Direkt zum Hauptbereich

Wie viel Glücklichsein ist eigentlich erlaubt? Und schon wieder das Lederhemd.


Darf man eigentlich ungestraft vor Glück fast platzen, einfach nur so? Ist es erlaubt, aus eigentlich gar keinem Grund Luftsprünge am Strand zu machen, nur so, weil man so unbändig gute Laune hat? Genau so ging es mir nämlich am letzten Wochenende in Kühlungsborn. Das Wetter war zwar so lala, aber das war egal. Da war die Ostsee, und da war ich und da waren keine Verpflichtungen und keine Termine. Nur ein Wochenende voller Strand und Wind und guter Laune.

Und dann kommt diese völlig bescheuerte Frage: Darf ich das überhaupt? Sollte ich nicht eigentlich nachdenklich und in mich gekehrt sein, weil doch eigentlich in meinem Leben gerade Vieles drunter und drüber geht? Haut mir das Schicksal gleich eins über die Rübe, weil ich gerade glücklich bin, obwohl ich doch eigentlich gar keinen wirklichen Grund dafür habe?

Andererseits: ich habe genau genommen jeden Grund der Welt, glücklich zu sein. Ich lebe, ich bin gesund und munter, ich habe Menschen um mich, die ich lieb habe und die mich lieb haben und wenn ich mag, kann ich mich einfach für ein Wochenende an die Ostsee verkrümeln und nur tun und lassen, wozu ich Lust habe. Klar habe ich meine größeren oder kleineren Probleme. Aber eigentlich - bin ich glücklich. So glücklich, dass ich eben Luftsprünge am Strand mache, wenn mir danach ist.

Nein, mein Leben ist kein Leben im Einhorn-Wonderland mit Garantie auf lebenslange Glücksmomente. Das habt ihr in den letzten Monaten zur Genüge mitbekommen. Und ja, manchmal denke ich, dass auf Luftsprünge geradezu zwanghaft ein Absturz folgt. Was für ein Blödsinn. Weniger glückliche Momente hat wohl jeder. Der Kontrast zwischen Luftsprüngen und schlechten Nachrichten wie Anfang der Woche mag groß sein. Aber so ist nun mal das Leben. Also versuche ich, aus doofen Dingen einfach das Beste zu machen :-)

So wie aus meiner merkwürdige Insta-Story-Guckerin, die mich wohl noch immer wahnsinnig faszinierend findet. Ich habe sie per PN gefragt, was sie eigentlich von mir will und natürlich keine Antwort bekommen. Aber wer will auch von Menschen, die sich hinter der Anonymität verstecken, Courage erwarten. Jetzt amüsiere ich mich halt damit, ihr von Zeit zu Zeit ein Extra-Story—Programm zu bieten, an dem sie hoffentlich viel Vergnügen hat. Ich habe es auf jeden Fall :-)

Und derweil genieße ich einfach weiter mein großes oder kleines Glück. Die Schneeglöckchen, die ich mitten im Wald in rauen Mengen finde. Das Plätschern der Elbe vor meinen Füßen, wenn die Flut aufläuft. Meine Töchter, die manchmal einfach nur zum Knutschen sind. Manchmal auch nicht, aber diese Momente vergesse ich ganz schnell wieder. Abends, weil ich hungrig bin und keine Lust zum Kochen habe, den nächsten Italiener zu stürmen. Beim Arbeiten vor Lachen fast vom Stuhl zu fallen, weil die Stadtverwaltung einfach unglaublich bescheuerte Ideen ausbrütet, um das Ziel „saubere Stadt“ zu erreichen. Und drei Jahre nach diesem blöden Unfall endlich wieder joggen zu können. Ich will es nicht beschreien, aber das Sprunggelenk scheint tatsächlich mitzumachen. Oder eben an der Ostsee Luftsprünge zu machen. Und nein, ich habe mich nicht in einen Hotelbesitzer in Kühlungsborn verliebt *grins*. Ich fahre da hin, weil ich den Ort mag :-)









Ganz oben auf der „mag ich“-Liste steht übrigens außerdem das Lederhemd aus Den Haag. Ich bin so froh, über meinen Schatten gesprungen zu sein und das Ding gekauft zu haben! Am letzten Wochenende durfte es in meiner Lieblings-Farbkombination mit, nämlich zusammen mit einer weißen Jeans, weißen Sneakers und einem weißen Hemd. Wenn sich schon die Sonne rar gemacht hat, habe ich wenigstens ich Frühlingslaune ausgestrahlt. Der Daunenmantel durfte derweil eine Pause im Sand machen :-) Ich hoffe, ihn möglichst bald in den Sommerschlaf schicken zu können. Spätestens in vier Wochen dürfte es soweit sein. Nicht weil ich dem norddeutschen Frühing traue, sondern weil ich mich dann für eine Woche nach Barcelona verkrümle. Auch so eine Sache, auf die ich mich unbändig freue. In Barcelona kann ich nämlich gar nicht anders als glücklich sein :-)

Liebe Grüße
Fran

P.S. Wie ich schon sagte, das Wetter war so lala. Daher musste bedauerlicherweise der Daunenmantel für längere Spaziergänge unverzichtbar. Während wir die Fotos gemacht haben, durfte er aber im Sand spielen und hat sich dabei sehr amüsiert ;-)










Kommentare

  1. Oh ja spring und sei glücklich. Nimm mich gleich ein wenig mit an Deinen Ostseestrand. Ich drücke mich grade vorm einkaufen gehen und finde es toll, dass Du fürs Wochenende ans Meer fährst :)
    Das Lederhemd steht Dir soo gut. So muss es sein mit Neukäufen.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Hemd war einer der besten Käufe in diesem Jahr, das steht jetzt schon fest. Ich bibbere nur vor dem ersten Fettfleck ;-)
      Und komm gern mit an die Ostsee. Ist zwar nicht Thailand (ich fand deine Bilder so wunder-wunderschön!), aber immerhin Wasser.

      Löschen
  2. Ich gebe zu, ich hüpfe viel zu selten vor Glück. Dabei hätte ich allen Grumd dazu. Und dann trete ich mich selbst in den Hintern, dass mir mein Glück so wenig bewusst ist. Vielleicht gibt es ja demnächst bei mir ähnliche Bilder. Inspiriert von hier :)
    Lass es dir gut gehen und genieße einfach deine Glücksmomente.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Wie schön du deine Glücksmomente beschreibst, es macht Freude dich so zu lesen <3
    Das Outfit passt toll zu dir!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Viele verwechseln ja Glück mit Zufriedenheit. Glück kann man eben nicht planen, es hält sich an keine Regeln, man kann's nicht "erarbeiten" und: es kommt in den unpassendsten Momenten, als Überraschungsgast, sozusagen. Gar nicht so selten auch in den bittersten Stunden.
    Ich glaube ja, wir sollten unbedingt glücklich sein, so oft wie möglich!
    Toitoitoi für Dein Sprunggelenk (also, ich will ja nicht mit der Psychosomatik-Keule kommen. aber denk mal drüber nach: SPRUNG-Gelenk...! Hat's Dich vielleicht am Springen gehindert - und weshalb???) Und viele schöne Ostseestrandmomente wünsch ich Dir! Das Lederhemd ist klasse, auch mit weiß kombiniert!
    Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
  5. Glück sollte jeder haben. Immer und überall :)
    Cooler Look :))
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  6. Das sind doch tolle Neuigkeiten, Du hast Spaß und genau das ist gut und richtig. Unsere Familie war jahrelang eng mit Kühlungsborn ... in Meschendorf gibt es einen Campingplatz wo mein Bruder mit Familie oft den Sommer verbracht hat und dementsprechend wir aus hin und wieder - zumindest waren wir zum Kurzbesuch dann oben und der Sohni fängt nach dem Österreich Winter die Sommersaison in Kühlungsborn an, nicht weit weg von Berlin... freu.
    Genieße die See und das Leben. Daumen hoch!
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Fran,
    wie wunderbar! Ich finde es ganz toll, dass du auch diese Emotion lebst. Es gibt ohnehin genug Realität die uns immer wieder bremst.
    LG Natascha

    AntwortenLöschen
  8. Hey, Jogging klappt wieder?! Wohoo - ich gratuliere! Und glücklich zu sein ist aber sowas von erlaubt, natürlich. Vor allem schaffst Du es offenbar hervorragend, das Glück in diesen berühmten kleinen, feinen Dingen und Momenten zu sehen - und das ist etwas, was vielen Menschen nicht gelingt. Mit In-sich-gekehrtsein dienst Du keinem, und Glück/Unglück kannst Du doch so oder so nicht erzwingen. Also, mach weiter Deine Luftsprünge am Strand und bring damit auch uns zum Schmunzeln ;-).
    Liebe Grüße
    Hasi

    P. S.: Ich finde das Lederhemd auch nach wie vor klasse. Man sollte immer auf sein Bauchgefühl hören, auch beim Einkaufen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nochmals P. S.: Und Lederhemd mit weiß kombiniert? Definitiv ein Fall für das Siegertreppchen. Ich hoffe, die weiße Hose hat den Strand-Sport nicht allzu übel genommen *lach*. Na ja, ansonsten ja auch nicht weiter schlimm, darf sie halt eine Runde in der Waschmaschine planschen ;-)

      Löschen
  9. :-) Liebe Fran,
    ich freu' mich, dass es Dir so gut geht!
    Du hast Dich lang genug grämen müssen. Nun ist's genug!
    Schönen Wochenstart und liebe Grüße
    Claudia :-)

    AntwortenLöschen
  10. Was für ein Insta-Story-Spezialprogramm bietest Du Deiner speziellen Followerin? Stehe wohl mal wieder auf dem Schlauch ...

    Dein Luftsprung-Foto fand ich ja auf Instagram schon mega! Rein fotografisch (Haltung und so), aber auch von der Ausstrahlung her. Und ja, auch die Klamotten passen super zum Mega-finden! :) - Aber dass das Ganze auch wirklich und wahrhaftig mit so vielen Glücksmomenten einhergeht, freut mich echt total für Dich!! Ich kann allerdings auch supergut nachvollziehen, dass man an solchen Tagen oft mit dem Gegenteil rechnet, was eigentlich ziemlich dämlich ist, man soll ja schließlich das Glück genießen und nicht schon wieder was Blödes denken, aber in meinem Leben hat mich da leider die Erfahrung gelehrt, dass tatsächlich oft am Tag nach großem Wohlfühlen und Glücklichsein einiges blöd ist. :(
    Ich arbeite aber auch stetig daran, die positiven Dinge einfach noch mehr zu genießen.

    Für Deinen Fuß drücke ich Dir ganz doll die Daumen! Und überhaupt: Weiter so!!

    Liebe Grüße
    Gunda

    AntwortenLöschen
  11. Ich freue mich soooo für dich! Ich kann es mit deinen Worten spüren wie glücklich deine Tage am Strand waren! Wunderbar! Und ja, ich denke man kann und soll sogar glücklich sein, wenn nicht alles 100% ist. Eigentlich haben wir ja immer ein Grund zum Danken und das sollte uns froh machen. Die Bilder sind genial, am liebsten habe ich das erste Bild wo du ganz in der Luft bist. Dein Outfit ist super und ja, du hast es gut gemacht, dass du dir das Hemd in Den Haag gekauft hast, es steht Dir sehr gut ( und ich will auch eins!kkkk ;)
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Berge, Meer und mehr - mein August 2021

Monochrom: Sand nicht nur im Schuh ;-)

Pauschal und ich