Direkt zum Hauptbereich

Angetrieben und angemault von einer Uhr - ist das noch normal?


Seit dem 2. Weihnachtstag habe ich es geschafft. Ich habe meine Uhr täglich glücklich gemacht und alle Ringe geschlossen. „Hä? Was hat die denn für ein Problem?“, wird jetzt der eine oder andere denken. Also hole ich mal etwas weiter aus.

Dass ich nach dem Bruch meines Sprunggelenkes vor zwei Jahren reichlich deprimiert war, wissen all diejenigen, die hier schon länger lesen, längst. Vor dem Unfall bin ich mindestens dreimal pro Woche gelaufen. Das geht nicht mehr. Alle Workouts, bei denen ich hüpfen oder springen muss, sind ebenfalls tabu. Das geht nur noch mit links und bei dauerhaftem Hüpfen mit links falle ich irgendwann einfach um ;-) Ich haderte damit, versuchte es trotzdem und bekam prompt die Quittung: Fuß-Aua. Also tat ich gar nichts mehr. Hundegängen und das wars. Mit dem Ergebnis, dass ich mich im Dezember fühlte wie eine Kartoffel.

Also habe ich die Apfel-Uhr wieder aktiviert. Die macht nämlich auch der kartoffeligsten Kartoffeln Beine. „Aktivität“ heißt die Schlüssel-App. Die zählt auf der Grundlage von einigen Daten wie Größe, Gewicht etc. nämlich die Kalorien, die man durch Bewegung verbraucht. Also alles oberhalb des Grundumsatzes. Die App gibt eine Mindest-Kalorienzahl vor, die man zu verbrauchen hat. Darüber hinaus möchte sie 30 Minuten Workout pro Tag sehen. Das kann vom zügigen Spaziergang bis zum Power-Workout alle sein, was den Puls in die Höhe treibt. Und schließlich gibt es auch noch die Pflicht, jede Stunde mindestens einmal aufzustehen und sich für eine Minuten zu bewegen. Das ist vor allem für Schreibtischtäter eine hervorragend Sache. Sitzt man zu lange am Stück, vibriert die Uhr und fordert einen auf, aufzustehen. Ich nutze dann in der Regel dazu, im Nachbarbüro Schokolade zu schnorren ;-)


Die Fortschritte bei Kalorien, Training und Stehen zeigt die App in Form von Ringen an. Man hat also eigentlich immer im Blick, was man schon geschafft hat und was noch zu tun ist. Außerdem kann die Uhr auch ganz schön gemein sein. Wenn man nämlich vormittags schludert, gibt es auch schonmal einen Anschiss. „Normalerweise hast du um diese Zeit schon viel mehr geschafft“, merkt die App dann schonmal an. Wenn einem abends noch ein paar zu verbrauchende Kalorien fehlen, gibt es freundliche Tipps, doch einfach noch eine Viertelstunde spazieren zu gehen, um die zu verbrauchen. Hat man am Ende des Tages die Ringe für Kalorienverbrauch, Training und Stehen geschlossen, gibt es aber auch ein dickes Lob. Und lustige digitale Auszeichnungen - die kein Mensch braucht.




Anfangs kam ich mir reichlich dämlich vor, wenn meine Uhr mir gesagt hat, ich möge mich doch bitte mal bewegen. OK, wenn meine Kinder mir das gesagt haben, fand ich das genauso doof ;-) Irgendwann war es mir dann aber egal. Wenn die Uhr zuverlässiger dafür sorgt, dass ich mich bewege als meine innere Stimme, dann soll es mir recht sein. Nach fast drei Monaten, in denen ich jeden Tag meine Ringe geschlossen habe, fühle ich mich definitiv nicht mehr kartoffelig, sondern ziemlich fit. Dass die App die zu verbrauchende Kalorienzahl ständig erhöht, ist zwar ein wenig nervig, aber zur Not kann man die auch per Hand reduzieren. Und nachdem ich jetzt fast 80 Tage in Folge geschafft habe, mag ich die Reihe natürlich nicht abreißen lassen.




Fazit: Ich bewege mich, weil ein Stück Blech es mir sagt. Ist das verwerflich? Idiotisch? Bescheuert? Vielleicht. Aber solange das Ding seinen Zweck erfüllt, nämlich mich in Bewegung zu bringen, soll es mir egal sein. Hätte ich Anfang des Jahres den Vorsatz gefasst, täglich 30 Minuten zu trainieren und mindestens 440 Kalorien durch Training zu verbrauchen, hätte ich das vermutlich schon nach zwei Wochen aufgegeben. So habe ich durchgehalten. Also heiligt der Zweck die Mittel. Oder nicht? Was meint ihr?

Liebe Grüße
Fran

P.S. So ist das, wenn man tatsächlich mal "auf Vorrat" bloggen will - die Realität holt einen ein. Dank Erkältung hat die Serie nämlich inzwischen ein Ende. Ich mag ja ein bisschen merkwürdig sein, aber hustend zu schniefend zu trainieren kommt eher nicht in Frage. Also geht es jetzt einfach wieder von vorn los :-)






Kommentare

  1. Morgen. Meine beiden Herren hier haben ja vor 15 Monaten eine solche Uhr bekommen. Mein Vater zeigt sich von den. Zahlen von Anfang an unbeeindruckt. In. Interessiert einzig wie sich sein Herzschlag verhält und vielleicht noch wie er geschlafen hat. Rudi war zu Beginn sehr motiviert. Jetzt nimmt ers, wies kommt.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie ich schlafe, geht meine Uhr nix an *grins*. Im Schlafzimmer hat sie keinen Zutritt ;-) Und ob mein Ehrgeiz anhält, weiß ich noch nicht. Vermutlich wird er irgendwann erlahmen.

      Löschen
  2. Ich glaube tatsächlich das es Menschen gibt die das brauchen das man ihnen sagt , beweg Dich . Ich bräuchte Jemanden der mir sagt setz Dich hin und bleib da ...*gg so beschreibt mein Mann es ganz oft .
    Für mich wäre so eine Uhr also Kontraproduktiv. Oder gibt es auch diese Funktion ...also anders herum ??

    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich habe ich das mit dem Sport in den letzten Jahren bis zum Unfall wirklich gern gemacht. Aber dann hing ich in einem Loch, weil ich unbedingt laufen wollte und nicht konnte.
      Und ja, es gibt die Funktion auch andersherum. Das Ding überredet einen mehrfach täglich, einfach nur dazusitzen und ganz ruhig zu atmen.

      Löschen
  3. Wenigstens sieht es aus wie Mickey Maus :) Ich mach Renovierungsworkouts muss auch eine Art Sport sein, ich bin hinterher ziemlich erledigt.
    Schönen Mittwoch, gute Besserung, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schon wieder absolut fit und heute 15 Kilometer durch Lissabon gelaufen :-) Renovieren ist Ganzkörper-Workout. Das reicht definitiv!

      Löschen
  4. Gute Besserung Fran!
    Bewegung ist immer gut und Motivation dazu auch. :)

    Liebe grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :-) Alles schon überstanden, bin wieder topfit!

      Löschen
  5. Da könnte auch was für mich sein – ich bin ein Bewegungsmuffel, wie er im Buche steht und halte mich an das Zitat „Sport ist Mord“, das angeblich von Winston Churchill stammt. Zu Fuß in die Arbeit gehen, ein Winterspaziergang – dazu bin ich gerne bereit. Aber alles war so richtig nach Sport klingt wie Laufen, Biken, Fitnessstudio sind so gar nichts für mich. Aber wenn so ein technisches Gerät hilft und den Ehrgeiz und die Motivation zur Bewegung weckt, dann ist das doch sinnvoll.
    Alles Liebe

    P.S.: zu deiner Frage von unlängst – ich bin eine waschechte Österreicherin, aber in Österreich werden Namen gerne abgekürzt oder Spitznamen vergeben und so bin ich irgendwann bei diesem Namen gelandet ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe Laufen wirklich geliebt. Es gibt nix Schöneres, um den Kopf so richtig frei zu pusten. Aber geht halt nicht mehr, leider.
      Ok, Gesa ist also ein Spitzname. Ich kenne ihn halt nur aus Friesland und war sehr verwundert.

      Löschen
  6. Ich hab sowas noch nie ausprobiert, aber ich hab ne Zeitlang Gehirn-Jogging auf dem Handy gemacht... man wird schon irgendwie ehrgeizig. Man tut das nur für sich. ich glaub, Menschen sind irgendwie so gepolt, die Bestzeit zu erreichen bzw. die "Ringe voll zu machen"... und daher glaub ich gerne, dass so eine Uhr hilft! Ist doch klasse, wenn Du Dich nicht mehr kartoffelig, sondern fit fühlst!!
    Liebe Grüße
    Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, die Kartoffel ist weg. Gottseidank. War kein schönes Gefühl.

      Löschen
  7. Freut mich, wenn Deine Uhr Dich motiviert! Ich hab' mir inzwischen auch mal Fitness-Armbänder umgebunden, lasse mir jedoch auch von denen nichts sagen, wenn ich lieber auf's Sofa will. ;)

    Machst Du eigentlich noch einen anderen Sport, als ständig mit oder ohne Hund durch die Gegend zu tapern? Dass der Fuß aber überhaupt 15 km-Märsche zulässt, ist doch toll!

    Viel Spaß weiterhin in Lissabon wünscht Dir
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dem Fuß bin ich auch sehr dankbar. Wobei die Märsche auch nur dann gehen, wenn ich gut gedämpfte Sneaker trage. In "normalen" Schuhen ist da nix zu machen.
      Und ja, ich mache noch anderen Sport. Im Moment vor allem Krafttraining und sobald das Wetter wieder besser ist, kommen radfahren und schwimmen dazu. Aber radfahren bei sieben Grad ist mir als Weichei echt zu doof ;-)

      Löschen
  8. Das ist ja eine lustige Uhr. Irgendwie schräg und doch habe ich mich gerade dabei erwischt das ich es auch sehr cool finde! Ich hoffe du bist mittlerweile wieder fit und du sammelst schön langsam wieder deine Ringe. Immer weiter so!
    LG Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Lissabon ist das Ringe-Sammeln dank der Anstiege ein Kinderspiel. Aber die Waden....

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ein Hemdblusenkleid für Spießer ;-)

Shorts im Büro und Tipps für zu viel Hitze im Büro

In einer Latzhose aus der Ruine direkt in den Mode-Knast