Direkt zum Hauptbereich

Blazer in Camel an Cowboyboots - oder Denglisch ist Trumpf


Englisch ist längst Teil unseres Lebens. Wir benutzen täglich mehr oder weniger englische Wörter, meistens unbewusst. Vor allem in Bloggerkreisen ist Englisch Pflicht, ob es Sinn macht oder auch nicht. Warum sollte man auch etwas „cool“ nennen, wenn „nice“ doch viel cooler nicer ist. Englisch ist halt total nice und damit beweist man Weltläufigkeit :-) Cool kann schließlich jeder. Und ein einfaches "toll" - ich bitte Euch. Geht gar nicht.

Aufpassen sollte man allerdings, wenn man des Englischen nur rudimentär mächtig ist. So wie ein Mitarbeiter der Stadtverwaltung, dessen Pressemitteilung ich kürzlich auf dem Tisch hatte. Die Idee: Der Bürgermeister nimmt hautnah Kontakt zu den Jugendlichen der Gemeinde auf, und zwar vor Ort im Jugendzentrum. Und was lässt sich der kreative Verwaltungsbeamte da einfallen? Genau. Ein „Meet and Greet“. Dumm nur, dass die Veranstaltung auf dem von ihm entworfenen Flyer als „Meat and Great“ angekündigt wurde.

Ein findiger Mitarbeiter des Kreativlings hatte scheinbar das Schlimmste verhindern wollen, indem er den Titel der Veranstaltung immerhin zur Hälfte berichtigte. „Meat and Greet“ stand da also auf der Pressemitteilung. Mit Snacks. Die einzige Erklärung, die mir einfiel, war, dass die Snacks ja vielleicht Burger sein könnten. Tja, und da steht man nun und fragt sich, was man da nun tun soll. Korrigiert man das Ganze, könnte man sich unbeliebt machen, Korrigiert man es nicht, denkt die halbe Stadt, dass der depperte Redakteur von Englisch ja nun auch keine Ahnung hat. Guter Rat war also teuer. Ich schnappte mir das Telefon und rief den Ersteller der Pressemitteilung an. Der war allerdings nicht am Platz und seine Sekretärin ging ran. Immerhin haben wir uns dann königlich amüsiert, denn ihr war der Fauxpas durchaus aufgefallen, sie wurde von den gleichen Burger-Zweifeln geplagt wie ich und hatte sich aber nicht getraut, das zu berichtigen aus Angst, ihrem Chef auf die Füße zu treten.

Da der an diesem Tag nicht mehr erreichbar war, habe ich entschieden, das Ganze mit „Triff den Bürgermeister“ zu überschreiben und das „Meat and Greet“ einfach zu ignorieren. Ist genauso nice. Ob Burger gereicht werden, weiß ich bis heute nicht.

Aber immerhin weiß ich, dass die Farbe meines neuen Blazers gemeinhin camel genannt wird. Zu Deutsch: Kamelhaarfarben. Was wiederum ein total uncooles Wort ist, denn da könnte jemand auf die Idee kommen, von der Farbe auf den Träger zu schließen ;-) Camel wird ja gerade als neue Trendfarbe gehyped. Ha, wenn die wüssen, wie oft ich schon voll trendig in camel unterwegs war. Zum ersten Mal vor ungefähr 40 Jahren *grins* Und nun also wieder.

Ich liebe die Kombination mit weiß und ich liebe Hoodies und meine Burberry-Tasche, deren Geschichte ihr hier schon mal lesen konntet. Und dann habe ich meine Cowboy-Boots auch entstaubt, denn die darf man nun auch wieder ungestraft tragen. Sie leben seit vielen Jahren in meinem Schuhschrank und bisher wurde ich meist ein wenig mitleidig betrachtet, weil die ja nun sowas von un-trendig waren. Aber die Dinger einfach lange genug aufzubewahren hilft halt :-)






Im Gegensatz zu Englischkenntnissen werden Schuhe auch nicht schlechter, wenn man sie lange in die hinterste Ecke schiebt :-) Aber jetzt mal ernsthaft: Warum macht man so einen Quark mit dem Meat and Great? Wenn ich zum letzten Mal in der Schule Englisch schreiben oder sprechen musste und das 40 Jahre her ist, dann ist das eben so. Aber dann sollte man halt die Pfoten davon lassen. Alles andere ist unnötig peinlich. Finde ich. Und ihr?

Liebe Grüße
Fran

P.S. Für den Fall, dass ihr auch mal so richtig nice klingen wollt, habe ich Euch einige in Bloggerkreisen gängige voll nice Formulierungen samt Übersetzungen zusammengestellt. Ausdrucken und auswendig lernen :-)

- Frauen sollten sich gegenseitig supporten - Hilf mir gefälligst.
- Das war aber auch ein Hassle heute - Ich musste mich ausnahmsweise mal bewegen. Geistig wie körperlich.
- Ich bin absolut fine damit - Ist schon ok. Wenn du meinst.
- So nice - Boah, ist das hässlich. Aber das kann ich unmöglich sagen, weil du mich dann nicht mehr lieb hast.
- Ich hab da ein issue mit meinem Kollegen - Entweder ich habe ein Problem oder eine Ex-Affäre mit meinem Kollegen. Suchs dir aus.
- Du solltest dein Mindset aber auch mal shiften - Nörgel nicht ständig rum
- Wir haben total krass connected - Wir konnten sieben Minuten ohne peinliche Gesprächspause miteinander reden





Kommentare

  1. Ne is klar ... jetzt brauchen wir ein zweites Lexikon nur weil die Gören nicht in der Lage sind sich deutlich auf Hochdeutsch zu artikulieren . Ganz im Ernst das Wort cool benütze ich gerne. Aber dann wird es mir zu viel. Redet unser kleiner in Slang verdrehe ich offensichtlich die Augen und beantworte die Frage nicht mehr. Ich verstehe ihn ganz oft nicht wenn er vergisst das er mit mir redet, statt mit seinem Kumpel . Überlege gerade ob man diese Kenntnisse als weitere Fremdsprache in den nächsten Bewerbungsbogen rein schreiben kann ???....*gg
    COOLER Look :))))
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Wort "cool" fanden meine Eltern aber auch schrecklich ;-) Wenn meine Töchter mit ihren Freundinnen reden, gucke ich übrigens auch recht sparsam. Allein der Tonfall ist umwerfend. Wenn allerdings 50-jährige ernsthaft versuchen, sowas zu übernehmen, wird es äh ja. Da fällt mir jetzt auf der Stelle kein anderes Wort als seltsam ein.

      Löschen

  2. Ha. Was sieht mein eingeschossenes Herbsttrendauge. Eine trendige Farbkombi, ein trendiges Muster, trendige Schuhe, oversized, Blazer, doppelreihig. *klatsch*. Äh. Seit wann ist cool kein portogisisches Wort?
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Cool? Portugiesisch? Ich fürchte, ich kann nicht folgen. Ansonsten dachte ich immer, doppelreihig wäre in diesem Jahr total out. Doppelreihig war doch im vergangenen Winter?

      Löschen
  3. Ich bin ja in der Sprachdiaspora... Aktuelle Umgangssprache bekomme ich nur im Fernsehen mit. "Nice" ist allerdings so ein Wort, dass selbst mir "already on the nerves goes" :-)
    With many meats and greats, A

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wäre manchmal auch gern in der Sprachdiaspora ;-) Zumindest dann, wenn ich meine Kinder reden höre... Ich merke, ich werde alt *grins*

      Löschen
  4. Triff den Burgermeister!, hätte aber auch für Aufmerksamkeit gesorgt...
    Apropos: schöner Blazer und schöne Kombi, also voll nice und voll im Trend!
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Triff den Burgermeister wäre toll gewesen. Aber da hätte die Schlussredaktion dann doch wieder den ollen Bürgermeister draus gemacht. Die haben mir schon am Sonntag ein Wortspiel versaut ;-)

      Löschen
  5. Ich erinnere mich an eine Veranstaltung in der Schule, wo wir auf "Anweisung" der Elternvertreterin Finger - Foot mitbringen sollten. Ich habe mich dann für etwas Essbares entschieden.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha, das passt zum "Trinken", das wir immer mitbringen sollten. Ich habe mich mit dem Hinweis, dass das unter der Bezeichnung "Getränk" läuft, eher unbeliebt gemacht...

      Löschen
  6. Oh Weiß und Camel sieht klasse aus. Schön frisch, gefällt mir super an Dir. Meat and Great ich krieg mich nimmer ein! Ja das ist die Strafe! now we have the salad! :))
    Klasse Post <3
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. It gave really burgers, wie ich inzwischen weiß. So kriegt alles seinen Sinn. Und genau genommen ist der Bürgermeister auch echt Great. Horizontal...

      Löschen
  7. Wie gut, dass Du nicht "Treff den Bürgermeister" geschrieben hast. :D Das hätte auch falsch verstanden werden können.

    Dengslisch kennen wir ja schon aus unserer Jugend. Das entwickelt sich halt weiter.

    Die kamelhaarfarbene Jacke steht Dir super! Aber Cowboyboots sind das jetzt nicht wirklich...

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hatte ich im Kopf gleich "zwischen den Augen" ergänzt ;-)
      Bei den Boots fehlen in der Tat die charaktistischen Verzierungen an den Seiten. Und trotzdem rufen meine Kollegen ständig irgendwelche Western-Parolen, wenn ich in den Dinger auftauche *grins*

      Löschen
  8. Viele meiner Lieblingswörter sind ja leider am Aussterben.
    Sowas wie: wohlfeil, wahrlich, weltvergessen, kümmerlich, selig, sonderlich....
    Meine Söhne und Schwiegertöchter sprechen englisch in ihren Berufen als Hauptsprache.
    Wie sollte da das Deutsche noch wohlfeil sein? Mir wird es jedoch umso kostbarer.
    Du merkst, da spricht 'ne Alte.
    Meine Enkel werden verwöhnt mit deutscher Sprache bei mir, aber ebenso habe ich natürlich ihren Slang drauf, zumindest soweit, dass der Abstand nicht zu groß ist und sie merken, dass wir das auch kennen. Aber bei der Oma und dem österreichischen Opa gibts halt noch was anderes dazu.
    Unsere 3jährige erklärt mir zu gern, was Chucks sind oder dass das keine Jacke ist, sondern ein Cardigan.
    Wenn ich dann aber sage, willst mal vom Apfelmus "kosten", dann weiß sie zum Glück gleich auch ganz genau, was das heißt. Sie ist eben polyglott! :-)
    Dass ich kamelhaarfarben liebe, kann man nun aufs Alter schieben.
    Aber fesch ist es in Deiner Kombination allemal. Stilbrüche stehen Dir!
    Herzliche Grüße schickt Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha, ja! Ich würde da definitiv noch "bisweilen" "einstweilen" oder "fürwahr" ergänzen. Es gibt so tolle, altmodische deutsche Wörter :-) Bis vor 15 Jahren habe ich auch fast ausschließlich mit US-Kollegen gearbeitet - Arbeitssprache selbstverständlich Englisch. Darunter hat meine Liebe zu solch wunderschönen Wörtern gottlob nicht gelitten, eher im Gegenteil :-)

      Löschen
  9. Deine nice Übersetzung made my Day! Super cuteee, Danke Fran. ♡
    Weiß mit Cognac ist eine schöne Farbkombi, hat sowas edles, fast wie ein Marine Look für den Winter. :)

    Liebe Grüße in den Norden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Marine ist ja nicht so meins, ich wohne dafür wohl zu nah am Wasser *grins*

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Berge, Meer und mehr - mein August 2021

Monochrom: Sand nicht nur im Schuh ;-)

Pauschal und ich