Direkt zum Hauptbereich

Ein Schrank voll nix anzuziehen - Kleider, Teil 1


Das Experiment geht in die nächste Runde. Ihr erinnert Euch? Mein Schrank ist zu voll. Und damit sich das ändert, soll alles, was sich darin tummelt, auf den Prüfstand. Wie das funktionieren soll, habe ich Euch in diesem Post erzählt. Teil eins unter dem Motto „Blau“ ist abgeschlossen. Ich habe Euch hier und hier und hier eine ganze Menge blaue Outfits gezeigt und zum Schluss ein paar blaue Teile aussortiert.
Diesmal geht es mit Kleidern weiter. Also alle Kleider raus aus dem Schrank und ab auf die Kleiderstange. Seit einigen Jahren trage ich leidenschaftlich gern Kleider. Im Winter fast noch lieber als im Sommer. Kleider sind nicht nur einmalig bequem, sondern auch die einfachste Art, sich anzuziehen. Kleid, Schuhe dazu und fertig. Mit einem Cardigan oder einem Pullover, einer Woll- oder Thermostrumpfhose und Stiefeln wird das Ganze im Handumdrehen winterfest. Kleider sind also ganz sicher nicht nur für den Sommer geeignet. Ich trage viele meiner Kleider das ganze Jahr hindurch.

Wie ich Euch schon ein diesem Post erzählt habe, trage ich Kleider erst seit ein paar Jahren. Als Teenager zum Beispiel fand ich Kleider ausgesprochen doof. Selbst zu meinem Abiball trug ich einen Hosenanzug und auch meine Diplomurkunde nach dem Studium nahm ich in Hosen entgegen. Kleider habe ich ausschließlich da getragen, wo es vorgeschrieben war: Beim Tanzen. Ich habe nämlich ein paar Jahre lang Turniere getanzt - ihr wisst schon: Wiener Walzer, Slowfox, Tango und so. Ich fand die Kleider allerdings äh suboptimal.

Heute finden sich in meinem Schrank eine ganze Reihe von Kleidern. Die meisten davon dürfen auch definitiv bleiben. Wie ihr gleich sehen werdet, entstammen die meisten meiner Kleider - wie übrigens auch die meisten Röcke - eher der Fraktion „kurz“. Midi-Kleider waren lange Zeit rar in meinem Schrank. Und wenn sie einziehen durften, waren sie in der Regel asymmetrisch. Fragt mich nicht, warum das so ist. Liegt vermutlich daran, dass ich manchmal ein bisschen schräg drauf bin. In den letzten Monaten hat sich die Fraktion „Midi-Kleid“ um einige Exemplare erweitert. Die zeige ich Euch in den kommenden Wochen.

Auch farblich herrscht in Sachen Kleider nicht unbedingt die große Vielfalt, wie ihr seht. Viel schwarz, viel grau, ein bisschen blau und ein bisschen weiß. Einige Exemplare allerdings sind tatsächlich fast bunt zu nennen. Ich muss zugeben, ich trage sie eher selten. Mal gucken, ob sich das in Zukunft ändert.












So, das war nun ein erster, kleiner Streifzug durch die Abteilung „Kleider“ in meinem Schrank. Welches Kleid ist Euer Favorit?

Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. Meine Favorites: Das schwarze Kleid mit dem Blumenmuster und das weiße Hemdblusenkleid
    Schließe mich an liebe Fran, es gibt nichts unkomplizierteres als ein Kleid. Mein Schrank ist ebenfalls ein (Kleider)schrank :)

    Schönen Sonntag zu dir <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du siehst in deinen Kleidern ja auch immer wieder wunderschön aus! Dass Kleider so unkompliziert sind, hätte ich vor zehn Jahren niemals gedacht. Da hab ich "sowas" nie angezogen.

      Löschen
  2. Mein Favorit ist das schwarze asymmetrische Kleid. Mein Schrank ist definitiv kein Kleiderschrank. Röcke und Kleider sind bei mir nach wie vor Mangelware. Als Kind wurde ich oft in Röcke und Kleider gestopft obwohl ich weder genau das Kleid wollte bzw. überhaupt kein Kleid anziehen. Und irgendwie bin ich der Meinung das für Frauen mit schlankeren Proportionen die Kleiderauswahl leichter zu treffen ist, als für welche mit einer etwas kompakteren Figur. Liebe Grüße und einen entspannten Sonntag Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Mutter hat mich auch ganz lange in Kleider gestopft. Ich erinnere mich an ein absolutes Albtraumkleid: Aus weißem und rotem Kunstleder. Und das noch im Doppelpack mit meiner Schwester. Ich habe es so sehr gehasst *grins*

      Löschen
  3. Das asymmetrische von COS an Meer ist mein Favorit.
    LG Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meiner auch. Was allerdings zu einem guten Teil am Sommer und am Meer liegt ;-)

      Löschen
  4. Mir gefallen mehrere Deiner hier gezeigten Bilder sehr gut, liebe Fran! Mein Favorit ist wohl das letzte Bild mit der tollen Jacke. Aber auch das cremefarbene Spitzenkleid und das Strickkleid sind wunderschön. In meinem persönlichen Ranking folgt dann auf Platz vier das Zara-Kleid. Kleid Nummer eins ist für mich eher schwierig, da es etwas streng wirkt. Es ist auch nicht sehr sommerlich.
    Je mehr Kombinations- und Einsatzmöglichkeiten ein Kleid hat und je unkomplizierter es ist, um so besser natürlich!

    Liebe Grüße

    Hasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Kleid Nr. 1 hat was von Gouvernante Ich hatte gehofft, dass das Auswirkungen auf meine Erziehungsqualität hat. Hat leider nicht geklappt ;-)

      Löschen
  5. Ich hab' keinen Favouriten. Je nach Kombination finde ich (fast - das oberste mag ich nicht sonderlich ...) alle toll. Z. B. das helle Strickkleid würde mir evtl. mit Sneakern o. ä. nicht so gefallen, aber mit den Stiefeln, den rausguckenden Strümpfen und dem Schal finde ich es großartigst! Ähnlich verhält es sich mit dem Kleid auf dem Laubschmeißbild. Und Deine asymmetrischen COS-Kleider haben beide was. Das mit den Blumen auch - und Patches sind ebenfalls nicht schlecht. Auf dem unteren Bild kann ich leider nicht viel erkennen. Wie gesagt: Kein Favourit - bis auf das Model! :)

    Liebe Grüße
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, liebe Gunda! Das letzte Bild ist etwas dunkel, das stimmt, aber wenn Du auf den 21.11.15 zurückscrollst, dann erkennt man die Details besser. ... Ich bin natürlich hier auch etwas voreingenommen, da die dort gezeigte Jacke so schön finde *lach*. Aber ich mag auch das cleane, coole des Outfits sehr.... :-)

      Löschen
    2. Das Kleid auf dem letzten Foto ist relativ unspektakulär. Und völlig untypisch körpernah geschnitten. Pur ist es mir etwas zu langweilig. Mit der Jacke ist es dagegen toll :-)

      Löschen
  6. mein modeprof würde sagen "wo sind hier die kleider - lauter fähnchen!" ;-)
    aber das ist wohl der lauf der zeit - dass man auf der strasse in langen unterhosen ohne was drüber rumrennt hätte man sich auch nie träumen lassen.... ich sach nur leggings etc....
    ansonsten hast du ein prima händchen was die modelle angeht - sie stehen dir alle prima! und wenn du eben keine "farben" magst dann musst du sie auch nicht auf kleidern spazierentragen! ich zieh ja auch keine jeans an.....
    nennt man persönlichen stil :-)
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vermutlich hat dein Prof Recht. "Richtige" Kleider sind vermutlich viel aufwendiger. Das letzte Kleid, das meine Mutter mir genäht hat, war es auf jeden Fall. Leider habe ich das nicht mehr. Es war irgendwann viel zu groß und wurde dann vererbt.
      Tja, und die Sache mit den Farben - das wird bei mir in der Tat nix mehr. Kann ich mit leben :-)

      Löschen
  7. Das schwarze Kleid mit dem Blumenmuster, kombiniert mit der Lederjacke und den Boots! Einfach nur toll! Die anderen Outfits gefallen mir auch sehr gut, doch das ist mein Favorit.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da schließe ich mich an. Das mag ich auch am liebsten :))

      Löschen
  8. Ich hab drei Favoriten. Das schwarze Kleid von Cos, das schwarze mit Blumen (genial mit der Lederjacke) und das Hemdblusenkleid. Ist das mit den Patches ein Kleid?
    Bin gespannt. Schönen Abend liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit den Patches habe ich als Kleid gekauft, trage es aber normalerweise als langes Shirt. Und schwarz scheint weit vorn zu liegen. Das freut mich :-)

      Löschen
  9. Die Kleider sind durch die Bank alle super lässig und toll an Dir. Ich hoffe die bleiben Dir und uns ;-) noch lange erhalten. LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bleiben sie. Die Kleider sind zum Teil schon einige Jahre alt, die machen aber noch einige Jahre :-)

      Löschen
  10. an dir mag ich die zara blumen am liebsten, für mich würde ich das auf dem zweiten foto wählen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wo mir gerade einfällt: du hast dieses traumhaft schöne Lagerfeld-Kleid. Das hat sich Kind, groß, als Abi-Kleid für morgens in den Kopf gesetzt. Nur ist es nirgends mehr zu kriegen. Grrrr. Hast du nen Tipp?

      Löschen
  11. Bild 2! Dieses Kleid... hab Herzchen in den Augen. Und ich muss zugeben, dass ich ja eigentlich viel zu selten Kleider trage - am allerallerliebsten immer nur Jeans, mit nem Oberteil natürlich. ;) Aber seit Dezember... hm... fange ich tatsächlich an, meine Jeans mit einer leichten Abneigung zu mustern. Mal schauen, wohin das führt. Aber es ist sicher nicht förderlich im Sinne der Jeans, mich von dir, Beate oder Love T. inspirieren zu lassen. *grummel*

    Lieben Gruß
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachtrag: Das war missverständlich. Habe beim 2. Kleid auf dem 3. Bild Herzchen in den Augen. Allerdings gehe ich die Kleider gerade noch mal durch und schreibe im Geiste eine kleine Wunschliste... ;)

      Löschen
    2. Kleider sind tatsächlich viel einfacher und viel unkomplizierter als Jeans. Und bequemer sind sie auch. Ich mag Jeans immer noch. Aber ich trage unheimlich gern Kleider. Bin gespannt, ob du auch irgendwann damit anfängst :-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Blogparade: Die schönen Seiten des Älterwerdens

Gegengewicht zu braun: Hosenanzug in grün

Der 18. Geburtstag und Fran im Blazerwahn