Direkt zum Hauptbereich

Die Schlange ist wieder da :-)


Wenn das so weitergeht, werde ich wohl demnächst Königin der unregelmäßigen Blogposts…  Eigentlich hatte ich ja mal vor, drei Posts pro Woche fein säuberlich an festgelegten Tagen zu veröffentlichen. Pustekuchen. Aus unerfindlichen Gründen kommt mir immer wieder das Leben dazwischen :-)

In Barcelona hatte ich zwar massenhaft Zeit, aber die habe ich lieber damit verbracht, durch die Altstadt oder an der Strandpromenade herumzustrolchen und die Stadt zu genießen als mich hinter dem Rechner zu verstecken. Und auf der Dachterrasse des Hotels war es wirklich wunderschön und der Milchkaffee war formidabel. Leider musste ich aber so viel gucken, dass ich nicht zum Schreiben kam. Und kaum war ich wieder zuhause, ging es nicht nur Volldampf im Job weiter, sondern auch privat war jede Menge zu tun. Habt ihr schonmal versucht, kurzfristig einen Platz in einem Pflegeheim zu organisieren? Ein Heidenspaß, kann ich Euch verraten.

Im Senioren- und Pflegezentrum des Landkreises gibt es einen tollen Flyer, der Tipps für die Auswahl des richtigen Heimes gibt. Da stehen so sinnige Dinge drin wie: „Wann scheint die Sonne ins Zimmer?“ oder „Entsprechen die Vorhänge Ihrem Geschmack?“ Klingt toll. In der Realität ruft man eben mal in 20 Heimen an und hört jedes Mal das Gleiche: „Nein, wir haben keinen freien Platz. Wir können Sie aber auf Platz 131 unserer Warteliste setzen“. Nach einigen Tagen Suche und Dutzenden von Telefonaten hat man dann immerhin eventuell einen Platz in einem Zweibettzimmer in Aussicht. Man höre und staune: Es ist in diesem Land immer noch einigermaßen normal, einen alten, pflegebedürftigen Menschen auf gut 20 Quadratmetern gemeinsam mit einer wildfremden Person unterzubringen, wo beide dann in trauter oder weniger trauter erzwungener Zweisamkeit die letzten Lebensjahre verbringen. Großartige Aussichten, vor allem weil in gar nicht so richtig vielen Jahren die geburtenstarken Jahrgänge den Kurs Pflegeheim nehmen werden. Das wird bestimmt ein Riesenspaß. Ich überlege, ob ich mich selbst nicht besser auch schon auf eine Warteliste setzen lassen sollte.

Nun denn, nach zahllosen Telefonaten und mit Unterstützung ist inzwischen tatsächlich ein Einzelzimmer in Sicht. Die Farbe der Vorhänge und die Zeiten, zu denen die Sonne ins Zimmer scheint, sind da gerade mal Nebensache.

Immerhin habe ich jetzt aber eine halbe Stunde Zeit, um einen Blogpost zu schreiben :-) Fotos liegen nämlich glücklicherweise gerade tonnenweise auf der Festplatte. Bevor ich Euch aber mit ganz viel Barcelona auf die Nerven gehe, hätte ich da noch eine Portion Boltenhagen für Euch. Das Wochenende dort war wirklich prima, von schlechter Stimmung keine Spur. Und trotzdem mag ich Kühlungsborn immer noch weit lieber. Kühlungsborn hat die schöneren Hotels, den hübscheren Strand und definitiv bessere Restaurants. Finde ich. Aber immerhin habe ich mir bewiesen, dass ich mich ein Wochenende auch in Boltenhagen amüsieren kann, anstatt in Trübsinn zu verfallen.

Außerdem hatte ich absolutes Glück mit dem Wetter. Zum Flanieren ohne Jacke reichte es zwar noch nicht, aber immerhin gab es Sonne satt :-) Und weil der eine oder andere neugierig war, wie mein Giftschlangen-Kleid in der Frühlingsversion ohne Kaschmirpullover und Stiefel aussieht, habe ich es an der Ostsee ausgeführt. Das Kleid passt definitiv nicht nur in den Winter, sondern auch hervorragend in den Frühling, mit Lederjacke und Sneakers. Bei Letzterem scheiden sich zwar die Geister, aber ich mag die Kombination. Zumal Pumps oder hochhackige Sandalen für mein Sprunggelenk sowieso nicht mehr verträglich sind.






Und sollte ich dann irgendwann mal im Pflegeheim landen - hoffentlich in einem Einzelzimmer - dann lasse ich da halt den Punk raushängen, mit Schlangenkleid und Sneakers anstatt Schlupfhose, Pantoffeln und Popelinejacke :-)

Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. Meine Güte hast Du schon wieder braune Beine. Meine sehen so nach einem sehr langen Sommer aus. Mit mindestens 3 x die Woche Selbstbräuner ...*gg
    Dein Look steht Dir , und das Reptil hatte ich hier gar nicht auf dem Schirm. Warum auch immer. Der Rest überzeugt :))
    Zum Thema Altenheim.... brauche wir nicht zu suchen. Unsere Herrschaften sind schon seif Jahren nicht mehr da . Klar hätten wir sie gerne noch bei uns. Aber wenn ich mitbekomme was das bedeutet. Kampf mit den Ämtern, lange Krankheiten und dann noch die Unterbringung im Altenheim. Ne Danke , ich bin sehr froh und Dankbar das ihnen vieles erspart geblieben ist. Und die Krankheiten sie nur wenige Jahre im Vergleich zu anderen gequält haben.
    LG und ein fabelhaftes WE für Dich

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nix braune Beine. Das Geheimnis heißt Strumpfhose *grins*
      So langsam dämmert es mir auch, dass man dankbar sein sollte, wenn so ein Pflegeheim an einem vorbei geht. Das ist echt nicht schön, sowas.

      Löschen
  2. Es reicht ja nicht, einen Pflegeplatz zu finden. Der muss auch bezahlbar sein, notfalls ohne Zuschuss vom Amt. Und ein bisschen wohlfühlen soll sich der Bewohner schließlich auch. Ich drücke die Daumen.

    Dein Kleid gefällt mir gut mit der Jeansjacke und den Sneaker. Hohe Hacken kommen für mich auch nicht mehr in Frage. Wozu die Quälerei?

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Bezahlbarkeit war in diesem Fall immerhin kein Problem. Wenn das auch noch dazukommt, dann gute Nacht.

      Löschen
  3. Das sieht richtig klasse aus Fran. Ich ertappe mich immer wieder wie ich solche Looks mit Sneakern sogar besser finde als mit Pumps. Flippiger, flotter, nicht so tussig . Und das sag ich nicht, weil ich selbst gern Sneaker dazu trage. Es kommt aber auch auf den Typ an. Bei Sarah z.b. fände ich das jetzt komisch mit Sneakern. Denke Du weisst was ich meine. Gut dass Du einen Platz gefunden hast, es ist wirklich schwierig.
    Ich lese schon so lange Blogs, aber mir fällt es eigentlich fast nie auf, dass es Blogger mit festen Tagen gibt. Okay mein Freitag, der ist irgendwie Programm. Aber sonst? Wanns passt :)
    Liebe Grüße und frohe Ostern Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sehe ehrlich gesagt kaum noch Pumps, auch nicht zu Kleidern. Ich treibe mich scheinbar in den falschen Kreisen herum. Da wirkt man in Pumps manchmal schon spießig. Kommt aber definitiv auf den Typ an, da hast du Recht. Zu Sarah gehören Pumps.
      Die festen Tage fallen mir ehrlich gesagt auch nicht wirklich auf, solange der Blogger sie nicht selbst erwähnt.

      Löschen
  4. :-) Liebe Fran,
    toller Look! Ich habe auch noch so ein Kleid. Aber momentan bin ich noch so Neonröhren-weiss, dass ich mir erst mal eine Runde Selbstbräuner vor dem ersten Tragen gönnen sollte.
    Zum Thema Pflegeheime bin ich ganz Deiner Meinung. Wie kann es sein, dass sich gestandene Menschen auf ihre alten Tage noch 'mal Zimmer teilen sollen wie auf einer - nie enden wollenden - Klassenreise? Ich überlege auch schon, wie ich das Thema selber mal angehen werde. Die Wunsch-Idee ist eine WG für exzentrische Alte :-D Das würde natürlich voraussetzen, dass man irgendwo ein nettes Häuschen findet mit genügend Schlaf-, Wohn- und (vor allem!) Badezimmern. Zentral sollte es liegen und trotzdem bezahlbar sein. Und wenn's in der Nähe auch noch ein paar "g'scheite" Ärzte gäbe, die man im Notfall aufsuchen könnte, dann wäre das natürlich über drüber.
    Ich drücke Dir die Daumen, dass Du bald fündig wirst!
    Liebe Grüße
    Claudia .-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine WG für exzentrische Alte klingt prima - das Problem tritt halt nur auf, wenn du tatsächlich Pflege rund um die Uhr brauchst. Dann braucht die WG eben Personal und da liegt der Hase im Pfeffer. Das Häuschen ist vermutlich das geringste Problem.

      Löschen
  5. Dann drücke ich die Daumen für das Einzelzimmer. Vielleicht gibt es ja zudem auch schönen Sonnenschein im Zimmer und ggf. Lassen sich Gardinen austauschen. Warum es immer noch so viele Doppelzimmer in Senioreneinrichtungen gibt, ist mir auch ein Rätsel. Ich finde schon ein Doppelzimmer im Krankenhaus schwierig....da denke ich dann lieber an Barcelona oder die Ostsee. Ist auf jeden Fall ein schöneres Thema.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Doppelzimmer waren halt vor 20 Jahren Standard. Heute werden die in einem Neubau gar nicht mehr genehmigt. Aber im Bestand werden die halt auch nicht in Einzelzimmer umgewandelt. Kein Wunder, für einen Platz im Doppelzimmer zahlt man genauso viel wie für ein Einzelzimmer. Was auch irgendwie bodenlos ungerecht ist.

      Löschen
  6. Das Kleid ist super! Und die Sneaker gar kein Problem. Ich mag Dein Outfit genau so!

    Ja, das mit den Zweibettzimmern ist wirklich schlimm! Im Krankenhaus finde ich es schon übel, aber wenn ich mir vorstelle, man soll wirklich über längere Zeit so "wohnen"?? Der pure Horror für mich persönlich.

    Liebe Grüße
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für mich wäre das ebenfalls Horror. Hoffen wir, dass es sowas nicht mehr gibt, wenn wir einen Platz brauchen.

      Löschen
  7. Schlange mag ich. Vor vielleicht 15/20 Jahren hatte ich zwei Schlangenshirts (blau/silber/weiß) und (grau/weiß/schwarz) die ich rauf und runter getragen habe. Keine Ahnung, wann mich die verlassen haben. Ob ich mir nochmal eine Schlange zuglege? Vielleicht. Das Kleid steht Dir auf alle Fälle gut.
    Wenn alte Menschen eine rund-um Betreuung brauchen, wie Babys/Kleinkinder, dann wird es wirklich happig. Wer soll das (alleine) Stämmen, selbst wenn er nicht arbeiten muss, muss man sich da auch mal abwechseln können. BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Selbst zu pflegen ist keine Option. Dafür muss man seinen Job aufgeben mit allen Konsequenzen. Wer kann und will sich das leisten? Ich kenne niemanden. Abgesehen davon habe ich das vor einigen Jahrzehnten in meiner Verwandtschaft mehrfach erlebt. Und das Ergebnis war nicht schön.

      Löschen
  8. Das Kleid ist klasse, die Fotos auch! Das mit dem Platz, den man ev. dann mal brauchen wird, macht mir manchmal auch so Gedanken.

    Frohe Ostern liebe Fran <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich lass mich spätestens mit 70 auf zehn Wartelisten setzen. Das klappt dann hoffentlich.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Berge, Meer und mehr - mein August 2021

Monochrom: Sand nicht nur im Schuh ;-)

Pauschal und ich