Direkt zum Hauptbereich

Interpretationsspielraum. Bei Kommentaren und Outfit



Als ich anfing, Blogs zu lesen, haben mich vor allem die netten und freundlichen Kommentare begeistert. Kommentare lesen ist eine Art Hobby von mir - ich lese allerdings auch Leserbriefe ;-) Die Leserbrief-Seite im Spiegel war jahrelang meine Lieblingsseite. Scheint eine Berufskrankheit zu sein. Wie auch immer, als Neuling in Sachen Blogs war ich scheinbar doch ein wenig naiv und glaubte, was da geschrieben stand. Könnte daran liegen, dass ich in der Regel meine, was ich schreibe. Ebenfalls eine Berufskrankheit.

Inzwischen habe ich ein wenig dazu gelernt. Inzwischen weiß ich, dass nicht alles wörtlich so gemeint ist, wie es geschrieben steht, zumindest bei einigen Kommentatoren. Eine gewisse Mail hat mir da das eine oder andere Auge geöffnet. Und als Diplom-Übersetzerin ist es für mich natürlich ein Leichtes, die Bedeutung der Kommentare zu entschlüsseln. ich kann nämlich gar nicht nur die Fremdsprachen, die ich studiert habe, ich spreche auch bloggisch ;-)

Also gucken wir doch einfach mal auf den einen oder anderen Kommentar, der üblicherweise unter einem Lifestyle-Mode-Gedöns-Blogpost zu finden ist und gucken, was er bedeuten könnte. Aber selbstverständlich gibt es Millionen von Kommentaren, die genauso gemeint sind wie sie geschrieben stehen. Nur für diejenigen, die jetzt schon wieder böse gucken ;-)

Kommentar:
Eine grüne Bluse habe ich gar nicht im Schrank. Aber dir steht sie.
Mögliche Bedeutung:
Eine grüne Bluse? Dein Ernst? Hast du echt so wenig Geschmack oder eine rot-grün-Schwäche? Oh Mann. Aber du bist erwachsen und musst es selbst wissen. Obwohl: Dieses Grün steht absolut niemandem!

Kommentar:
Super Post! Total interessant! Danke dafür!
Mögliche Bedeutung:
Ich habe den Text nicht gelesen. Die Bilder habe ich mir auch nicht angeguckt. Beides wäre Zeitverschwendung. Aber einen Link auf meinen Blog, den lass ich da. Ich hab nämlich gehört, du hast mehr Leser als ich.

Kommentar:
Super, das würde ich genauso anziehen.
Mögliche Bedeutung:
Naja, vielleicht im Karneval. Vielleicht aber auch nie. Wie kann man nur so rumlaufen? Und dann auch noch darüber bloggen?

Kommentar:
Solche Blogs kenne ich nicht. Sowas lese ich gar nicht.
Mögliche Bedeutung:
Natürlich lese ich solche Blogs. Aber ich würde es nie zugeben. Du sollst mich ja für einen total souveränen Individualisten halten. Und die lesen sowas nicht.

Kommentar:
Die Marke klingt toll. Die werde ich mir auf jeden Fall merken.
Mögliche Bedeutung:
Ich weiß, dass Kooperationspartner sowas gern lesen. Also schreibe ich es. Und ich möchte dich höflich bitten, das bei meinem nächsten Kooperationspost auch zu tun. Ansonsten war das mein letzter Kommentar hier.

Kommentar:
Aber du siehst mindestens 10 Jahre jünger aus. Ehrlich!
Mögliche Bedeutung:
Genau genommen siehst du 10 Jahre älter aus als du bist. Aber vermutlich weinst du, wenn ich das jetzt schreibe. Außerdem habe ich heute mittag meiner Großmutter versprochen, dass ich zu drei Menschen nett bin. Du bist Nummer drei. Und jetzt klick ich zum nächsten Blog.

Kommentar:
Du hast Recht. Dem ist nichts hinzuzufügen.
Mögliche Bedeutung:
Genau genommen habe ich deinen Text gar nicht gelesen. Aber der wird auch nicht besser sein als der letzte. Also spar ich mir die fünf Minuten und sag einfach, dass du Recht hast. Ob das so ist, interessiert mich eigentlich nicht.

Kommentar:
Wow, du hast echt einen tollen Garten!
Mögliche Bedeutung:
Na, irgendwas muss ich doch schreiben. Und zu DEM Outfit fehlen mir die Worte. Aber der Garten, der ist wirklich toll. Hat dein Mann geplant, nicht wahr?

Kommentar:
Das ist wieder mal ein ganz toll geschriebener Text.
Mögliche Bedeutung:
Ja, Herr im Himmel, da ist ja nichtmal ein Garten, die ich loben könnte. Aber irgendwas muss ich ja tippen, sonst kommentierst du möglicherweise meinen Post nicht. Und ich brauche dringend viele Kommentare, damit ich im Super-Blog-Ranking oben bleibe.

Kommentar:
Du hast so einen wunderbaren Blog, du schreibst so wahnsinnig toll, deine Outfits sind immer auf den Punkt und deine Kosmetikempfehlungen sind einfach der Hit. Küsschen Anonym
Mögliche Bedeutung:
Wenn schon kein Leser bei mir kommentiert, dann erledige ich das halt selbst. Aber dann hau ich auch auf die Kacke!

Wie gesagt: Man KÖNNTE den einen oder anderen Kommentar so interpretieren. Man MUSS es nicht. Und viele sind sicher auch nicht so gemeint wie von mir interpretiert. Alles, was da so geschrieben steht, für bare Münze nehmen, sollte man aber vielleicht auch nicht. Dann ist man auch nicht so verdutzt wie ich, wenn man plötzlich Dinge liest, die man gar nicht hätte lesen sollen :-)

Übrigens hat Anna, damals noch auf ihrem Blog "Weib and the City", einen ähnlichen Post geschrieben. Ich schwöre, ich habe nicht abgeschrieben ;-) Und Bärbel hat absolut Recht: Der ist ein Kracher. Lest unbedingt mal rein!

Liebe Grüße
Fran

Kommentare

  1. Wenn ich Zustimmung schreibe und dass dem aus meiner Sicht nichts hinzuzufügen ist, meine ich das übrigens wörtlich und würde zu nichts zustimmen, das ich nicht vollständig gelesen haben. Mag anderen anders gehen - ich kann nur für mich sprechen. Wenn Du das künftig von mir liest: Bitte ernst nehmen.

    Ansonsten weiß ich nicht so recht, was ich zu dem Beitrag denken soll. Ist es nicht mit Kommentaren so wie im wahren Leben auch? Du weißt im wahren Leben doch auch, dass wenn nur Deine Tischdeko gelobt wird bei einem 5-Gänge-Menü, dass das wohl nicht so lecker war für die Gäste, oder?

    Zu der Mail, die ich nicht kenne und nur Deinen ersten Beitrag dazu hier gelesen habe, denke ich, dass ich es blöd finde, darüber zu schreiben, ohne Ross und Reiter zu nennen. So streust Du bei allen, die den Inhalt der Mail nicht kennen, Fragezeichen, die keinem helfen, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nehme dich immer ernst, Ines :-) Nicht lesen, aber erstmal zustimmen ist allerdings ein Phänomen, das sich vor allem bei Bloggern findet, die mindestens 20 Jahre jünger sind als wir. Da steht lesen eh nicht so hoch im Kurs.
      Und du musst gar nix denken. Na klar ist es mit Kommentaren wie im wahren Leben. Wenn jemand meine Tischdeko lobt (was in diesem Leben nicht vorkommen wird), kann ich ihn immer noch fragen, ob es ihm nicht geschmeckt hat. Und nein, ich werde zur Mail keinen Namen nennen. Ich habe relativ genau beschrieben, was drin stand. Mehr zu wissen ist eigentlich nicht nötig, um den Sachverhalt zu bewerten. Und das ist es, worauf es ankommt. Solche Dinge kläre ich lieber unter vier Augen als "Brot & Spiele"-mäßig in der Arena.

      Löschen
  2. hihihi! ist ein bisschen wie der zickenalarm in der oberstufe :-D
    fand ich ja schon immer seltsam - bin lieber mit den grossen jungs auf punkkonzerte gefahren......
    bin übrigens berüchtigt dafür **Super Post! Total interessant! Danke dafür!*link.link.link*** komments ohne umschweife zu löschen....... und niemalsnicht einen gegenbesuch zu machen :-P
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zickenalarm in der Oberstufe ist ein wunderschöner Vergleich :-) Ich lösche solche Kommentare nach Lust und Laune. Aber ich bekomme sie gottlob kaum.

      Löschen
  3. du bist nicht alleine - ich lese auch leserbriefe und schrieb früher auch welche. heute geht das per e-mail besser.

    bei leuten die ich persönlich kenne schreibe ich auch mal auf den punkt, was ich denke. (heute bei sunny) ansonsten formuliere ich es in der bloggerwelt auch eher durch die blume. das beispiel von ines trifft es perfekt. tolles geschirr, hätte ich auch gerne. von welcher marke isses denn? ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kluge Strategie. Auf den Punkt ist bei Menschen, die man nicht persönlich kennt, eher schwierig. Ist halt wie im richtigen Leben.

      Löschen
  4. Stimmt, vieles ist sicher auch anders interpretierbar. Allerdings ist mir die Zeit zu schade, zu kommentieren, wenn ich etwas nicht gelesen habe. Mehr Leser hin oder her :) Und der Satz: Würde ich genau so tragen! ist bei mir stets ernstgemeint. Aber du hast sicher Recht, dass bei Kommentaren recht viel zurechtgerückt wird, nur damit frau was schreiben kann. Allerdings fehlt mir das Interesse, den Sinn hinter jeder holen Phrase suchen zu müssen. Auch eine Art Berufskrankheit:)
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie oft Kommentare ernst gemeint sind oder nicht, entzieht sich natürlich meiner Kenntnis. aber ich bin sicher, es gibt da einen Unterschied in den Generationen und in den Nationalitäten.
      Manchmal suche ich durchaus gern den Sinn oder Unsinn hinter hohlen Phrasen. Gehört allerdings gerade zu Wahlkampfzeiten zu meinem Job. In diesem Sinn für ein Bloggerland, in dem wir gern leben. Oder so :-)

      Löschen
  5. Mal wieder ein ganz toll geschriebener Text, liebe Fran. Profi bleibt Profi.

    Herzliche Grüße

    Anna
    weibswort.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. [Ich wollte ja schon immer mal so einen Kommentar loswerden, um zu testen, wie sich das anfühlt. Nun gut. Erkläre die Testphase hiermit für beendet. Aber danke dir, dass du mir mit deinem Post die Möglichkeit gegeben hast, diesebezüglich ein wenig herumzuexperimentieren. ;)]

      Löschen
    2. Liebe Anna,
      Dein Beitrag zu diesem Thema war ein Kracher - der ist mir noch sehr gut in Erinnerung - da habe ich mehrfach laut lachend vor dem Klapprechner gesessen!

      Löschen
    3. Huch. Daran erinnerst du dich noch? Das... ähm... werte ich als Kompliment. ��

      Löschen
    4. Aber Anna, DU bist der eigentliche Profi :-) Ich lernen nur von Dir :-)

      Löschen
  6. Puh weiss gar nicht was ich schreiben soll. Wer weiß wie Du das interpretierst.
    Ich schließe mich Ines an und ich habe Ines Kommentar komplett gelesen.;)
    Manchmal komme ich mir beim Kommentieren auch vor als sei ich die Einzige die wieder ein wenig rummeckert, aber ich hoffe ihr könnt meine Meinung verkraften. Gerade geschehen bei Chrissis Menocore Looks. Puh sowas braucht die Welt nicht. Aber alles ist Geschmackssache und ich freue mich über unterschiedliche Kommentare. Ehrlicherweise glaube ich dran und interpretiere nichts rein. Ich dummes Schaf :)) Nein möchte ich nicht. Bisher kenne ich auch niemanden persönlich also offline und hoffe ich darf trotzdem meine Meinung sagen. Eigentlich ist mir das auch wichtig-
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar verkrafte ich deine Meinung. Ich verkrafte fast jede Meinung :-) Selbst wenn sie nicht meine ist *grins*
      Und ein dummes Schaf bist du ganz sicher nicht.

      Löschen
  7. Musste jetzt sehr lachen. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen, haha :D
    Ich sehe das mittlerweile locker. Freue mich natürlich über Kommentare. Habe aber auch Verständnis dafür, dass mann nicht immer einen Roman hinterlassen kann. Geschriebenes wird schneller missverstanden als echte Worte.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immerhin eine, die lacht. Ich hab das nämlich grinsend geschrieben :-)

      Löschen
  8. :-) "Wer schreibt, der bleibt!" sagte schon mein Großvater.
    Doof nur, dass Geschriebenes ewig wieder hervorgezaubert werden kann.
    Manchmal gibt es einfach nicht viel zu sagen. Und ganz ehrlich, wenn ich sehe, dass jemand da einen Monster-Blogpost gezaubert und sich irrsinnig viel Arbeit damit gemacht hat, mir der Beitrag aber nicht viel gibt, dann hinterlasse ich doch lieber einen kurzen, freundlichen Kommentar zu irgend etwas, das mich in dem Beitrag anspricht, als dass ich gar nix schreibe oder gar sage "das interessiert mich in der Länge aber nicht!".
    Liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Damit bist du viel freundlicher als meine Kollegen. Die meckern immer über meine Bleiwüsten :-)

      Löschen
  9. ... siehste, darum kommentiere ich andere Blogs selten bis gar nie! Auf diese Weise komme ich allen Mißverständnissen zuvor und sorge außerdem dafür, daß nicht ganz so viel Text im Blogiversum kreist.

    Eine Art verbaler Umweltschutz. ;)

    Ich lese einen Blog, denke mir meinen Teil dazu - und gut is. Der Blogger hat eine erhöhte Klickzahl und kann sich darüber mehr freuen als über das vierte "Wow! Sieht das toll aus!" hintereinander.

    Und wenn ich mit jemandem ausführlich und ernsthaft über ein Thema diskutieren will, nutze ich ein Forum dafür.

    Viele Grüße von der Bunten
    (Fran-Fan)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Formulierung Verbaler Umweltschutz ist großartig! Geschriebene Kommunikation ist in der Tat schwierig, selbst wenn man den Erklärbären raushängen lässt.

      Löschen
  10. Warum denke ich gerade an Haare spalten ?? Ob es daran liegt das ich gerade beim Frisör war ? *gg .... :))

    Kann mich den Vorschreibern einfach nur anschließen . Oder sollte ich jetzt einen irre langen Kommentar schreiben ? In dem ein ähnlicher Wortlaut , allerdings als Zusammenfassung steht ...

    Heidi nachdenklich die sich gerade eine Kaffeepause gönnt .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nach dem Frisör sollte die Spaltung aber doch ein Ende haben, oder? Sonst würde ich den Friseur anmeckern.

      Löschen
  11. Ich lese alle Beiträge ganz durch, bevor ich etwas kommentiere. Und meist fällt mir zu ein zwei Stellen spontan etwas ein. Das schreibe ich dann auch. Quasi ein Denkanstoß.

    Ich gucke auch Bilder, bei Bloggerinnen, die nicht auf meiner Wellenlänge liegen oder die mir unsympathisch sind.

    Tolle Bilder, aber Du hast scheints nur Grütze im Kopf... Ist halt nur meine Meinung.

    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich lese nicht alles. Aber wenn ich nicht lese, kommentiere ich halt auch nicht.
      DEN Kommentar würde ich gern mal lesen. Meinetwegen auch bei mir :-)

      Löschen
  12. Also, liebe Fran, ich sehe, ich spreche offenbar nicht bloggisch ;-). Aber das ist irgendwie auch manchmal meine Sorge, dass einer meiner wirklich nett gemeinter Kommentare missverstanden werden könnte. Ts ts ts. Trotzdem musste ich ein paarmal herzlich lachen - besonders beim letzten Beispiel.

    Freundlich gemeinte liebe Grüße!

    Hasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bloggisch lernt man mit der Zeit, keine Sorge ;-) Und nein, ich verstehe deine Kommentare nicht falsch. Die sind nämlich immer sehr herzlich, finde ich.

      Löschen
  13. Man kann Kommentare so lesen, muss es aber nicht. :D Bei mir ist es Tagesverfassung. Manchmal denke ich, hach was für schöne Kommentare .. und beim nächsten Post vermute ich bei dem ein oder anderen ähnliche Hintergründe wie von dir heute beschrieben. :)

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, diese Tage kenne ich ;-) Die Kommentare im Blog sind mir dann zwar egal. Aber die Stimmlage meiner Kinder interpretiere ich in solchen Fällen gern. Und explodiere, wenn es sich anbietet *grins*

      Löschen
  14. Warum nur kommt mir da eine Bloggerin in den Sinn, die kürzlich absolut identische Kommentare in vier oder fünf Blogs, die gerade eine gemeinsame Aktion hatten, hineinkommentierte bzw. kopierte. :-) Das ist natürlich niemandem aufgefallen, weil wir ja alle blöd und blind sind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mist, das ist an mir vorbeigegangen. Schade aber auch. Aber sind wir alle blöd und blind? Hm. Mag sein. Ich natürlich nicht. Da lege ich Wert drauf :-)

      Löschen
  15. Ja, Blogger haben es nicht leicht…ich erlebe das so:
    Im Bloggerleben sieht das also so aus, zuerst musst man immer super interessante Post schreiben, tolle Fotos zaubern, am liebsten ohne Filter, die Werbung in Blogs richtig kennzeichnen und am Ende noch...ehrliche Kommentare abgeben??? ......Verlangt man da nicht zuviel von einem Blogger??? :)))
    Spaß beiseite, für mich nehme ich in Anspruch immer ehrlich zu schreiben, oder es zu lassen - verbiegen liegt mir einfach nicht. Am Ende finde ich es schade wie man manchmal interpretiert wird und den eigenen Worten eine Bedeutung zugedacht wird, die man nie ausdrücken wollte. Ich freue mich über jede Art von Feedback. Und ich nehme an, dass die Kommentare total ernst gemeint sind.
    Liebe Grüße,
    Claudia
    Claudia

    AntwortenLöschen
  16. Manchmal liegt es auch an der Interpretation der Bloggerin, dass Kommentare "falsch" rüberkommen. Kommunikation=Missverständnisse.
    Ich schließe mich tw. Tina an, bin bislang ziemlich naiv an die Sache herangegangen, und freue mich total über Kommentare, auch über konstruktive Kritik, über zu harte freut sich kein Mensch, kann mir keiner erzählen. Aber ich weiß nicht so recht, ob ich jetzt auch noch Bloggisch lernen will, ehrlich gesagt tu ich mich schon so wahnsinnig schwer darin, einer Praktikantin ein Zeugnis zu schreiben, weil, da möchte ich Ihr ein Einser-Zeugnis schreiben, und heraus kommt eine schlechtere Bewertung, weil ich Zeugnisch nicht so gut beherrsche... (das hab ich inzwischen aber gelernt, finde es jedoch nach wie vor richtig dämlich, dass man alles "übersetzen" muss.)
    Wenn ich was grausam finde, schreibe ich lieber gar keine Kommentare. Also, wenn ich in einem Blog lesen würde, dass die Bloggerin Werbung für Echtpelze macht, würde ich selbstverständlich meine Meinung dazu schreiben, ungeschönt. Ich gehe davon aus, dass die kommis, die bei mir landen, auch so gemeint sind.
    So. Ich finde, dieser Post regt sehr zum Nachdenken an. Und ich finde ihn deshalb wirklich gut. Hoffentlich habe ich jetzt nix missverständliches geschrieben wie "sie hat sich stets bemüht..." :-) LG Maren

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Dummheit muss bestraft werden ;-)

Ausgerechnet Mallorca...

Die Schweinderl im September: Kuschelige Superlative