Direkt zum Hauptbereich

Geburtstagsoutfit und ein Geheimtipp für Hamburg-Fans



In meiner Familie ist es ein ungeschriebenes Gesetz, dass das Geburtstagskind das Tagesprogramm bestimmen darf. Der Rest der Familie muss den Geburtstagskuchen backen und darf nicht meckern, egal welche Pläne das Geburtstagskind hat. Mir graut übrigens vor dem Besuch im Heidepark im Oktober… aber so ist das mit Gesetzen. Man befolgt sie besser, ansonsten hat das Konsequenzen ;-)

Den Geburtstagskuchen gab es in diesem Jahr übrigens bereits um viertel vor sieben am Morgen. Ich hatte zwar Urlaub an dem Tag, aber Kind, klein, musste um viertel vor acht im Mathe-Leistungskurs sitzen, aber wollte natürlich beim Geburtstagsfrühstück teilnehmen. Ich habe kurz mit mir gerungen, ob ich sie für krank erkläre, aber als pflichtbewusster Mensch hat das Kind gemeint, dass Schule irgendwie nicht ganz unwichtig ist. Also Frühstück um viertel vor sieben.

Nach Schulschluss von Kind, klein, ging es dann endlich los. Das Ziel: Entenwerder 1. Das liegt direkt an der Elbe im Hamburger Stadtteil Rothenburgsort. Ein traditionelles Arbeiterquartier in Hafennähe. Weder besonders hip noch besonders bekannt. Und genau deshalb ist die in meinen Augen coolste Location für den Sommer an der Elbe auch noch relativ unbekannt. Vergesst die Strandperle ;-) Auf einem Ponton in Entenwerder steht nämlich nicht nur der Goldene Pavillion, einst Teil einer Skulpurenausstellung in Münster, sondern drumerherum entstand ein Café, das im Sommer 2015 eröffnet wurde und einfach nur fabelhaft ist. Man sitzt bei schlechtem Wetter im Pavillion und bei gutem Wetter direkt am Wasser. Dass Entenwerder 1 daneben noch die Basis der Elbpiraten ist, eines Segelprojektes, in dem Kinder aus Rothenburgsort kostenlos segeln lernen können, macht die Sache richtig rund.

Der Kaffee von der Rösterei gleich nebenan auf dem Ponton, leckerer Kuchen und ein paar ausgewählte warme und kalte Gerichte gibt es da. Und während man seinen Kaffee oder seinen Wein trinkt, fahren Schiffe oder der Amphibienbus vorbei und man hat einen grandiosen Blick auf die Industrie am Hafen. Das fand Kind, groß, nicht so richtig prickelnd. Aber ich habe den idyllischen Elbblick mit Wiesen und Wäldern jeden Tag, da kann ich ein bisschen Industrie-Romantik ganz gut vertragen :-) Entdeckt habe ich Entenwerder Anfang des Jahres ganz zufällig, als ich meine Freundin begleitet habe, die gerade für eine Reportage über Rothenburgsort recherchierte. Und seitdem weiß ich: Rothenburgsort ist viel besser als sein Ruf. Es gibt herrliche alte Backsteinhäuser dort, den Entenwerder Park, die Wasserkunst Kaltenhofe und vieles mehr. Lohnt also auch für einen Spaziergang durch das echte Hamburg ganz ohne Touristen.

Das Outfit für den Geburtstags-Nachmittag war schlicht: Schwarze Shorts, weiße Bluse, schwarzer Blazer und Turnschuhe. Genau richtig für die Wetterprognose: Sonnig bis wolkig zwischen 20 und 25 Grad, mäßig windig. Ich habe mich auf jeden Fall pudelwohl gefühlt. Fast die gleiche Kombi habe ich übrigens in Genf am Sonntagvormittag getragen und habe unwissentlich scheinbar die Uniform der Gäste im La Réserve getroffen.






















Für eine Abend in Hamburg hätte ich da noch einen Tipp: Das Imperial-Theater an der Reeperbahn. Wer Krimis mit Augenzwinkern, stilechte Tweedanzüge aus den Vierzigern und rote Plüschsessel mag, sollte beim nächsten Hamburg-Besuch unbedingt Karten reservieren. Gespielt werden vom großartigen Ensemble meist Stücke von Edgar Wallace oder anderen Krimiautoren. Der Besuch ist jedesmal ein echter Genuss - auch für Menschen, die Theater sonst nicht unbedingt mögen. Meine Kinder wären auf jeden Fall tödlich beleidigt, wenn wir sie nicht mitnehmen würden.

Wie sehen Eure Geburtstage so aus? Lasst ihr Euch überraschen oder hat bei Euch auch das Geburtstagskind das Sagen?

Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. Großes Fest mit der ganzen großen Familie, das Geburtstagskind, wenn ichs bin, kocht den ganzen Tag. Göga läsdt mich kochen und die Kids auch. Hm für mich ist dieses Arrangement irgendwie doof merke ich grade.
    Deine Lösung ist klasse, aber da kommt wohl die große Familie gar nicht vor, oder kommen die an einem anderen Tag? Ansonsten finde ich das super. Das hätte mir auch gefallen Dein Programm. Dein Outfit ist super.
    Danke für den Theater Tipp, musd ich mir merken ist definitiv was für mich :)
    Schönen Montag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, die große Familie kommt nicht vor. Die sind zwischen 350 und 6000 Kilometer weit weg. Große Familienfeiern gibt es hier höchstens an Weihnachten. Also muss ich auch nie kochen :-)

      Löschen
  2. super location!!
    und du schaust super aus - alles richtig gemacht - nicht nur klimamässig - auch im sinne der ästhetik ;-)
    das geburtstagskind entscheidet was gemacht wird - ok., ich halte mich zurück mit meinen wünschen - auf eine gletscherwanderung würde wohl keiner mitkommen.....
    xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och, eine Gletscherwanderung würde ich nehmen :-) Wird aber schwierig, so zwischen Schulende und Bürobeginn.

      Löschen
  3. Eine schöne Sitte, den Tag bestimmen zu dürfen :) und ein schöner Geheimtipp. Wäre ich näher dran, würde ich das Kaffee ausprobieren, so abseits der angesagten Läden.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die angesagten Läden in Hamburg haben vor allem im Sommer einen Nachteil: Sie sind überfüllt. Oder so angesagt, dass sie schon wieder out sind ;-)

      Löschen
  4. Oh Ich liebe Theater und Krimis, vielen lieben Dank für die Empfehlung, vielleicht kann ich meinen Mann auch davon überzeugen und klappt es irgendwann!
    Sehr schönes Geburtstags-Outfit und mega Fotos!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Krimis sind klasse und in der Form sieht man sie sehr selten auf der Bühne. Auf das Wagnis kann sich dein Mann ruhig einlassen :-)

      Löschen
  5. Das ist ja toll. Habe im NDR mal einen Bericht über den Stadtteil gesehen. Da tut sich mächtig was. Ist vielleicht bald kein Geheimtipp mehr.

    Schickes Outfit :)

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Rothenburgsort scheint hip zu werden. Schade eigentlich, ist nämlich wirklich schön da. Und wenn die Gentrifizierung erstmal einsetzt, dann ist die Atmosphäre vermutlich futsch.

      Löschen
  6. Das klingt nach ner netten Tradition. Schickes Outfit. Das passt in der Tat vermutlich zu verdammt vielen Anlässen. LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Tradition ist eigentlich klasse. Nur der Heidepark, der sollte im Oktober echt geschlossen sein ;-)

      Löschen
  7. Dieses "Das Geburtstagskind darf bestimmen" habe ich auch mal durchgedrückt - zu meinem Geburtstag. *g* Heidepark im Oktober?! Das würde mir gefallen. Tausche gegen die große (und mir schwant, sie wird gigantisch groß) Party zum 18ten, auch im Oktober. Deine Wahl gefällt mir allerdings echt gut. Vom Café bis hin zu dem Ort, an dem auch Stücke von Edgar Wallace gespielt werden. Die Filme mag ich ja total gerne. Thrash, aber Kult. ;D

    LG Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och nööööö, Heidepark ist doof. Also hübsch ist es da. Aber ich bin ja eher der Typ für das Pony auf dem Kinderkarussell. Achterbahnen machen mir Angst.
      Party zum 18. droht hier auch. Wenn ich so überlege, ist der Heidepark doch toll ;-)

      Löschen
  8. Was für ein Problem hast Du mit dem Heidepark?!?? Ich bin auch kein großer Freund von Karussellfahrten, aber so hin und wieder mal gucken macht doch auch Spaß - nicht?!??

    Ich finde auch, dass man am eigenen Geburtstag entscheiden sollen dürfte, wie der Tag idealerweise verlaufen soll. Ist im Allgemeinen bei uns auch der Fall. Nur Geburtstagskuchen gibt es nicht und die Familie ist inzwischen auch nicht mehr dabei.

    Eine Art "Feierpflicht" finde ich hingegen ganz, ganz furchtbar - insbesondere, wenn die "Hausfrau" selbst Geburtstag hat, Familie, Freunde und Nachbarn alljährlich hocherfreut zum Schlemmen und Trinken einfallen und das Geburtstagskind den ganzen Tag mit Vor- und Nachbereitungen zu tun hat.

    Nochmals alles Liebe nachträglich,
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och nö, ich muss nicht dringend rund 40 Euro bezahlen, um "mal zu gucken". Und stundenlang vor Karussells zu stehen, in denen die Kinder kopfüber aus 30 Metern Höhe fallen (das können die ohne Problem 20 Mal in Folge...) muss ich mir auch nicht dringend antun ;-) Aber da der Wunsch des Geburtstagskinder Befehl ist, mache ich auch das. Freiwillig allerdings nicht.
      Die Feierpflicht gibt es hier nicht. Ich bin schon seit 20 Jahren an meinem Geburtstag nicht zu Hause. Damals war mir nämlich genau diese Feierpflicht mit massenweise Arbeit zu doof.

      Löschen
    2. @Feierpflicht: Das ist die richtige Einstellung. ;) Wenn ich meinen Geburtstag überhaupt "richtig feiere", dann will ich gefeiert werden. Das heißt: Ich habe keine Arbeit, sondern ich werde verwöhnt - oder man drückt mir zumindest keine zusätzliche Arbeit aufs Auge. Und da (für mich! Andere haben da ja richtig Spaß daran) die Bewirtung von zig Gästen keine Erholung ist, fällt das hier weg. Das schenke ich mir. ;)

      Löschen
  9. Liebe Fran,
    das klingt nach einen perfekten Tag. Bei uns ist das auch so. Wenn der Geburtstag an einen Wochentag fällt versuche ich zumindest früher von der Arbeit wegzukommen. Leider klappt das nicht immer. Aber sobald Freizeit angesagt ist darf das Geburtstagskind bestimmen :-) Nur die Oper durfte ich mir noch nicht wünschen. Da arbeite ich noch dran :-)
    GLG Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nehme mir an meinem Geburtstag eigentlich immer frei. Und an den Geburtstagen meines Mannes und der Kinder auch. Ist einfach wesentlich entspannter.

      Löschen
  10. Oh erinnere mich nicht an meinen Geburtstag... lach... nee im Ernst, ich glaube es ging da noch nie danach was ich wollte. Grummel, dieses Jahr war dann ja doch der Kuchenknaller... erst sollte ich mir einen Kuchen aussuchen, den meine Mama backen wollte und dann hab ich doch den falschen Kuchen gewählt... hä? Na egal, letztendlich habe ich mir den Geburtstagskuchen allein gebacken und zum Kaffee bei meiner Mama mitgenommen... tja, vielleicht sollte ich definitiv egoistischer durch mein neues Leben gehen und mich nicht immer unterbuttern lassen. Und weil wir bei Desastern sind... nee der Sohn hat auch nicht angerufen... naja, fällt mir auch nichts zu ein.
    Liebe Grüße jacky, die euer viertel vor sieben Frühstück toll findet.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ausgerechnet Mallorca...

Die Schweinderl im September: Kuschelige Superlative

Statt Instagram: Mein Monat. Ausgabe September/Oktober