Direkt zum Hauptbereich

Fünf Fragen am Fünften: Duft-Telefon weiß guten Rat und verspricht nix




Schande auf mein Haupt, heute ist schon der elfte…. Aber die fünf Fragen des Monats, die wie immer von Luzia Pimpinella stammen, wollte ich dann doch noch beantworten. Seht mir die Verspätung bitte nach. Dafür gibt es diesmal auch hübsche Bilder, frisch aus Kühlungsborn. Nur für den Fall, dass meine Antworten irgendjemanden so überhaupt nicht interessieren. Was ich mir nicht wirklich vorstellen kann, aber sowas soll es ja geben ;-)


Wie duftet dein Lieblingsparfüm?
Definitiv frisch. Zitrusfrüchte werden gern genommen. Gern auch ein bisschen blumig. Aber niemals schwer und schwülstig. Mein Lieblingsduft ist im Moment Verbene von L`Occitane. Im letzten Winter war es Dior Joy. Ich bin nicht der Typ, der 22 Jahre lang den gleichen Duft benutzt. Deshalb habe ich keine Ahnung, was ich im Herbst mögen werde. Aber nie, nie wieder benutze ich Loulou von Cacharel ;-) Ich glaube, diese Jugendsünde haben wir alle hinter uns, oder? Alternativ war es Anais Anais. Das war aber die „intellektuelle“ Variante ;-)


Was war der beste Rat den du jemals bekommen hast?
Das war ein Rat von meiner Mutter. Die hat mir ans Herz gelegt immer darauf zu achten, dass ich auf eigenen Füßen stehen kann. Finanziell und auch sonst. Und nein, meine Mutter war ganz sicher keine Männerhasserin, sondern mit meinem Vater 50 Jahre lang glücklich verheiratet. Aber sie war immer davon überzeugt, dass ein Abitur, ein abgeschlossenes Studium und ein guter Job für Frauen genauso wichtig sind wie für Männer - auch und gerade, wenn ein Paar Kinder hat. Das hat sie mir mitgegeben und dafür bin ich ihr sehr dankbar. Den Gedanken, meinen Job für die Kinder komplett an den Nagel zu hängen, hatte ich deswegen nie. Danke, Mama!


Telefonierst du gern?
Das hängt davon ab. Beruflich telefoniere ich sehr gern. Das geht nämlich a) schneller als Informationen per Mail zu erfragen und b) sind viele Menschen am Telefon wesentlich auskunftsfreudiger als in schriftlicher Form. Privat bin ich kein Vieltelefonierer. Lediglich mit meiner Schwester telefoniere ich irre gern. Die hat aber auch kein Problem damit, wenn ich sie im Ohr mitnehme und nebenbei irgendwelche Bügelarbeiten erledige. Die kann das ab, die macht das nämlich genauso.


Machst du leicht Versprechungen?
Nein. Wer Kinder hat, gewöhnt sich das vermutlich sehr konsequent ab, weil Kinder einen derart penetrant auf Versprechungen festnageln, dass man am besten nur welche macht, wenn die Erfüllung schon eingetütet ist. Was ich verspreche, halte ich. Punkt. Wenn ich nicht weiß, ob ich etwas halten kann, verspreche ich es nicht.


Was ist dein Lieblingsdessert?
Die Herrencreme, die mein Papa immer gemacht hat. Leider ist er dazu nicht mehr in der Lage. Aber ich habe das Rezept :-)

So, das wars für heute. Ich wünsche Euch ein wunderbares Wochenende! Ich werde mich heute per Schiff auf den Hafengeburtstag begeben. Das wird ein Heidenspaß!

Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. Meine Mutter hat mir den selben Rat gegeben. Sie musste einst ihren Job aufgeben, Kinder und Arbeiten war nach dem Tod meiner Großmutter in den 1960ern nicht mehr kompatibel. Das hat meiner Mutter immer leid getan, da sie ihren Job geliebt hat. Einfach ist es auch heute nicht. Aber machbar. Ich habe den Rat auch beherzigt und bin froh darum. Mein Job gibt mir viel und ich würde nicht verzichten wollen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Mit dem Parfum geht es mir ähnlich, nicht jahrelang, aber ich kehre manchmal wieder für eine Flasche zu meinen Lieblingsdüften zurück. Im Moment sieht es so aus dass ich mir Tentation nachkaufen werde wenns jetzt leer ist. Ich hab noch nicht genug davon, villeicht auch weil ich es außer bei mir noch nie irgendwoanders gerochen habe. Villeicht ist es aber auch Jose.
    Meine Mutter hat mir diesen Rat nicht gegeben, aber ich usste das trotzdem und ich wäre fähig. Für Sarah wollte ich das auf jeden Fall und Juhu es ist vollbracht.
    Ich liebe Deine Fotos :)
    Wünsche ein wunderschönes Wochenende, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  3. Du hast Recht, wenn ich beruflich komplexe Sachverhalte zu klären habe, mache ich das am liebsten im persönlichen Gespräch. Oder eben am Telefon. Nur so, findet man in wenigen Sätzen zum Kern des jeweiligen Pudels. Lach.
    Hier stehen bestimmt 10 angebrochene Düfte. Aber für mich geht einfach nichts über Allure. Duft und Qualität sind unschlagbar.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin überhaupt kein Fan von Telefonieren, und meine Stammeleien auf Mailboxen und anrufbeantwortern sind grauenvoll! Naja, aber wat mutt, dat mutt - und daher muss ich beruflich leider auch viel telefonieren.
    Düfte mag ich auch eher zitronig/fruchtig für tagsüber, blumig geht bei mir gar nicht.
    Deine Fotos sind wunderbar - ich mag das Kleid mit den Blockstreifen sehr - steht Dir klasse!
    Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
  5. :-D Jaaaa, LouLou und AnaisAnais habe ich auch verwendet, liebe Fran.
    Aber das lag wohl daran, dass es zu damaliger Zeit noch nicht so ein Überangebot an Düften gibt wie heute. Die wurden auch viel effektiver vermarktet: 3 - 10 Fernsehkanäle und Printmedien. Wer dachte damals an' Internet?
    Was ist eine Herrencreme?
    Viel Spaß auf dem Hafengeburtstag und grüße mir mien Hamborg!
    Liebe Grüße
    Claudia :-)

    AntwortenLöschen
  6. Der beste Rat, den eine Mutter geben kann. Mir war schon immer wichtig, dass ich unabhängig bin und "notfalls" auf eigenen Füßen stehe. Trotzdem habe ich 12 Jahre "Kinderpause" gemacht. Das hätte auch schiefgehen können.

    Duft? Gern orientalisch mit Amber und/oder Patchouli. Blumig ist auch nicht meins.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Oh yes, Anais Anais und Cacharel sind auch Parfums aus meiner jungen Zeit! Es ist lange her, dass ich getragen habe! ;)
    4 von 5 deiner Antworten könnten meine sein! Nur Nachtisch habe ich einige andere Vorlieben, einige brasilianische Köstlichkeiten! ;)
    Liebe Grüße und viel Spaß wo immer du bist!
    Claudia

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

In eigener Sache: Privat ist privat

Ein neues Kleid und ein Verriss. Unbezahlt und unbeauftragt.

Von Rentnerfarben und Vorurteilen