Direkt zum Hauptbereich

Ein schweinischer Rückblick

Foto: Pixabay

Der eine oder andere hat vermutlich schon auf die Sau des Monats gewartet. Die erscheint ja eigentlich regelmäßig zu Beginn des Monats. Ihr habt hoffentlich Verständnis dafür, dass ich diverse andere Dinge zu regeln hatte und die Sau mir durch die Lappen gegangen ist. Ich schätze mal, meine private Situation gibt einfach mal keine Sau her - außer ihr seid an der wirtschaftlichen Situation einer Ex interessiert, die ihren Job für den Nachwuchs reduziert hat, weil ja irgendjemand sich um die Kinder kümmern muss. Das rächt sich spätestens mit der Rente ganz böse. So böse, dass man sich nicht mehr fragt, warum Kinder das Armutsrisiko Nummer eins sind und dass man zur glühenden Feministin werden könnte. Aber mal ehrlich: Zur Sau taugt das nicht. Obwohl es eine Sauerei ist ;-)

Aber weil der Jahreswechsel ja zur Rückschau einlädt, dachte ich mir einfach mal, ich blicke mal auf die Schweinchen des vergangenen Jahres zurück und gucke, ob aus ihnen prächtige Säue oder Spanferkel geworden sind.

Da war also der Dezember mit den Wechseljahren, ganz viel Werbung und den Micro-Influencern. Über Letztere redet zur Zeit kein Mensch mehr, glaube ich. Entweder man influenced oder eben ncht. Ob Micro, Makro oder mikrobiotisch ist dabei ziemlich egal. In Sachen Werbung hat sich auch nicht viel getan - es gibt sie, sie wird mal gekennzeichnet und mal nicht. Na, und die Wechseljahre haben wir auch immer noch nicht hinter uns gebracht :-) Aber die dauern ja nun auch ein paar Jahre oder hat schonmal jemand das Wort im Singular gehört? Außerdem gibt es immer neue Mittelchen, die vor Stimmungsschwankungen und Hitzewallungen schützen sollen und die müssen schließlich an die Frau gebracht werden.

Der Januar kam mit seinen typischen Schweinen die auch in diesem Jahr wieder angesagt sind. Zu Beginn des Jahres wird natürlich erstmal abgenommen. Und wenn wir dann das böse Hüftgold aus der Advents- und Weihnachtszeit los sind - natürlich mit Hilfe diverser, brandneuer Diät-Konzepte - werden wir im Februar nach all dem Glitzer wieder mal eine Insta-Pause einlegen, weil wir uns auf das Hier und Jetzt konzentrieren. Und sein wir mal ehrlich: Nach all den tollen Bildern von Weihnachtsbäumen, Fest-Outfits und Co braucht man auch mal eine Pause. Ich brauchte die im vergangenen Jahr auf jeden Fall und immerhin hat sie zehn Monate lang gedauert, bis ich dann doch wieder schwach wurde.

Im März kam dann die Super-Bombe: Vero. Die App, die Instagram ersetzen sollte. Wie ein Lauffeuer verbreitete sich die frohe Kunde von der App, die ohne Werbung auskommt und die Influencer noch reicher macht. Da wurde gejubelt und gefeiert. Ungefähr zwei Wochen lang. Dann war Schluss mit der Herrlichkeit. Hat seitdem irgendjemand etwas über Vero gehört? Ich würde mal sagen, das war definitiv ein Spanferkel, das längst gegessen ist.

Das war aber auch nicht schlimm, denn im April waren wir dann alle total achtsam und glücklich. Das ist üblicherweise viel wichtiger als irgendein Social-Media-Kanal. Allerdings ist man nur dann richtig glücklich, wenn man das per Social Media auch dem Rest der Welt mitteilen kann. Stellt Euch vor, ich fliege nach London und kann den Rest der Welt daran nicht teilhaben lassen! Das wäre, als sei ich nie da und glücklich gewesen ;-) Ach ja, der zweite Teil des Aprils gehörte dem  frisch geschlüpften Nachwuchs von „The blond salad“ aka Chiara Ferragni. Ich würde sagen, hier ist ein Fortschritt zu verzeichnen. Der Nachwuchs ist nur noch auf jedem dritten Instagram-Bild zu sehen und wird vermutlich demnächst vom Mops des Hauses überholt.

Im Mai ging es dann um diverse #goals, die man haben sollte. Die sind inzwischen nicht mehr so präsent. Der Hashtag hat sich einfach überholt. Überhaupt sind Hashtags aus der Mode gekommen, scheint mir.  Und auch das Abmahngate aus dem Juni haben wir eigentlich alle ganz gesund überstanden. Die Panik davor, dass alle Blogger demnächst Zehntausende von Euro zahlen müssen, weil sie Werbung falsch gekennzeichnet haben, ist zum Teil verflogen. Der Rest kennzeichnet einfach weiterhin alles mit semi-witzigen Sprüchen.

Die Hitze-Sau aus dem Juli hätte ich ehrlich gesagt in diesem Jahr gern noch einmal. Seehofer und Özil dürfen sich aber gern für immer verabschieden. Özil soll einfach weiter Fußball spielen (äh, spielt der eigentlich noch?) und Seehofer sollte vielleicht irgendwohin auswandern, wo garantiert keine Flüchtlinge zu erwarten sind. Eritrea wäre da ein schöner Ort! Ob ich mich im August wieder selbst liebe oder ob ich einfach schon im Frühling damit anfange, steht noch nicht fest. Aber Selbstliebe geht im Prinzip immer, die ist nicht zeitkritisch. Da fang ich also einfach schon mal an: Ich finde mich großartig, obwohl ich weder zu dick noch zu klein oder groß bin. Ist das eigentlich erlaubt?

Im September wurde trotz Temperaturen von immer noch 30 Grad in Kaschmir gekuschelt und das wird wohl noch bis Ende Februar so weitergehen. Der richtige Winter steht zumindest uns Norddeutschen ja noch bevor. Wobei richtiger Winter hier bedeutet, dass es bei zwei Grad nieselt anstatt wie bisher bei sieben Grad. Im Oktober fingen wir im vergangenen Jahr mit den Weihnachtsvorbereitungen an und das wird vermutlich auch 2019 genauso sein. Dafür fliegt der Weihnachtsbaum am zweiten Weihnachtstag schonmal raus und macht den frischen Tulpen Platz. Ich bin übrigens auch hier der Welt voraus. Hier steht der Weihnachtsbaum noch herum und die Tulpen auf dem Tisch :-)

Ob wir uns im November wieder über gekaufte Follower ärgern werden, weiß ich nicht. Der Ärger scheint schon jetzt mächtig abgeebbt. Wer weiß auch schon so genau, wer sowas kauft und wer nicht. Ich schwöre aber, meine 62 Follower habe ich ehrlich erworben *grins* Sollten es jemals mehr als 100 werden, dürft ihr mich unlauterer Mittel bezichtigen. Ihr kriegt dann meine Kontoauszüge, damit ich meinen guten Namen rein waschen kann. Oder so.

Liebe Grüße
Fran





Kommentare

  1. Freue mich schon auf die Schweinderln in 2019 :))

    Alles was gut ist im neuen Jahr für dich! Liebe Umarmung zu dir <3

    AntwortenLöschen
  2. :)) köstlich Fran! Sehr unterhaltsam. Ich freu mich immer drauf.
    Schönen Dienstag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  3. Immer wieder unterhaltsam, das kleine Schweinchen. Ich bin gespannt, was so kommen wird in diesem Jahr. Ich habe übrigens die gesunde Ernährung schon für dieses Jahr verblogt und da kommt noch mehr. Und ich bin sicher nicht alleine. Also wird der diesjährigen Januar ähnlich wie der letzte ;) Und jetzt gucke ich mir weiter meinen Weihnachtsbaum an, der ist nämlich noch geschmückt im Wohnzimmer. Vielleicht kann ich damit ja einen Instagram Trend lostreten.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Nicht nur, dass ich von den Schweinderln immer super unterhalten werde und mich toll amüsiere, nein, ich lerne immer wieder was dazu! Ohne Dich und Deine Schweinderln wäre ich hoffnungslos hinterm Mond mit meinen 17 Followern... hihi.
    Also, bitte weiter so! Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
  5. Vero war wirklich ein Flop, aber lustig. Ansonsten lassen wir uns 2019 mal überraschen.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Ich kenne schon das niedliche, kleine Januar-Schweinchen: Jahres-Rückblicke! *kopfwegduck* *lach* Nicht böse sein, ich konnte gerade nicht anders, haha. Aber ich habe mir jetzt beim Durchlesen Deines Rückblicks echt gedacht, durchaus interessant, was ich in der Zwischenzeit schon wieder so alles vergessen habe. Vero? Stimmt. Das Thema gab es mal. Die Kaschmir-Welle im September habe ich übrigens irgendwie total übersehen. Sah man bei der Spätsommer-Hitze wirklich schon so viel Kuschel-Wolle im Internet? Ach, ich mag Kaschmir - und wenn es sein muss auch schon im September.
    Liebe Grüße
    Hasi

    AntwortenLöschen
  7. Ah geh, wenn man den Kashmir-Jüngern glauben schenken darf, geht Kashmir und Daune auch im Hochsommer. Da wos eben windig ist. Und man muss vorbauen. Der Winter kommt bestimmt. Sieht man ja jetzt bei uns. Es schneit bald schon eine Woche durch, taut, regnet, friert und stürmt. Gar nicht schön.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, Kaschmir geht bei mir das ganze Jahr. Auch im Hochsommer , Abends draußen ist das super ;) Ansonsten bin ich wohl keine Sautreiberin . Kann keinen Post zu jagen in den besagten Monaten aufweisen.
      Ich überlege gerade ob das gut ist ? Oder ob ich eigentlich den Trend verschlafen habe ....*gg
      Lg und Gute Nacht :)))))

      Löschen
  8. Ein schweinischer Rückblick – einfach klasse! Eine super Zusammenstellung hast du da hingezaubert, es war ja ganz schön viel los! Mal schauen, was das neue Jahr so bringt!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin gespannt. Wobei im Januar irgendwie wieder mal das Abnehmen ein echtes Thema zu sein scheint. Das habe ich schon im Dezember erledigt. Bin endlich mal meiner Zeit voraus :-)

      Löschen
  9. The same procedure as every year, James ... - äh ... Fran. Also auf ein Neues!

    :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gehe dann mal auf Schweinejagd :-) Weniger Kilos, mehr Glück - das ist meine derzeitige Bilanz. Klingt irgendwie langweilig.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

In eigener Sache: Privat ist privat

Ein neues Kleid und ein Verriss. Unbezahlt und unbeauftragt.

Von Rentnerfarben und Vorurteilen