Direkt zum Hauptbereich

Ein Wollmonster und wieder mal die life-work-balance


Wollmonster aka Strickjacke: Zara, Jeans:  &other stories, Shirt: Wolford, Schuhe: H&M, Tasche: Burberry 

Habe ich nicht noch vor ein paar Monaten total lässig behauptet, dass ich das mit der work-life-balance spielend im Griff habe? Dass ICH natürlich darauf achte, dass ICH nicht zu kurz komme und dass ich meine Tage mega-entspannt angehe. Vergesst es. Das war gelogen ;-)

Es passiert mir nämlich immer wieder, dass ich die Sache mit dem „Nein“ aus meinem Hirn verbanne und lediglich dümmlich zustimmend lächle, wenn wieder mal Arbeit zu verteilen ist, die sonst keiner will oder sogar selbst anbiete, für den armen kranken Kollegen einzuspringen, damit der nach Hause gehen und seinen Husten auskurieren kann. Genauso wie ich immer wieder auf diesen waidwunden Blick der Brut reinfalle, die gaaaaaaanz dringend nachts um zwei von sonstwo abgeholt werden muss, weil das Verpassen der Party den sofortigen sozialen Tod bedeuten würde. Ich brauche ein Alarmsystem, das, sobald ich die Worte „Ja klar, mach ich“ ausspreche, sofort laut aufheult und mich KO schlägt.

Dann hätte ich vermutlich etwas mehr Zeit für Dinge, die einfach sein müssen. Um fünf Uhr aufstehen zum Beispiel, mich fertigmachen, den Hund um den Deich schleifen, Futter zusammenpacken, 300 Kilometer Autofahren, diverse Stunden im Krankenhaus hocken, wieder 300 Kilometer Autofahren und danach einen furchtbaren Bauausschuss besuchen, in dem 40 Menschen grimmig gucken, weil sie keinen Verkehrslärm wollen. Den haben nämlich im Moment 20 andere Menschen. Denen geht das auf den Geist. Verständlich. Und deshalb möchten sie gern etwas davon abgeben. Nur die 40, die in den zweifelhaften Genuss einer neuen Straße kommen sollen, die möchten das nicht. Auch verständlich. NIMBY heißt sowas auf neudeutsch. Not in my backyard. Oder etwas altertümlich: Heiliger Sankt Florian, verschon mein Haus, zünd andere an. Mir fehlen bei sowas immer ein bisschen die Worte. Aber ich sag ja auch ständig ja, wenn ich einen Ausschuss von meinem Kollegen übernehmen soll. Ist das jetzt gutmütig oder einfach dumm?

Wie auch immer, die letzte Woche war quasi die Terror-Woche des Todes ;-) Und sie geht noch weiter. Deshalb sitze ich jetzt hier zwischen Bergen von Wäsche und habe genau 30 Minuten, um einen Post zu tippen, der eigentlich schon heute früh hätte er erscheinen sollen. Gleich muss nämlich noch der Wocheneinkauf erledigt werden, weil morgen wieder so ein „An einem Tag hin und wieder weg“-Ritt auf dem Plan steht. Eltern, die einige Hundert Kilometer weit entfernt wohnen und trotz dieser Tatsache alt und womöglich krank werden, sind nicht empfehlenswert. Ich glaube, das sagte ich irgendwann schon mal. 

Dafür wird in der nächsten Woche alles besser. Ich werde nämlich in ziemlich genau einer Woche alle Viere von mir strecken und weil das zuhause sowieso nicht klappt, tu ich das in Paris :-) Zusammen mit den weltbesten Töchtern werde ich die Stadt unsicher machen - falls ich über den Bon Marché rauskomme *grins*. Dieser Laden übt aus unerfindlichen Gründen eine unheimliche Anziehungskraft auf mich aus. Die Verkäufer in der Sandro-Abteilung erkennen mich inzwischen… Ein bisschen peinlich ist das schon. Aber ich bin sicher, die jungen Damen werden die olle Mutter da schon rauszerren.

Aus Paris habe ich übrigens auch das Wollmonster, das ich auf den Fotos trage. Allerdings bei Zara gekauft, geht also keinesfalls als „parisien" durch. Das ist nicht tragisch, das Ding ist für sonnige Herbsttage trotzdem hervorragend geeignet. Zu windig sollte es nicht sein, denn das Monster ist zwar ein Kuschel-Monster, aber Grobstrick lässt halt eine Menge Wind durch. Die weiße Jeans durfte für dieses Jahr vermutlich das letzte Mal raus - der Wetterbericht verkündet ewigen Regen für die nächsten Tage.

Ha, und die Tasche, die kennt der eine oder andere vermutlich von Instagram. Gekauft in einem Charity-Shop in der Nähe von London für ein paar Pfund. Ein paar Tage später begegenete sie mir wieder, diesmal auf dem Camden Market für den 20-fachen Preis. Deshalb gehe ich jetzt mal davon aus, dass sie tatsächlich von Burberry ist und ich keinem Fake aufgesessen bin. Wobei - ich mag sie im Falle eines Falles trotzdem.







So, ich falle jetzt über meine Wäscheberge her und ihr genießt bitte alle das Wochenende!

Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. und die weltbesten aller töchter können nicht mal eben mit dem mofa ein paar lebensmittel rankarren, die wäsche erledigen oder andere handreichungen tätigen - abgesehen davon einfach mal von alleine rücksicht nehmen?? ach ja - ich vergass, die sind ja erst 2 und 4.
    aber wie man sich bettet so liegt man - haste ja auch auch schon gut erkannt :-)
    jedoch - riesenstrickjacken stehen dir einfach! auch wenn ich an der der zara-qualität arge zweifel habe.....
    pass bloss auf - letztens wäre ICH auf´m rad im kreisverkehr fast überfahren worden - von einer dieser übermütter im vollstress!
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, klar können sie. Sie können sogar kochen und tun das auch. Selbst mein Mann kann das. Nur meinen Job kriegen die noch nicht hin.
      Und blöderweise haben sie mit Studium/Praktika/Abivorbereitung/Leistungssport selbst reichlich zu tun. Vermutlich ist das für Kinderlose, nicht-jobgestresste nicht nachzuvollziehen. Ich würde trotzdem weder Kids noch Job eintauschen 😀.
      Hätte übrigens gestern fast nen Radfahrer erwischt. Nachts ohne Licht, in dunkler Kleidung und ohne jeden Reflektor auf der Strasse statt auf dem Radweg 😂

      Löschen
  2. Guten Morgen Fran,
    toll sieht sie aus Deine Strickjacke. Wobei ich tatsächlich noch nie so viel habe flicken müssen wie Sarahs Zara knit Jacke. Ich hoffe Dir gehts da besser mit Deinem Teil. Toll sind die Fotos geworden. Regen? Tatsächlich? Ich bin noch so in diesen tollen Herbst gelullt, ich hab überhaupt noch nichts Warmes zum Anziehen griffbereit.
    Ich hoffe das mit dem Nein sagen klappt bald für Dich ;)
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mit dem Teil geht es mir definitiv besser. Die ist mehr als zwei Jahre alt und hervorragend in Schuss. Geflickt habe ich da noch nie etwas. Klopfen wir auf Holz, dass das so bleibt.
      Und das Nein-sagen lerne ich auch noch ;-) Zumindest hatte ich heute einen völlig entspannten Nachmittag. Ist mal ein Anfang.

      Löschen
  3. Ich luebe dein Outfit. Hach...bin ich den Kommi auch mal losgeworden und er kommt von Herzen. Und die Jacke bitte zu mir. ;))

    @W-L-Balance: die ist ein Mythos. Sagt zumindest Sheryl Sandberg und ich denke, die Frau weiß, wovon sie redet. Sie -sowie verschiedene andere berufstätige Familienfrauen (u.a. auch Shonda Rhimes) sagen unisono, dass IMMER irgendwas auf der Strecke bleibt. Und das denke ich auch. Vor allem: wenn die Kinder größer sind, kommen u.U. pflegebedürftige Eltern dazu u. der Spruch "kleine Kinder, kleine Sorgen, große Kinder, große Sorgen" ist ja auch nicht aus der Luft gegriffen. Nee, so einfach ist das alles nicht, wenn du auch Verantwortung für andere hast...

    LG Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Biah...Ups. Wollte natürlich "liebe" schreiben. *g* Es sei denn "lueben" ist die Steigerungsform. ��

      Löschen
    2. Die Kids machen nicht unbedingt Sorgen und sie sind wesentlich pflegeleichter als vor zehn Jahren. Aber die Sache mit den Eltern drängt sich halt zur Zeit sehr in den Vordergrund und job-technisch ist halt viel Stress angesagt. Zumindest das ist hoffentlich nur vorübergehend.

      Löschen
  4. Das sind Momente, in denen ich froh bin, dass meine Eltern tot sind. Klingt hart, die Zeit bis dahin war es aber auch. Deshalb kann ich Deinen Spagat sehr gut verstehen, auch wenn ich keine Kinder zu versorgen hatte. Ich hatte zu der Zeit einen mindestens 50 Stunden Job, Hauskauf- und Renovierung und zwei Umzüge an den Hacken ...

    Halte durch und lass Dich innerlich vom Kuschelmonster wärmen.

    Du willst wissen, ob die Tasche echt ist? Frag Bärbel. Die sieht das sofort.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nicht bei vintage burberry! das ist nicht meine marke. wir hatten im taschenforum eine aus der rechtsabteilung dort - die war richtig fit.

      Löschen
    2. Ich wäre schon froh, wenn die verbliebenen Eltern noch lange leben. Ja, es ist Stress und man macht sich ständig Gedanken. Aber ein Leben ohne meinen Vater und meine Schwiegermutter mag ich mir nicht vorstellen. Ich liebe beide sehr, die räumliche Distanz ist halt unheimlich schwierig auszugleichen.
      Ob die Tasche echt ist, ist mir im Grunde meines Herzens egal. Ich mag sie, sie hat so einen herrlichen Touch von "Englische Granny geht aus zum Tee" ;-)

      Löschen
  5. Meine Work-Life Balance ist momentan auch ein bisschen unausgewogen. Zum Glück nicht wegen der Eltern, aber sonst habe ich auch zu viel an der Hacke. Aber noch macht es vorzugsweise Spaß.
    Spaß machen würde mir auch die schöne Tasche. Ob Fake oder nicht, die ist einfach toll.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Spaß macht mir durchaus vieles, vor allem mein Job. Nur wenn eben alles zu viel wird und sich Termin- und Textberge türmen, dann ist irgendwann Schluss mit Spaß.
      Und wenn die Tasche ein Fake ist, dann ist sie es so. Sie bleibt auf jeden Fall hier.

      Löschen
  6. Ich drücke die Daumen, dass alles bald wieder in Waage ist und sich die Krankenhausgeschichte zum Guten wendet. LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die hat sich schon zum Guten gewandt, zumindest sieht es so aus. Bleibt halt die Sorge - mein Vater ist 86 und hat einen sehr eigenen Kopf. Das macht es nicht leichter, genausowenig wie 300 Kilometer Distanz. Die lassen sich aber leider nicht ändern. Also machen wir das Beste draus.

      Löschen
  7. Das Wollmonster steht Dir echt gut. Ich würde vermutlich darin "untergehen".

    Als die Kinder noch zu Hause wohnten, waren wir irgendwie IMMER im Einsatz. Ich bin froh, dass meine Jungs mittlerweile auf eigenen Füßen stehen. Wir sehen uns, und dann geht jeder wieder seines Weges.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och, ich gehe in dem Ding auch unter. Aber es ist sooo gemütlich :-) Ein paar Jahre noch, dann stehen zumindest die Kinder auf eigenen Beinen. Ich fürchte nur, die Entwicklung bei den Eltern geht dann in die umgekehrte Richtung. Irgendwas ist halt immer.

      Löschen
  8. Liebe Fran,
    ich muss auch ganz dringend an meinem Nein arbeiten. Da falle ich jedesmal aufs neue darauf herein. Aber es genügt ein Dackel-Blick und schon versuche ich zu helfen wo es geht. Macht ja sonst keiner. Die Menschen brauchen mich :-) Also da liegt noch viel Arbeit vor mir!
    Ich wünsche euch ganz viel Spaß in Paris und dein Outfit ist mega. Mir gefallen die Farben und die kuschelige Jacke hätte ich auch sogerne!
    GLG Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich kann ich das mit dem Nein. Aber ich habe natürlich so ein paar Achillesfersen... und die kennen sowohl meine Kinder als auch mein Chef. Und mein Vater sowieso *grins* Mit dem "die brauchen mich" hast du schon Recht. Wir sind ja soooo unersetzlich ;-)
      Spaß in Paris werde ich definitiv haben!

      Löschen
  9. Es mag jetzt kein Trost für Dich sein, aber ich finde Menschen, die sich so gaaaanz toll immer abgrenzen können, zu allem Nein sagen, ohne mit der Wimper zu zucken und dann noch am liebsten mit dem Zusatz "Ist doch nicht mein Problem (wenn Du nachts um 4 einen Motorschaden hast etc. etc.)" generell sehr, sehr unsympathisch! Das sind dann oft die gleichen, die auf einen Schlag 40 Mitarbeiter entlassen und anschließend die Füße hochlegen und sagen "So. Feierabend. Das hab ich mir jetzt aber verdient..."
    Also, zumindest stelle ich mir das so vor. Zum Glück kenne ich niemanden, der so ist. Die die ich kenne und mag haben fast alle ein Problem mit dem Nein, ob Mütter oder nicht... und natürlich ich auch! Ich bin Sozialpädagogin, klar hab ich ein Problem mit dem Nein. Ich will ja auch die Welt retten ;-))
    Wenigstens hast Du ein tolles kuscheliges Wollmonster und noch dazu eine Burberry-Tasche, auf die ich regelrecht neidisch bin. UND Du fährst ganz bald nach Paris! Sag Dir das einfach vor, wenn Du mal wieder vor der Waschmaschine sitzt ;-D
    Alles Liebe und einen tollen Paris-Aufenthalt! A bientôt! Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie muss man einen ausbalancierten Weg finden zwischen dem Egoisten, den gar nix interessiert, und dem Dussel, der sich ständig verantwortlich fühlt. Ich kannte mal einen, der vermutlich tatsächlich die Beine hochgelegt hätte, nachdem er 40 Mitarbeiter gefeuert hat. Ich habe noch in der Probezeit gekündigt ;-) Die Welt will ich nicht retten, aber immerhin die Berichterstattung aus dem Stadtrat *grins* Die käme nämlich schlicht nicht vor, wenn ich "nein" sagen würde. Und das wiederum würde mich unglücklich machen. Bescheuert, oder?
      Der Waschmaschine hab ich es heute gegeben. Sie wollte nicht schleudern. Jetzt HAT sie geschleudert. Jawoll. Wenigstens einer, der auf mich hört :-)

      Löschen
  10. Respekt! Dass Du es bei diesem Programm noch schaffst einen Post und tolle Fotos zu produzieren. Zum Krankenbesuch in 300 km Entfernung kommt sicher noch die eine oder andere Sorge oder zumindest Überlegung dazu. Ich wünsch Dir gute Nerven und ein wunderbare (Aus-)Zeit in Paris.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Fotos waren ungelogen in 5 Minuten gemacht. Das Outfit hatte ich eh an und weiter als bis kurz vor die Haustür haben wir es nicht geschafft ;-)
      Ja, zu dem Krankenbesuch kommt die eine oder andere Sorge. Ich vermute, du kennst das. Und oft ein ganz, ganz schlechtes Gewissen, weil ich oft nicht da bin, wenn es nötig wäre. Aber ich kann mich eben auch nicht zerreißen.

      Löschen
  11. :-) Hallo Fran,
    Dein Wollmonster gefällt mir super gut! Ich mag solche Teile im Winter wahnsinnig gern.
    Ich wünsch' Dir und Deinen Mädels viel Spaß in Paris. Genieß den Urlaub und erhole Dich von den vielen Sitzungen.
    Liebe Grüße
    Claudia :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werde mich erholen. Hundertprozentig. Ich freu mich wie wild auf meine Schwester und auf ganz viel Abhängen ohne Druck und Stress.

      Löschen
  12. So ein kuscheliger Wollpulli, auch gerne Oversize, ist für mich unbedingt ein treuer Begleiter in den kalten Wintermonaten! Es geht nicht ohne!
    Wie ich lese, du bist wirklich gerade "erholungsbedürftig", dann wünsche ich dir und den Mädels viel Erholung, Ruhe, chillen und abschalten in Paris.
    Liebe Grüße,
    Claudia

    PS.Burberry Fake-Tipp: schau auf die Streifen, ob sie an den Nähten zusammenpassen! ;)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Fashion-Ideen mit herbstlichen Rottönen - ü30Blogger & Friends

Und heute werden wir mal ganz persönlich… - Teil 1

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil oder: Senfgelb? Ernsthaft?