Direkt zum Hauptbereich

Ab ans Meer: Erster Wochenend-Ausflug des Jahres




 Was tun, wenn einen die Sehnsucht nach Wind und Wellen packt? Wind habe ich hier am Deich zwar zur Genüge und Wellen gibt es auch manchmal. Die reichen aber nicht, sind ja nur winzige Elb-Wellen. Also ab an die Ostsee :-) Diesmal ging es nicht nach Travemünde und nicht nach Timmendorf, sondern in den wilden Osten.

Da bin ich eher selten, Travemünde liegt einfach näher. Aber diesmal hatte ich ein Hotelschnäppchen in Kühlungsborn gemacht und dachte mir: Warum eigentlich nicht? Und war absolut positiv überrascht. Während Travemünde doch die eine oder andere Bausünde aufzuweisen hat und die Planer aus dem hässllichen Maritim-Klotz scheinbar nicht wirklich was gelernt haben, sondern fröhlich weiter klotzen, gibt es die klassische Seebad-Architektur in Kühlungsborn noch. Selbst neue Hotels, die es zuhauf gibt, sind keine Betonklötze, sondern an die alten architektonischen Standards angelehnt. Die eine oder andere Bausünde gibt es natürlich auch, vor allem in Hafennähe, aber sonst: Hut ab. Ist der Soli doch zu was gut ;-)


Man kann auf den hölzernen Buhnen balancieren. Man kann auch runterfallen und hat dann nasse Füße. Habe ich speziell für Euch getestet.

Und was bitte ist an diesen Schuhen jetzt so ungewöhnlich, dass man sie dringend anstarren muss? 
Isses nicht wunder-wunderhübsch? 

dito ;-)

Und das hier habe ich für den nächsten Aufenthalt im Auge. Aber es sollte schon das Zimmer mit dem großen Balkon sein.

Hach :-)

Unser Hotel „Am Weststrand“ hatte ein hübsches Appartement für uns vorbereitet, die Sauna angeheizt und den Indoor-Pool vorgewärmt. Das Abendessen, das als 3-Gang-Menü serviert wurde, war genauso lecker wie das Frühstücksbüffet und der Preis mit 120 Euro pro Doppelzimmer inklusive Abendessen und Frühstück ein echtes Schnäppchen. Gefunden hatte ich es übrigens bei den HRS-Deals. Die sind manchmal wirklich gut. Manchmal aber auch ein absoluter Gähner. Wie auch immer: Ich brauchte nach ziemlich viel beruflichem Stress mal ein paar Tage Ruhe und dafür war Kühlungsborn perfekt.

"Am Weststrand" ist zwar neu, aber immerhin an die alte Bäderarchitektur angelehnt.

Der Blick vom Balkon

Ich auf dem Balkon :-) In rot. Man beachte das farbenfrohe Outfit.

Ostsee im Winter ist nicht jedermanns Sache. Meine schon. Ein fast menschenleerer Strand, klare Luft, Wellenrauschen und ein bisschen Wind - was könnte schöner sein? Zwischendurch heißer Kaffee und Torte in einem der vielen gemütlichen und wirklich guten Cafés, ein paar Bahnen im Pool schwimmen, in der Sauna aufwärmen, Fisch essen und nach einem Absacker noch einen Blick riskieren, ob das Meer wirklich noch da ist und dann mit Wellenrauschen im Ohr einschlafen - das ist herrlich :-) Sagte ich schon, dass ich Strandspaziergänge liebe? Vermutlich hatte ich deshalb am Samstagabend mehr als 15 Kilometer auf der Uhr… Kühlungsborn hat nämlich einen schier endlosen Strand.

Wisster Bescheid. Isso.


Im nächsten Leben werde ich Strandkorb-Vermieter.  Und Kurkarten-Kontrolleur.

Fischerboote gab es auch.


Das Packen für das Wochenende war einfach: Jeans, Pullover, bequeme Schuhe. Dazu Bomber- und Steppjacke und ganz wichtig: Ein kuscheliger Schal. Klar hatte ich für das Abendessen ein Kleid dabei, aber der Hunger war zu groß, um an Fotos zu denken. Denkt Euch also das Kleid einfach dazu :-) Und falls irgendjemand weiß, warum jeder Zweite ständig auf meine Schuhe guckte: Verratet es mir bitte. Ich habe keine Ahnung. So ungewöhnlich sind die nun wirklich nicht.

Insgesamt war es ein wunderbar ruhiges Wochenende zum Auftanken und am liebsten würde ich gleich wieder hinfahren. Aber erstmal geht es in ein paar Wochen zum Frühling-Schnuppern nach Lissabon. Ach ja, und am nächsten Sonntag nehme ich Euch mit nach Rostock. Das habe ich mir nämlich auch noch angesehen, weil ich gerade in der Ecke war. So viel sei schon verraten: Rostock ist wunderhübsch.

Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. Hach Fran es ist wirklich wunder wunderschön 😊 . Ich finde es toll wenn Neubauten sich an der alten Struktur orientieren. Da bin ich ganz bei Dir.
    Na die Schuhe sind ein Hingucker und gerade im Winter wo alles diese schrecklichen Uggs trägt :))
    Danke für die tollen Bilder, bin wieder zu Hause im Kalten und kann kaum glauben dass ich 30 Grad weniger habe hier. Und noch keinen Plan wo wir sonst noch hinreisen wollen in diesen Jahr....anders als bei Dir ;)
    Schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die schrecklichen Uggs habe ich zuhause gelassen - dafür war das Wetter nicht schlecht genug ;-) Du hast mein volles Mitleid - 30 Grad weniger ist furchtbar. Tochter leidet gerade auch, nachdem sie südeuropäische Temperaturen gewöhnt ist und hier ist es saukalt... Am liebsten würde ich sofort Reißaus nehmen, aber ein bisschen muss ich noch warten.

      Löschen
  2. Ostsee und Nordsee sind im Winter einfach so ruhig und entspannend, dass man sich perfekt in kurzer Zeit erholen kann. In Kühlungsborn war ich schon um Sommer und Winter und es hat mir so gut gefallen wir Dir vermutlich auch. Ein netter Ort mit zwei Teilen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Zwangs-Zusammenlegung der beiden Orte fand ich kurios. Aber das Ergebnis ist wirklich hübsch.

      Löschen
  3. Um die Nähe zum Meer beneide ich dich wirklich, obwohl ich ja auch schön wohne und Wasser vor der Tür habe. Ich mag den Winter am See auch. Hier ist es dann ähnlich wie am Meer: menschenleer und entspannt.
    Die rote Jacke ist toll.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deshalb hat es mich ja vor 25 Jahren nach Hamburg gezogen. Ich hätte auch nach Süddeutschland gehen können, aber da wäre ich vermutlich nie heimisch geworden. Und in NRW zu bleiben war auch keine Alternative. Da gibt es ja weder Berge noch Meer.

      Löschen
  4. Hach, Kühlungsborn, wie witzig! Dort hab ich meine gesamten Kindheits-Sommerferien verbracht, da wir arme Wessis waren und bei den Verwandten in K'born untergekommen sind - für wenig Geld! DDR war vor Ort überhaupt nicht spürbar, es war ja immer schon ein "Urlaubsparadies". Schön, dass es so erhalten wurde... das letzte Mal war ich nach der Wende dort. 1994. Deshalb: Danke für die Fotos und die Erinnerung...
    Die Schuhe sind der Knaller! Die Leute haben deshalb geguckt, es war der "Ach-wie-cool-hätte-ich-auch-gern!" positiv-neidvolle Blick!!! Wetten? Und noch was: Du in Knallrot am Balkon! Yeah! Weiter so, Fran!! ;-D
    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Arme Wessis bei der Ost-Verwandschaft - ist irgendwie skurril, oder? Der Ort ist wirklich schön und bis auf die alte Kurhalle am Weststrand - die gammelt vor sich hin - ist alles wunderbar saniert. Ich hätte mir das alles gern mal während der DDR-Zeit abgesehen. Aber ich hatte null Komma null Ostverwandschaft, daher waren Reisen in den Osten unvorstellbar. Nur die obligatorische Klassenfahrt nach Berlin mit Besuch in Ost-Berlin. Hach, das war Nervenkitzel ;-)

      Löschen
  5. Fein das du dich dort im Winter wohlfühlst! Für mich wäre das auch etwas, schöner geht kaum. :)
    Die weiße Jeans schaut zu den Schuhen toll aus!

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am liebsten wäre ich gleich da geblieben. Wobei das im Sommer vermutlich furchtbar ist. 8000 Einwohner und 16000 Hotelbetten...

      Löschen
  6. Wie Du das beschreibst, bekomme ich richtig Lust auf eine Auszeit! Am Meer, das wäre ein Traum. Ist aber für ein Wochenende zu weit weg. So träum ich halt weiter und guck mir Deine schönen Bilder an. Ich war im Juni mal in Gral-Müritz. Die Bäderarchitektur auch dort ein Augenschmaus, der Rest wegen Sommerferien überlaufen. Wenn ich mal wieder hinfahre, dann wohl im Winter.
    Deine Schuhe sind einfach sehenswert, sind durch ihre Farbe ein guter Kontrast zum winterlichen grau-blau.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass es dort im Sommer überlaufen ist, kann ich mir lebhaft vorstellen. Das wäre dann auch nicht so mein Ding. Ich fahr einfach im Winter öfter mal hin - in zwei Stunden bin ich da :-) Und es lohnt sich wirklich!

      Löschen
  7. Klasse Bilder :))
    Im Moment ist es hier zu Hause am schönsten , bisschen wenig Schnee, Aber ansonsten alles paletti. Vor allem vor dem Kamin :))
    Und rot steht Dir super.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schnee haben wir seit heute auch mehr als genug. Nee, ich nehme im Zweifelsfall lieber die Ostsee ;-)

      Löschen
  8. Herrlich. Die Architektur der Bäder im Osten ist einfach genial. Bei uns gibt es zu viele Bausünden, leider. Deine Schuhe sind einfach ein Hingucker. Da hätte ich auch geguckt :)

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was zur Zeit in Travemünde bautechnisch passiert, ist eine Schande. Der Maritim-Turm könnte ja noch als kurioses 70er-Jahre-Relikt durchgehen. Aber die machen mit diversen Betonklötzen gerade genau so weiter, bis nix mehr vom ursprünglichen Charme des Ortes übrig ist. Schade, sowas.

      Löschen
  9. Auf dem Weg nach Warnemünde machten wir mal einen Abstecher nach Kühlungsborn. Was wir damals sahen, gefiel uns sehr gut. Wenn ich Deine Bilder sehen, bekomme ich Lust, den Ort noch mal genauer zu erkunden. Ich liebe ja die Orte am Meer und brauche das Wasser. Dick eingemummelt spazieren zu gehen, ist doch etwas Wunderbares. Dabei kann man herrlich abschalten und neue Kraft tanken.
    LG
    Ari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Winter am Meer ist mega-entspannend. Ich war definitiv nicht zum letzten Mal dort :-)

      Löschen
  10. Wunderschöne Aufnahmen! Deine Sehnsucht nach dem Meer kann ich gut verstehen. Gerade im Winter finde ich es an der See einfach nur wunderschön. Die leeren Strände und der Wind und dann schön eingemummelt am Stand entlang.... herrlich.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ich mag das Meer auch im Sommer total gern. Nur die Menschenmassen, die dürfen gern wegbleiben ;-) Vermutlich denken das alle anderen auch und wünschen mich dann zum Teufel *grins*

      Löschen
  11. Sehr entspannt und doch höchst interessant, so scheint es dort im Winter zu sein. Ich war nur mal im Sommer auf Usedom - auch sehr hübsche Bäderarchitektur, aber zu viele Menschen. Nur nicht abends, da waren die Gehsteige hochgeklappt. War merkwürdig.
    Tolle Klamotten hattest Du eingepackt und warum Du nicht verstehst, dass alle auf die Schuhe geguckt haben, versteh ich nicht ;-). Außerdem hätte ich auf Deine Nicht-Socken geguckt... Frier!
    In zwei Wochen gehts gen Barcelona auch ans Meer, aber ich möchte dort 2stellige Temperaturen im positiven Bereich. Wir haben derzeit fast solche im negativen...
    Für die tollen B. -Tipps danke ich Dir nochmals sehr herzlich und freue mich von Dir dann über Lissabon zu lesen, wenn es so weit ist.
    Lass die Kurz-Erholung laaaange nachwirken,
    das wünscht Dir Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist häufig so, vermutlich dem Alter der Urlauber geschuldet. Über 50 geht man abends nicht mehr weg oder so. Und die Nicht-Socken waren durchaus Socken. In den Schuhen dicke Socken und zwischen Hose und Schuhen Feinkniestrümpfe :-)
      Ich wünsche Euch ganz viel Spaß in Barcelona!

      Löschen
  12. So ein zauberhaftes Hotel, ich bin ja ganz verzückt! Eigentlich sollte jeder Architekt im Studium eingeimpft bekommen, dass man bei Neubauten schon auch darauf achten sollte, dass sich diese harmonisch in die Umgebung einfügen. Dann wären uns garantiert viele selbstherrliche, klotzige Bausünden erspart geblieben *seufz*.... Diese verschachtelten Häuser auf Deinen Photos sind jedenfalls sehr nett zum ansehen und - vor allem! - passend. Hübscher Ort, das Meer sowieso immer, daher kann ich es gut verstehen, dass Du Dich da wohlgefühlt hast. Emmm, ich habe übrigens vorhin auch Deine Schuhe ausführlich gemustert - und mir dabei gedacht: 'Coole Gute-Laune-Granaten!!' :-))
    Liebe Grüße
    Hasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Schuhe sind großartig: bequem zum drin-wohnen und die Farbe mag ich auch :-)

      Löschen
  13. So unterschiedlich sind die Menschen. Ich habe ein absolut erholsames Wochenende hinter mir. Kein Termine. Nur das notwendigste erledigen und tun was ich will. "Muss" ich wegfahren bedeutet das für mich den Stress von "Nicht-Geübten", sodass ich letztlich erst nach 2-3 Tagen anfange was davon zu haben.
    Deine Schuhe. Ja, sind schon auffällig. Aber ist doch gut so.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So unterschiedlich sind wir gar nicht, schätze ich. Nur um ein Wochenende ohne Termine zu haben, an dem ich nur das tu, was ich will, muss ich wegfahren. Zuhause klappt das nie. Irgendwer kommt immer mit irgendwas ums Eck. Also genieße ich das Nichtstun einfach aushäusig :-)

      Löschen
  14. Also saaagenhaft, diese Schuhe! ;)

    Diese Bilder machen sogar einem Südlicht wie mir Lust auf den hohen Norden, meerumschlungen und so. Ich muß mal die aktuelle Urlaubsplanung überprüfen.
    Frohen Montag und gute Woche!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der hohe Norden ist toll! Lass dir das von einem eingewanderten Westfalen sagen ;-)

      Löschen
  15. :-) Liebe Fran,
    das klingt nach einem wahnsinnig schönen und entspannten Wochenende. Herrlich, Strandspaziergänge, Schwimmen (noch nicht im Meer), Kaffeetrinken gehen, mit Meeresrauschen im Gehörgang einschlafen...oh, wie herrlich!
    Liebe Grüße
    Claudia :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Schwimmen war der einzige Schönheitsfehler, wenn man es denn so nennen will. Das Spa samt Pool war im Nebenhaus und man musste 20 Meter draußen zurücklegen. War aber machbar.

      Löschen

  16. Oh, schöne Fotos! Machen Lust auf einen Ausflug genau dorthin! Danke auch für die Erwähnung, wo Du gebucht hast. ;)

    Auf Deine Schuhe haben die Leute m. E. nicht geguckt, sondern auf Deine nackten Knöchel. Vorgestern lief bei uns ein Praktikant ebenso auf: Oben fett eingepackt und nackig kurz überm Fuß. Habe dann erstmal gegoogelt, ob das eigentlich Mode ist. Ist es. Heißt in Deutschland "Flanking".
    In Rot finde ich Dich SUPER! Aber ein Herzchen-Anstecker mitten auf dem Busen?!? ;)

    Lieben Gruß
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Herzchen-Anstecker-Kritik kam genauso vom Töchterlein *grins* Egal, er blieb da. Und die Knöchel waren doch gar nicht nackt. Aber die waren nass. Ich bin nämlich von einer Buhne ins Meer gefallen. Aber das ist eine andere Geschichte.... ;-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Fashion-Ideen mit herbstlichen Rottönen - ü30Blogger & Friends

Und heute werden wir mal ganz persönlich… - Teil 1

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil oder: Senfgelb? Ernsthaft?