Direkt zum Hauptbereich

Hamburg-Tipp: Das Eaton Place



Sie lesen absolut schamlose Werbung für das Eaton Place in Hamburg. Unbeauftragt und unbezahlt. Einfach so, weil ich dem Eaton Place nach nur einem Besuch verfallen bin.

Bevor ich Euch in der nächsten Woche mit nach London nehme, gibt es ein kleines Stück England in Hamburg. Man sagt der Hansestadt ja nach, dass sie die allerenglischte Stadt auf dem europäischen Kontinent ist und ein bisschen stimmt das auch. Und seitdem es in Ottensen das „Eaton Place“ https://www.eaton-place.de gibt, ist Hamburg eben noch ein bisschen englischer :-)

Den Tipp mit dem Eaton Place hat meine beste Freundin, die England genauso liebt wie ich, von einer Kollegin bekommen. Und wenn ein Café schon „Eaton Place“ heißt, konnte es natürlich nicht lange dauern, bis wir uns das ansehen. Gelohnt hat es sich allemal - wegen des hervorragenden Tees, wegen der wunderbaren Scones und wegen der schokoladigsten Schokoladentorte des Planeten.



Schon nach dem Eintreten in das Eaton Place ist klar: Eigentlich ist man hier in Großbritannien. Ob Union Jack, die junge Queen Elisabeth oder eine waschechte, gerahmte Uniform an der Wand oder die Silberkannen, die im Regal hinter der Theke stehen - hier ruft alles ganz laut nach der Insel. Ein Blick in die Karte lässt Eaton Place-Liebhaber wie mich fast im Kreis grinsen: Es gibt Marmeladen, die nach dem ehrwürdigen Butler Mr. Hudson und dem etwas tolpatschigen Küchenmädchen Ruby benannt sind und auch die Tees tragen Namen aus der Serie :-) Mancher mag es kitschig nennen - ich liebe es :-)

Unsere Scones mit kornischer Clotted Cream (und das ist wirlkich Clotted Cream, nicht das Zeug, was einem anderswo manchmal als solche serviert wird) und hausgemachter Marmelade waren einfach köstlich und der Tee, der stilecht in einer gorßen Wilberkanne serviert wird, war fantastisch. Einen kompletten Afternoon Tea mit Sandwiches, Scones und Petit Fours bekommt man leider nur mit Vorbestellung. Ein Grund für uns, demnächst eine zweite Runde dort zu drehen.



Wenn ihr England-Fans seid und Tee liebt, dann werdet ihr auch das Eaton Place lieben. Und wenn die Engländer ihren No-Deal-Brexit tatsächlich durchziehen, dann ziehe ich da ein. Ach ja, wenn ihr Euren Tee da nehmt, denkt bitte daran, immer ein Stück Schokoladentorte für mich übrig zu lassen. Sonst ist es aus mit der Freundschaft!

Liebe Grüße
Fran


Kommentare

  1. ohhh ahhhh hachz... HH für mich fast so weit wie die Insel. Aber ich kann Deine Begeisterung sooo verstehen! Ich würde mit Dur da einziehen! Und als Kind habe ich die Serie immer mit meiner Oma angeschaut.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe die Serie auch sooooo sehr geliebt. Und habe sie auf DVD :-) Blöderweise habe ich aber keinen DVD-Player mehr. Und kein Laufwerk im Rechner. Tse. Blöde Technik.

      Löschen
  2. Die Scones sehen fantastisch aus. Die nehme ich dann, so bleibt die Torte für Dich.

    Wenn Du das nächste Mal da bist, frage bitte mal für mich, mit was die die Silberkannen in den Ecken auch glänzend bekommen. Meine hat etwas arg mehr Patina ... Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nehme Scones und Torte :-) Sobald ich wieder da bin, werde ich das Rätsel des Silberputzens lösen, versprochen!

      Löschen
  3. Diese Serie hatte ich geliebt. Wollte immer bei den Leuten in der Küche sein, da war alles interessanter als "oben" :D
    Obwohl ich auswärts nie Tee trinke, nur Kaffee, würde ich mir das Eaton Place auf jeden Fall anschauen.

    Liebe Grüße zu dir Fran <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber in der Küche musste man arbeiten, und zwar nicht zu knapp. Mir tat die kleine Ruby immer so leid, die wurde von Mrs. Bridges immer so romgescheucht! Du trinkst auswärts nie Tee? Warum nicht? Im Eaton Place solltest du eine Ausnahme machen, wenn du mal nach Hamburg kommst. Aber zur Not gibt es dort auch Kaffee.

      Löschen
  4. Ein Ort genau nach meinem Geschmack. So schön, dass Du ihn vorstellst. Und den Afternoon-Tea würde ich dort sofort vorbestellen, wenn ich mal wieder nach Hamburg käme. Das schaut alles wunderbar aus.
    Ich werde am Wochenende mal wieder Scones backen und mit Marmelade genießen. Clotted Cream ersetze ich immer durch eine feine Mischung von Crème fraiche und Joghurt. Ja, ich weiß, das ist nicht dasselbe, aber mir schmeckt's!
    Solche Cafés muss es geben, damit wir unsere Reisesehnsucht im Kleinen ausleben können.
    Wir haben ein italienisches Ristorante mit Bar hier, das ersetzt mir auch ein klein wenig die Reise nach Italien...naja ein klein wenig....
    Sei herzlich gegrüßt von Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Scones backe ich auch regelmäßig selbst. Clotted Cream habe ich mir gerade mitgebracht, die wartet in der Truhe auf die nächste Ladung Scones :-)

      Löschen
  5. Da ich als Kind am Bildschirm klebte, wenn das Haus am Eaton Place lief, wäre ich in dem Café sicher öfters anzutreffen. Wenn, ja wenn HH nicht so weit weg wäre. Schade, so muss ich die Bilder bewundern.
    Danke fürs mitnehmen und liebe Grüße aus dem Schnee
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie witzig, ich klebte auch vor dem Fernseher. Blöderweise lief das Haus am Eaton Place aber in Konkurrenz zur Sportschau und oft genug habe ich den Kampf verloren *schluchz*

      Löschen
  6. Hach, die Serie habe ich damals geliebt. Schön, dass es so einen Platz jetzt auch in Hamburg gibt. Das sieht sehr gediegen und einlandend aus.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht wirklich super aus. Ich habe die Serie übrigens auch geliebt. Und falls ich es mal wieder nach Hamburg schaffe und das Café nicht ganz aus meinem Gedächtnis verschwunden ist, will ich da unbedingt hin.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

In eigener Sache: Privat ist privat

Ein neues Kleid und ein Verriss. Unbezahlt und unbeauftragt.

Von Rentnerfarben und Vorurteilen