Direkt zum Hauptbereich

Posts

Geburtstagsausflug in Shorts

Wer Geburtstag hat, darf sich aussuchen, wie er den Tag verbringen möchte. Das ist in meiner Familie schon immer so. Pflicht ist auch, dass ich Urlaub nehme, wenn Kind, klein Geburtstag hat.  Merkwürdigerweise fällt dann sogar meist die Schule aus, aber das bleibt bitte unter uns. Kind, groß, ist an einem Feiertag geboren. Da hat sowieso ganz Deutschland frei. Genauso klar ist, dass der Geburtstagskuchen ein Fantakuchen ist. Das muss so sein. Den gibt es dann zum Frühstück. Und weil wir nun mal eine verfressene Familie sind, habe ich es nicht geschafft, ein Foto vom unversehrten Kuchen zu machen…Man beachte das von meinen lieblichen Töchtern rücksichtsvoll formulierte Geburtsdatum ;-)  Hilft aber nix. Ich bin definitiv über 50. Das wissen die auch, aber sie möchten ihrer Mutter die schreckliche Wahrheit ersparen. Die allerdings hat rudimentäre Mathekenntnisse und weiß genau, dass sie jetzt 53 ist *schluck* Sieben Jahre also noch, dann darf der Blog umfirmieren von Ü50 in Ü60. Aber dar…

Statt Instagram: Mein Monat. Ausgabe Juli/August

Es war vor allem eines in den letzten vier Wochen: Heiß. Ich glaube, es gab kaum einen Tag unter 30 Grad. Und auch wenn ihr mich jetzt für völlig bescheuert haltet: Ich bin ein kleines bisschen traurig, dass die Hitzewelle ein Ende hat. Da hat man sich gerade an einen richtigen Sommer gewöhnt, da ist er auch schon wieder vorbei.
Trotz Hitze war ich ganz schön viel unterwegs im letzten Monat. Ein großartiges Wochenende in Ostwestfalen mit einer Party, auf der ich so viel gelacht habe wie schon lange nicht mehr, ganz viel Ostsee, ein Ausflug nach Berlin und zum Schluss meine erste Fantasy-Convention. Und das mir, die eigentlich überhaupt nicht auf Fantasy steht. Außer, es handelt sich um Harry Potter oder Game of Thrones.
In Travemünde war ich diesmal nicht nur wie üblich für einen Tagesausflug, sondern gleich für ein paar Tage. Das war wirklich schön und den Blick vom Balkon des Appartments direkt auf die Trave und die vorbeiziehenden Fähren habe ich sehr geliebt. Genauso wie die täglich…

Eine Tüte Gemischtes: Mein Portemonnaie und eine Überraschung

Der Blick ins PortemonnaiePatricia und Sunny haben es vorgemacht, ich mache mal den Nachmacher :-) Die Sache mit dem Portemonnaie. Das hier übrigens genau so heißt. Und nie anders geschrieben wird, auch wenn man das längst darf. Also nix Geldbörse oder Portmonee. Portemonnaie. Weil Französisch irgendwie ja doch eine schöne Sprache ist - auch wenn ich sie wohl nie fließend sprechen werde.

Anders als bei vielen anderen Frauen ist mein Portemonnaie kein Reisekoffer. Darin befindet sich Geld, mein Brillenpass, eventuell eine Kundenkarte (von denen ich herzlich wenige besitze) und ganz wichtig - mein Friseur-Terminzettel. Weil ich schon so manchen Friseurtermin verschwitzt habe, mache ich bei jedem Besuch einen neuen Termin, den meine Friseurin notiert. Der Zettel kommt ins Portemonnaie und da bleibt er. Das war`s. Fertig. Aus. Basta.

Da es aber noch einige andere Dinge gibt, die quasi lebensnotwendig sind, hat das Portemonnaie einen kleinen Bruder. In dem kleinen Etui befinden sich EC- und …

Im weißen Kleid am Strand

Das ist ja mal typisch: Kaum habe ich Ostsee-Bilder mit Sommerkleid im Kasten, gibt es ein riesiges Gewitter und nach drei Wochen mit Temperaturen über 30 Grad fällt das Thermometer eben mal so um zehn Grad. Na toll. Egal, mit den Bildern müsst ihr jetzt leben. Wenn die Wetterfrösche Recht haben, kommt sowieso noch eine weitere Hitzewelle. Mir soll es Recht sein, ich hatte mich gerade an die Hitze gewöhnt und gelernt, was ich noch nie in meinem Leben konnte: Schlafen ohne Bettdecke :-)
Weil es mir im Büro dann doch zu heiß wurde, bin ich für ein paar Tage nach Travemünde ausgewandert. Klingt toll, oder? Stimmt auch gar nicht. Es gab einen runden Geburtstag zu feiern und weil sich Travemünde für einen solchen Anlass viel besser eignet als Ostwestfalen, haben wir die Gelegenheit ergriffen, gleich ein paar Urlaubstage anzuhängen. Und es war soooo schön :-) Nachts bis in die Puppen auf dem Balkon gleich an der Trave zu sitzen und den vorbeifahrenden Fähren nachzuschauen, am Tag in allen ve…

Das Schweinderl im Juli: Schweinetreiben mal offline

Ich hab`s ja schon im Februar geahnt: Irgendwann sind die Schweine alle in der Wurst. Oder ausgewandert. Ich hab auf jeden Fall keines gefunden. Online-Schweine sind aus, fürchte ich.
Offline-Schweine dagegen hätte ich. A propos Offline-Schweine: Ich habe kürzlich, als ich für eine Maislabyrinth-Reportage unterwegs war (ja, mit sowas beschäftigt sich der Lokalredakteur im Sommerloch…), tatsächlich auf einem Hof Schweine gesehen, die in dieses Draußen durften. So richtig mit Wiese und Matsch und suhlen! Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber ich habe gefühlt seit Jahrzehnten keine Schweine mehr auf einer Weide gesehen. Und da waren mindestens 20 beisammen :-) Die waren übrigens sehr zutraulich, vor allem die Ferkel. Also habe ich einfach mal Ferkel gekrault. Und anschließend Mettwurst im Hofladen gekauft *grins* Meine Kids hassen mich jetzt, die hatten nämlich nach wochenlanger Totes-Tier-Abstinenz meinerseits heimlich damit gerechnet, dass ich zum Veggie werde. Hat nicht geklappt, Scha…

Hundstage - Irgendwas muss man im Büro schließlich anziehen

Aber was nur? Ich weiß nicht, wie es bei Euch ist, aber ich sitze im zweiten und letzten Stockwerk eines Hauses mit Flachdach, das ein paar neckische Glaspyramiden besitzt. Der Architekt war wohl ein Fan des Louvre… Gottseidank ist direkt über meinem Büro keine, denn die neckischen Glaspyramiden lassen sich weder öffnen noch besitzen sie einen Sonnenschutz. Dafür besteht die eine Seite des Büroraumes aus bodentiefen Fenstern, ebenfalls ohne nennenswerten Sonnenschutz, dafür aber mit vielen Stunden Sonne :-)
Die mobile Klimaanlage sorgt für unglaublich stickige Luft und ist so laut, dass man bei dem Lärm nicht konzentriert arbeiten kann. Dafür kühlt sie nicht wirklich. Die ist also nur Deko. Allein ein Ventilator pustet vor sich hin. Das Ergebnis: Morgens herrschen zur Zeit meist 30 Grad, die im Laufe des Tages auf lockere 35 steigen. Oder höher. Länger als bis 35 bin ich aber noch nie geblieben ;-) Das ist eine Art neue Zeitrechnung: Grad statt Uhrzeit. Ab 35 Grad ist übrigens selbst d…