Direkt zum Hauptbereich

How to: Netzstrümpfe gar nicht horizontal


„Overknees? Netzstrümpfe? Nie im Leben! Ich will doch nicht mit jemandem aus dem horizontalen Gewerbe verwechselt werden! Nee, also solche Modetrends gehen echt gar nicht“, schimpfte kürzlich eine Kundin im Schuhgeschäft meiner Wahl entrüstet und kopfschüttelnd, als sie das große Angebot an Overknees inspizierte. Wozu genau sie die unter die Lupe nehmen wollte, wenn die doch gar nicht gehen? Aber das soll nicht mein Problem sein. Modetrends muss ja nicht jeder mögen. Aber dass man mit Netzstrümpfen oder Overknees gleich ins horizontale Gewerbe abrutscht - nö. Sehe ich anders.

Allerdings hat die Sache mit der Verwechslung mit einer Dame aus dem horizontalen Gewerbe bei mir schonmal nicht so recht geklappt. Das ist fast 30 Jahre her, ich arbeitete damals in Düsseldorf und war mit meinen Kollegen nach Redaktionsschluss noch unterwegs gewesen. Irgendwann sollte mein treuer, roter Käfer - Gott hab ihn selig - mich dann nach Hause bringen. Das sah das Käferchen aber ganz anders und brachte mich nur ein paar Kilometer weit. Dann ging nix mehr. Als Besitzer eines uralten Käfers war man natürlich ADAC-Mitglied und ich fand auch tatsächlich nicht weit entfernt eine Telefonzelle (sollten hier jüngere Menschen mitlesen: Das waren die Handys von damals. Die waren leider zu groß, um sie in die Tasche zu stecken, kannten das Internet nicht und wollten ständig Bargeld) und gab dem Pannenservice meine Standort durch. Ich wunderte mich zwar über die immens gute Laune des Menschen am anderen Ende der Leitung, der mir sagte, dass ich voraussichtlich rund eine Stunde warten müsste, aber vielleicht hatte der ja einfach nur einen guten Tag.

Noch mehr wunderte ich mich dann beim Warten über die anderen Autofahrer. Es war Sommer, es war warm und ich wartete also rauchend an mein Autochen gelehnt. Aber warum zum Teufel bremsten alle anderen Autofahrer ab und gaben dann wieder plötzlich Gas? Bei den ersten beiden Autos dachte ich ja tatsächlich noch an plötzlich aufkeimende Hilfsbereitschaft, aber nach dem zehnten abbremsenden und weiterfahrenden Auto fand ich das so komisch, dass ich mich einfach hinters Steuer klemmte und dort weiter wartete. Und siehte da: Keiner bremste mehr. Geht doch.

Die Auflösung könnt ihr Euch vermutlich schon denken. Ich hatte mir für meine Panne einen Logenplatz mitten auf dem Düsseldorfer Straßenstrich ausgesucht. Das verriet mir der ADAC-Mann, der kurz darauf kam und mich rettete :-)

Da ich also quasi schriftlich habe, dass selbst vor fast 30 Jahren keine Verwechslungsgefahr mit einer Dame des horizontalen Gewerbes bestand, und sich das bis heute ganz sicher nicht geändert hat, darf ich also völlig ungerührt Overknees und Netzstrümpfe tragen. Heute geht es um Letztere. Overknees kommen dann später. Beziehungsweise die gab es natürlich längst. Hier zum Beispiel. Und hier.

Aber zurück zum Netzstrumpf. Den gibt es bei mir in eher homöopathischen Dosen. Etwa unter einer zerlöcherten Jeans. Da fällt er nicht auf den ersten Blick ins Auge, ist aber trotzdem ein Hingucker. Abgesehen davon wärmen Netzstrümpfe tatsächlich - nicht wirklich gut, aber es reicht, um eine destroyed Jeans wintertauglich zu machen.



Wer keine zerlöcherte Jeans hat, kann die Sache mit den Netzstrümpfen auch einfach anstatt ganz normaler Socken ausprobieren. Für mich persönlich gilt da allerdings: Entweder Schuh oder Hose beziehungsweise Rock müssen ziemlich derb sein. Wenn ich also eine Lacklederhose trage, dann derbe Schuhe dazu, da gehen sogar Uggs. Keine feinen Stiefeletten und schon gar keine Pumps oder Ballerinas. Die Stiefeletten dürfen dann an die Füße, wenn obenrum eine abgeranzte Jeans zu sehen ist. 



Ich denke mal, mit solchen Kombinationen ist die Verwechslungsgefahr gebannt. Oder? Was meint ihr?

Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. also - ich trage seit ich 15 bin mit leidenschaft netzstrümpfe - meist schwarz - aber auch rot, weiss, hautfarben.... und zwar zu ballerinas, pumps, stiefeletten am fuss und alles vom micro-mini bis zum midi-mit-pettycoat überm arsch. und bis jetzt hat mir noch niemand geld für ´ne nummer angeboten - doof eigentlich ;-P
    aber vll. ist billig-nuttig einfach ein style den ich so gar nicht hinkriege......im gegensatz zu manch anderen die dafür nichtmal netzstrümpfe brauchen. anwesende natürlich ausgeschlossen :-)
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beate, bei dir ist das auch was anderes ;-) Ich möchte nicht wissen, wie du jemanden anguckst, der dir Geld bietet. Der fällt garantiert auf der Stelle tot um! Und nuttig-billig ist bei dir in der Tat ausgeschlossen. Das war die Sache mit der Attitüde. Hab ich von dir gelernt. Und stimmt. In allen Fällen :-)

      Löschen
  2. :-) Hahahaha, da hab ich herzlich gelacht - die Sache mit dem Autostrich. Da werden Erinnerungen wach!
    Ist mir ähnlich passiert, der Tank war leer und ein paar Loddels haben mir geholfen den asbachuralten Mini auf den Bürgersteig zu schieben. Muss ähnlich lange her sein :-D
    Aber zu den Netzstrümpfen - super cooler Look. Und rattenscharf unter dem Loch hervor blitzend.
    Schönen Sonntag und liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja witzig. Ich dachte, ich bin die einzige, der sowas passiert. Tröstlich, dass es nicht so ist :-)

      Löschen
  3. Es ist wohl wie mit allem im Leben: das Gesamtpaket macht es aus. Und so kann ein Netzstrumpf rockig, edel, feminin, nostalgisch, punkig - oder halt auch mal "gewerblich" wirken. Zu letzterem braucht man aber kleider- schuh- und schminktechnisch definitiv noch mehr als nur Netzstrumpf. In Kombination mit einer Destroyed Jeans kommt Netz einfach nur unkompliziert lässig rüber.

    Hihi, die Geschichte mit der Autopanne ist ja vielleicht Klasse :-))! Wie heißt es so schön: die besten Geschichten schreibt das Leben...

    Liebe Grüße und ich hoffe, es geht Dir mittlerweile gesundheitlich schon etwas besser!

    Hasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Spätestens meine nicht-existenten Schminkküste würden mich wohl aus dem gewerblichen Lager rauskatapultieren :-) Und die Schuhe. Ich habe gerade weiße Stiefeletten vor den Augen. Natürlich mit abgeschrabbeltem Absatz... hach. Wäre ne Idee für den Karneval, wenn es den denn hier gäbe ;-)

      Löschen
  4. Schönen Dank für die Geschichte. Musste gerade herzlich lachen. ;D

    Sonst schließe mich Hasi an: das Gesamtpaket macht es. Eine "Klamotte" an sich ist für mich nie = horizontales Gewerbe. Und die Bahnwärterin hat mich tatsächlich auf die Netzstrümpfe gebracht. Im Schrank hatte ich die Teile schon ewig, aber getragen habe ich sie nie . Bis jetzt. Erstaunlicherweise halten die tatsächlich besser warm, als man es vermuten könnte. Habe über die Feiertage aber meine Lektion gelernt, die da wäre: Netzstrümpfe sind besser als Strumpfhosen. Kaputten Strumpf kannste nämlich mal eben austauschen... ;)

    Lieben Gruß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde die Danke Klamotte - Gewerbe ja auch etwas eindimensional. Aber sie scheint echt weit verbreitet zu sein. Ich lese und höre das immer wieder. Die Vorteile von Strümpfen hast du fein erkannt. Das spart auf Dauer ne Menge Geld :-)

      Löschen
  5. Haha was für eine Story :)
    Netzstrümpfe habe ich svhon in der Schublade und genau wie Dir, kam mir die Idee sie mit meinen destroyed Jeans zu tragen :) Fand das cool, aber habe due Kurve für die Fotos nicht gekriegt. Noch nicht. Den auf jeden Fall trag ich Netzstrümpfe zu den Löchern :))
    Das sieht klasse aus, aber wo ist der Rest von Dir?
    Wünsche Dir einen schönen Abend, ganz liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Rest sah in der Tat scheußlich aus. Leichenblass, rote Nase, Augenringe... Das willst du nicht sehen ;-) Aber morgen, da gibt es Fotos. Wozu ist schließlich Makeup erfunden worden?

      Löschen
  6. Hehe, eine kluge Argumentation pro Netzstrumpf und Overknees! Tolle Geschichte und die Idee mit den Netzstrümpfen unter Löcherhosen finde ich ziemlich gut. Für Dich und andere - für mich irgendwie nicht so, aber ich bin ja nicht mal der Typ für richtig zerlöcherte Hosen. Nur ein bisschen. Und dann nehme ich gern normalen Stoff drunter. Ich glaube, ich bin spießig ...

    Liebe Grüße
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, du bist nicht spießig. Löchrige Jeans an sich nicht zu mögen ist ganz sicher nicht spießig. Ist halt einfach so.

      Löschen
  7. Hmmmm.... da bin ich zwiegespalten.... :-)
    So mit 14-15 trug ich schon gerne mal zerfetzte schwarze Strumpfhosen, über farbigen, unter so schwarzen 6/8 hosen, zu spitzen schwarzen Schnallenstiefelchen. Warum weil nur Netzsöckchen lang genug waren, für meine langen Haxen. Und auch heute habe ich selten ausgefallene Strumpfhosen (außer Tupfen), weil das mit der Länge einfach ein Problem ist. 1. und ich 2. viel zu selten Röcke trage, um da zu investieren.
    Overknees. Man schrieb das Jahr 1989/1990...... Schwarze, flache Overknees wurden zu schrillen Leggings und schwarzen Röcken kombiniert, die auch ein Gürtel hätten sein können.
    Die bis zum Knie hießen bei uns "lets go home an f*** me boots." Die bis übers Knie "why lets go home and f**** me NOW boots".
    Ich hab mir solche gekauf. Ich hatte sie genau einmal an. Never, ever, again. Was da für gestalten aus den Löchern krochen und sabbernd starrrten.... Jesus. Keine Overknees mehr in diesem Leben für mich.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, hier hat noch keiner gesabbert. Wer Frauen in meinem Alter ansabbert, ist aber eh selbst schuld. Da gibts von mir dann kein Mitleid :-) Und ganz ehrlich: Wer wen wo und wie schnell flachlegt - das war wohl noch nie an der Kleidung ablesbar. Das passierte doch wohl eher in unserer nicht wirklich freundlich gesonnenen Phantasie ;-)

      Löschen
  8. Super Geschichte! Ich konnte mir beim Lesen schon denken, was da kommt...*grins*

    Unter die Destroyed-Jeans die Netzstrumpfhose anzuziehen, finde ich super. Damit ist eine Verwechselung ganz und gar ausgeschlossen. Mittlerweile finde ich Netzstrumpfhosen auch super und freue mich schon, wenn die Fotos dazu im Kasten sind.

    Und jetzt freue ich mich erst mal, morgen den Rest von dir zu sehen.

    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aus irgendwelchen Gründen habe ich mir vor einigen Jahren schonmal Netzstrümpfe in London gekauft. Die lagen dann ungetragen im Schrank. Ha, kaum vergehen fünf Jahre, werden sie jetzt getragen :-)

      Löschen
  9. Was für eine Geschichte! :D
    Die Idee Netzstrümpfe unter löchrigen Jeans zu tragen finde ich klasse!

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
  10. Lustige Geschichte. Und dann auch noch ein rotes Auto :))
    Coole Art, die Netzstrümpfe zu tragen. Verwechslung ausgeschlossen.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bekenntnisse einer anonymen Bloggerin

Interpretationsspielraum. Bei Kommentaren und Outfit

Herbsttrend Rot: Ein neues Kleid