Direkt zum Hauptbereich

Fünf Fragen am Fünften im Dezember



Da sind sie nun, die allerletzten fünf Fragen am Fünften von Luzia Pimpinella. Schade, dass die Fragerei vorbei ist.

Ich bin diesmal selbst für meine Verhältnisse spät dran, aber ich musste zwischendurch dann endlich mal umziehen. Inzwischen stehen alle Möbel, alle Umzugskisten sind ausgepackt, die ersten Weihnachtskekse endlich gebacken und selbst den Platz für den Weihnachtsbaum habe ich inzwischen gefunden :-) Kann also losgehen mit den fünf Fragen.


1. Welche Frage wurde dir schon zu häufig gestellt?
„Heißt du wirklich so?“ ist meine absolute Lieblingsfrage. Das werde ich eigentlich immer gefragt, nachdem ich meinen vollen Namen genannt habe. Und falls ihr jetzt ins Impressum gelinst habt: Ja, ich heiße wirklich so :-) Das ist keine verkürzte Version, das soll so sein. Als Kind hat mein damaliger Nachname dann für unglaublich witzige Verballhornungen meines Namens gesorgt und es gab Zeiten, da habe ich meinen Vornamen wirklich gehasst. Damals wollte ich liebend gern Sabine oder Stefanie heißen. Heute liebe ich meinen Vornamen.


2. Welches ist euer liebstes Gedicht? 
Ich sag nur: Krawehl. Krawehl. Taubtrüber Ginst im Musenhain :-)
Damals, in der Schule, hat mich die Todesfuge von Paul Celan nachhaltig beeindruckt. Dass ich sie irgendwann im Deutsch-LK analysieren musste, hat die Begeisterung etwas abebben lassen. Auswendig kann ich nur ein Gedicht: Herr von Ribbeck zu Ribbeck im Havelland. Das mussten beide Töchter in der Grundschule auswendig lernen und seitdem hat es sich in mein Hirn gebrannt. Ansonsten bin ich nicht so der Mensch für Lyrik, fürchte ich.


3. Was war dein schönstes Erlebnis in diesem Jahr? 
Ich schätze, das war die Tatsache, dass ich meine neue Wohnung gefunden habe. Dass genau die Wohnung, die ich lange angeschmachtet habe, plötzlich auf dem Markt war, war so ähnlich wie ein Sechser im Lotto. Und jetzt wohne ich wirklich da. Das Eigenheim mit Riesengarten am Elbdeich ist Geschichte und wird demnächst von ganz reizenden Menschen bewohnt, die sich um den Garten bestimmt viel liebevoller kümmern als ich das je getan habe. Und ich freue mich riesig auf den Frühling, wenn ich meine Terrasse auf dem Wasser so richtig genießen kann. Bis dahin genieße ich das Drinnen und auch das ist wunderschön. Dass ich in weniger als zehn Minuten in der Hamburger City bin und auf dem Weihnachtsmarkt mal einfach einen Gin-Punsch trinken kann, ohne vorher einen Fahrer zu suchen kommt noch obendrauf :-)

Wobei: Es gab noch jede Menge anderer schöner Erlebnisse. Ich bin viel unterwegs gewesen und habe Barcelona, Danzig und Edinburgh genossen, war jeden Monat mindestens einmal am Meer, habe beruflich einen Riesensprung gemacht und viele alte Freunde wiedergetroffen und an alte Beziehungen angeknüpft.

4. Was hat dir an den 5 Fragen am Fünften besonders gefallen?
Ich mag es, einfach mal über mich und mein Leben nachzudenken. Nachdenken kann nie schaden ;-)


5. Worauf freust du dich in 2020?
Auf hoffentlich ganz viele Reisen, auf meine Wasser-Terrasse, auf die Re-Strukturierung im Job, die ich gerade auf die Bahn geschubst habe und auf viele tolle Momente mit allen, die ich lieb habe. Ich bin gespannt, was 2020 so im Gepäck hat. Immerhin brechen die „wilden Zwanziger“ an!

So, und jetzt stürze ich mich ins weihnachtliche Getümmel. Habt einen wunderschönen dritten Advent!

Liebe Grüße
Fran


Kommentare

  1. Schön, dass der Umzug geklappt hat und jetzt Ruhe einkehren kann. Ich beneide Dich um die Wasser-Terrassen-Wohnung:)

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freu mich jeden Morgen, wenn ich die Treppe runtergehe, über das Wasser vor dem Fenster :-) Das ist einfach grandios!

      Löschen
  2. Den Verzicht auf einen großen Garten kann ich gut verstehen. Auch wenn das toll ist, so bedeutet es immer viel Arbeit. Unser Garten ist heute viel kleiner und ich finde das gut. Irgendwann würde mir auch eine Terrasse reichen. Einfach nur raufsetzen und fertig. Auch die Nähe zu einer großen Stadt wäre etwas für mich, nur gibt es hier keine große Stadt ;)
    Mal über das eigene Leben nachdenken ist etwas, was ich auch immer mal wieder gerne mache. So ein bisschen Reflektion bringt einen immer weiter und lässt mich auch das Gut stärker erkennen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Zeiten von Sandkasten, Schaukel und Rutsche im Garten sind vorbei - und so viel Leidenschaft für Gartenarbeit habe ich nicht, dass ich 1500 Quadratmeter neben einem anstrengenden Fulltime-Job täglich mit Freude beackern würde. Die Terrasse reicht mir für die nächsten Jahre und falls nicht, habe ich auch noch einen Balkon. Mehr ist nicht nötig.

      Löschen
  3. Das mit der Wohnung freut mich do für Dich Fran. Die liegt aber auch umwerfend gut!
    Zentraler zu wohnen und doch so schön ist sicher toll. Nicht nur wegen dem Ginglühwein :) aber deswegen natürlich auch. Fußläufig habe ich hier eigentlich nicht viel. Wir haben kaum noch Geschäfte hier im Vorort. Lieferservices jeder Art kann man hier deshalb antreffen.
    Wünsche ein wunderschönes Wochenende, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe ja nun fast 30 Jahre lang da gewohnt, wo sich Fuchs und Hase Gutenacht sagen und wo man wirklich für alles ein Auto brauchte. Das war schön so wie es war. Aber jetzt war es Zeit für etwas anderes. Und ich genieße es sehr.

      Löschen
  4. Ja. Die 5 Fragen am 5. waren gut. Ich fand es immer gut mir selbst Antworten zu lesen oder auch selbst welche zu geben.
    Aber was hindert uns daran, das monatlich selbst weiter zu führen. Ich denke da schon länger drüber nach. Irgendwelche Ideen fürs Format?
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, Ideen habe ich gerade nicht. Aber das Format fortzuführen ist eine gute Idee, da bin ich sicher :-)

      Löschen
  5. Glückwunsch zum gelungenen Umzug und ein wunderbares Eingewöhnen in der superschönen neuen Wohnung und Wohnumgebung, das wünsch ich Dir! Gin-Punsch ist ja schon mal nicht schlecht...
    Das letzte Jahr hatte viele positive Veränderungen für Dich und so kann es dann im Jahr 2020 weitergehen. Mit dem Positiven meine ich. Große Veränderungen sind wahrscheinlich jetzt erstmal nicht mehr so nötig.
    Auf die Berichte Deiner schönen Reisen bin ich schon gespannt und freu mich drauf.
    Hab eine schöne Weihnachtszeit und leb' Dich ein!
    LG Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es gab viele positive Veränderungen. Leider auch viele Abschiede für immer. Das muss ich 2020 nicht haben. Obwohl es wohl passieren wird, fürchte ich. Aber Veränderungen wird es auch weiterhin geben, die sind schon in Planung :-)

      Löschen
  6. Ich gestehe , Dein neues Wohndomizil kann man echt kaum toppen. Direkt am Wasser oder eben direkt in dne Bergen wäre genau meins . Aber wer weiß was noch kommt. Gucken wir mal wie es aussieht wenn wir das Berufsleben hinter uns haben.

    Manche Frage fand ich von den fünfen wirklich gut. Aber auch nicht alle, weil sich schon die Antworten sehr geähnelt haben. Traut sich ja nicht jeder immer mit der Wahrheit zu antworten . Und manches möchte man ja auch gar nicht vom anderen wissen ;)
    LG heidi.... die einfach immer zu viel Kopfkino hat ....*gg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Gott, direkt in den Bergen würde ich sterben. Da geht es dann ja immer nur rauf und runter. Schreckliche Vorstellung, vor allem wenn man mit dem Fahrrad unterwegs ist ;-)
      Und wer sich nicht traut, mit der Wahrheit zu antworten, hat dann wohl ein Problem damit. Darüber sollte er dann wohl mal nachdenken ...

      Löschen
  7. Deine Wohnung ist ganz bestimmt ein Hauptgewinn! Die Lage ist ja allein schon unbezahlbar. Und Danke, dass Du es bestätigst, was ich ja auch immer sage, wenn Leute mir "zu dolles Grübeln" "vorwerfen": Nachdenken hat noch nie geschadet. :-)
    Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pfft, zu dolle grübeln als Vorwurf. Och nö. Ich denke gern :-)

      Löschen
  8. Freut mich dich kennen zu lernen. Ich habe übrigens meinem Vorname auch gekürzt. Aus Miroslawa wurde Mira. Keiner nennt mich mit vollen Namen, es war nie der Fall (Lach) Liebe Grüße und eine schöne Adventszeit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :-) Lustigerweise hat bei Fran noch nie jemand gefragt, ob ich tatsächlich so heiße *grins*

      Löschen
  9. :-) Ende gut, alles gut!
    Herzlichen Glückwunsch zu den vielen kleinen und großen Erfolgen in diesem Jahr, liebe Fran.
    Nächstes Treffen dann hoffentlich demnächst in Hamburg.
    Herzliche Grüße
    Claudia :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Au ja, ein Treffen in Hamburg wäre toll. Ich bin allerdings im Juni auch wieder in Wien :-)

      Löschen
  10. Das ist wie ein Wunder das genau diese Wohnung nun auf dich gewartet hat <3

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so empfinde ich das auch. Ich habe da gerade einen Lauf :-)

      Löschen
  11. Es tut mir leid, dass ich so lange gebraucht habe, um diese letzten Kommentare zu schreiben, liebe Fran! Ich dachte du wärst beschäftigt mit deinem Umzug und habe deinen Blog nicht angeschaut! Sorry!
    Ich freue mich und konnte durch deine Artikel folgen, dass dein Jahr wirklich voller großartiger Neuigkeiten und Veränderungen war, Glückwunsch!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Berge, Meer und mehr - mein August 2021

Monochrom: Sand nicht nur im Schuh ;-)

Pauschal und ich