Direkt zum Hauptbereich

Bilder einer Katastrophe oder: Warum man über 40 noch abnehmen kann

Am kommenden Montag startet die Mai-Aktion der Ü30-Blogger, diesmal zum Thema "Fit, bunt und gesund durch den Mai". Schon im Vorfeld wurde im Ü30-Forum heftig diskutiert, ob es dabei auch um ein Thema gehen soll, das viele beschäftigt, aber das gleichzeitig irgendetwas zwischen unpopulär und mächtig umstritten ist: Abnehmen. Diät. Gewichtsreduzierung. Von "klar, warum denn nicht?" bis "dann bin ich raus", reichten die Stimmen. Und das ist auch gut so.



Denn während bei den meisten Bloggern unter 30 die Regel herrscht: Nur ein gertenschlanker Körper ist ein guter Körper, ist das bei den Bloggern im Altersbereich 40 plus anders. Dank Lebenserfahrung sucht man in diesem Alter den Sinn des Lebens in der Regel nicht mehr in Size Zero, sondern in ganz anderen Ecken.

Die Körperformen bei den Bloggern, die an der Mai-Aktion teilnehmen, sind so vielfältig wie ihre Ideen zum Thema. Das werdet ihr in der nächsten Woche sehen. Was ihr auch sehen werdet ist, dass man sich trotz oder gerade wegen dieser Vielfältigkeit respektiert. Der eine treibt dreimal pro Woche Sport und ist stolz darauf. Der andere denkt sich "ohne mich" und kocht sich lieber etwas Feines. Jeder darf genau das tun, was er möchte, ohne dass die anderen die Augenbrauen hochziehen. Und wenn er es vorzieht, den anderen in der Maisonne beim Langstreckenlauf aus dem Liegestuhl auf der Terrasse zuzugucken und dabei bunte Cocktails zu genießen, dann ist das so und kein Grund, ihn dabei aufzuscheuchen und ins Fitness-Studio zu schicken.


Abnehmen und Fitness für Dummies - weil ich selbst einer war ;-)


Bei mir wird es in der nächsten Woche trotzdem um die Themen Abnehmen und Fitness für Dummies gehen. Nicht weil ich irgendjemandem irgendetwas aufdrücken oder ihn ob seines Gewichtes tadelnd ansehen will. Ganz sicher nicht. Sondern weil ich Euch gern erzählen möchte, was ich für mich persönlich unter fit verstehe und wie ich dahin gekommen bin. Es gab nämlich einmal eine Zeit, da sah ich ganz anders aus als heute. Und fit - so hieß lediglich mein Geschirrspülmittel. Ich habe Euch schonmal ansatzweise davon erzählt. Irgendwann kam der Zeitpunkt, da fühlte ich mich nicht mehr wohl. Also gar nicht. Da war Schluss mit Liegestuhl, weil es für mich nicht mehr ging.

So, regelmäßige Leser dieses Blogs sollten sich vielleicht besser setzen, um nicht das Gleichgewicht zu verlieren. Wer zum ersten Mal dabei ist, kann ruhig stehen bleiben :-) Jetzt gibt es was auf die Augen. Genau so sah ich vor ungefähr sechs Jahren aus. Und nein, ich war nicht schwanger.









Lachflash beendet? Gut so. Ihr dürft euch verwundert die Augen reiben, schadenfroh kichern oder mitleidig gucken. So sah ich aus. Ungefähr 25 Kilo schwerer als heute. Wenn ich mit dem Hund, der damals gerade bei uns eingezogen war, nachmittags rausging, latschte ich lustlos ungefähr 500 Meter am Grundstücksende links rum den Deichweg entlang. Und dann war ich fertig. Das musste an Bewegung reichen. Also ab auf den Rückweg. Erstmal ein Stück Kuchen. Ich war ja voll aktiv gewesen. Da durfte ich das. Und gleich ein zweites hinterher. Man muss sich ja mal was gönnen!

Wenn mir jemand sagte, ich sei zu dick, war ich richtig, richtig sauer. Hallo? Ich? Dick? Pah, da gab es aber ganz andere Kaliber! Ich doch nicht! Aber so etwas zu sagen traute sich ohnehin nur meine Schwester ;-) Und irgendwann meine Tante. Ich traf sie auf einer Beerdigung und sie beglückwünschte mich zur Schwangerschaft. HÄ? GEHTS NOCH?

Irgendwann stieg ich auf eine Waage. Ich hatte lange Zeit keine, die war schon lange ausgemustert. Wenn ich zunehme, dann merke ich das ja am Hosenbund, dachte ich mir. Klar merkte ich das. Und kaufte mir im Jahrestakt neue Hosen. Bis ich bei einer großzügig geschnittenen 44 ankam. Und bei einem Gewicht von fast 85 Kilo. Bei einer Größe von 1.70 Metern. BOOM. Die Waage lügt. Ganz bestimmt lügt die Waage! Die ist kaputt! So viel hatte ich ja nicht mal gewogen, als ich mit Kind 2 im neunten Monat schwanger war. Örks. Ich war doch immer sportlich gewesen. Und schlank. Dass ich beides längst nicht mehr war, hatte mein Hirn zu registrieren verpasst.


Abnehmen über 40 funktioniert eh nicht - eine beliebte Ausrede


Dann passierte erstmal wenig. Recht halbherzig versuchte ich abzunehmen. Aber man liest ja überall, dass man die Kilos, die man über 40 zulegt, sowieso nicht mehr wegbekommt. In den Wechseljahren wird doch quasi jede Frau dicker. Und niemals dünner. Das geht ja quasi gar nicht. Kann man überall lesen. Vor allem auf Blogs. Wechseljahre sind die Pest. Und eine bequeme Ausrede ;-)

Denn das mit den Wechseljahren und das mit den Kilos, die man sich über 40 anfuttert, ist Quatsch. Man kriegt sie weg. Nur leicht, leicht ist das nicht. Nix mit "schlank im Schlaf" oder "eben mal nebenbei 10 Kilo weniger ohne Verzicht". Das funktioniert nicht. Übrigens weder mit über 40 noch mit unter 25. So funktioniert das einfach nicht. Genausowenig übrigens wie "Diät mit Schlemmen", "Abnehmen mit viel Schokolade und Kuchen", "Fit werden nebenbei" oder "Sportlich ohne Mühe". Vergesst es. Es ist kein Wunderwerk. Aber man muss es durchziehen.

Die ersten zehn Kilo wurde ich in Rekordzeit los, aber das ist eine andere Geschichte. Es passierte etwas in meinem Leben, was mich furchtbar mitnahm. Ich mochte wochenlang nicht essen. Als es mir wieder besser ging, war ich zehn Kilo leichter. Und das habe ich als Startpunkt genommen. Bis dahin war es einfach. Aber da waren immer noch 15 überflüssige Kilos. Und ein Fitnesslevel, das bei minus 300 lag. Gut ein halbes Jahr später hatte ich es geschafft. 25 Kilo waren weg und ein 10-Kilometer-Lauf war kein Problem mehr. Wie ich das geschafft habe, das erfahrt ihr am nächsten Montag. Und am nächsten Mittwoch.

Bis dahin und liebe Grüße
Fran

Kommentare

  1. Das ist ja Wahnsinn was Du abgenommen hast . Gratulation und Respekt für Dein Durchhaltevermögen und Deinen Ehrgeiz .
    Bin sehr gespannt was Du am Mittwoch weiter dazu schreibst
    LG heidi (die ihren Post für Dienstag schon in den Startlöchern hat ;) )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :-) Und ich bin gespannt, was alle anderen so geplant haben :-)

      Löschen
  2. Guten Morgen! Spannendes Thema, schön das du dich dessen annimmst.
    Nehme seit Anfang des Jahres stätig zu. Als würde mein Körper nur darauf gewartet haben das er 50 wird um Knödel-Form anzunehmen.
    Fühle mich nicht wohl damit. Werde deine Geschichte also interessiert lesen!

    Liebe Grüße zu dir <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Neeeee, du wirst nie aussehen wie ein Knödel! Aber sich nicht wohlzufühlen mit dem Gewicht, das kenne ich. Es gab so einen Punkt, da wurde es einfach zu viel. Ich hoffe, in der Geschichte steckt auch etwas Nützliches für dich!

      Löschen
  3. 25 Kilo weniger, das ist schon eine beachtliche Leistung. Respekt. Mir ist völlig egal, ob jemand dünn oder mopsig ist, solange mir das Gesamtpaket gefällt. Aber man muss sich ja selbst wohl fühlen, darauf kommt es an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ob ich jemanden mag oder nicht ist völlig unabhängig von seinem Gewicht. Nur mochte ich mich selbst halt irgendwann nicht mehr.

      Löschen
  4. du hast recht - es ist nicht leicht!
    schon allein das gewicht - oder besser die form - zu halten und nicht ständig zuzunehmen. und die fitness ist auch immer ganz schnell wieder weg wenn man mal ein paar wochen nix macht. DAS nervt mich wirklich am älter werden. die falten sind mir wurscht, auch auf bikinifigur leg ich keinen wert - aber dass dieser körper plötzlich so einen hang zur schlaffheit entwickelt dem nur sehr schwer beizukommen ist - das ist seeehhhr lästig.
    bin gespannt was du darüber so schreibst! xxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sagst du was, so geht es mir auch. Kaum gibt's mal eine Zwangspause, in der man nicht mehr so aktiv sein kann, wie man möchte und zack... schon ist die Tendenz zum schlaffen Sack da. Darum glaube ich das auch nicht, wenn mir Menschen über 45-50 (Jahre, nicht kg *g*) erzählen, dass sie gaaaar nichts für ihre Figur und ihr Aussehen tun müssen.

      Löschen
    2. Ja, das war der Punkt. Wenn man sich nach 300 Metern zu Fuß wie ein nasser Sack fühlt. Deshalb war die Zwangspause in den letzten Monaten für mich doppelt schlimm.
      Und zu all den Menschen, die mit 50 eine Figur wie ein 18-jährige haben und dabei doch soooo faul sind und die täglich die Törtchen bis zum abwinken präsentieren, die sie natürlich ohne einen Gedanken zu verschwenden sofort alle futtern - ich kenne die nur aus dem Internet. So jemand ist mir in der Realität noch nicht begegnet. Aber vielleicht treffe ich ja immer nur die falschen Menschen :-)

      Löschen
  5. Jetzt sitz ich stauenend da und freu mich auf Montag.... das ist ja echt interessant, auch wenn ich genau weiß, wo bei meinem ganzen Sport das Problem liegt. Ich arbeite dran.
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, ich werde den Erwartungen gerecht ;-) Wo liegt denn dein Problem? Meines war anfangs vor allem dieser Bärenhunger nach dem Schwimmen. Da musste dann immer das halbe Schwein auf Toast her *grins*

      Löschen
    2. Im Moment rettet mich irgendwie nur noch der Sport vor dem Platzen, nee das ist echt maßlos übertrieben, aber alle die mich kennen schütteln auch immer den Kopf, ich habe ständig Appetit, gerade abends und dann nasche und futter ich mich durch den Kühlschrank. So richtig ohne Sinn und Verstand und nur weil ich 3 Stunden Sport in der Woche mache, halte ich mein eigentlich zuviel an Gewicht... heul! Wenn ich beim Essen so konsequent wie beim Sport wäre, hätte ich das Problem nicht.
      Liebe Grüße Jacky

      Löschen
  6. Ich bin gespannt, was du zu berichten hast. Denn ein paar Tipps, um die Figur zu halten und nicht vollends von der Schlaffheit dahingerafft zu werden, nehme ich immer gerne mit. Und ich freu mich sehr auf das, was du zu berichten hast. Mein Fitnesslevel ist derzeit nämlich auch... ausbaufähig. ;))

    Finde ich auch sehr mutig, dass du diese Fotos veröffentlicht hast. Ich wüsste nicht, ob ich das hätte machen wollen, denn irgendwie möchte man sich natürlich von seiner besseren Seite zeigen. Und es gibt hier auch Bilder, die so gruselig sind, dass sie sofort vernichtet werden oder bestenfalls für mich als Abschreckung dienen. ;)

    Lieben Gruß,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gegen die Schlaffheit hilft nur eines: Bewegen. Und nach den letzten Monaten ist das Fitnesslevel bei mir ebenfalls ausbaufähig. Aber das wird!
      Und wegen der Fotos: Ich bin jahrelang ganz real so durch die Welt spaziert. Dabei konnte mich jeder sehen. Ich habe ganz schön tief buddeln müssen, um überhaupt Fotos zu finden. Aber die zeigen nun mal mich. Und warum soll ich daraus ein Geheimnis machen? Wer diesen Blog wegen dieser Fotos nicht mehr lesen möchte, der muss das nicht tun. Die Geschichte gehört zu mir wie mein Faible für kaputte Jeans. Fertig.

      Löschen
    2. Na so war es auch nicht gemeint, dass jemand wegen der Fotos abspringt. Aber ich möchte mir meine schlechten Zeiten nicht unbedingt noch mal vor Augen führen. Und die schon gar nicht im Netz konservieren. ;) Aber richtig, wir alle haben unsere Geschichten, die zu uns gehören. Kannst du zerreißen und dir einbilden, es wäre nie passiert... oder eben anders damit umgehen. ;)

      Löschen
    3. Genau so ist es. Was bringt mir das einbilden, es wäre nicht passiert? Gar nix :-) Und wegen der Mutmaßung des Absprungs. Ich habe schon oft gehört bzw. gelesen, dass man "sowas" ja im Netz nicht sehen will. Ich weigere mich mal, das so zu glauben ;-)

      Löschen
    4. ??? Solche Leser gibt es? Na dann mögen sie bleiben, wo der Pfeffer wächst.

      Löschen
    5. Keine Ahnung, ob es die wirklich gibt. Aber falls ja: Genau da sollen sie hin :-)

      Löschen
  7. Liebe Fran, puh bin ich erschrocken. Da ist das Bild der Aktion und mein Post ist noch nicht fertig. Und es ist Mittwoch, Da bin ich dran. Hab ich mich im Datum geirrt. Vertan?! Puh , Schweiss abwisch. Nein alles gut. Eine Preview!
    Fran ich finde es schön, daß Du Bilder zeigst.Ich mag Dich damals wie heute, Du bist sehr sympatisch. Das ist der Punkt!
    Damit untermauerst Du Deine Einstellung. Es ist immer schwierig klar zu machen, daß oft die Motivation abzunehmen gar nicht aus Schönheitsgründen oder weil Heidi Klum so schön dünn ist, kommt. Nein, viel zu viel wiegen macht unbeweglich, Schmerzen und die meisten Alltagsdinge viel schwieriger. Das zumindest ist meine Motivation. Nicht in Size Zero (hatte ich eh nie) passen zu wollen, sondern ein gesünderes, fitteres und dadurch nämlich bunteres Leben zu haben.
    Okay, du hast es geschafft und gehalten, ich Dummie hab wieder zugenommen und im Moment wirklich wieder mein Höchstgewicht erreicht. Ich freu mich ehrlich total auf Deinen Beitrag.
    Hab einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Tina, das tut mir leid! Das wollte ich nicht!
      Du triffst den Nagel auf den Kopf. Heidi kann mich mal und ob ich mit weniger Gewicht schöner bin, ist eh Geschmackszache. Aber ich fühle mich wesentlich besser. Ich latsche nicht mehr atem- und lustlos 300 Meter weit, sondern hüpfe - naja, im Moment weniger - gut gelaunt in den Tag. DAS ist es. Und du schaffst das! Ganz bestimmt!

      Löschen
  8. Auf Deinen Beitrag bin ich sehr gespannt, auch wenn ich diesmal bei der Aktion nicht aktiv dabei bin. Werde all Eure Posts verfolgen. Ist schon beachtlich, was Du geschafft hast. Ohne etwas dafür zu tun geht es nicht, ab 50 erst recht nicht. Im Kopf muss es "klick" machen.
    Bei mir klappt das bisher ganz gut. Auf die Waage gehe ich nur selten. Merke nur, dass die Hosen wieder passen.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohne etwas dafür zu tun geht das auch mit 25 nicht. Und wenn es noch so oft versprochen wird. Funktioniert nicht.

      Löschen
  9. Mit großem Interesse habe ich Deine einleitenden Worte heute gelesen. Ich denke ich muss auch eine Sonderschicht einlegen, denn das Thema kann ich nicht in 200 Wörtern abhandeln.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 200 Wörter sind in der Tat ein bisschen wenig. Zumal das Thema mit Fettnäpfchen gepflastert ist. Ich bin gespannt!

      Löschen
  10. Ich hatte ja schon mehrfach bei dir gelesen, dass du mal abgenommen hat und finde deinen Post sehr gut und auch mutig. Abnehmen ist nie leicht - aber das Gewicht zu halten, finde ich die wirkliche Herausforderung. Da heißt es nämlich, Gewohnheiten ändern, dauerhaft konsequent sein. Ich finde es toll, was du geschafft hast und glaube dir gern, dass du heute wieder fit bist und lässig 10 km schaffst.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als mutig empfinde ich das zwar weniger, aber danke. Leider wird es wohl noch dauern, bis der Fuß die 10 Kilometer wieder mitmacht, falls überhaupt. Bis dahin Sport ohne Füße ;-) Wie gut, dass die Freibäder gerade wieder öffnen.

      Löschen
    2. Dann hoffen wir mal auf hochsommerliche Temperaturen.

      Löschen
    3. Och, zum bloßen Bahnenziehen reichen zur Not auch 15 Grad.

      Löschen
  11. Ja, also Respekt! Ich habe lange überlegt, ob ich beim dem Thema mitmache. Ist nicht so meins. Aber wie du so schön sagst, ist ja vielseitig. Ich mache dann mal meinem Sport und koch mir dann was Feines ;-) LG und bin schon gespannt auf unsere Aktion. Sabina

    AntwortenLöschen
  12. Ich hab ja mal gehört, dass sich jede Frau ab 40 entscheiden muss, ob sie Kuh oder Ziege sein will.. ����
    Ich hab mich immer noch nicht entscheiden können. Gern wäre ich schlanker und fitter, aber bitte ohne Anstrengung. Und ohne weniger essen.
    Generell ist Sport ja total gefährlich! Jawoll! Ich nehme lieber ab, indem ich auf dem Sofa sitze, Sport (sogar das ist gelogen, ich gucke Serien...) schaue und dabei Milka Noisette verputze.....
    Bin bisher super erfolgreich!!
    (Warum piekst meine Nase grade aufs Handy..?)

    Nein, im Ernst. Ich muss anfangen, mich wieder mehr zu bewegen. Aber eine Konfektionsgröße 34 ist nichts für mich.
    Danke für deine Offenheit! Deine jetzige Figur steht dir natürlich besser, aber wichtiger ist, dass man sich selbst gefällt. Und das fällt mir grade ein bisschen schwer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Gern wäre ich schlanker und fitter, aber bitte ohne Anstrengung. Und ohne weniger essen."

      Haha, made my day!!!
      Ja, genau!!!!!!! :)

      Löschen
    2. Sport ist Mord und Breitensport ist Massenmord ;-) War lange mein Wahlspruch. Und der Anfang war auch nicht einfach. Du hättest mich sehen sollen....

      Löschen
  13. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  14. Nachdem ich zunächst darüber sinniert hatte, warum Du für "la maison" Maisonne schreibst, ist dann beim 2. Lesen der Groschen gefallen (- herrgott, kann ich auf der Leitung stehen!!) und ich durfte weiterlesen und gucken und bin schwer beeindruckt, dass Du tatsächlich so mutig (ja, ich finde das mutig - Erklärung folgt gleich) bist, uns Dein altes Ich zu zeigen! Hut ab plus tiefe Verbeugung - ich glaube, das würde ich mich nicht trauen. Nicht, dass Du irgendwie gruselig ausgesehen hättest, aber es gab ja doch einen Grund, warum Du dann doch abnehmen wolltest und es auch durchgezogen hast, und wer präsentiert schon gern der Weltöffentlichkeit das "Vorher", wenn es ein zufriedener machendes Nachher gibt?! Ich zumindest nicht.

    Über 80 kg ohne schwanger zu sein hatte ich übrigens auch schon ... - nicht schön ..., ich weiß es wohl.
    Freue mich auf Deine Posts nächste Woche!

    Worüber ich rein persönlich mich jedoch nicht freue, ist Dein oberstes Bild - und weißt Du, warum?
    Ich finde, da siehst Du fast 1:1 aus wie ich von der Seite jetzt, heute und hier!
    Ehrlich, das könnte ich sein!
    Am Kopf jedenfalls, Profil (ich mag meins nicht!) und so - körperlich ist das Verhältnis Bauch Brust bei mir ein wenig anders, aber die Haltung kann ich leider auch. :/
    Was mich darin bestärkt, mich weiterhin möglichst frontal fotografieren zu lassen und mich zu bemühen, gerade zu sitzen - soweit das eben noch geht nach jahrelang verkorkster Haltung.

    LG
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An der Maisonne bin ich auch ständig hängen geblieben. Furchtbares Wort, oder? Aber Sonne ist toll und im Mai noch toller :-) Ja, die Haltung auf den Fotos ist gruselig. Die habe ich inzwischen sehr verbessert, auch wenn ich noch Rückfälle habe. Aber das ist definitiv sinniger als frontales Fotografieren :-) Denn man sieht es ja nicht nur auf Fotos. Sondern immer.

      Löschen
  15. Ich bin ja so gespannt auf deine Geschichte nächste Woche. Auf jeden Fall möchte ich dir sagen, dass ich ganz toll finde, dass du das postest. Damit machst du bestimmt vielen Frauen Mut, die auch gerne abnehmen möchten und sich in der Jojo-Falle befinden mit diesem ganzen Diätenquatsch. Denn das Abnehmen ist ja eine Sache, das Halten des Gewichts ist sooo schwer. Aber wie man an dir sieht, klappt das auch.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mut zu machen war das, was ich mit diesem Post wollte. Denn wenn ich das kann, dann kann das jede.

      Löschen
  16. Ich hätte Dich nicht erkannt, wenn ich die Bilder irgendwo ohne Zusammenhang gesehen hätte. Hammer, was Du geschafft hast. Jetzt bin ich natürlich auch sehr gespannt auf die Story zur Verwandlung und freue mich sehr auf unsere bunte Aktion!
    Liebe Grüße, Bärbel ☼

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gespannt bin ich auch, und zwar auf die Beiträge all der anderen. Ich bin sicher, das wird großartig :-)

      Löschen
  17. Die Wechseljahre sind schon eine "gefährliche" Zeit, liebe Fran, der Stoffwechsel verändert sich und man nimmt leichter zu und weniger schnell ab. Da hatte ich auch mal für eine Weile ein paar Kilos mehr auf den Rippen. Zwar nicht arg schlimm, aber doch zuviel. Ich hatte mir das bei Dir allerdings "schlimmer" vorgestellt, nachdem ich es irgendwo in Deinem Blog gelesen habe. Gut, schlank ist anders, aber ich finde Dich auf den Bildern jetzt nicht unglaublich dick. Die Bilder können allerdings auch täuschen. Und es geht letztendlich ja auch um Fitness und Wohlbefinden. Und ab den Wechseljahren nimmt frau auch leider nicht mehr so problemlos wie in jungen Jahren wieder ab. ;-) Es funktioniert, aber leider nicht mehr so leicht. Das hat auch etwas mit der allgemeinen Verlangsamung zu tun. Zumindest habe ich es so gelernt und auch an mir so beobachtet. Mit 20 brauchte ich nur ein paarmal die Nacht durchzutanzen und alles war wieder okay. Mit 45/50 geht das aus verschiedenen Gründen nicht mehr so einfach!

    http://www.apotheken-umschau.de/Ernaehrung/Gewicht-Jedes-Jahr-ein-Kilo-mehr-108247.html

    Bei mir ging es durch 40 Tage Fasten (nur Flüssigkeit) - allerdings fastete ich nicht wegen des Abnehmens sondern vor allen Dingen der Gesundheit wegen. Die Fitness wurde danach wieder aufgebaut im Fitness-Studio. Das Faten brachte aber solch ein Wohlbefinden, daß ich ewig damit hätte weitermachen können. Nur die Gewichtsabnahme bei Fasten, selbst 40tägigem ist leider nicht sehr groß. ;-) ;-) Da mußte also noch eine Menge getan werden.
    Schnell verliert man eh nur Wasser. In 1 Woche ca. 3 kg! Dann jedoch stockt die Gewichtsabnahme! - An die Fettreserven geht es erst viel später. Da kann man schon recht lange "hungern" ;-) ;-)
    Es gibt aber seltene Fälle von Natur aus leptosomer Typen oder mit Schilddrüsen-Überfunktion, die nehmen tatsächlich nicht zu und können essen wie ein Scheunendrescher. ;-) Ist allerdings dann auch nicht gesund, da schließlich krankheitsbedingt!

    Erkannt hätte ich Dich übrigens auch nicht. Aber das ist eh schwierig, wenn man einen Menschen nur im Internet auf Bildern sieht. Dennoch - Fran in beiden Ausführungen sympathisch.

    Liebe Grüße und einen schönen Feiertag
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In den Wettstreit, was unglaublich dick ist, wollte ich auch gar nicht eintreten ;-) Andere mögen darüber lachen, aber das Gewicht war für mich einfach nur viel zu viel. Bewegen mochte ich mich nicht mehr, wohlgefühlt habe ich mich auch nicht. Überhaupt nicht. Wann dieser Punkt eintritt, das ist wohl bei jedem unterschiedlich.
      Und klar ist es schwer, das Gewicht wieder runterzubringen. Mich nervt es, wenn die eine Fraktion ständig behauptet, das sei ja so einfach und mühelos und die andere Fraktion ständig erzählt, dass das mit 50 ja gar nicht mehr möglich ist. Die Wahrheit liegt, wie so oft, in der Mitte. Genauso doof finde ich den Spruch, man müsse sich entscheiden zwischen Kuh und Ziege. Und wer schlank ist, hat mehr Falten. So what? Wie wäre es mit: Nix Kuh, nix Ziege. Einfach nur Frau.

      Löschen
    2. Dachte ich auch nicht, das waren so meine Gedanken ... ich hatte ja auch nicht überproportional Gewicht zu der Zeit, aber 10 kg machen eine Menge aus. Wenn man ständig neue Hosen braucht, man sich bauchmäßig unwohl fühlt usw. usf. Die Leute reden halt gern in Extremen, vielleicht, weil es so sensationell ist. ;-) ;-) Der ganz banale Alltag ist wohl zu langweilig. Den Spruch mit Kuh und Ziege habe ich noch nie gehört, wahrscheinlich, weil ich schon ein paar Tage älter bin und eher rationale Freundinnen habe, die nicht so zickig sind in der Hinsicht. Falten hat oder bekommt man oft dann, wenn man "zu dick" war und rapide abnimmt oder wenn der Darm nicht in Ordnung ist. Die vorher weit ausgedehnte Haut muß schließlich irgendwo hin. Im Krankheitsfall kann das dann leider auch zutreffen. Leute die so reden, differenzieren leider nicht oder haben schlichtweg keine Ahnung, wovon sie da reden. Und selbst dann .... was kann eine Frau dafür, wenn sie krank wird und aufgrund dessen rapide abnimmt??
      Lieben Gruß hier nochmals
      Sara

      Löschen
  18. :-) WOW! Das ist ja der helle Wahnsinn!
    Na, ich bin gespannt, was Du uns in der kommenden Woche erzählen wirst.
    Bis dahin - herzliche Grüße :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So richtig spektakulär wird es gar nicht. Ich hoffe, der eine oder andere ist nicht enttäuscht. Denn letztendlich geht es nur darum, dass man irgendwann tatsächlich etwas ändern will und nicht ständig den Ausreden hinterherläuft...

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bekenntnisse einer anonymen Bloggerin

Interpretationsspielraum. Bei Kommentaren und Outfit

Herbsttrend Rot: Ein neues Kleid