Direkt zum Hauptbereich

Warum Abstinenz auch zufrieden machen kann



Geschafft :-) Ich hab`s geschafft und das muss jetzt mal gefeiert werden :-) Tja, und was habe ich geschafft? Etwas, was beim näheren Hinsehen gar nicht schwierig ist. Ich habe seit einem halben Jahr keinen Fuß in eine Zara-Filiale gesetzt, seit einem halben Jahr die Zara-Webseite mit Verachtung gestraft und es hat nichmal weh getan.

Der oder die eine oder andere (ich habe so meine liebe Not mit dem Gendern…) wird sich jetzt vermutlich an den Kopf fassen und denken „Na, wenn die keine anderen Probleme hat“. Doch, hab ich. Aber die interessieren den Rest der Welt eher nicht.

Als Blogger gehört die jeweils aktuelle Zara-Kollektion ja irgendwie zum Allgemeinwissen, schätze ich. Wobei ich mich genau genommen nie Modeblogger gesehen habe. Zum einen habe ich von Mode ungefähr soviel Ahnung wie von Quantenphysik. Ja, ich kann mich in 98 Prozent aller Fälle ganz manierlich anziehen. Und manchmal greife ich grandios daneben. Und ich zeige Euch in den meisten Blogposts meine Outfits. Macht Spaß und ist lustig. Aber Mode? Nee, Mode geht vermutlich anders. Ich bin garantiert die Letzte, die Trends setzt. Davon, welche Muster wann wieso und wie kombiniert ein Bäuchlein kaschieren, habe ich schlichtweg keine Ahnung. So wenig, dass ich einfach mehr Sport mache und weniger Süßkram in mich reinstopfe, um das Bäuchlein loszuwerden. Dann ist das mit dem Kaschieren auch nicht mehr nötig. Beim Thema Designer bin ich aufgeschmissen. Ich blogge einfach nur munter aus meinem Leben und dazu gehört eben auch das, was ich anziehe.

Dass Zara genau genommen nur ein kleines Steinchen in einer riesigen Mauer aus Ausbeutung ist, wissen wir genau genommen alle. Ich bin garantiert kein besserer Mensch als alle anderen, weil ich da nun ein halbes Jahr keine Schritt reingesetzt habe. Immerhin benutze ich ein Apfel-Handy, für das Kinder im Kongo vermutlich schuften mussten. Meine Sneaker-Sammlung ist vermutlich auch nicht ohne Kinderarbeit und miese Bedingungen entstanden. Die Zara-Vermeidung allein gibt also definitiv keinen Punkt auf dem Karma-Konto.

Und trotzdem bin ich ein ganz kleines bisschen stolz, dass ich eine gute Idee durchgehalten habe. Denn die Zara-Abstinenz hat durchaus dazu geführt, dass ich inzwischen auch die anderen Kleidungs-Discounter eher vermeide und wesentlich überlegter einkaufe. Alles in allem gebe ich zwar für die einzelne Klamotte inzwischen wesentlich mehr Geld aus. Aber die Zahl der gekauften Klamotten hat sich heftig reduziert und das ist gut so. Denn das, was zur Zeit in meinem Schrank landet, sind Dinge zum Liebhaben und die hängen da vermutlich weitaus länger als die Zara-Kollektion.

Abgesehen davon reden meine Kinder jetzt wieder mit mir. Die finden Zara nämlich ziemlich blöd. Die leben, wenn ich mir das so ansehe, sowieso reichlich bewusster als meine Generation. In den letzten Jahren habe ich diverse Dinge von ihnen gelernt - und nicht bei Zara zu kaufen ist nur eines davon. Als nächster Schritt steht nun der endgültige Abschied von totem Tier auf meiner Liste. Was die beiden seit zehn Jahren praktizieren, ohne zu verhungern, sollte doch auch für mich zu schaffen sein. Vermutlich tun wir dann zu Weihnachten das, wovon sie schon lange träumen: Auf dem Bauernhof unseres Vertrauens die Weihnachtsgans kaufen und einfach nicht schlachten lassen, sondern zu uns übersiedeln *grins* Andererseits sehe ich die beiden schon in alle Himmelsreichtungen ziehen und ich bleibe dann mit der Gans hier sitzen… 

Ach ja, der Rock, denn ich euch heute zeige, ist eines meiner Lieblingsstücke. Und er ist sogar zur Abwechslung mal bunt :-) Entdeckt habe ich ihn schon vor Monaten und fand ihn einfach hinreißend. Ein Schnäppchen war er allerdings nicht gerade, also blieb er vorerst, wo er war: Im Laden. Nachdem er mir aber drei Monate lang nicht aus dem Kopf ging, durfte er dann doch noch den letzten freien Rockbügel in meinen Schrank belegen :-) Rock, Jeansjacke und Sneaker - simpler geht es nicht, aber genau so fühle ich mich pudelwohl.







Was noch aussteht ist der Test, ob er sich auch mit meiner roten Jeansjacke verträgt. Aber so viel Farbe auf einen Schlag wollte ich euch heute dann doch nicht zumuten :-) Die Kombi gibt es also demnächst mal. Und zwar garantiert Zara-frei.

Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. Oh ja der Rock ist klasse. Sieht echt super aus und mit der blauen Jeansjacke verträgt er sich schon mal hervorragend. Schön dass es so farbig ist :) Ich weiss genau was Du meinst, ich überlege auch viel mehr wo und welche Qualität ich kaufe. Nicht bei Zara zu kaufen fällt mir leicht, da passt mir ja nichts. Allerdings bin ich seit langer Zeit bei H&M schwach geworden im Onlineshop. Ich bin über zwei leichte Viskose-Sommerkleider gestolpert beim googlen und zu meinem Entsetzen sind die auch noch super. Ich habe sie behalten.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Scheint irgendwie mit dem Alter zusammenzuhängen, die Sache mit dem überlegten Einkaufen. Ausreißer gibt es dabei immer. Auch bei mir. Aber sie sind verdammt selten geworden. Ich habe gerade mal einen Blick in den Zara-Onlineshop geworfen. Und festgestellt, dass mich da nichts wirklich anmacht. Frag bloß nicht warum. Ich war jahrelang Fan...

      Löschen
  2. Wirklich hübsch ist Dein Rock. Gefällt mir in Farbe und Schnitt sehr gut.
    Ich habe den Vorteil, dass ich meistens nicht in die Klamotten von Zara & Co. reinpasse :) Also meide ich diese Läden von vornherein.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich ganz praktisch, wenn man da nicht reinpasst. Ich pass ja in so ziemlich alles von der Stange. Außerordentlich unpraktisch ist das. Also manchmal.

      Löschen

  3. Du hast Recht. Der Gedanke, Dinge nicht zu kaufen die man auch tatsächlich gar nicht braucht, fühlt sich gut an. Dem Rock hast Du aber unbedingt gebraucht. Fran braucht auch im Sommer Farbe.
    Ich kenne tatsächlich niemand der Zara trägt Also persönlich. Und würde deren Kollektionen auch gar nicht erkennen. Wurde vielleicht extra für Insta ins Leben gerufen? 😀😀😀 BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *grins* Also wirklich, richtig doll gebraucht habe ich an dem Tag eigentlich absolut und gar nix. Aber nochmal um den Rock herumzuschleichen und wieder zu gehen - so viel Selbstbeherrschung war nicht drin.
      Ich habe lange Zeit sehr viel Zara getragen. Nur für Instagram wurden die also nicht erfunden ;-)

      Löschen
  4. Der Rock ist ja echt ein Traum... so ein richtig schöner Sommerrock-bunt, frisch und fröhlich.
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, und damit ist er in meinem Schrank fast ein Unikat. Mal gucken, ob sich da auf Dauer tatsächlich Farbe breit macht oder ob ich reuig zu beige zurückkehre ;-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Berge, Meer und mehr - mein August 2021

Monochrom: Sand nicht nur im Schuh ;-)

Pauschal und ich