Direkt zum Hauptbereich

Achterbahn over, Gradlinigkeit rein


Nachdem mein Leben mir in den letzten sechs Wochen eher wie eine Achterbahn vorkam als wie ein ruhiger Fluss, hatte ich Euch ja schon im letzten Monatsrückblick ein kleines Päckchen gezeigt. Etwas Gradlinigies und Beständiges war drin. So gradlinig und beständig, wie mein Leben eben gerade nicht war.

Ich glaube, ich habe schon drölfzig Mal erwähnt, dass ich Schmuck nicht so furchtbar gern mag. Es gibt ein paar Ausnahmen, aber im Allgemeinen bin ich ganz sicher keine Elster. Und wenn es Schmuck sein soll, dann hätte ich gern etwas Beständiges. Mein Faible für Modeschmuck ist sehr begrenzt - ich mag den Gedanken, Schmuck zu kaufen und dabei schon einzuplanen, dass der in zwei Jahren völlig out ist, so gar nicht.

Also besitze ich wenig Schmuck. Mein liebstes Stück war bisher meine Uhr. Die überlebt schon seit mehr als 25 Jahren. Mein zweitliebstes Stück war mein Ehering aus Platin. Allerdings habe ich in den letzten Wochen diverse Male erwogen, ebendiesen in der Elbe zu versenken. Ich hatte mich nämlich erkundigt, wieviel Bargeld so ein durchschnittlicher Ankauf für Edelmetall für den Ring über die Ladentheke schiebt. Und lasst Euch gesagt sein: Investiert nicht in Eheringe *grins* Der Materialwert ist lausig. Und anstatt mit ein paar Hundert Euro von dannen zu ziehen, erschien mir die Aussicht, das Ding von der Elbbrücke zu werfen, irgendwie reizvoller - auch wenn das bisher kein Mensch verstanden hat… Und weil ich ein vernunftbegabter Mensch bin - oder es zu sein glaube - ist immerhin schon mal die Gravur verschwunden.

Aber zurück zum Thema Schmuck: Ich habe mir, von wegen gradlinig und beständig, einen Armreif ausgesucht. Naja, eher zwei. Gradliniger geht eigentlich nicht. Beide sind schlichter als schlicht. So etwas ist übrigens gar nicht so einfach zu finden. Anfangs hatte ich überlegt, in ein Love Bracelet zu investieren. Die finde ich richtig schön. Nur die Tatsache, dass man den mitgelieferten Schraubenzieher braucht, um den Reif wieder abzunehmen, hat mich ganz massiv gestört. Was hat Liebe bitte damit zu tun, dass man ein Schmuckstück trägt, das man nicht einfach ablegen kann? Ich käme mir irgendwie gefesselt vor und das ist nun das Allerletzte, was ich mit Liebe verbinde. Also fiel das gute Stück aus. Abgesehen davon ist das Love Bracelet eine echte Investition und für den Preis von einem Love Bracelet habe ich dann sogar zwei Armreifen bekommen ;-)


Was mir aber richtig gut gefiel war eben die Tatsache, dass es ein geschlossener Reif ist. Und damit fing dann die Suche an. Gar nicht so einfach, genau so etwas zu finden. Nach diversen Juwelieren landete ich schließlich bei Wempe. Die mag ich, die haben auch die oben erwähnte Uhr saniert und einen wirklich guten Job gemacht. Abgesehen davon bekommt man da wirklich guten Kaffee :-) Kein Qualitätskriterium für einen Juwelier? Pah. Wenn man so koffeinsüchtig ist wie ich, dann ist das ein super-duper-Kriterium.


Wie auch immer: Die Verkäuferin hat sofort verstanden, was ich möchte und die Entscheidung war schwierig. Da war dieser völlig schlichte Ring und das Pendant mit acht Brillianten. Und ich sollte entscheiden. Hab ich auch getan. Mit dem Ergebnis, dass erst einer und inzwischen alle beide an meinem Handgelenk festgewachsen sind. Gradlinig und schlicht und beständig. Und inzwischen bewegt sich sogar mein Leben wieder in diese Richtung. Achterbahnfahrt over. Hoffe ich.

Dafür fahre ich heute Schlittschuh am Tower :-)
Liebe Grüße
Fran





Kommentare

  1. Die sind wirklich schön, Deine neuen Reifen fürs Leben. Eine gute Wahl.
    Sicher wirst Du sie viele Jahre tragen und dran Freude haben. So wie schon am Kauf.
    Ich finde, schon das Kauferlebnis wirkt mit an der Freude an Dingen. Das kann dann sogar eine schnöde Microwelle sein....(da war die Verkäuferin einfach begeisternd!).
    Schlittschuhlaufen am Tower? Ich trau mich leider nicht mehr aufs Eis. Sonst wäre ich gern dabei.
    Viel Spaß in London wünscht Dir herzlich, Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dafür sind sie gedacht - lange Jahre Freunde daran zu haben :-) Noch schöner ist es, wenn dann auch noch der Kauf ein schönes Erlebnis ist und keine Null-Acht-Fuffzehn-Nummer. Schlittschuhlaufen war übrigens großartig! Die Londoner allerdings, die habe dann mächtig viel Nachholbedarf. Ich habe mich gewundert, dass die alle ohne Krankenwagen vom Eis kamen...

      Löschen
  2. Ich hätte auf eine neue Uhr getippt :) Die Armreifen sehen toll aus. Leider stören mich Armreifen eher beim Arbeiten, deshalb trage ich keine. Aber ein bisschen schade ist das schon, wenn ich mir diese Armreifen so ansehe.
    Vielleicht kannst du’s einen Ehering ja umarbeiten lassen. Das wäre sicher auch eine gute Idee. Die Gravur ist ja schon weg und vielleicht sieht er nach einem Facelift immer noch schön aber eben anders aus.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich trage seit einem Jahr eigentlich nur noch meine Apple Watch und die ist so klasse, dass ich auf sie nicht verzichten wollte. Also lieber Armreifen :-) Die sind übrigens so schmal und außerdem oval, dass sie beim Arbeiten am Rechner nicht stören. Bei den üblichen runden Formen würde mich das nämlich auch wahnsinnig machen.

      Löschen
  3. Ich verstehe absolut und sofort, dass Du ihn loswerden willst.

    AntwortenLöschen
  4. Das war eben zu schnell …

    Schöner neuer Schmuck! Da hast Du bestimmt lange Freude dran. Bei Wempe habe ich mir 2004 Brillantstecker gekauft, ich fand das Personal dort auch sehr freundlich. Auch beim Tausch von Uhrenarmbändern sind die sehr zuvorkommend. Ich mag Geschäfte mit gutem Personal. Mit einem Kunden habe ich letztes Jahr eine hochpreisige Uhr dort ausgewählt und war von der breiten Beratung zu den Marken und Modellen und der Höflichkeit im Umgang äußerst angetan. Mein Kunde auch.

    Die Symbolik mit dem Schraubenschlüssel und dem Armreif quasi als Fessel stört mit auch bei dem Love-Armreif von Cartier. Vom Preis abgesehen trage ich auch deshalb lieber den Ring aus der Reihe. Den mag ich sehr.

    Dass Du Deinen Ehering vielleicht in der Elbe versenken möchtest, kann ich tatsächlich nicht verstehen. Das Entfernen der Gravur ändert nichts an der Symbolik des Rings, auch das kann ich also ebenso nicht verstehen. Ich verstehe aber absolut und sofort, dass Du ihn loswerden willst. Ich finde ich nur totale Sünde, einen Wertgegenstand – für mich sind ein paar Hundert Euro ein Wert – zu vernichten, der sich an jeder Ecke zu Bargeld machen lässt. Ich würde ihn verkaufen und entweder das Geld in die Kinder investieren oder spenden.

    Aber ich weiß, dass Du nicht alleine mit dem Bedürfnis bist. Ich kenne jemanden, der das ebenso wollte und getan hat. Der Ring liegt jetzt in der Flensburger Förde zwischen den Ochseninseln an der Stelle, an der sich das Brautpaar auf einem Schiff das Ja-Wort gegeben hat. Demjenigen hat das geholfen und ein befreiendes Gefühl gegeben. Er hat aber auch lange darüber nachgedacht und das bewusst gestaltet. Am Ende bleibt: Jeder findet seinen Weg, Trennungen und Verluste zu verarbeiten. Wenn es Dir hilft, ihn in der Elbe zu versenken, wünsche ich guten Wurf!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Ring kann kaum ein Mensch verstehen, scheint mir. Schnödes Verkaufen ist mir irgendwie zu schnöde *grins* Vielleicht fällt mir ja noch etwas Sinnvolles ein. Die Kids wollen ihn definitiv nicht haben. Die Flensburger Förde ist auch ein hübscher Platz. Ich habe ja auf einer Barkasse mitten in der Speicherstadt geheiratet ... Aber vorher übe ich Werfen ;-)

      Löschen
  5. Die Armreifen sind wunderschön, und so elegant. Wären aber auch nicht meins weil ich mit selbigen gerne hängen bleibe. Die allermeisten Armreifen sind mir zu groß. Vor wenigen Tagen haben wir noch sechzehn cm bei mir gemessen ;) Daher bieten sich bei mir Armbänder eher an.
    Übrigens finde ich Schmuck der nur mit einem Schraubendreher getragen werden kann gruselig. Mal ganz von der Preislage abgesehen .
    Zu dem Ring kann ich nur eins sagen, entweder Erinnerungen für Deine Töchter daraus machen lassen oder verhökern und eine Scheidungsparty oder etwas ähnliches damit anfangen. Auf jeden Fall würde ich es nicht mehr tragen wollen .
    Menschen die sich endgültig aus meinem Leben verabschiedet haben, denen habe ich auch jedes mal ihre Erinnerungen an mich zurück gegeben und oder verschenkt. Bisher habe ich das zwei mal gemacht und mich anschließend immer besser gefühlt . Neues Leben , neues Glück .... ;)
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wempe hat die Reifen in verschiedenen Größen :-) Meine Handgelenke sind gerade mal 15 Zentimeter im Umfang und da ist nix zu groß.
      Erinnerungen zu verschenken ist auch eine prima Idee. Das habe ich vor vielen, vielen Jahren mit einem Verlobungsring (so richtig mit Brilliant) gemacht. Leid getan hat es mir keine Sekunde.

      Löschen
  6. Sehr schön, Deine Armreifen, und ein gutes Symbol für einen Neubeginn. Ich habe mich seinerzeit tätowieren lassen. Auch etwas beständiges :-).
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du Recht, eine Tätowierung ist auch etwas Beständiges :-) Ich mag meine auch nach mehr als 20 Jahren noch sehr gern.

      Löschen
  7. Liebe Fran, das hast Du dir gut gegönnt. Die Armreifen sehen toll aus und ich finde sie passen perfekt zu Dir.
    Versenken würde ich den Ring nicht, ich würde ihn tatsächlich verkaufen. Egal was er bringt. Und wenn Du Deinen Kindern was davon kaufst, oder das Geld spendest. Einem Frauenhaus z.B.
    Nochmal viel Spaß in London, Du machst es richtig Fran liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich warte einfach mal auf die richtig gute Idee, was aus dem Ring werden kann :-)

      Löschen
  8. Ich wäre auch zurückhaltend, bevor ich den Ring spontan im nächsten Gewässer versenken würde. Wenn er weg ist, ist er weg - da bin ich irgendwie zu pragmatisch veranlagt. Hast Du denn Deine Mädels gefragt, ob sie das Teil möchten? Immerhin sind sie ja in gewisser Weise auch ein "Ergebnis" dieses Schmucks. Und ansonsten würde ich raten, warte erst mal ein paar Monate, und dann kannst Du immer noch das weitere Vorgehen überdenken. Verkaufen, umarbeiten lassen, "return to sender" schicken, ins Pfandhaus bringen *lach* - was auch immer... Deine neuen Armreife finde ich übrigens sehr hübsch. Ich mag auch eher diese klare Formen bei Schmuck.
    Liebe Grüße
    Hasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Mädels wollen das Ding nicht - leider. Umarbeiten ist vielleicht eine Lösung. Ich denke einfach mal drüber nach :-)

      Löschen
  9. Da hast du ja echt einem sehr schönen und schlichten Armreif gefunden! Sehr gut gemacht und du hast es definitiv verdient!
    Habe auch gerade gesehen, dass du über die Feiertage ganz fleißig warst und ich habe einiges an Lesestoff worauf ich mich schon freue! Bin gespannt was du noch über London schreibst!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. London kommt in der nächsten Woche, schätze ich. Es war traumhaft schön :-) Bis auf das Winter-Wunderland im Hyde Park. Das war schrecklich. Aber dazu demnächst mehr.

      Löschen
  10. :-) Liebe Fran,
    herzlichen Glückwunsch zu diesen zwei Traumstücken! Sie sind wunderschön und werden Dir bestimmt viel Freude bereiten.
    Mich stört an den Cartier Armreifen ebenfalls, dass sie fix und nur mit einem Schraubenschlüssel zu entfernen sind. Ich will doch keine Gefangene meines Schmucks sein! Ein Grund, sie nicht zu kaufen.
    Das Gefühl den alten Ehering loswerden zu wollen, kenne ich auch. Hatte meinen allerdings "nur" weggepackt und ihn Jahre später umarbeiten lassen. Aber wenn Du ihn wirklich entsorgen willst, dann "gut Wurf!", wie Ines ebenfalls meinte.
    Liebe Grüße
    Claudia :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gefangene meines Schmuckes - das hast du großartig ausgedrückt. Das passt auf jeden Fall nicht zu mir. Zumal ich den Schraubenzieher vermutlich nach drei Tagen irgendwohin legen würde, wo ich ihn nie im Leben wiederfinde...

      Löschen
  11. Ehering als Exehering ohne Gravur ... auch eine Variante. :D
    Dennoch bin ich eigentlich ziemlich bei Ines und ihrer Meinung, aber es ist schließlich Deine Trennung und Deine Entscheidung, was Dir diesbezüglich gut tut.

    Die Armreifen sind sehr hübsch! Und schön, dass sie ein wenig unterschiedlich sind.

    LG
    Gunda

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ein zweiter Versuch kann nicht schaden…

Lieblingshose und ein Quäntchen Schadenfreude am Ostseestand