sich übrigens wirklich gelohnt. Ich schätze, der ist nicht totzukriegen. Und er sieht richtig gut aus.

      Löschen
  13. Die rote Tasche ist wirklich schick. Solche Formen trage ich ebenfalls sehr sehr gern. Ich kann mich nicht erinnern, jemals in so einer Fabrik-Verkauf-Ortschaft gewesen zu sein. Und ich auch bei den üblichen Ab-Verkäufen hier in der Umgebung werde ich selten fündig. Vermutlich weil ich noch seltener Dort bin. Wenn ich von den Marken etwas will, kaufe ich es mir sofort.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Fabrik-Verkauf-Ortschaft" ist gut. Die Bauweise dieser Outlets ist im Grund absolut albern - aber wenn`s die Kunden glücklich macht... Immerhin war es diesmal nicht so brechend voll.
      Nun, und dass ich mir mittel- oder hochpreisige Marken einfach sofort kaufe, wenn ich sie haben will, kann ich nun nicht behaupten. Das funktioniert bei einem normalen Redakteurseinkommen einfach nicht.

      Löschen
  14. Deine Tasche hat ein wunderschönes Rot, zu verlieben!
    Ansonsten schließe ich mich deinen Ausführungen an. Einige teure Taschen besitze ich ebenfalls, aber es sind eben auch Taschen. Eine Tasche ist eine Tasche ist eine Tasche ..

    Viele liebe Grüße zu dir <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schätze mal, dafür haben wir andere Dinge, die uns glücklich machen. Muss ja nicht immer Tasche sein. Schuhe gehen auch *grins*

      Löschen
  15. Liebe Fran,
    die Tasche ist ein wahrer Hingucker. Damit wirst du sicher lange Freude haben. Chanel spuckt auch in meinen Kopf herum aber wahrscheinlich werde ich nie das Herz haben soviel Geld für eine Tasche auszugeben. :-)
    LG Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Herz hätte ich schon. Aber dann will ich das, was ich dafür kaufe, auch benutzen. Wenn das dann aber so empfindlich ist, dass es das tägliche Leben nur ramponiert überlebt, dann ist es nix für mich. Wobei es auf Blogfotos ja eigentlich immer so aussieht, als wenn die Chanel-Tasche (die irgendwie jeder zweite Blogger besitzt) alles mitmacht. Die ist auf jeden Fall bei jedem Outfit dabei.

      Löschen
  16. Deine rote Tasche sieht echt klasse aus liebe Fran. Taschen sind ja so ein Thema für sich. Und für viele Bloggerinnen sind hochpreisige Taschen ein überaus wichtiges Thema. Für mich ist das dann doch eher mein Taschenknall der mich im hochpreisigen Segment in den Ruin treiben würde. Da kann die Tasche noch so toll aussehen und auch total funktional sein, bei einem Preis von mehr als 250 € ist für mich endgültig Schluss. Auch bei mir muss eine Tasche durchaus auch mal auf dem Boden landen können ohne das sie danach in der Mülltonne zu entsorgen ist. Und so eine Beuteltasche habe ich mir im Sale im letzten Jahr auch gegönnt. Die ist sogar aus Leder und Vintage. Da fallen dann etwaige Knicke nicht ganz so ins Gewicht. Wenn ich dann mal wieder meine die Schultern ordentlich strapazieren zu müssen, passt sogar eine Menge in die Tasche rein ;). Liebe Grüße Ursula

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Im Hoodie durch die Alfama

Die Schweinderl im März: Vero-Aus, DSGVO und die Salat-Schlacht

Was eine Jacke mit einem Hummer zu tun hat - oder auch nicht