Direkt zum Hauptbereich

Falten sind das neue Fett

In ein bis zwei Wellen pro Jahr kommen sie über uns, die neuen Leiden der Frauen. Nicht mehr die üble Speckrolle über dem Hosenbund verhagelt den Bloggerinnen die Laune, sondern die Krähenfüße neben den Augen, die dank schwerer Lider nicht mehr so hell und strahlend wie einst mit neun Jahren in die Welt blicken. Die Zornesfalte sorgt gleich dutzendweise dafür, dass die Kollegen oder wahlweise der Gatte ständig fragt, auf wen man denn gerade wütend sei. Und die Naso-Labialfalte ist sowieso ein Graus! Genauso wie die hängende Kinnpartie!

All diese Alterserscheinung sorgen dafür, dass reihenweise Bloggerinnen plötzlich kreuzunglücklich dreinschauen. Und das, obwohl sie sonst wirklich unglaublich dymanische, wahnsinnig starke und irre souveräne Frauen sind. Und nun wird all diese Souveränität, all diese mentale und körperliche Stärke ausgehebelt. Von fiesen Falten, Furchen und hängender Haut. Da beginnt man sich dann tatsächlich zu fragen, wie Angela Merkel mit DEN Mundwinkeln eines der mächtigsten Länder der Erde zu regieren im Stande ist.

Das betrifft bei weitem nicht nur Frauen über 40. Bereits Endzwanzigerinnen fragen sich via Snapchat und Instagram, ob es nicht langsam an der Zeit ist, den fiesen Falten Einhalt zu gebieten. Und weil cremen da schon lange nicht mehr reicht, werden härtere Geschütze aufgefahren. Botox, Filler und was es dank der modernen Medizin sonst noch so gibt. Filler und Co. bringen das Lebensglück zurück. Die Zornesfalte weicht, die Lider heben sich, die Konturen werden gestrafft und schwupps - das Leben ist wieder schön!

Versteht mich nicht falsch. Wer mit den äußeren Zeichen des Alterns nicht leben mag, der muss das nicht. In Würde altern - das kann man mit und ohne Falten tun, ganz wie man mag. Hier von Würde zu sprechen wäre wohl am Thema vorbei. Wer das Bedürfnis hat, der darf gegen seine Falten tun, was immer er möchte. Und das ist gut so.

Wenn dann allerdings der Wettbewerb der Hersteller dieser Produkte nicht mehr auf der Ebene der Ärzte, sondern neuerdings auf Blogs und bei Instagram ausgetragen wird, dann ist das ein kleines bisschen - grenzwertig? Filler beispielsweise sind zwar keine Medikamente, sondern Medizinprodukte, aber auch als solche unterliegen sie Werbebeschränkungen, ebenso wie Ärzte selbst. Ärzte wissen das, Filler-Hersteller ebenfalls. Aber manchmal frage ich mich, ob Blogger das auch wissen. Es gibt nämlich Regeln, wie man für solche Produkte werben darf und wie nicht. Weil das so ist, ist das Thema in Frauenzeitschriften zwar präsent, aber der geneigte Leser wird schnell feststellen, dass man sich dort nicht hinreißen lässt, Produktnamen zu nennen. Blogger kennen solche Zurückhaltung oft nicht.

Wie sagt Dr. Harald Bresser, Facharzt für Dermatologie und Venerologie sowie für Anästhesiologie auf seiner Webseite: „Die Zahl der vermarkteten Produkte steigt kontinuierlich weiter an, denn die verwendeten Grundsubstanzen sind sehr billig herzustellen, die Gewinnmargen der Herstellerfirmen daher potentiell hoch.“  (aus: www.drbresser.de) Kein Wunder, dass die Hersteller da für den einen oder anderen Blogger eine Gratis-Behandlung gegen Werbung springen lassen. Die Blogger sorgen im Gegenzug dann dafür, dass die Behandlung, die einst höchstens hinter vorgehaltener Hand diskutiert wurde, endlich vom Tabu befreit wird und der Satz "Ich hab was machen lassen" nicht mehr unangenehm ist, sondern völlig normal. Was im Prinzip ok ist. Ob ein Blog von Laien auf diesem Gebiet allerdings die richtige Plattform für Lobeshymnen für Produkt XY ist? Bei Jeans mag das ja passen. Aber bei Medizinprodukten?

Ob der Blogger sich mit den Fallstricken der Werbebeschränkungen auskennt, muss de Herstellerfirma dabei nicht weiter interessieren. Frei nach dem Motto: Jeden Morgen steht ein Blogger auf, der die Werbung für möglichst wenig Geld übernimmt. WIR machen dabei NUR den Profit. Und weil die wenigsten Blogger um die rechtlichen Begleiterscheinungen wissen und unbedarft losschreiben, geht die Rechnung vermutlich wunderbar auf. 

Womit wir zur nächsten Frage kommen: Möchte ich mir tatsächlich von einem Blogger bei der Auswahl eines solchen Produktes raten lassen? Auch hier hat Dr. Bresser eine Antwort parat: „Gerade bei Hyaluronsäurefillern wechselt das Angebot ständig: alte Produkte werden unter neuem Namen vermarktet, Namen und Produkte werden verkauft, ändern die Vertriebswege oder werden mit geringfügigen Veränderungen als Neuheit vermarktet. Selbst dem erfahrenen Arzt fällt es schwer, aus den vollmundigen Werbebotschaften der Hochglanzprospekte den „wahren Kern“ herauszulesen.“ (aus: www.drbresser.de)

Wenn das schon dem Arzt schwer fällt, wie schwer muss das dann für eine Bloggerin sein, die von Medizin schlichtweg keine Ahnung hat? Vielleicht sollte man in diesem Fall doch lieber jemanden fragen, der sich damit auskennt.

Liebe Grüße
Fran


Zum Nachlesen:

Kommentare

  1. Guten Morgen, Fran.
    Post wo es um medizinsche Empfehlungen geht,sind auch sehr bedenklich. Was ich noch erschreckender finde ist, das es meist noch so junge Frauen sind, die darüber berichten und ihre Community (schreibt man das so) fährt voll darauf ab! Ich kenne mich damit gar nicht aus, benutze sehr wenig Creme oder dergleichen und wenn die Falten kommen, dann kommen sie halt. Womit ich nicht klar komme,ist die von dir erwähnte hängende Kinnpartie! Deshalb sind Bilder von der Seite bei mir ganz oft unkenntlich gemacht, ich mag das einfach nicht sehen und möchte auch nicht das andere das sehen. Einen schönen Tag wünscht dir Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir hält sich die Abwärtsbewegung der Kinnpartie noch in Grenzen - mal sehen, wie ich mich fühle, wenn sie irgendwann Richtung Boden sinkt. Denn kommen wird der Zeitpunkt, da bin ich mir sicher. Wenn es denn so weit ist und ich möchte etwas daran ändern, dann werde ich definitiv einen Arzt befragen und keinen Blogger ;-)

      Löschen
  2. na wenn die entsprechende bloggerin das produkt auch tatsächlich ausprobiert hat dann trifft´s ja die richtige falls das zeug mist ist.
    ***gott bin ich heut fies****
    :-)
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, fies oder nicht - ich würde auch für mich selbst nicht ausschließen, dass ich irgendwann irgendwas tunen lasse. Bisher hatte ich weder das Bedürfnis noch das Geld *grins* Aber wenn ich das tu, dann informiere ich mich. Und zwar garantiert nicht auf Blogs... Medikamente gegen Bluthochdruck würde ich mir auch nicht von meiner Nachbarin verschreiben lassen. Nichtmal dann, wenn sie selbst drunter leidet.

      Löschen
  3. Also noch bin ich weit entfernt von irgendwas in mich reinspritzen lassen damit keiner denkt er hat mich ärgerlich gemacht. Sollen sie denken ;)
    Aber man soll ja nie nie sagen. Hier würde ich mich tatsächlich aber mal nicht auf den geneigten Blogger verlassen und mir kommt eh vor als gäbe es das Angebot bei Hinz und Kunz und nicht nur beim Profi.
    Bald kann man sicher seine Jacke reinigen lassen und die Stirn glätten nebenbei.
    Gruselig
    Liebe Grüsse Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gehe mal davon aus, dass es selbstverständlich ist, dass man die Sache mit den Falten-Killern nicht beim Quacksalber im Souterrain angeht. Oder dem Super-Günstig-Angebot im letzten Winkel einer Billigrepublik inklusive Flug und All inclusive... Wer sich einen seriösen Arzt nicht leisten kann, der sollte vielleicht besser gänzlich Abstand nehmen. Aber wie gesagt, DAS halte ich für eine Erkenntnis, die sich inzwischen herumgesprochen hat :-)

      Löschen
  4. Natürlich müssen schon die Endzwanzigerinnen ran, weil du handeln musst, EHE die erste Falte da ist. Bin ich froh, dass es bei mir damals nur die Creme und keine Filler & Co waren. Damals hieß es: wenn du ab 20 keine Anti-Aging-Creme verwendest, bekommst du ab 40 böse Falten (oder so ähnlich). Nun bin ich 44 und habe eine kleine Nasolabialfalte und das war's. Aber wer weiß, was da noch kommt. ;) Ich würde mich auf derartige Berichte nie, nie, nie verlassen - auf manche noch weniger als auf andere. Mir fehlt da einfach der Vergleich zwischen verschiedenen Mitteln u. Möglichkeiten und eine wenige herstellergebundene Berichterstattung wäre wirklich klüger.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, dann isses wohl zu spät. Ich hoffe, Mann und Kinder sperren ich jetzt nicht aus ;-)
      Den Vergleich sollte dir ein Arzt liefern können. Denn der dürfte der einzige sein, der ausreichend Erfahrung mit verschiedenen Mitteln und Möglichkeiten gesammelt hat. Ein Hersteller wird immer sein eigenes Produkt für das non-plus-Ultra halten. Logisch, sonst würde er es nicht herstellen.

      Löschen
  5. Toller Post, lebe Fran. Wahrscheinlich werden die Blogger, die das betrifft, das gar nicht lesen und weiter fröhlich vor sich hin bloggen. Ist ja ein super Geschäft. Wer mag da schon so kritisch hingucken. Ich persönlich glaube nicht, dass jede Jeans auf jeden Hintern passt und bei Medizinprodukten bin ich doppelt vorsichtig. Da hätte ich gerne eine kompetente Beratung. Meine Zähne lasse ich schließlich auch nicht von Hans oder Franz behandeln. Das die Industrie gerne möchte, dass Schönheitsbehandlungen salonfähig werden, kann ich gut verstehen. Aber das sind sie meiner Meinung nach längst. Wahrscheinlich ist lediglich der Preis für viele noch ein Kriterium. Und ähnlich wie bei Designertaschen muss da ordentlich Werbung gemacht werden.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kritisch gucken ist eh nicht angesagt, da steckt dann sowieso immer Neid dahinter ;-)

      Ich teile deine Meinung, dass Schönheitsbehandlungen längst salonfähig sind. Genauso wie ich denke, dass inzwischen auch der Letzte weiß, dass man die keinem Quacksalber überlassen sollte. Jetzt heißt es halt, die Marktanteile zu sichern.

      Löschen
  6. Ja Du bringst es auf den Punkt. Könnte man wirklich nicht besser ausdrücken. Ivh gebe zu auch wenig über dieses Thema zu lesen, weil mich zur Zeit echt in die Richtung nichts interessiert.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  7. Ein Bericht darüber ist sicher nicht uninteressant, vor allem wie das so abläuft. Für Leute die das interessiert. Ähnlich wie bei unserer Brustkrebsaktion, da hat auch jemand berichtet, wies bei der Mammografie so abläuft.
    Den Hinweis unbedingt zu einem seriösen Arzt zu gehen, am besten sich von mehreren beraten zu lassen, finde ich auch gar nicht schlecht.
    Soweit kann ich das alles mittragen. Ela und ich waren ja auch schon bei einer Infoveranstaltung von einem Nasensprayhersteller und haben im Nachgang freiwillig darüber geschrieben.
    Ist das jetzt schon Werbung?
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar ist ein Bericht über den Ablauf einer solchen Behandlung für alle diejenigen, die so etwas ins Auge fassen, interessant. Wobei ich keine Ahnung habe, ob der Ablauf immer gleich ist. Das müsste ein Arzt beantworten können. Und zu einem seriösen Arzt zu gehen (wobei sich die Frage stellt, woran ich einen unseriösen Arzt erkenne) ist etwas, was ich bei jemandem, der bei vollem Verstand ist, voraussetze. Das nicht zu tun dürfte im schlimmsten Fall lebensgefährlich sein. Und ich schätze mal, das hat sich inzwischen bis in den letzten Winkel der Republik herumgesprochen.
      Ob der Bericht über die Infoveranstaltung Werbung ist? Ich habe keine Ahnung, ich habe ihn nicht vor Augen. Werbung ist ein Blogpost automatisch dann, wenn du mit Geld und/oder Sachleistungen für eine Geschichte bezahlt wirst.

      Löschen
    2. Ich habe darüber geschrieben. Allerdings hatte mich Ela einfach mit hingenommen. Ich hatte keinerlei Kontakt mit den Veranstaltern.
      http://www.sunnys-side-of-life.de/2016/02/bloggeralphabet-d-wie-design.html
      LG Sunny

      Löschen
  8. Dieser ganze Hyaluron- und Botox-Krempel interessiert mich überhaupt nicht. Und so lange ich mit meinen Tränensäcken nicht aussehe, wie H. D. Genscher, ist das für mich auch kein Problem. Dann bleiben sie so wie sie sind.

    Aber es ist sehr interessant zu lesen, was du da so schreibst. Von der Seite aus habe ich das vorher noch gar nicht betrachtet.

    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. H.D. Genscher hat es immerhin trotz der Tränensäcke geschafft, Legende zu werden. Das ist vermutlich weit mehr als jede getunte 40-jährige heute schaffen wird ;-)

      Löschen
  9. Ich bin grade nochmal an Deiner Überschrift hängen geblieben.
    Wie hieß es früher so schön. Mit 40 muss man sich entscheiden, ob man Kuh oder Ziege werden will.
    Ich vermute da hat sich nicht viel geändert.....
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ehrlich gesagt, schön finde ich das eher nicht. Ich möchte weder Kuh noch Ziege sein. Mensch, Abteilung weiblich, zu sein würde mir persönlich absolut ausreichen.

      Löschen
    2. Diese Beispiele dienen wohl eher der Veranschaulichung für schlichte Gemüter. Meist wird sie von "Kühen" verwendet, um sich besser zu fühlen, weil ihr Hintern zwar breiter das Gesicht angeblich aber nicht so faltig ist, wie das der "Ziegen".
      Und dann gibt es wieder andere, die reden nicht nur, sondern bekämpfen das Fett.... oder eben die Falten.
      LG

      Löschen
    3. Na, wenn`s wirkt, das mit der Ziege ;-) Mir tun dann die Elefanten leid. Breiter Hintern UND Falten *kicher*

      Löschen
  10. Für mich ist das auch grenzwertig, und daher bin ich mal so frei, meinen Beitrag dazu hier zu verlinken:

    http://www.blingblingover50.de/spritze-nein-danke-3-gute-gruende-gegen-botox-und-co

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  11. Sehr guter Beitrag!
    Mich interessieren diese ganzen Antifalten-Beiträge eigentlich nicht. Ich sehe es wie Big Mama: Wenn die Falten kommen, dann kommen sie eben. Ich habe auch aufgehört, meine Haare zu färben. Jetzt sind sie eben grau, sehen besser und gesünder aus als je zuvor. Mir gefallen sie so jedenfalls besser. Und es ist unglaublich befreiend, sich nicht mehr mit dem Färben befassen zu müssen. Da fange ich jetzt nicht damit an, die Falten zu bekämpfen. Klar, dass die Kosmetikindustrie das gerne anders hätte. Aber im 21. Jahrhundert sollte frau schon frei entscheiden dürfen, ob sie den Falten-und Färbekampf mitmachen möchte oder nicht.
    Die vielen Blog-Beiträge, die jetzt positiv über Antifaltenprogramme berichten, würde ich einfach ignorieren, wenn da nicht diese medizinisch-rechtlichen Bedenken wären. Einfach aus einem Bauchgefühl heraus.
    Danke Fran, dass du diesen Aspekten einmal nachgegangen bist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immerhin "dürfen" wir noch mit Falten altern. Ich schätze mal, in 30 Jahren sind die Falten das, was sichtbare Zahnruinen heute sind: Ein Zeichen dafür, dass man sich das "Altern" nicht leisten kann. Ich hoffe, dass ich damit falsch liege. Aber wenn ich mir die schöne neue Lifestyle-Welt so ansehe, dann geht es vermutlich genau in diese Richtung.

      Löschen
  12. Also ich finde das richtig prima, dass die gespritzten Bloggerinnen und Blogger sich so schön auf großformatigen Bildern zeigen. Man scrollt ein paar Monate zurück und hat die perfekte vorher / nachher Fotoserie. Für mich ist das echt lehrreich und es schreckt mich bisher noch wunderbar ab, es ihnen nachzutun. Ich denke einfach positiv.

    Und das mit der Werbung ist mir egal. Leben und leben lassen. Es ist ein Kampf gegen Windmühlen. Aber ich verstehe Dich, ich rege mich ja auch über jedes Fake auf und sitze oft richtig schön in den Nesseln, wenn z. B. eine Bloggerin sich in ihrer Beschreibung "authentisch" nennt und dann gleich mal mit einer nachgebauten Tasche durchs Foto läuft...

    Zurück zum Thema:
    Wer sein medizinisches Fachwissen nur aus Blogs holt, dem ist ja nicht mehr zu helfen - allerdings halte ich einige Blogger und Hersteller durchaus für kompetent und gehe so weit, dass ich denen auch Vertrauen würde.

    LIEBE GRÜSSE
    Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Siehste. Und ich frage mich bei den meisten Fotos, die ich so sehe, warum da dringender Handlungsbedarf bestand. Aber man sieht sich selbst halt immer anders und vermutlich mit viel strengeren Maßstäben als Andere.
      Mit den Windmühlen hast du wohl Recht. Letztendlich ist es zwar egal, aber ich denke schon, dass da mancher Hersteller mit der Unwissenheit von Bloggern spielt. Und das finde ich nicht wirklich fair. Dass Hersteller kompetent sind, hoffe ich doch. Ansonsten sollten sie das Zeug besser nicht herstellen. Nur neutral sind sie logischerweise nicht. Bei Bloggern - vielleicht lese ich da die falschen Blogs? In Sachen medizinisches Fachwissen würde mir genau einer einfallen, dem ich zutraue, dass er das besitzt.

      Löschen
  13. Deinen Blogartikel finde ich mal wieder interessant. Und irgendwie amüsiert er mich auch und zwar deshalb weil mich die fachmännischen Damen in diversen Kosmetikabteilungen vor 25 Jahren schon damit vollgequatscht haben, das es jetzt aber mal an der Zeit wäre die Antifaltencreme xyz zu benutzen, weil ja die Haut ab 30... bla bla bla. Den ganzen Quatsch habe ich auch bedingt durch meine hyperempfindliche Haut nie benutzt. Trotzdem (oder vielleicht gerade deshalb ��) halten sich meine Falten vielleicht bedingt durch gute Gene sehr in Grenzen. Wie fachmännisch und sachkundig auch immer, jemanden der irgendwo in meinem Gesicht mit einer Spritze rum hantiert mag ich mir gar nicht ausmalen. Wahrscheinlich würde ich vor Entsetzen schreiend davon laufen. Mit der beginnenden Hängepartie am Kinn muss ich entweder leben oder ich versuche es mal mit gewebestraffender Massage in Eigenregie. Das junge Bloggerinnen mit medizinischen Produkten Werbung machen verstehe ich sowieso nicht. Jeder ist vom Hauttyp nun mal anders und ein Produkt das bei allen gleich gut wirkt kann es von daher sowieso nicht geben. Ich bin jedenfalls froh darüber, das mich meine sensible Haut schon dabei ausgebremst hat, mir alles mögliche Zeugs ins Gesicht zu schmieren. Liebe Grüße und einen schönen Abend Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das höre ich eigentlich ganz schön oft, dass die Frauen, die lange "gar nix" benutzt haben, ab 40 nur selten überhaupt mit Falten zu kämpfen haben. Und ich vermute, das ist tatsächlich was dran. Irgendwann bekommt dann wohl jeder Falten. Mit 70 noch faltenfrei durch die Welt zu laufen - das dürfte auch merkwürdig aussehen. Zumal Falten mit 70 wohl das sind, worum wir uns am wenigsten Sorgen machen werden, oder?

      Löschen
  14. Ich lebe zum Glück noch in einem Umfeld, in welchem die Frauen in Würde und Falten altern dürfen. Im Gegenteil: hier wirkt es schon fast eher albern, wenn jemand mit Chemielabor unter der Haut um die Ecke biegt. Ich zähle daher jetzt wohl nicht zum typischen Klientel für solche Praktiken - ich glaube aber auch nicht, dass in 30 Jahren eine Zeit kommt, in welcher man "ungepflegt" wirkt, wenn man Faltenwurf im Gesicht trägt. Was ich mir aber durchaus schon vorstellen kann ist, dass sich wieder mal bei dem einen oder anderen Mittel erst langfristig einstellende Nebenwirkungen feststellen lassen, welche man heute noch gar nicht absehen kann. Nein, ich will das Zeug nicht... 😉! Da stelle ich mir lieber einen Tiegel Creme ins Bad, ernähre mich gesund und hoffe, dass sich die Falten bei mir noch länger dezent zurückhalten.
    Hätte ich aber ein Tuning geplant, dann hätte ich mir diese Gedanken schon unabhängig von irgendwelchen Blogs gemacht. Und dann wäre solch ein Erfahrungs-Bericht nur noch reine ergänzende Information. Ich vermute auch, dass wer Blogs liest, auch noch darüber hinaus im Netz recherchiert... (hoffentlich doch...)

    Gute Nacht!

    Hasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Chemielabor unter der Haut" hat mich jetzt ziemlich grinsen lassen. Das ist nicht lieb, das gibt Falten *kicher*
      Ich habe gleich zwei Pharmafirmen in der Verwandtschaft und ja, der Gedanke an Spätfolgen irgendwelcher Art ist nicht soooo weit weg. Ob diese Sorge berechtigt ist, weiß ich nicht. Aber ich bin bei sowas auch bekennender Schisser.

      Löschen
  15. Wie Hasi sehe ich das auch. Ich fand - im Gegenteil - gewisse Falten schon in meiner Jugend sehr reizvoll bzw. erstrebenswert, die nach Lebenserfahrung aussahen. Mein glattes damaliges "Puppengesicht" war mir einfach zu unschuldig. Inzwischen habe ich das Gesicht, was ich mir damals wünschte und damit bin ich ganz zufrieden. Es dürfen nur keine krankheitsbedingten Falten hinzukommen, die wirklich extrem unschön aussehen können und vor allem viel über die Person aussagen, zumindest Antlitzdiagnose-Kundigen, was fast alle Heilpraktiker, aber auch manche Ärzte sind. Kann einem zwar egal sein, aber mit derartigen Falten oder einem aufgedunsenen Cortison-Face würde ich mich ober-unwohl fühlen. So ist das nun mal! Botox käme für mich allerdings nie in Frage. Später, wenn das Gesicht dann wieder einfällt, sieht alles nur NOCH schlimmer aus .... wenn ich da an die Nase von Farrah Fawcett denke - die sah am Ende schrecklich aus! Total deformiert, da hilft auch eine sog. Schönheits-OP nichts, wie man sieht! Und endlos gehts halt auch nicht bei den Nasen-OPs - siehe Michael J.

    Lieber Gruß
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Antlitzdiagnose - sowas gibt es? Das klingt ja interessant.
      Farrah Fawcett und Michael Jackson haben allerdings auch mit anderen Kalibern gearbeitet als die Durchschnitts-Frau zwischen 30 und 40 das tut. Was da passierte ist, ja im Prinzip nicht mehr weit entfernt von "Face-off".

      Löschen
    2. Aber ja! Nennt man auch Pathophysiognomik. In Teilen beherrscht das jeder Arzt (Schulmediziner). Bekannteste Beispiel ist die sog. Gelbsucht oder Endokrine Orbitopathie bei Morbus Basedow (Exophthalmus) oder auch die braune bronzefarbene Haut bei Morbus Addinson (Nieren) - hohe Cortisongaben bewirken das sog. Vollmondgesicht und eine Mickymaus-Stimme und eben auch anhand Huckeln oder Papeln auf der Nase kann der Arzt gewisse Krankheiten erkennen. Bei Rosazea ist das manchmal ganz offensichtlich oder auch bei sog. "dicken Klüsen" - geschwollene Unterlidpartie (wenn die nicht nur von einer durchzechten Nacht kommt!) Und es gibt noch eine Menge krankheitsbedingte Falten, die ein Fachkundiger auf den ersten Blick erkennt. Die Verdauungsfalten - als Magenfalten bekannt - sind wohl die, von denen bald jeder schon einmal gehört hat, nicht zu verwechseln mit den Energie "Falten", eher Einkerbungen in dem Bereich, die für ein langes Leben und vor allem große Vitalität spez. bei Männern stehen. Diese Herren hatten sie z.B.

      http://tirolatlas.uibk.ac.at/images/11613.jpg
      http://www.universal-music.de/johannes-heesters/home

      Auch der Udo - sogar schon früh

      http://www.music4ever.de/x089/jane.htm

      Und Lippenveränderungen sollte man sehr ernt nehmen! Besonders Verwaschungen der Kontur ... das geschulte Auge erkennt bei diesem Herrn den Unterschied zur gesunden Lippenkontur sehr deutlich ... insbesondere die der Unterlippe

      http://www.spox.com/de/sport/fussball/bundesliga/1101/Bilder/guenther-netzer-514.jpg

      wohingegen die Kontur hier noch gleichmäßig geschlossen vorhanden war

      http://www.20min.ch/diashow/21784/bb9f93f465164af0f71f65613857a5b4.JPG

      Das alles sind keine Altersveränderungen sondern krankhafter Natur!
      Das Gute jedoch ist, daß einige wieder verschwinden, wenn man seine Lebensweise ändert und somit gesundet. Bei akutem Schlafmangel oder Depris z.B. kann das wohl jeder nachvollziehen.

      Sicher - FF und MJ haben sich Implantate einbauen lassen, das wirkt dann besonders unschön. Aber man kann eine ungesunde Lebensführung eben nicht dauerhaft wegschnippeln oder -spritzen, irgendwann kommts doch immer wieder zum Vorschein. Und diese kundigen Leute gibts mehr, als man denkt. Jeder Heilpraktiker lernt das heute, aber auch Ärzte schon, die oft ja schon eine HP-Zusatzausbildung machen, weil Schulmed. zu wenig und einseitig ist.

      Lieben Gruß
      Sara

      Löschen
  16. Ein Post der wohl auch mich betrifft. Denn ich habe über meine Erfahrungen mit einem Hyaluronfiller berichtet. Was ich sehr interessant finde, sind die Meinungen einiger hier. Sie haben sich für meinen Erfahrungsbericht bedankt und fanden ihn sehr informativ, eine von den Mädels da oben hat mir sogar eine Email geschickt weil sie noch mehr wissen wollte.
    Ich habe das Gefühl, es ist egal worüber man schreibt. Es bildet sich sehr oft eine Herde, die entweder in die eine oder andere Richtung läuft. Je nachdem wer "Hier" ruft.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, er betrifft eine ganze Reihe von Bloggern. Das ist ja keine neue Entwicklung, das geht schon seit einigen Jahren so. Diese Wellen kommen im Spätwinter und im Herbst.
      Und ist doch klasse, wenn Erfahrungsberichte bei den Leserinnen gut ankommen. Stimmt übrigens, es ist egal, worüber man schreibt. Irgendjemand findet es immer blöd. Manchmal auch viele, dann gibt es ein ordentliches Bashing. Wenn ich mich davon beeindrucken lassen würde, hätte ich meinen Job längst an den Nagel hängen müssen, den Blog sowieso. Aber wenn mir beide Spaß machen - warum sollte ich das tun?

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Outfit mit Verspätung, dafür mit viel Jeans

Falsche Prioritäten in Shorts