Direkt zum Hauptbereich

Eine Gewinnerin und ein letztes Mal der Tüllrock




First things first: Die Gewinnerin des Adventskalender-Türchens ist *tusch*:  Bennie Forsthofer
Bennie, ich habe leider keine Mailadresse von dir. Mailst du mir bitte deine Adresse, damit ich dir den Schal zuschicken kann?

And now for something completely different: Einmal müsst ihr da noch durch, dann lass ich Euch endlich in Ruhe mit dem Tüllrock. Naja, bis Weihnachten ;-) Nein, keine Angst, ich habe noch keine Ahnung, was ich Weihnachten anziehen werde. Das hängt davon ab, was ich Weihnachten tun werde. Das wiederum ist noch offen. Aber wer will auch schon knapp drei Wochen vor Weihnachten wissen, was er an welche Tag wo macht? Kommt Weihnachten, kommt Rat :-)

Aber zurück zum Tüllrock. Den kann man gar nicht nur zum Bummeln in Paris und im Büro tragen, sondern auch abends, wenn es zum Beispiel ins Theater geht. Da war ich vor knapp zwei Wochen zur Vorpremiere von „Der goldene Handschuh“. Der dürfte den Hamburgern unter uns bekannt sein. Ich kannte ihn nur durch Zufall, weil ich vor einigen Wochen eine Dokumentation gesehen hatte. „Zum goldenen Handschuh“ ist eine heruntergekommene Kiezkneipe (naja, heruntergekommen ist sie nicht wirklich, sie war schon immer so…), in der der Serienmörder Fritz Honka seine Opfer aufgabelte. Den Fall Fritz Honka hat Heinz Strunk zu einem Roman verarbeitet und der wurde von Studio Braun auf die Bühne gebracht. „Psychedelisches Volkstheater“ nannte der Stern die Inszenierung und traf damit meiner Meinung nach ins Schwarze.

Endlich mal ein Theaterstück, in dem ich den Altersschnitt nicht senke, sondern nach oben treibe *grins*. Ist nämlich ziemlich selten. Das Theater-Alter in Hamburg beträgt nämlich in den meisten Fällen Ü60. Ich freue mich auf jeden Fall tierisch, dass meine Freundin die Karten organisiert hat und wir hatten einen sehr vergnüglichen Theaterabend.








Und ihr seht, der Tüllrock kann auch „fein“. Mit Stiefeln statt derber Boots und einem Top statt dem dicken Wollpullover geht er problemlos als Theateroutfit durch. Die Lederjacke musste trotzdem sein. Ich hatte zwar eigentlich an einem Blazer und einen Mantel gedacht, aber DAS wäre mir dann doch für den goldenen Handschuh zu fein - und im Vergleich mit anderen Theaterbesuchern waren Tüllrock und Lederjacke schon eher overdressed. Die Zeiten, als man sich fürs Theater in wirklich feinen Zwirn warf, sind eh längst vorbei. Einzige Ausnahme: Premieren in der Staatsoper. Da gibt es sie noch, die Damen im Abendkleid.

Geht ihr gern ins Theater? Und falls ja: Ist dort eher feiner Zwirn angesagt oder ganz normale Garderobe?

Liebe Grüße
Fran

Kommentare

  1. Ja, ich gehe gern ins Theater, wenn es sich um ein "lockeres Stück" handelt. Für Staatsoper hätte ich gar nicht die passende Garderobe :)

    Der Tüllrock ist auf jeden Fall theatertauglich.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar hast du die passende Garderobe für die Staatsoper! Soooo fein geht es da nun auch nicht zu. Höchstens bei Premieren. Ansonsten sieht man auch dort inzwischen sehr leger gekleidete Zuschauer.

      Löschen
  2. Ich besuche gerne ein Theater, Musical und ähnliche Veranstaltungen – leider ergibt es sich nicht so oft, wie ich gerne würde. Bei diesen Anlässen liebe ich es, mich aufzubrezeln“ – das Besondere auch durch die Kleidung auszudrucken und somit vom Alltag abzugrenzen. Ich finde es etwas schade, dass hier bei den Besuchern immer mehr die „normale“ Kleidung überhand nimmt und man schnell mal overdressed ist.

    Dein Tüllrock sieht in dieser Kombination wieder super aus

    Alles Liebe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht mir genauso. Ein bisschen aufbrezeln muss sein! Und die Gelegenheit kann man leicht schaffen. Einfach zu Weihnachten ein Theaterabo verschenken.

      Löschen
  3. Ich gehe quasi nie ins Theater - und wenn doch, ziehe ich mich in etwa so an, wie für die Arbeit (also, wie ich mich halt anziehe, wenn ich aus dem Haus gehe ... ;) ), das passt dann schon. Im Gegensatz zu meiner Vorschreiberin brezel ich mich nämlich gar nicht gern auf. Shame on me ...

    Du siehst super aus in Deinem Tüllrock - wie zuvor bei den anderen Looks auch.

    LG
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und dabei habt ihr ein wirklich gutes Haus in Lüneburg. Das Ballett zum Beispiel ist wirklich großartig! Musst du dir mal angucken. Kann ich wirklich empfehlen!

      Löschen
  4. Ich war jetzt schon lange nicht mehr im Theater - mangels interessierter Begleitung. Aber wenn ich dort unterwegs bin - eher leger, aber nicht in Jeans sportlicher sondern eher entspannt schicker.

    Da mein Sohn ja über die Wintersaison nicht in D ist, habe ich seit 2 Jahren nunmehr ein Feiertags-Programm, was ich vorher abspreche, bzw. meine Eltern nehmen mich auf, damit ich ihrer Meinung nach nicht allein daheim sitze... lach, könnte ich zwar mal gut gebrauchen, aber ich will mich auch nicht ausschließen, also passt schon.
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Witzig - normalerweise ist es ja andersrum. Die Kinder nehmen die Eltern auf, damit die nicht so allein sind... ;-) Mal gucken, ob ich zu meinem Vater fahre. Der kann aus gesundheitlichen Gründen nicht herkommen. Wenn ich allerdings eines hasse, dann Weihnachten auf der Autobahn...

      Löschen
  5. Wir gehen viel ins Theater, Konzert und in die Oper und haben uns kleidungsmäßig inzwischen schon etwas angepasst. Nicht in Straßenkleidung - nein, das überlassen wir anderen, die sogar noch die Einkaufstüten vom Shopping vorher mitbringen oder grad vom Wandern kommen müssen, dem Irland-Pullover und den dreckigen Schuhe nach - aber eben auch nicht mehr wirklich aufgebrezelt.
    Das finde ich etwas schade, aber es ist halt inzwischen so- selbst in der Oper, obwohl es da noch immer ein bisschen besser ist.
    Bei uns ist das Publikum auch großteils eher Ü55 und die hübschen sich noch etwas auf. Sich aufhübschen, das tun auch die ganz jungen Ladies, die in die Schulplatzmiete kommen. Zumindest in der Oper. Das schaut schön aus.
    Du warst sicher sehr passend angezogen für dieses Theater und dass das Stück amüsiert hat, kann ich mir zwar gar nicht vorstellen, wird aber wohl so sein... ist ja eher was gruseliges - oder?
    Unser nächstes Konzert ist ein Weihnachtskonzert in zwei Wochen. Da freu ich mich schon drauf, denn das ist etwas ganz Besonderes. Da kommt das Nürnberger Christkind in den Saal und begrüßt uns alle. Es findet schon um 18 Uhr statt und gleich anschließend ist dann traditionell ein Bummel über den Christkindlesmarkt angesagt. Mit Bratwurst und Lebkuchen und der feinen Barock-Musik noch im Ohr....
    Zu diesem Konzert geht man eher casual, weil es praktisch ein Intermezzo des Tages ist. Ist immer eine ganz besondere Atmosphäre.
    Glückwunsch noch an die Schal-Gewinnerin und Dir noch einen schönen Abend,
    herzlich Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Einkaufstüten finde ich auch immer sehr gelungen ;-) Und ja, aufhübschen tun sich entweder die ganz jungen Zuschauer oder die Älteren. Dazwischen ist das wohl nicht so angesagt.
      Das Stück fand ich absolut nicht gruselig. Es war trotz des Themas teilweise urkomisch und teilweise machte es einfach betroffen. Aber gruselig - nein.
      Das Weihnachtskonzert klingt toll. Ich würde soooo gern wieder den Nussknacker sehen. Aber da war ich zu spät dran für Karten. Wenn man den Vorverkaufstermin in Hamburg verpennt, hat man verloren...

      Löschen
  6. Ich gehe so gerne in´s Theater und auch Varieté und alle möglichen Shows. Schade, dass sich nicht mehr aufgebrezelt wird. Ich ziehe mich halt schick an, aber normal schick. Kein Abendkleid. Das muss nun nicht sein, aber Jeans und Sneaker bitte auch nicht.

    Liebe Grüße,
    Moppi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Abendkleid trage ich da auch nicht. Aber anhübschen gehört dazu.

      Löschen
  7. Ja, ich gehe gerne ins Theater, mache es aber leider viel zu selten. Aber frag nicht, warum. Hier ist die Auswahl zwar begrenzt, aber Möglichkeiten gibt es. Und wenn ich hin Theater o.ä. Besuche, trage ich auch gerne Abendgarderobe. Einzige Ausnahme: die Seebühne bei kühlen Temperaturen.
    Den Rock gucke ich mir übrigens immer wieder gerne an :)
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Seebühne klingt toll. Freilichtbühnen finde ich großartig, auch wenn es die Karl-May-Festspiele sind ;-) Und gegen zu selten Theater hilft ein Abo. Da "muss" man dann hin :-)

      Löschen
  8. Glückwunsch an Bennie.
    Ich sehe den Rock gern, also immer her damit :)
    Klasse Outfit fürs Theater, würde ich auch so tragen.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, Bennie meldet sich noch. Bisher hat sie das leider nicht getan :-(

      Löschen
  9. Von mir aus kannst Du noch ganz häufig Tüllrockiges zeigen, liebe Fran.
    Egal wie Du ihn kombinierst, er sieht immer toll an Dir aus. Ich gehe übrigens gerne ins Theater oder in ein Konzert, auch wenn es nicht so häufig ist, wie ich es mir wünsche. In Lang gehe ich zwar nicht, aber ich kleide mich dann schon sehr bewusst, um dem Anlass gerecht zu werden. Ich möchte solche Abende nicht im täglichen Einerlei versinken lassen und dazu eignet sich Kleidung doch genial.

    Liebe Grüße
    Gabriele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es, nicht im täglichen Einerlei versinken :-) Theater ist etwas Besonderes und das darf man den Schauspielern auch gern in der Wahl der Kleidung zeigen, finde ich.

      Löschen
  10. Sehr fesch (wobei die Schauspieler eher weniger auf die Wahl deiner Kleidung achten: die müssen sich auf ihren Text konzentrieren und wenn man auf einer hell beleuchteten Bühne steht, erkennt man das Publikum im Dunkel davor überhaupt nicht mehr).

    Eine Anmerkung vielleicht noch: ich seh dich wirklich gern und besonders gern seh ich dich lachen, aber ich fände es besser, wenn du ein paar deiner Fotos etwas kleiner machen oder dich auf zwei, drei beschränken würdest.

    Ich hab schon Muskelkater im Finger vom vielen Scrollen... ;)

    Frohen Donnerstag und immer wieder toll, der Tüll!

    AntwortenLöschen
  11. :-) Der Rock ist der Hammer, liebe Fran - egal, wie man ihn stylt. Du kannst's jedenfalls.
    Das Theaterstück interessiert mich. Hab nur leider keine Ahnung, wann ich mal wieder so lange in Hamburg bin, dass ich Zeit für einen Theater-Besuch habe.
    Ich geh' gern in's Theater. Aber nicht in Jeans. Ein wenig "fein" mache ich mich schon dafür, irgendwie gehört das dazu.
    Liebe Grüße
    Claudia :-)

    AntwortenLöschen
  12. Herzlichen Glückwunsch der Gewinnerin. Ich hatte den Schal aber auch genommen. ;_) Also.. nur so falls die sich nicht meldet.
    Schön sieht das aus. Genau richtig fürs Theater. LG Sunny

    AntwortenLöschen
  13. ich muss zugeben, ich war noch nie im theater, dafür aber in der Oper - das ist meine "heimliche" Leidenschaft ;)
    Den Roc finde ich so schön und du hast ihn wirklich toll kombiniert.
    So einen brauche ich auch unbedingt.

    take a look at my BLOG and also INSTAGRAM

    AntwortenLöschen
  14. Herzlichen Glückwunsch Bennie Forsthofer, viel Freude beim Tragen!
    Ich gehe gerne ins Theater und ziehe ich mich gerne chic an, für mich, gehört einfach dazu! Ich finde es ja schon irgendwie Schade, wenn ich Leute in alten Jeans und Sweatshirt sehe!
    Der Rock eignet sich wirklich für chic und legere Outfits, genial! Du bist perfekt gestylt!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  15. Da gratuliere ich der Gewinnerin! Das Tuch hätte ich nämlich auch gerne genommen ;-D Und was den Tüll betrifft: ich sag's ja, es hat Dich scheinbar ganz schön heftig erwischt...! Mit Tüll ist nicht zu spaßen!
    Ich find's toll, dass Du zeigst, wie ein günstiges Teil so vielfältig und "wertig" eingesetzt werden kann, weil Stil nichts mit Geld zu tun haben darf (meiner Meinung). Diesmal ist es ein schönes Theater-Outfit!
    Plastiktüten und Wanderstiefel, naja, jedem, wie's gefällt, ich "brauche" das, mich wenigstens ein bisschen zurecht zu machen, um mich "einzustimmen"...
    Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
  16. Ach, ein Theaterabend mit der Freundin wäre bei mir auch wiedereinmal fällig. Da komme ich doch glatt ins Schwärmen. Ich würde mich nicht gerade in die Abendrobe schmeißen aber die Lederjacke würde ich bei anderer Gelegenheit tragen.
    GLG Natascha

    AntwortenLöschen
  17. Die Jacke passt sehr gut zum Rock!
    Ins Theater gehe ich gerne und oft. Meist im schwarzen Kleid und mega auffälligem Schmuck. :)

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
  18. Gerade ändere ich meine Meinung über Tüllröcke. ;) Bisher habe ich nie einen Gedanken an "so etwas" verschwendet, da mir so ein Rock zu verspielt und mädchenhaft vorkam. Aber so rustikal, wie Du ihn präsentierst ... da macht er echt was her. Ich pack den mal auf den Wunschzettel, mal schauen, was das Christkind dazu sagt :D

    AntwortenLöschen
  19. Theresa Nußbaumer13. Dezember 2017 um 08:55

    Der Rock ist echt super und anscheinend ja auch ziemlich wandelbar ;) Aber ärmellos unter einer Lederjacke? Wie warm ist es bei euch noch? Ich gehe grade nur noch mit Strumpfhose unter der Jeans und zwei Pullovern + dicker Winterjacke aus dem Haus, es hat im allerbesten Fall 0 Grad. Und wir sind ganz schön eingeschneit :')
    Ich gehe ganz gerne mal ins Theater, wenn was gutes läuft. Ich brezle mich normalerweise nicht auf, weil ich mir schnell overdressed und zu stark geschminkt vorkomme, aber im Theater geht das :) Vor allem!! darf ich dann immer meinen tollen Schmuck auspacken. Ich bin süchtig nach glitzernden riesigen Ohrringen von Swarovski ;) Und im Theater traue ich mich auch, Lippenstift etc. einzusetzen. Wie gesagt, im Alltag ist mir das zu viel :)
    lg!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Sommerhosen im Fokus - ü30blogger & friends

Das Schweinderl im Juni: Nein, kein Fußball.

Tiger & Turtle oder Streifen & Blumen