Direkt zum Hauptbereich

Die Schaufensterpuppe oder: Ich bin Lederstrumpf



Claudias Idee, dem Rest der Welt das Foto einer Schaufensterpuppe zu zeigen und zu fragen „Würdet ihr euch so anziehen finde ich toll. Ich liebe ausgedehnte  Schaufensterbummel und auf die Weise darf ich auch mal in Schaufenster abseits der norddeutschen Pampa blicken :-)

Was ich noch liebe ist der Film Lederstrumpf. Meine armen Kinder mussten ihn Dutzende Male gucken, weil ich ihn so gern gesehen habe. Dabei hätten die viel lieber Pocahontas geguckt. Naja, sind halt in der falschen Familie geboren. Selbst schuld. Ich fand Lederstrumpf toll - fragt mich nicht warum. Und witzigerweise fiel mir, als ich in Den Haag vor dem Schaufenster einer winzigen Boutique mit Lederkleidung stand, prompt Pocahontas ein. Ich hatte nämlich ein rehbraunes Hemd aus Wildleder erspäht. Und so ein Hemd trug der Wildtöter. Für Pocahontas ist das einfach zu viel Stoff, zumindest für die Disney-Verfilmung… Für mich passt es :-)

Wir standen also vor dem Schaufenster der kleinen Boutique und guckten uns an. „Los, lass uns mal gucken gehen“, meinte mein Schwesterchen und schwups - war ich drin. Tja, und beim ersten Griff an das Lederhemd war es dann auch schon um mich geschehen. Das ist sooooo weiches Leder, damit will man den ganzen Tag kuscheln. Es war noch genau einmal in der richtigen Größe da und es passte. Was dann nicht so recht passte, war der Blick aufs Preisschild. Aua. Aber das Hemd ist aus butterweichem Ziegenvelour. Und es ist gefüttert. Und es hat Taschen in den Seitennähten. Und es hat genau die richtige Farbe…

Die Verkäuferin war etwas amüsiert über meine Ja-nein-doch-zuteuer-habenwill-Moves und als ich ihr sagte, dass ich darüber erstmal bei einem Kaffee nachdenken muss, drückte sie mir ein Stück des Leders in die Hand. Ihre Freundin hatte nämlich auch ein Exemplar des Hemdes gekauft, aber für zu lang befunden und kürzen lassen. Bei der Aktion war das Stück Leder übrig geblieben und so hatte ich etwas zum Streicheln, während ich überlegte :-)

Also rein ins nächste Café und überlegt, wie viele Sonntagsdienste mich das gute Stück wohl kosten möge. So viel waren es eigentlich gar nicht. Also fiel die Entscheidung schon nach einem Kaffee: Ich muss es haben :-)

Und hier seht ihr das gute Stück. Ich habe es nicht mit Gürtel und Türkisschmuck gestylt wie im Schaufenster, weil das jetzt nicht so mein Ding ist. Türkisschmuck habe ich zuletzt mit 16 besessen, glaube ich. Aber mit einem weißen Hemd drunter und zu Jeans und Boots finde ich das Hemd einfach genial - zumal man es auch als leichte Jacke nutzen kann. Für das vergangenen Wochenende genau richtig.









Ich bin ziemlich sicher, dass mich dieses Hemd viele Jahre begleiten wird - vorausgesetzt ich schaffe es, mir nicht irgendwann etwas Fettiges darüber zu kippen. Auf jeden Fall ist es eine wunderbare Belohnung für ein halbes Jahr Sonntagsdienste ;-)

Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. Was für herrlich sonnige Bilder und das Hemd passt einfach gut zu dir. Eine coole Sache, die Geschichte mit deinem Hemd. Die Verkäuferin war auch wirklich findig. Das Stück Stoff schön in der Hand behalten :)
    Ich gucke sehr selten in Schaufenster, weil ich meist hier vor Ort unterwegs bin. Da sind die Auslagen eher unspektakulär.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war aber auch ein herrlich sonniger Tag. Selbst die olle Fine wurde wieder richtig lebendig und hat Spaß ohne Ende gehabt. Die Verkäuferin war klasse. Wir haben uns noch endlos über Den Haag und seine Bewohner unterhalten - die war einfach toll.
      So richtig viele tolle Schaufenster gibt es hier auch nicht, aber zwei Läden sind eigentlich ganz prima - trotz Kleinstadt.

      Löschen
  2. Ha sehr coole Verkäuferin so geht verkaufen ...*gg. Schaufenster schaue ich selten genau an. Vor allem darf es nicht überladen sein. Das Hemd steht dir super. Und das es auch noch als dünne Jacke geht ist doch wirklich klasse.
    Übrigens sich selbst belohnen muss man unbedingt hin und wieder, so weiß man wenigstens warum man arbeiten geht. Habe mir letztens einen besonderen Mantel gekauft. Den gibt es nächste Woche zu sehen ;) Hach ja :))
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Verkäuferin verstand ihr Handwerk. Ich mag sowas und freue mich, wenn ich dann mal den örtlichen Handel unterstützen kann anstatt online zu kaufen.
      Bin schon gespannt auf den Mantel. Und dank Erkrankung geht das mit den Sonntagsdiensten scheinbar schneller als gedacht - das nächste Hemd ist dann schon in zwei Monaten finanziert *grins*

      Löschen
  3. Weiches Wildleder ist in der Tat etwas, dem man nur sehr, sehr schwer widerstehen kann. Daran zeigt sich die Qualität. Würde ich interessanterweise auch immer Kaschmir oder Seide vorziehen. Ich mit dem Türkisschmuck, auch wenn mir das im Moment noch etwas zu 90ies ist. Aber kann ja wieder werden. Ich habe das schon getragen.
    Der helle Braunton steht Dir supergut. Es ist die Sonntagsdienste wert, das Hemd. BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Würde ich auch vorziehen - nur die drohenden Flecken, die machen mir Sorgen. Wildleder kann man nun mal nicht waschen, leider. Imprägniert ist das Hemd, aber ich bin gespannt, wann ich das erste Mal eine Flecken hinterlasse. Darin bin ich ziemlich gut...

      Löschen
  4. Was meinste, was Du Dich geärgert hättest, wäre das Hemd dort geblieben! - Meine Erfahrung hat mich gelehrt: Diese spontane Liebe für bestimmte Teile sollte man einfach in einen Kauf umsetzten. ;)

    Gute Entscheidung jedenfalls - das ist ein sehr schönes Teil für Dich! Und eine Erinnerung an den Urlaub, Deine Schwester und eine sehr schlaue Verkäuferin. :)

    Du hast mir übrigens immer noch nicht gesagt, was an Kühlungsborn so toll ist, dass Du das den anderen Ostseeorten vorziehst und immer wieder hinfährst ...?!??

    Lieben Gruß
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich hätte mich ganz furchtbar geärgert. Also war es die richtige Entscheidung :-)

      Warum Kühlungsborn? Hab ich tatsächlich gestern Abend noch spät beantwortet. Ich kopier es mal hierher:
      Es ist ziemlich hübsch, hat eine tolle Promenade am Meer entlang, es gibt schöne Restaurants und Hotels und es ist nicht ganz tot im Winter. Travemünde - wird immer mehr mit Betonklötzen zugebaut. Timmendorf hält sich für irre chic. Ist es aber nicht. Boltenhagen ist auch nett, aber die Hotels sind nicht so der Burner. Also Kühlungsborn :-)

      Löschen
  5. Deine Entscheidung, das Hemd mitzunehmen, kann ich gut nachvollziehen. In Schwarz hätte ich es auch genommen :) Allein den Geruch von Wildleder.... überhaupt von Leder liebe ich.
    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ob ich es in schwarz genommen hätte, weiß ich nicht. Aber in den Braunton habe ich mich sofort verliebt.

      Löschen
  6. Lustig wie man sich selbst versucht ein bestimmtes Teil auszureden. Mir gehts auch immer so und am Ende kaufe ich es trotzdem :-) Aber das Argument "viele Jahre" sehe ich auch so und daher war es ein guter Kauf!
    LG Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der einzige Punkt, der gegen eine wirklich lange Nutzung spricht, ist das Problem, Flecken aus Wildleder zu entfernen. Davor habe ich wirklich Respekt. Vermutlich sollte ich mir das Essen abgewöhnen ;-)

      Löschen
  7. WOW, ich freue mich total, dass du mitgemacht hast und so einen tollen Post geschrieben hast! Vielen Dank!
    Die Lederbluse ist echt toll und steht dir sehr gut. Sie erinnert mich daran, dass ich auch ein hellbeiges Lederhemd besitze, das ich nur selten getragen habe! Danke für die Inspiration! Die Bilder sind super geworden und die Farben der Natur passen perfekt zum Outfit! Und JA, ich würde mich so anziehen, aber ohne Gürtel und ohne diese Schmuck, wie du als Jacke angezogen hast! Klasse!
    Liebe Grüße und danke fürs Verlinken!
    Claudia

    AntwortenLöschen
  8. Das ist ein Fran Teil, ich hatte mir gedacht, dass Du es haben musst :)
    Tolle Fotos und tolles Hemd Fran.
    Liebe Grüße aus Chiang Mai, herzlich Tina

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Berge, Meer und mehr - mein August 2021

Monochrom: Sand nicht nur im Schuh ;-)

Pauschal und ich