Direkt zum Hauptbereich

Was eine Jacke mit einem Hummer zu tun hat - oder auch nicht

Jacke: Paule Ka, Jeans: H&M, Schuhe: Adidas, Trench: Burberry

Meine rosa Jacke, die ich mir vor ein paar Jahren aus Paris mitgebracht habe, kennt ihr ja schon von diversen Outfits. Ich liebe sie immer noch und natürlich musste sie mit nach Lissabon. Bei Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad durfte ich glücklicherweise die dicken Pullover alle zuhause lassen und frühlingshafte Temperaturen genießen.

Genießen kann man übrigens in Lissabon auch ganz viel frischen Fisch und Meeresfrüchte. OK, mit zwei Vegetariern im Schlepptau wird das etwas schwierig und so durfte ich auch in den vielen Restaurants rund um die Brücke des 25. April. Die ist in Lissabon übrigens eine lokale Berühmtheit, weil sie der Golden Gate Bridge so ähnlich sieht. Als sie 1966 eingeweiht wurde, hieß sie übrigens noch anders, nämlich Salazar-Brücke, nach dem portugiesischen Diktator, unter dessen Herrschaft sie gebaut wurde. Als der per Revolution zum Abdanken gezwungen wurde, hat man die Brücke einfach umbenannt und wählte als neuen Namen das Datum des Militärputsches, mit dem Salazar entmachtet wurde. Ich hatte übrigens, bevor ich nach Lissabon fuhr, keine Ahnung davon, dass Portugal zwischen 1926 und 1974 eine Diktatur war - Asche auf mein Haupt.

Aber zurück zum Fisch: Solltet ihr irgendwann nach Lissabon kommen: Neben der Brücke gibt es eine ganze Reihe von tollen Fischrestaurants. OK, die Auswahl des noch lebenden Hummers aus dem Aquarium, der dann in kochendes Wasser verfrachtet wird, wäre mir auch ein Stück zu heftig gewesen. Aber es soll ja Menschen geben, die das mögen. Ich bevorzuge Tiere, die schon tot sind ;-)

Und wie kriege ich jetzt die Kurve zum Outfit? Ha: Über rosa Hummer vielleicht? Wobei der ja eher rot anläuft, wenn er Bekanntschaft mit kochendem Wasser macht. Mist. Ich hatte aber nun mal die rosa Jacke an. Die ist eigentlich eher elegant, aber mit Jeans und Turnschuhen kriegt man die Eleganz ratzfatz klein ;-) Wer genau hinguckt, sieht auch eines meiner Lissabon-Souvenirs, nämlich eine Korktasche. Eigentlich trägt die Modewelt ja im kommenden Sommer Korbtaschen. Ich nicht. Ich nehme Kork. Das Material, das hierzulande eher als Pinwand, Fußbodenbelag oder Weinflaschenverschluss dient, wird in Portugal zu so ziemlich allem verarbeitet. Unter anderem eben zu Taschen. Und da ich meine kleine Handtasche dem Kinde für seine Europa-Tour geliehen hatte und die Tasche die Reise leider nicht überlebt hat, brauchte ich ohnehin eine neue Tasche. Ein ganz ähnliches Exempar hatte ich bei einer Lisboeta in der Tram bewundert und mich riesig gefreut, als ich sie dann in einem Geschäft fand. Nach einer Nacht „drüber schlafen“ gehörte sie dann mir :-)












Abseits von Kühlschrankmagneten, die ein absolutes Muss sind, sind meine Souvenirs eigentlich fast immer Taschen, Schuhe oder Kleidungsstücke. Ich mag das, wenn ich die trage und mich an eine Reise erinnere. Die typischen „Stehrümchen“, die man in einschlägigen Souvenirshops bekommt, mag ich eher weniger. Die bringe ich allerdings gern meiner Freundin mit. Sie mir auch. Also habe wir beide eine sehr beachtliche Sammlung an absolut gruseligen Souvenirs. Die zeige ich Euch dann demnächst mal :-)

Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. Was für schöne Fotos! Und dann diese tolle Korktasche! :) Sieht super aus zum Outfit und ist ein schönes Souvenir. Du kennst mich meine Souvenirs sind auch meist Taschen, Schuhe, Accessoires....oder was zum aufessen. :)
    Die Sache mit der Diktatur wusste ich auch nicht, Blogs lesen bildet also doch. ;)
    Die Sache mit dem Hummer.... das kann ich auch nicht.
    Schönes Wochenende, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aufessen ist gut. Ich habe mir außerdem Sardinen mitgebracht :-) Die sind wenigstens schon tot, wenn ich die Dose kaufe *grins*
      Eigentlich bescheuert - wir mussten in der Schule amerikanische Geschichte rauf und runter lernen, aber von der Geschichte unserer EU-Mitstreiter wissen wir verdammt wenig.

      Löschen
  2. Ich glaube, elegant gestylt würde mir die Jacke nur halb so gut gefallen. So finde ich sie für dich genau richtig.
    Mit deiner Geschichte hast du übrigens gerade auch meine geschichtliche Bildungslücke geschlossen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Schwester hat das gleiche Exemplar und kriegt da sehr elegante Versionen hin. Die mag ich. An ihr. An mir sähen die wohl merkwürdig aus. Obwohl: Nächste Woche gibt es die Jacke nochmal, dann zum Rock. Das rückt dann in die Nähe von elegant. Naja, ein kleines bisschen...

      Löschen
  3. Hihi, au ja, zeig mal die gruseligen Souvenirs!! Wählt Ihr da nach "Kitsch as Kitsch can" aus, oder doch wenigstens nach "okay, ein bisschen hübsch ist es schon"?

    Die Tasche ist eine coole Idee und passt fein zum Outfit, ebenso wie die feine Jacke sich gut im "Downgrade" zu Jeans und Sneakern macht.

    Liebe Grüße
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mach das demnächst. Kann aber nen Moment dauern, ich muss erstmal Fotos von den Scheußlichkeiten machen. Und ja, sie sind furchtbar. Nicht unbedingt kitschig. Aber ich hatte zum Beispiel schon eine absolut gruselige Kerze von Papst Benedikt. Die war der Burner :-)

      Löschen
  4. Für Selber näher ist Kork seid wenigen Jahren unverzichtbar. Eine Tasche daraus steht auch noch auf meiner To Do Liste. Von daher kenne ich kaufbare Modelle gar nicht ;) Und einen Blazer mit Jeans und Turnschuhe trage ich gerne . Ist nicht ganz so streng und immer noch sportlich und chic genug. Geht´s dann zum essen kann man einfach die Turnschuhe gegen Pups tauschen. Ein Blazer kann ganz viel wenn man ihn lässt ;)
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe bisher nur Kork auf dem Fußboden. Aber als Tasche gefällt mir das Zeug ausnehmend gut!

      Löschen
  5. Die Jacke ist ziemlich cool. Sie sieht zur Jeans top aus! Ich nehme mir aus dem Urlaub auch nur Kleidung mit. Wenn ich jemanden aus dem Urlaub beschenken will dann nur mit Lebensmitteln. Olivenöl aus Griechenland zum Beispiel. Typische Souvenirs stehen nur herum und verstauben. Ich glaube da hat man mit Olivenöl mehr Freude.
    GLG Natascha

    AntwortenLöschen
  6. :-) Liebe Fran,
    im ersten Moment dachte ich - was? Erst Lissabon und jetzt schon wieder unterwegs in San Francisco? Die Ähnlichkeit der Brücken ist frappierend.
    Die Korktasche gefällt mir. Ich mag den Schnitt. Erinnert mich aber irgendwie an Modelle aus den '70iger/'80iger Jahren. Cool.
    Schönen Start in die Woche und liebe Grüße,
    Claudia :-)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das Schweinderl im Juni: Nein, kein Fußball.

Sommerhosen im Fokus - ü30blogger & friends

Tiger & Turtle oder Streifen & Blumen