Direkt zum Hauptbereich

Sommerhosen zum Letzten: Bermudas


Wenn ich schon mal dabei bin, Euch meine Sommerhosen vorzustellen, dann darf eine garantiert nicht fehlen: Die Bermudashorts. Ich gestehe: Ich liebe die Dinger. Egal, wie furchtbar der Rest der Welt sie findet. Jeansbermudas trage ich, seitdem ich denken kann, im Sommer. Ob Trend oder nicht. By the way: Waren die jemals Trend? Vermutlich nicht. Egal. Ich mag sie. 

Warum? Äh ja. Jetzt habe ich mich auf dem falschen Fuß erwischt. Warum eigentlich? Eine Bermudashorts ist etwas angezogener als eine „richtige“ Shorts und sie lässt trotzdem Luft, Licht und Sonne an die Beine. Sie ist eine Jeans und damit hat sie bei mir sowieso gewonnen. Sie ist bequem. Und sieht vermutlich superspießig aus. Aber einen Tod muss man halt sterben ;-)

Ich kaufe meine Jeansbermudas übrigens ausschließlich in Herrenabteilungen. Die Herren haben nämlich die hübscheren Modelle, finde ich. Damenbermudas haben meist eine merkwürdige Länge. Das könnte allerdings auch an meinen Stummelbeinen liegen. Die Herrenmodelle sitzen wesentlic lässiger. Und abgesehen davon erspart mir die Tatsache, dass es sich dabei quasi um eine „Boyfriend“-Shorts handelt, die Suche im Schrank des „boyfriends“. Zurückgeben muss ich das gute Stück auch nicht. Ist also quasi eine win-win-Situation.

Last but not least geht fast nur eine Bermudashorts zum Pullover. Shorts und Pullover ist ja ohnehin eine eher merkwürdige Kombination, finde ich. Nicht dass ich sie nicht mögen würde. Ich liebe die Kombination aus einer Shorts und einem lässigen Pullover. Aber bei welchem Wetter soll man das bitte tragen? Inzwischen weiß ich es. Bei 18 Grad am Morgen und Sonnenschein. Funktioniert allerdings nur, wenn man spätestens um elf wieder zuhause ist und den Pullover gegen ein Shirt austauschen kann. Ansonsten schwitzt man sich ab elf einen Wolf. Und das will ja nun kein Mensch.

Auf jeden Fall war kürzlich genau das richtige Wetter für diese Kombi und da ich gemeinsam mit Kind, groß, vor der Arbeit frühstücken gehen wollte, passte auch die Sache mit dem rechtzeitigen Loswerden des Pullovers. Bei der Gelegenheit haben wir übrigens festgestellt, dass das Frühstücken im entzückenden Städtchen Lauenburg gar nicht so einfach ist. Da gibt es zwar viele nette Cafes, aber wenn man sich in den Kopf gesetzt hat, mit Blick auf die Elbe draußen zu frühstücken, wird die Auswahl mächtig eng. Aber natürlich sind wir fündig geworden.

Lauenburg ist außerdem hervorragend geeignet, um durch die Unterstadt zu schlendern, die uralt und wunderhübsch saniert ist. Vom Wehrturm über der Altstadt aus kann man wunderbar über die Elbe und bei klarem Wetter bis nach Lüneburg gucken, vorausgesetzt man haut sich den Kopf beim Raufklettern nicht so an wie ich das getan habe…Ich schwöre, dieser Balken ist mir in den Weg gesprungen, das heimtückische Biest!










Damit war der Ausflug dann auch schon beendet, mein Schreibtisch rief. Also ab nach Hause, Pullover weg und weiter ins Büro. Eigentlich ganz schön luxuriös, dass mein Job es erlaubt, vor dem Arbeiten frühstücken zu gehen. Das erlaubt mir immerhin, das Frühstücksangebot in der gesamten Region zu testen. Irgendwann veröffentliche ich einen Frühstücks-Guide für Hamburg und umzu. Wer jetzt allerdings neidisch guckt, sollte die abendlichen Sitzungen nicht vergessen, in denen mir oft der Magen am Boden hängt. Die dauern dann gern auch mal bis kurz vor Mitternacht. Nie BIS um Mitternacht. Dann würden die Ratsmitglieder doppeltes Sitzungsgeld bekommen und soweit geht nun wirklich keine Kommune. Das Frühstück ist also hart verdient ;-)

Liebe Grüße
Fran

P.S. Vor knapp einem Jahr habe ich Euch schon einmal nach Lauenburg entführt. Im Tüllrock. 


P.P.S. Falls Bermudas nicht so Euer Fall sind: Ich habe noch mehr Sommerhosen auf Lager. Meine Lieblings-Chino, eine Hose aus Seide und meine „Obelix-Hose“ mit Streifen. Nicht eben figurfreundlich, aber sooooo bequem.

Kommentare

  1. Ich finde die Kombi Shorts-Pulli auch extrem lässig, so à la Segeltörn in Neuengland... aber ich hab mich auch immer gefragt, bei welchem Wetter man sowas tragen soll...! Und wenn Du Dich im windigen Norden das schon fragst, gibt es hier im italienischen Teil Deutschlands sowieso keine Gelegenheit! Deine Jeansbermuda-Pulli-Kombi finde ich lässig und schön, egal ob hip oder nicht. Und Danke für den Tipp Herrenabteilung, wäre ich jetzt so nicht draufgekommen.
    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Segeltörn in Neuengland klingt großartig und wenn ich den irgendwann mal mache, dann in genau diesem Outfit. Die Chancen allerdings stehen schlecht, fürchte ich. Solange die da einen Trump haben, kriegen die mich nicht ;-)

      Löschen
  2. Wenn Shorts, dann Bermudas. Jedenfalls bei mir. Die gehen fast bis zum Knie, und das vertragen meine Beine gerade noch :)

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och, meine Beine vertragen alles. Zumindest haben die noch nicht gemault. Und wenn es richtig heiß ist, dann verzichte ich doch lieber auf die Jeans-Bermuda. Die sind nämlich tatsächlich ganz schön warm. Für den Hochsommer nicht wirklich geeignet.

      Löschen
  3. Hach, die Bilder - ich liebe Backstein-Fassaden! <3

    Warum ziehst Du nicht das Shirt gleich unter dem Pullover an? Dann bräuchte es keinen Zwischenstop zum Umziehen. Und weiter bin ich ja der Meinung, dass Jeans - egal in welcher Länge - doch eigentlich zeitlos sind. Klar bietet der Handel die lässige Jeans-Bermudas nicht allzu häufig an. Aber man sieht z. B. auch die Farben Rosenholz oder Dunkelgrün relativ selten - trotzdem sind diese Töne deshalb nicht gleich out. Oder marineblaue Stoff-Hosen. Sehe zumindest ich selten in den Läden (warum auch immer...) - obwohl sie für mich eigentlich gute Allrounder sind. Derzeit sind ja immer noch diese sehr kurzen Shorts angesagt. Ich persönlich mag sowas nicht tragen - und beim Gang durch die Stadt denke ich mir oft, die eine oder andere Trägerin wäre mit ca. 20 cm mehr Stoff deutlich besser beraten. Viel Haut zu zeigen ist nicht unbedingt immer vorteilhaft bzw. spannend.

    Sei jedenfalls froh, dass Jeans-Bermudas bislang noch keinen Hype erlebt haben. Dann kann sich wenigstens keiner daran absehen und Du wirst auch nicht als ein Fashion-Victim gesehen. Wer will denn sowas schon? Es lebe die Individualität ;-)

    Liebe Grüße
    Hasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beim Zwischenstopp zum Umziehen bekomme ich wenigstens noch einen guten Kaffee. Außerdem werde ich es wohl nie schaffen, alles mitzunehmen, was ich im Büro so brauche... daher ist der Zwischenstopp obligatorisch.
      Eine rosenholzfarbene Jeans-Bermuda habe ich im Frühling übrigens tatsächlich gefunden und gekauft. In der Herrenabteilung. Ich frage mich immer noch, welcher Mann eine solche Farbe kauft. Zumindest keiner von denen, die ich kenne *grins*
      Ob der Rest der Menschheit mich als Fashion- oder sonstwas -Victim sieht, ist mir eigentlich recht egal. Ich allein weiß, dass ich im Grunde meines Herzens ein Weingummi-Victim bin ;-)

      Löschen
  4. Lustig, obwohl unser Geschmack und unsere Figuren so unterschiedlich sind, gibt es eine Schnittmenge: Ich liebe ebenfalls Jeansbermudas und kaufe sie in der Herrenabteilung. Die sitzen auch bei mir besser. Außerdem liebe ich Pullover - am besten Sweat-Shirts dazu. Den Look habe ich schon in den 1980ern getragen und mag das heute immer noch leiden und tragen.

    Bei Deinem Shorts finde ich die Waschung und den Farbton klasse.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jep, mit Sweatshirt geht das auch prima :-)

      Löschen
  5. Hach Fran das passt wie Faust auf Auge zu Dir! Lässig kommst Du daher, okay später mit Shirt. Ich dachte schon bei euch ist wieder kalt während wir hier schwitzen. Gefällt mir richtig gut und Bermudas sind doch eigentlich auch ganz klasse :)
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kalt ist es nur morgens. Also auch nicht richtig kalt. Aber angenehm kühl. Tagsüber spielen wir hier gerade Grill :-)

      Löschen
  6. Huch, darauf, in der Herrenabteilung nach Hosen zu suchen, bin ich noch nie gekommen! Sollte ich vielleicht mal. Allein schon, um herauszufinden, wo der Unterschied zur Damen-Bermuda sein soll.

    Ich finde, diese Art Hose passt super zu Dir!
    Dir morgendlichen Schönwetterbilder und der rote Pulli sind ein Genuss!

    Lieben Gruß
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Damenbermudas sind in der Regel schmaler geschnitten und deshalb nicht halb so gemütlich wie die Herrenvariante. Und weil alles, was mich einengt, gerade im Sommer gar nicht geht, ist die Herren-Variante für mich genau richtig.

      Löschen

  7. Ich habe früher oft Herrenhosen gekauft. Auch wenn sie sm Bhnd angepasst werden mussten, war dich wenigstens ausreichend Länge vorhanden. Sieht ziemlich lässig aus. LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Probleme mit der Länge habe ich höchstens andersrum - mir ist alles zu lang ;-)

      Löschen
  8. :-) Liebe Fran,
    ich habe früher auch ewig Bermudas getragen. Keine Ahnung, wann ich damit aufgehört habe.
    Auf Deinen Frühstücks-Führer Hamburg freue ich ich schon...ich gehe nämlich immer in die gleichen Lokale (was ja durchaus für sie spricht).
    Schöne woche und liebe Grüße
    Claudia :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bräuchte noch eine Empfehlung für Hamburg am Freitag! Am besten ein Café mit Blick auf Wasser und nicht Entenwerder, das ist schon bekannt. Fällt dir was ein?

      Löschen
  9. Ich bin keine vierzig und bin schon am überlegen, ob ich nicht zu alt für Shorts bin. Keine Ahnung wieso mir dieser Gedanke kommt, ich trage Shorts 99% des Sommers, doch begegne auf der Straße so wenig 30+ Frauen in dieser Art von Hosen. Entweder tragen sie was langes und leichtes oder Kleider, Shorts sehr selten. Deswegen kommt man ins Grübeln, was wenn kurze Hosen nur für die ganz jungen reserviert sind? Und trotzdem trage ich sie weiter :)
    Du hast mich auf eine klasse Idee gebracht, nach Hosen in der Herrenabteilung Ausschau zu halten, die Modelle dort sind oft viel cooler :) Mal sehen, wie dass mit meiner Plus Size Figur klappt :)
    Jedenfalls fand ich die Kombi von knielangen, schmal geschnittenen Hosen und hohen Schuhen obercool!!!! Ich kann das leider nicht so gut tragen (wegen meiner Proportionen und so) aber bei schlanken, großen Menschen sieht das Hammer aus! :)
    Liebe Grüße,
    Joanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Quatsch, Shorts sind definitiv nicht für Menschen unter 30 reserviert! Mancher mag das so sehen. Darf er auch. Er darf seine Gedanken aber auch für sich behalten ;-)
      Hohe Schuhe wären toll. Aber die gehen mit kaputtem Sprunggelenk halt leider nur, wenn ich anschließendes dreiwöchiges Humpeln in Kauf nehme. Und dazu habe ich so gar keine Lust. also bleiben Sneakers. Blöd, das. Aber nicht mehr zu ändern. Danke, Kamikaze-Fahrer!

      Löschen
  10. Bermuda-Jeans sind klasse... perfekte Sommerlänge und für meinen Jeanskleiderschrank findet sich immer was zum Kombinieren. Daher Daumen hoch... tolles Outfit.
    Liebe Grüße jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :-) Und ich hatte schon befürchtet, bei Shorts nen Rüffel zu kriegen ;-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das Schweinderl im Juli: Schweinetreiben mal offline

Hundstage: Was zieht man an bei über 30 Grad?

Eine Tüte Gemischtes: Mein Portemonnaie und eine Überraschung