Direkt zum Hauptbereich

Stoßen wir auf 2019 an!



Jetzt ist er da, der letzte Tag des Jahres. Der Tag, an dem man normalerweise Bilanz zieht und mehr oder weniger Veränderungen beschließt. Was soll ich sagen? Ich habe weder das Eine noch das Andere vor. Sorry.

Eigentlich hatte ich eine ganze Reihe von Rückblicken geplant. Einen Reise-Rückblick. Einen ganz persönlichen Rückblick. Einen modischen Rückblick. Und natürlich Outfits für Weihnachten und Silvester. Alles ins Wasser gefallen. Und darüber bin ich nichtmal traurig. Pläne sind eben das, was über Bord geht, wenn das Leben anders läuft als sorgsam geplant. Ich schätze mal, keiner der genannten Blogposts fehlt hier irgendjemandem. Oder irre ich mich?

Es gab einmal eine Zeit, in der konnte ich mit dem Scheitern von Plänen schlecht umgehen. Da mussten Pläne dringend eingehalten werden - egal zu welchem Preis. Ich war quasi Meisterin im Aufstellen und Abarbeiten von To-Do-Listen. Böse Zungen hätten mich wohl einen Kontrollfreak genannt.

Da sag noch einer, dass man mit über 50 nicht mehr lernfähig ist. Ist man doch :-) Pläne sind schön. Aber wenn sie nicht ins Leben passen, dann müssen sie schlicht und ergreifend weichen oder sich ändern. Das  war halt in diesem Jahr der Fall und es hat mich definitiv nicht umgehauen. Anstatt zwischen Weihnachten und Neujahr in der Redaktion zu sitzen habe ich mir ein bisschen Zeit freigeschaufelt und bin zum Chaos Communication Congress gefahren. War eigentlich nicht geplant, aber da Kind, klein, beschlossen hatte, lieber zuhause zu bleiben, war ein Ticket zu viel da. Und weil Kind, groß, diesen Congress seit Jahren liebt, habe ich beschlossen, mir all die Nerds auch mal anzugucken. So viel Spaß hatte ich selten :-) Nerds sind nämlich absolut liebenswerte, engagierte Menschen, die zwar erst mittags wach werden, aber dafür Nächte durchfeiern.

Jetzt habe ich genau einen Tag Zeit, meine Koffer aus- und wieder einzupacken, zwischendurch zu waschen und zu bügeln und starte morgen früh nach London durch. Da wartet immerhin Kit Harington aka King of the North auf mich *freu*. Irgendwelche Game of Thrones-Fans unter uns? Falls ja, werdet ihr verstehen, dass das gerade total wichtig ist *grins*

Die Rückblicke müssen also ausfallen. Vielleicht hole ich sie nach - im Februar oder so. Ansonsten ist es mir gerade wichtiger, nach vorn zu blicken. Und da gibt es eine ganze Menge, auf das ich mich im nächsten Jahr freue. Wenn es so läuft wie ich hoffe, dann werde ich ganz oft unterwegs sein, meine absolute Herzensstadt Barcelona wieder unsicher machen, mit meiner Schwester entweder in Köln Karneval feiern oder mit ihr dem Karnevalsmob entfliehen und mich in Paris breit machen. Außerdem sind ganz viel Ostsee und ein Abstecher nach Den Haag in Planung. Und das waren erst die Pläne bis Ende März :-)

Ein kleiner Rückblick aufs letzte Jahr aus Blog-Sicht muss aber doch sein. Ich hatte Riesenspaß hier und mag jeden einzelnen Leser und jeden einzelnen Kommentar nicht missen. Im Prinzip darf es mir zwar egal sein, wie viele Menschen hier täglich mitlesen, weil das hier eine unkommerzielle Zone ist. Aber ich freu mich natürlich trotzdem, wenn es immer mehr Leser werden. Über die Tatsache, dass die Zahlen seit Mitte November quasi explodiert sind, mache ich mir allerdings manchmal durchaus Gedanken. Vermutlich ist der eine oder andere dabei, der beim Lesen schadenfroh grinst und sich denkt „Geschieht ihr Recht“.

Ja, ich weiß, dass sich im letzten Jahr die Eine oder Andere vor allem über die Schweine des Monats geärgert hat. Eine Meinung zu haben, die nicht der stromlinienförmigen Blogger-Meinung entspricht, ist natürlich total uncool und im Zweifelsfall böse von mir. Wer das so sieht, mag das weiter so sehen. Mir ist es wichtig, eine Meinung zu haben und Dinge zu hinterfragen. Das tu ich in meinem Job und das tu ich eben auch hier. Ohne kann ich nicht ;-) Wer sich jetzt im Gegenzug über die Tatsache freut, dass mir mein Privatleben mal eben um die Ohren flog - feel free. Dass es einige Mitleser gibt, die genau das tun, weiß ich sehr genau. Ich gönne es ihnen von Herzen. Wenn sie sonst keine Gelegenheit zum Freuen haben, dann mögen sie einfach diese hier nutzen.

Aber wie war das noch? Am Ende ist alles gut. Und wenn es nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende. In diesem Sinne: Das Jahr mag zu Ende gehen. Mein Blog tut das nicht :-) Wir sehen uns in 2019. Euch allen wünsche ich ein tolles Jahr, in dem sich Träume und Wünsche erfüllen und das uns alle zum Lachen bringt.

Liebe Grüße
Fran



Kommentare

  1. Jap unterschreibe ich jetzt mal ganz unkonventionell mit AMEN ...*gg
    sorry ... lies sich jetzt nicht verhindern mir war grad danach :)))

    Ne im Ernst . Dein Leben , Dein Blog , Deine Schreibe. Bleib wie Du bist und mach weiter so wie bisher. Hat mir doch letztens eine Firma ein Angebot gemacht weil ich genauso bin wie ich bin. Ihr Tenor . Ihre Kommentare finde ich klasse. Nicht immer der gleiche Schuh ... Da war ich sprachlos und musste grinsen .
    Und nu wünsche ich Dir ein saumäßig schönen Rutsch ins 2019. Lass es Dir gut gehen . LG Heidi.... die die Monatssau schon ein bisschen vermisst

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist doch ein grandioses Angebot, das kommt, weil man so ist wie man ist. Finde ich toll.
      Die Monatssau muss noch ein bisschen warten. Die mag ich in London nicht schreiben...

      Löschen
  2. Ein fulminantes, neues Jahr mit ganz viel Barcelona wünsch ich Dir von Herzen, liebe Fran.
    Fängt ja mit London schon sehr gut an, da wird der Rest auch gut gelingen. Da bin ich mir sicher.
    Wir sind auch schon Barcelonamäßig am Überlegen...
    Herzliche Grüße aus dem Süden sendet Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Barcelona macht süchtig ;-) London aber auch. Ich finde es gerade herrlich hier.

      Löschen
  3. Zunächst mal: ein super Jahr 2019 wünsch ich Dir... und geht ja mit London schon echt gut los! Oh Klasse, könnt irgendwie auch schon wieder verreisen :-))) Viel Spaß und tolle Eindrücke wünsch ich Dir (gehöre nicht zu den Game of thronern, muss sagen, ich fand den ersten Teil gleich so alptraummäßig schrecklich, dass ich mich nicht mehr getraut habe, weiterzugucken... :-)
    Was der Anstieg der Zahlen angeht: meine Theorie ist die, dass die Leute die Nase voll von dieser ganzen unechten, gespielten, immer-gut-drauf-und-wie-aus-dem-ei-gepellt-aussehen Instagram-Foto-Show haben, und sich danach sehnen, dass mal einer sagt: Leute, es geht auch beschissen! Man fühlt sich bestätigt und nicht allein. Es hat glaub weniger mit Sensationslust oder Schadenfreude als mit dem Gefühl, hier ist jemand, dessen Leben nicht perfekt, also NORMAL, verläuft, zu tun. Davon bin ich jedenfalls überzeugt. Meine bescheidenen Leserzahlen schnellten bei Posts zu "Depression" und "kinderlos" unglaublich in die Höhe, worüber ich echt den Kopf geschüttelt hab... :-) aber so isses.
    Liebe Grüße und bring London-Fotos, viele! Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Game of Thrones ist schrecklich - weil die Wendungen so schrecklich unerwartet kommen und gerne auch mal Menschen sterben, die man lieb gewonnen hat. Blöd, das.
      Und haben die Leute tatsächlich die Nase voll von der immer-gut-drauf-und-wie-aus-dem-ei-gepellt-aussehen Instagram-Foto-Show und sehen sich danach, dass jemand sagt, es gehe ihm beschissen? Ich weiß es nicht. Mag sein. Es würde mich freuen, denn dieses "ich träume mich lieber weg als mich mit Problemen zu beschäftigen" mag ich gar nicht - zumal ich der Meinung bin, man sollte Probleme anpacken und ich weg-ignorieren. Das funktioniert nicht.
      Wie auch immer: Mein Leben ist höchst normal. Also nicht immer eitel Glück und Sonnenschein. Vielleicht gibt es tatsächlich Menschen, die jeden Tag glücklich aufstehen und glücklich zu Bett gehen. Allein - mir fehlt der Glaube.

      Löschen
  4. Das sind ja mal tolle Pläne für 2019! Ich freue mich schon auf tolle Bilder und tolle Fran-Berichte! Ich mag es wie du schreibst, mach bitte weiter so! Für 2019 wünsche ich dir einfach alles was Dir gut tut! Rutsch gut rein! Liebe Grüße Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die ersten Dinge, die mir gut tun, habe ich schon absolviert :-) Und es wirkt: Ich freue mich so sehr, endlich wieder in London zu sein, dass ich den ganzen Tag im Kreis grinse.

      Löschen
  5. Liebe Fran, mit Deinen ehrlichen und frechen, lustigen und humorvollen, klugen und menschlichen Worten, die Du hier immer wieder niedeschreibst und beweist dass das echte Leben eben nicht nur aus glatt gebügelten, makellos perfekt in Szene gesetzten Sequenzen besteht, ich wünsche Dir jedenfalls einen guten Jahresausklang und einen schönen Start (hallo: London!!! wow! Besser geht es doch gar nicht!! Whoo-hoo :-D !) ins neue Jahr!
    Liebe Grüße
    Hasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, wer will schon immer alles glatt gebügelt? Das mag ja perfekt sein, aber dummerweise auch sterbenslangweilig. Und Höhepunkte gibt es in einem solchen Leben wohl nicht. Schade eigentlich.

      Löschen
  6. Wenn Du Deine Rückblicke schreiben willst, schreib sie. Wenn ich hier bei mir was rückblickend zusammenfassen werde, werde ich es wohl eher wegen mir tun. Mehr so, um den Überblick nicht zu verlieren.
    Hmm.
    Ich denke Maren hat recht, ich glaube, es ist nicht reine "Sensationslust", nein, es rührt sich einfach was. Wie damals bei Dallas. Denken wir an den von Rudis Oma liebevoll "Jott Err". Ohne den wäre die Sendung doch nicht das gewesen, was sie war. Da war immer was los. War sich für keine Schandtat zu gut.
    Und ich glaube auch, dass die Leser Sehnsucht nach "Emotion" haben. So ein neuer Mantel reißt einen jetzt doch nicht so vom Hocker, wie ein echter Fiesling. Für oder gegen den Mantel kann man nicht mal Partei ergreifen. Goooa nüscht.
    Ich bin ja unlängst auch über Futter für Deine Monatssau gestolpert. Ich könnte das einfach nicht so bissig in Worte fassen wie Du. Auch wenn ich im ersten Moment wirklich dachte: da fliegt mir glatt das Blech weg.
    Und freu Dich über Deine Zahlen. Mir hat die DSGVO Rekordmonate beschert. Was könnte das jetzt wohl bedeuten? Ich habe meiner Nische verfehlt?
    BG und eine gute Zeit in London
    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, ich bin schon vom Thema Rückblick geheilt. Habe im Vorbeigehen schon so viele Rückblicke und Ausblicke auf tägliches Glück zum Zerspringen gelesen, dass ich nen Zuckerschock habe.
      Und bei einigen Lesern ist es reine Sensationslust beziehungsweise pure Schadenfreude, gemischt mit überbordender Neugier. Das ist definitiv so. Kannste mir glauben, hab ich schriftlich ;-)
      Wer Sehnsucht nach Emotionen hat, sollte vielleicht mal welche ausprobieren anstatt immer nur auf einem gleichbleibenden Glücks-Leben zu bleiben. Das macht das Leben definitiv spannender. Aber manchmal wird einem halt auch übel von der Achterbahnfahrt.
      Und danke für das Monatssau-Futter :-) Wird demnächst umgesetzt. Muss nur erst noch ein paar eigene Erfahrungen sammeln.

      Löschen
  7. Deine Bilder aus London haben mich schon gNz neidisch gemacht, wobei ich momentan ganz bewusst zu Hause meine Zeit genieße nach einem anstrengenden Jahr war mir nach Ruhe.
    Ich glaube auch nicht, dass es Schadenfreude ist. Sondern mehr, dass mal jemand zu gibt, dass es auch anders sein als wir uns das immer wünschen. Oder wie es immer wieder vorgegaukelt wird. Außerdem sind das mal Temen, die nicht parallel über alle Blogs laufen. Das ist mal was anderes. Und wahrscheinlich macht es auch betroffen, denn wer ist’s Chin davor gefeit, die nächste zu sein, der es ähnlich ergeht.
    Ich für meinen Teil bewundere deine Ehrlichkeit. Das so niederzuschreiben traut sich nicht jeder, den schließlich kann jeder mitlesen im öffentlichen Netz.
    Und wer weiß, vielleicht gibt es bei dir ja die Rückblicke anderer Art zu gegebener Zeit.
    Ich wünsche dir jetzt auf jeden Fall eine spannende Zeit bei den Dingen, die du da auf dem Zettel hast
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. London ist toll - selbst im Januar. Und in den nächsten Tagen stehen noch großartige Dinge an, auf die ich mich riesig freue! Wegen Schadenfreude siehe meine Antwort an Sunny. Was ich nicht verstehe: Warum sollte man nicht zugeben, dass irgendwas doof läuft? Das ist doch das Leben. Meines zumindest läuft halt nicht immer glatt. Und warum sollte es Mut brauchen, das zu schreiben? Es ist eben so. Ich bin nicht perfekt, mein Leben ist nicht perfekt und meine Outfits schon gar nicht. Aber immerhin ist es ein Leben ;-)

      Löschen
  8. Eine tolle Zeit in London Fran, Deine Pläne hören sich schon mal gut an. Rückblicke na ja, als regelmäßiger Leser ist man ja immer dabei gewesen, da schaue ich auch gern mit Dir nach vorn. Gerade wenn so interessante Reisen anstehen. :)
    Bei den Nerds wars sicher lustig, ich hab ja noch einen Zuhause wohnen ;)
    Ich wünsche Dir ein fröhliches gesundes neues Jahr, bleib wie Du bist!
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei den Nerds (sorry an alle Nerds, ich weiß, dasss das doof klingt) war es genial. Da muss ich im nächsten Jahr definitiv wieder hin. War dein Sohn schonmal da? Falls nicht: Sollte er unbedingt tun.

      Löschen
  9. Prost Neujahr liebe Fran!
    Ich hoffe, dass das Jahr besser für Dich wird als 2018. Gut, dass Du nach vorn blickst. Ich merke es an meinen Blogbeiträgen ganz deutlich, was am meisten gelesen wird. Eine reine Präsentation von Klamotten finden die Leser langweilig. Es ist nun mal so wie es ist.

    Deine Sau gefällt mir immer sehr gut. Da bekommt man immer wieder den Spiegel vor die Nase gehalten. Mich ärgert sowas überhaupt nicht, auch wenn ich gern mal mit ins Boot springe.

    Auf jeden Fall freue ich mich über weitere Beiträge von Dir.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ich springe auch gern mal in Boote, die eine Richtung nehmen, die ich gar nicht wollte ;-) Ich bin nicht soooo die Queen des "vorher denken". Aber vielleicht lerne ich das ja noch :-)

      Löschen
  10. Genau das macht Dich und Deinen Blog doch aus, dass Du eben anders bist als die meisten anderen Blogger. Und dann noch großartig zu schreiben verstehst. Mir gefällt das.

    Und zu Deinen Zugriffszahlen: Irgendwo schrieb ich das hier m. E. schon mal: Dramen, Skandale und Tratschgeschichten sind nun mal bekanntlich das, was die neugierigen Massen anzieht. In Deinem Fall ist das auch nicht schlimm, Du hast es ja freiwillig erzählt. Und zwar freiwillig - ohne den Hintergedanken an besagte Zugriffszahlen! Das weiß ich genau und auch das gefällt mir.

    Auf ein spannendes 2019!
    Dicker Drücker,
    Gunda

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Berge, Meer und mehr - mein August 2021

Monochrom: Sand nicht nur im Schuh ;-)

Pauschal und ich