Direkt zum Hauptbereich

Macken gesucht: Fünf Fun-Facts



Königlich amüsiert habe ich mich vor ein paar Tagen, als ich Gundas Post „Fun Facts about me“ gelesen habe. Als sie nach „wunderlichen Wesenszügen“ fragte, fielen mir tatsächlich ein paar Winzigkeiten ein. Meine liebe Familie nennt sie Macken. Also bitte! Ich hab doch keine Macken! Ich habe allerhöchstens liebenswerte Eigenschaften, die mich einzigartig machen :-) Und es stimmt, je älter man wird, desto zahlreicher werden diese liebenswerten Eigenschaften, wenn man nicht aufpasst. Da ich drei Aufpasser habe, halten sich meine Macken liebenswerten Eigenschaften NOCH in Grenzen. Ich möchte nicht wissen, wie das endet, wenn zwei erstmal ausgezogen sind.

1. Vorsicht, explosiv
Ich bestehe scheinbar zu einem bestimmten Prozentsatz aus Dynamit. Das führt dazu, dass ich regelmäßigen Abständen explodiere. Ich kann nix dagegen tun, ehrlich! Es passiert einfach. Vorzugsweise dann, wenn ich völlig geistlose Tätigkeiten verrichte. Putzen eignet sich hervorragend. Dabei kann man die Augen und Gedanken so schön schweifen lassen. Stelle ich dabei fest, dass die lieben Kinderlein ihre dreckigen Jeans wieder mal in ihren Zimmern horten anstatt sie in den Wäschesammler zu befördern, dass das vermisste Besteck sich unter dem Bett von Kind, klein, statt in der Besteckschublade aufhält oder dass der beste Ehemann der Welt meinen Kaffeebereiter in die Spülmaschine geräumt hat anstatt ihn säuberlich per Hand abzuwaschen, gibt es manchmal kein halten mehr. Es gibt Tage, an denen ich solche Dinge mit einem Grinsen registriere und mich frage, ob der Rest der Familie über funktionierende Ohren verfügt. Und dann gibt es diese Tage, an denen gehe ich in die Luft. Es folgt die Androhung drakonischer Strafmaßnahmen. Da der Rest der Familie aber weiß, dass ich Meisterin der Inkonsequenz bin, grinsen die eigentlich nur und warten, bis das Gewitter sich verzieht.

2. Halbwissen reicht nicht
Ich hasse Halbwissen. Vor allem bei mir selbst. Ich kann keinen ernstzunehmenden Text schreiben, wenn ich das Gefühl habe, bei dem Thema lediglich über wackliges Halbwissen zu verfügen. Dann schreibe ich lieber gar nichts. Eines der fürchterlichsten Themen, in die ich mich vor vielen Jahren einarbeiten musste, war kommunale Haushaltsführung. Der Gemeindekämmerer dürfte mich jetzt noch hassen, nachdem ich ihn gefühlt tausendmal nach irgendwelchen Details gefragt habe, für die er eigentlich echt keine Zeit hatte. Anfangs fand er mein Interesse toll. Nach drei Monaten nicht mehr. Der arme Mann ließ sich dann vorzeitig pensionieren. Vermutlich nur, um meinen Anrufen zu entgehen.

3. Pünktlichkeit ist eine Zier
Meistens bin ich pünktlich. Aber gerade dann, wenn ich eigentlich noch ganz viel Zeit bis zu einem Termin habe, ist die ganz plötzlich weg und ich erreiche mein Ziel mit heraushängender Zunge, mindestens fünf Minuten zu spät. Verantwortlich dafür ist in den meisten Fällen das Festnetztelefon. Ich schaffe es nur unter Auferbietung aller Willenskräfte, das Ding klingeln zu lassen. Wenn ich gerade mal unkonzentriert bin, die Haustür mit viel Zeitpuffer gerade hinter mir zuziehen will und das Telefon anfängt zu klingeln, renne ich garantiert wieder zurück ins Haus und gehe ran. Blöderweise vergesse ich dann gern, dass ich es eigentlich eilig habe. Resultat: Ich komme zu spät. Mein Lieblingsbürgermeister hat sich daran gewöhnt und eröffnet Sitzungen erst dann, wenn ich da bin. Leider lässt er es sich nicht nehmen, dabei laut zu sagen: „Frau W. ist da, wir können anfangen“. Das Handy lasse ich übrigens ohne mit der Wimper zu zucken klingeln.

4. To-do-Liste rules
Wenn ich dringend viel erledigen muss, brauche ich dafür eine To-do-Liste. Ohne diese Liste verzettle ich mich. Ohne sie geht nix. Leider verzettle ich mich auch gern mal beim Anfertigen der To-do-Liste. Ich setze mich also an den Schreibtisch und fange an, die Liste zu schreiben. Dabei fällt mir ein, dass ich die Termine für die nächsten Wettkämpfe von Kind, klein, noch in den Kalender eintragen muss. Beim Eintragen stelle ich ganz plötzlich fest, dass der Wettkampfanzug noch gewaschen werden muss. Also haste ich in den Keller, wo ich das Ding leider nicht finde. Also wieder in den ersten Stock. Dabei stolpere ich über den Staubsauger, der da noch rumliegt, weil während des Saugens das Telefon klingelte. Ich sauge schnell fertig und räume ihn weg. Dann gehe ich wieder in mein Büro und setze ich mich an die To-do-Liste. Immerhin kann ich „Saugen“ schonmal abhaken. Dabei fällt mir ein, dass ich die Wettkampftermine…. to be continued :-)

5. Ohren auf Durchzug
Man sollte mich nie, wirklich niemals, nach irgendwas fragen, was mit Geschichte zu tun hat, wenn man nicht zufällig zwei Stunden Zeit mitbringt oder die Fähigkeit besitzt, interessiert auszusehen, obwohl man nicht zuhört. Meine Kinder können ganze Arien davon singen: Fragt man mich nach einem Detail zur Weimarer Republik, setze ich beim 30-jährigen Krieg an, mache einen kurzen Abstecher zur französischen Revolution, um dann zur Gründung des deutschen Reiches zu kommen. Ich liebe Geschichte. Und wer diese Liebe nicht teilt, muss mich sehr deutlich bremsen, damit ich die Klappe halte. Meine lieben Kinder wissen das. Die bitten mich schon vor dem Stellen der Frage, diesmal bitte nicht bei Adam und Eva anzufangen. Immerhin haben beide Geschichte als Abi-Prüfungsfach. Strike!

Das waren jetzt nur die völlig harmlosen liebenswerten Eigenschaften. Den Rest behalte ich lieber für mich :-) Und ihr?

Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. *gg grins ... jup würde ich beim 2. mal auch sagen . Bitte nicht mit Adam & Eva beginnen . Nur eine Antwort , keinen Vortrag . Unpünktlich bin ich selten bis nie ... nur wenn der Verkehr mir einen Strich durch die Rechnung macht ... 30 % mehr Fahrzeit rechne ich immer ein .... blöde Macke *gg
    Diese Extra´s die wir haben , sind lang erarbeitet Charaktereigenschaften ...und nix anderes *gg
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 30 Prozent mehr Fahrzeit? Oh Gott, dann wäre ich vermutlich überhaupt nicht mehr zu Hause.... ;-) Nee, dann lieber ab und zu mal ein paar Minuten zu spät kommen.

      Löschen
  2. Deine Geschichtsmacke kann ich nachvollziehen. Wie soll der Fragende die Antwort verstehen, wrnn er die Herleitung nicht kennt. Geschichte ist echt spannend. Ein unerschöpfliches Feld. To Do Listen gibt's hier auch. Allerdings schreibe ich alles auf, auch dass ich ersz was nachschauen muss, bevor ich punkt 4. und 7. Abarbeiten kann. Zur Not male ich ein Struktogram. Nach dem Schreiben der Liste lege ich die Reihe fest. Und damn gehts los. Wenn ich noch Zeit habe. Aber gut geplant ist doch auch schon mal was. LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sag ich doch! Geschichte ist superspannend :-) Alles aufschreiben ist ähnlich wie die 30 Prozent Extra-Fahrzeit von Heidi. Wenn ich damit anfange, schaffe ich sonst nix mehr. Und wenn ich Struktogramme male,dann brauche ich Endlospapier. Gibt es das eigentlich noch?

      Löschen
  3. Was wären wir ohne unsere Macken? Langweilige Robotter. Ich kann auch ohne To-Do-Liste mehrere Sachen auf einmal anfangen und dabei die Hälfte vergessen.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob meine liebe Familie mich nicht doch manchmal gegen einen Roboter eintauschen würde ;-)

      Löschen
  4. Bei Geschichte schalteten meine Ohren bereits in der Schule directement auf Durchzug - diesem Fach konnte ich NIE etwas abgewinnen, also werde ich Dich dazu vermutlich auch nichts fragen! ;)

    Allerdings würdest Du Dich in dieser Hinsicht sicherlich mit meinem Sohn bestens verstehen, denn dem geht es genau wie Dir. Er liebt Geschichte bereits seit frühester Kindheit!

    Deine Macke Nr. 1 teile ich absolut, was mich auch in keiner Weise wundert, da wir vom Grundtyp her wohl nicht sooooo weit auseinanderliegen (würde ich mal behaupten! ;) ). Explosionen können auch bei mir recht unverhofft und ziemlich gewaltig auftreten - gern auch in Serie und nicht unbedingt immer dem Anlass angemessen - ähem ...

    Dass das Festnetztelefon im Gegensatz zu Deinem Handy so eine magische Anziehungskraft auf Dich auszuüben scheint, finde ich im Übrigen am amüsantesten. ;)

    Liebe Grüße
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kannst Serienexplosionen? Jetzt bin ich neidisch. Ich verschieße mein Pulver einfach zu schnell und bin, einmal explodiert, sofort danach friedlich wie ein Lämmchen. Mein Handy war schon immer eher ein Arbeitsgerät. Ich habe das in Vor-Blogger-Zeiten privat so gut wie nie genutzt. Wer wirklich was von mir will, der weiß in der Regel, welche Nummer er anrufen muss, um mich tatsächlich an die Strippe zu kriegen :-)

      Löschen
  5. Nummer 1 kommt mir sehr bekannt vor. Wurde im Lauf der Jahre zwar etwas besser, aber manchmal gilt einfach nach wie vor: nichts beruhigt mich mehr als eine (von mir) zugeknallte Tür. ;)

    Und sonst habe ich mal ein paar meiner Macken in HalloSpleen gelistet. Immer wieder erschreckend. ;D

    Lieben Gruß
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchmal, allerdings sehr selten, fliegen beim Türenknallen allerdings gleich die Zargen aus der Wand ;-) Dann allerdings sind alle total beeindruckt. Habe ich getestet.

      Löschen
  6. 5. - finde ich suuupeeerrr! endlich mal eine frau mit der man sich über geschichte unterhalten kann!! und 1. - dito. gleiche art, gleiche gründe - nur dass es hier nur einen gibt der nicht zuhört und dafür die ganze unwetterfront abkriegt, der katze kann man je nicht böse sein :-P
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, komm vorbei. Hier sind gleich drei Frauen am Start, die dich auf Wunsch in Sachen Geschichte zutexten :-) Das mit der Katze stimmt. Der konnte ich auch. nie böse sein. Beim Hund funktioniert das auch nicht. Und bei Kindern unter zehn ebenfalls. Ist das wohl frauenspezifisch?

      Löschen
  7. Oh jeh ist das echt unsere Macke oder hören die lieben einfach wirklich NIE zu wenns ums aufräumen und organisieren geht?!
    Ich bin neugierig und frage was ist Dein Kaffeebereiter, der nicht in die Maschine darf? Chemex,, Bialetti oder French press?

    Ich habe auch eine Telefonmacke... ich hasse telefonieren ( da beruflich immer an der Strippe) und geh so gut wie nie ans Festnetz. Das haben wir nur zur Zierde und weil mans halt hat und falls Nachbarn sich beschweren wollen... wir gehen ja nicht ran :)
    Macken sind ja irgendwie süß, findet wohl euer Bürgermeister... wobei der Herr der sich hat pensionieren lassen wohl anderer Meinung war .))
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Kinder behaupten immer, dass sie das noch machen. Irgendwann. Nur ist dieses Irgendwann vermutlich, wenn ich final explodiert bin :-) Für den Kaffee ist im Moment Herr Bialetti zuständig. Wurde aber vor wenigen Tagen durch eine Kapselmaschine ergänzt. Die mag ich allerdings noch nicht so richtig gern. Wir fremdeln noch.
      Du gehst nie ans Festnetz? Wie macht man das? Ich kann das nicht. Schaffe ich einfach nicht.

      Löschen
  8. Liebe Fran,
    sehr köstlich geschrieben :-) Punkt 2 finde ich besonders lustig :-) Der Arme :-)
    Ich glaube bei euch zu Hause geht es richtig lustig zu :-)
    LG Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie jetzt, der Arme? Der soll sich doch freuen, dass sich endlich mal jemand für den Unterschied zwischen Ergebnis- und Finanzhaushalt interessiert und nicht ständig Blödsinn schreibt *grins*
      Lustig geht es bei uns in der Tat zu. Manchmal für Außenstehende etwas skurril, fürchte ich. Wenn die Freunde der Töchter die ersten drei Begegnungen überlebt haben, finden die das meist recht nett. Wenn nicht, werden sie eh abserviert ;-)

      Löschen
  9. Ein Päckchen Dynamit wurde mir auch in die Wiege gelegt. Inzwischen ist es aber deutlich weniger explosiv als noch vor Jahren, womöglich die vielbesprochene Gelassenheit des Alters :-), vielleicht aber auch nur, weil das Zimmer des Sohnes nun 20 km weit weg ist.
    Listen schreibe ich, um sie dann zu verlegen, sogar mit der Einkaufsliste passiert mir das immer wieder. Irgendwie regelt sich dann alles auch so.
    Ich finde Macken braucht man, das ist persönlicher Stil. Wenn wir alle gleich glattgebürstet wären, wie langweilig.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 20 Kilometer klingt gut. Weit genug, um Abstand zu haben. Nicht zu weit, als dass man sich regelmäßig sehen kann. Ich fürchte, die Damen werden es vorziehen, mindestens eine Null dranzuhängen. Habe ich auch gemacht. Unter 200 Kilometer Abstand ging nach dem Abi nix.

      Löschen
  10. :-) Hallo, liebe Fran,

    das sind doch liebenswerte Macken. Das mit dem Verzetteln kommt mir bekannt vor. Schrecklich. Und dann frage ich mich "wo ist die Zeit geblieben? Wollte doch nur schnelle eine Liste schreiben..."
    Und explodieren kann ich dann und wann auch. Verfliegt aber genauso schnell, wie der explosive Anfall gekommen ist.

    Macht Dich alles noch sympathischer.

    Ganz liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau. Die Zeit ist plötzlich weg und die Liste immer noch nicht fertig :-)

      Löschen
  11. Solche Posts liebe​ ich, da merke ich, dass ich nicht alleine bin mit meinen sorgfältig gepflegten Eigenheiten :-)).

    Geschichte mag ich übrigens auch gerne. Also bitte, liebe Fran, schieß mal los mit Deinem Lieblingsthema, ich höre Dir selbstverständlich gerne zu :-). Und To-do-Listen sind doch eine tolle Sache, da kann man dann wenigstens stolz viele, viele Häkchen setzen und sieht schwarz auf weiß, was man schon alles geschafft hat. Ach ja: Hast Du jetzt eigentlich mittlerweile schon den Wettkampf-Termin Deiner Tochter in den Kalender eingetragen....? *zwinker*

    Liebe Grüße

    Hasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieblingsthema ist, wie könnte es anders sein, englische Geschichte :-) Von den Rosenkriegen bis heute. Spannend. Echt spannend.
      Die Haken auf den Listen mag ich auch. Vorausgesetzt, ich schaffe es, die Liste zu schreiben. Und der Wettkampf-Termin ist immer noch nicht eingetragen...du erinnerst mich da an was :-)

      Löschen
  12. Wie langweilig wären wir alle ohne unsere Macken liebe Fran. Bei einigen Punkten deiner Fun Facts kann ich ebenfalls hier rufen. Explosionen gibt es hier auch manchmal und das obwohl die lieben Söhne das Haus schon längst verlassen haben. Und der Hund hat damit garantiert das wenigste zu tun ;). In der Schule war Geschichte mein Lieblingsfach und bei interessanten Geschichten höre ich auch zwei Stunden gerne zu. Das mit den to-do Listen und sich woanders verzetteln kommt mir auch irgendwie bekannt vor. Und damit ich mich jetzt nicht gleich wieder im Netz irgendwo verzettele, gehst jetzt zum Einkaufen ;). Liebe Grüße und ein entspanntes Wochenende Ursula

    AntwortenLöschen
  13. Wie sagt gerade der Steward, als wir zu früh in Frankfurt landeten? Zu früh ist auch unpünktlich *lach* Also, lass gut sein und renn weiterhin zum Telefon. Geschichte geht immer! Top. Aber als Kämmerin hätte ich dich wahrscheinlich irgend wann sitzen lassen...hihi. Ich hatte Geschichte Leistungskurs, aber nur, weil es nicht Gemeinschaftskunde gab, was ich unmöglich fand...LG Sabina

    AntwortenLöschen
  14. To Do Listen zu schreiben ist eine Macke? Uije, das mache ich auch :D Ohne bekomm ich alles nicht so gut auf die Reihe.
    Bei dir klingen Macken richtig liebenswert, so gut schreibst du darüber. :)

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
  15. Great post dear

    http://iameleine.blogspot.com/
    http://www.instagram.com/iameleineblog/

    AntwortenLöschen
  16. Das sind ja schöne Macken...ähm natürlich liebenswerte Eigenschaften! ;) Die machen dich auf jeden Fall mega sympathisch.

    Vor allem in deiner To Do Listen-Schreiberei erkenne ich mich doch deutlich wieder. Und dass auf dem Weg von A nach B noch schnell C erledigt wird, um dann auf dem Rückweg zu A noch D zu machen, komt mir doch ziemlich bekannt vor. *grins* Wie schön, dass es anderen auch so geht.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  17. Interessante Fakten. Punkt 1 trifft 100% auch auf mich zu. Geistlose Tätigkeiten können bei mir zu gewaltigen Ausbrüchen führen.
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  18. Hi Fran,

    schöner Artikel - wie imer von Dir :-) Bzgl. der "Geschichte"-Sache. Ich hatte mal einen Kollegen (nach wie vor ein Freund über FB), der konnte das auch. Wenn Du den was gefragt hast (nicht nur über Geschichte, auch technische Fragen oder allgemeines...) dann musstest Du "Zeit mitbringen". Wenn man die dann allerdings hat, dann ist das schon interessant und lehrreich. Also ich mag das (vorausgesetzt halt, ich habe die Zeit dafür).

    Glg, Annemarie

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ein vermeintliches Kleid und der Gipfel

How to style basics: Sneakers

Bloggerheimat - ü30Blogger & Friends