Direkt zum Hauptbereich

Bullshit-Bingo, Blogger-Edition



Kennt ihr eigentlich Bullshit-Bingo, aka Buzzword -Bingo? Das hat nicht nur einen eigenen Wikipedia-Eintrag, sondern wir haben es regelmäßig gespielt, als ich noch bei einem großen US-Onlinedienst gearbeitet habe. Wenn die Geschäftsführung, oder besser noch Sales & Marketing zur großen Verkündigung von noch größere Deals riefen, haben wir Redakteure vorher eine Reihe von Begriffen notiert, die dann während der großen Verkündigung abgestrichen wurden, sobald sie fielen. „Amazing“ gehörte natürlich dazu. „Synergieeffekte“ war gesetzt. „Customer Care“ fiel immer. Und so weiter. Wer zuerst eine bestimmte Anzahl von Wörtern abgehakt hatte, hatte gewonnen und war King oder Queen of Bullshit Bingo. Bis zur nächsten großen Rede.

Bloggern wird ja gern mal von bösen Menschen nachgesagt, sie verkämen zum langweiligen Einheitsbrei. Also ein gefundenes Fressen für ein hübsches Bullshit-Bingo. Vermutlich kann man das auch wunderbar pro Saison mit Outfits mit bestimmten Kleidungsstücken spielen. Wer zuerst nen Kaschmirpullover findet, darf das erste Kästchen ausfüllen. Fake Fur-Mantel geben einen weiteren Punkt! Da ich aber eher ein Mensch des Wortes als ein Mensch des Bildes bin, konzentriere ich mich lieber auf die Texte. Und siehe da, es gibt sie.

Die fünf Sätze, mit denen man beim Blogger-Bullshit-Bingo die Nase vorn hat. Und weil mein akademischer Titel des Dipl-Übersetzers sich ja für irgendwas gelohnt haben muss, gibt es die Übersetzung gleich obenauf.

Bingo: Die Tasche wertet jedes Outfit auf.
Wahlweise auch: Die Schuhe werten jedes Outfit auf.

Übersetzung: Ich kenne meine Leser doch. Es muss nur ein Chanel- (wahlweise Gucci oder Hermes) Logo zu sehen sein und keine Sau interessiert sich mehr für die Tatsache, dass der Rest des Outfits von H&M und Zara ist.


Bingo: Ich bin nach Bali/Tulum/L.A. gereist, um für Euch ein bisschen Abwechslung in die Shooting-Locations zu bringen.

Übersetzung:
Blogger mit weniger als 100.000 Followern bei Instagram:
Ich musste den Trip tatsächlich selbst bezahlen. Und zwar nicht nur für mich, sondern auch für den Fotografen. Den ich übrigens auch bezahlen musste. Mein Insta-Husband hat das Handtuch geworfen und ist jetzt mit einer Food-Bloggerin liiert. Da gibt es wenigstens regelmäßig etwas zu futtern.

Blogger mit 100.000 bis 999.000 Followern bei Instagram:
Es gab da diese Kooperation mit dem Hotel in der Nebensaison und den Flug habe ich für drei Instagram-Posts und aufgrund der Tatsache, dass die Flüge nie ausgebucht sind, billiger bekommen. Und noch genauer genommen wollte ich eigentlich drei Tage weg, egal wohin. Weil ich ganz schön erfolgreich bin, mussten die Kooperationspartner auch die Reisekosten für meinen Freund übernommen, der eigentlich noch studiert, aber so ein Studium ist unwichtig angesichts des Influencer-Erfolges.

Blogger jenseits der eine Million Follower:
Wo genau war ich? Ich kann mich nicht erinnern. Fünf Kontinente in drei Tagen sind sooooo amazing. Wo ist mein Koks? Und warum zahlt das kein Kooperationspartner?


Bingo: Ich habe noch eine ganze Reihe von wichtigen Projekten auf meiner To-Do-List, aber leider kann ich Euch darüber noch nichts Genaues sagen. Aber ich bin ja so excited!

Übersetzung: Ich muss das Bad putzen, mit dem Hund raus und einkaufen. Wenn ich das Projekte nenne, klingt das überhaupt nicht mehr nach Hausfrau, sondern nach Business. Das mit den tollen Projekten, die ich noch nicht verraten kann, habt ihr morgen eh vergessen. Aber für den Moment klingt es vielbeschäftigt, begehrt und wichtig.


Bingo: Ich renne natürlich nicht jedem Trend hinterher.

Übersetzung: Ich gehe zu Beginn der Saison gemessenen Schrittes und warte erstmal ab, welcher Trend sich als DER Trend erweist. Und erst wenn das klar ist, renne ich los und behaupte einfach, dass ich das nicht gekauft habe, weil es Trend ist, sondern weil ich das schon vor drölfzig Jahren geliebt habe. A propos: Den ollen Pelz von Omma kann ich in diesem Jahr prima als Fake Fur ausgeben. Merkt kein Mensch.


Bingo: Ihr seid die besten Leser/die beste Community ever. Eure Herzchen und Kommentare machen mich jeden Tag glücklich.

Übersetzung: Lasst mir weiterhin Herzchen und Kommentare da und klickt fleißig auf meinen Blog. Nicht dass mich das tatsächlich interessiert. Aber die Engagement-Rate muss stimmen. Deshalb habe ich auch kein Problem damit, täglich drölfzig mal ein tiefsinniges "Dir auch einen wunderschönen Tag, Liebes" ins Insta-Rund zu tippen. Gottseidank ist sowas wie eine Engagement-Rate bei Blogs nicht weiter wichtig. Sonst müsste ich da womöglich auch noch diese ganzen dusseligen Kommentare beantworten.



Bingo: Frauen sollten sich viel mehr unterstützen. In Amerika ist das Klima zwischen Frauen viel konstruktiver. Hierzulande gibt es viel zu viele lästernde Neidhammel.


Übersetzung: Das Frauen-Gedöns zieht fast immer. Darauf sind wir konditioniert. Frauen müssen nett zu Frauen sein, weil sie eben Frauen sind. Und wenn sich eine nicht dran hält, dann erklären wir sie halt zur persona non grata. Das hinterfragt schon keiner.  Genausowenig wie die Tatsache, dass ich selbst nur die Frauen unterstütze, wenn ich mir etwas davon verspreche.

Any Ergänzungen? Habe ich was vergessen? Bestimmt. Verratet es mir :-)

Liebe Grüße
Fran




Kommentare

  1. Wieder sehr gelungen, ich muss echt immer noch lachen. :))
    schönen Sonntag Fran, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  2. Den Begriff kannte ich noch nicht aber darauf warten, dass gewisse Sätze gesagt werden, die „Wetten“ kenne ich auch. Ich mache so etwas ähnliches im Bewerbungsgesprächen. Funktioniert auch und ich habe inzwischen wunderbare Nachfragetechniken für Floskeln und auswendig gelernte Sätze ;)
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Kicher , hust ... und ich pflege jetzt meine Projekte... übersetzt ich lümmel mich auf dem Sofa und kicher vor mich hin ... Merci für den Post
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  4. Foto Bingo: Gerade erwacht, undone Hair, glänzender Schmollmund, overknee Strümpfe mit Cappuccino im Boxspringbett
    Übersetzung: schaut wie schön ich schon beim Aufwachen bin, ihr seid alle hässlich
    Jedenfalls glaube ich, das so die Übersetzung geht. :D
    Toller Post und super Thema!

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
  5. Da merkt man doch, dass ich seit 25 Jahren Bull-Shit-Bingo spiele. Zwar ebenfalls im Büro. Aber meine Simultanübersetzungen hören sich so ähnlich an, wie Deine oben aufgeschriebenen.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  6. Danke für die Übersetzung. Jetzt wird mir einiges klar :D

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Ich amüsiere mich köstlich! Und hab wieder was dazu gelernt :-)
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
  8. :-D Der Ausdruck "Bullshit Bingo" erinnert mich stark an meine Zeit bei smart. Da wurde auch dauernd Bullshit Bingo gespielt. Aber das ist fast 20 Jahre her und da gab's noch nicht so viele (oder keine?) Blogger.
    Jedenfalls habe ich mal wieder herzhaft gelacht.
    Danke für die lustige Lektüre.
    Schönen Abend und liebe Grüße
    Claudia :-)

    AntwortenLöschen
  9. Der Ausdruck "Bullshit Bingo" kenne ich nicht! Ich hab schon wieder was gelernt!
    Die Übersetzung ist perfekt! Das hast du ja ganz toll hinbekommen!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  10. Ha, mit dem Frauen-Gemeinschaftsding sagst Du was, das lese und höre ich auch sooooo oft und mindestens ebenso oft musste ich schon feststellen, dass wirklich unglaublich wenig dahintersteckt, sondern dass – im Gegenteil - die größten vermeintlichen „Unterstützerinnen“ auch die stärksten Ellenbogen haben, wenn’s darum geht, sein eigenes Ding zu verteidigen und dass ein freundlicher Umgangston unglaublich schnell in „zickig“ umschlägt, sobald jemand nicht die eigene Meinung unterstützt. Frauen halt … - ich freue mich über jede einzelne Ausnahme, die mir begegnet.

    Lieben Gruß
    Gunda

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Berge, Meer und mehr - mein August 2021

Monochrom: Sand nicht nur im Schuh ;-)

Pauschal und ich