Direkt zum Hauptbereich

Die Schweinderl im Juni: Klima mit tollen Vibes und vielen Tabus


So richtig viel Zeit zum Schmökern in Blogs hatte ich in den letzten Wochen nicht, deshalb bin ich mal wieder spät dran. Aber den einen oder anderen Blick habe ich natürlich riskiert und dann doch auch so ein paar klitzekleine Schweinchen gefunden, die durchs Dorf gejagt wurden. Dabei scheint der gemeine Blogger sehr auf political correctness zu achten. Naja gut, wer würde auch öffentlich zugeben, dass ihm Trump und der Klimawandel egal sind und dass er Boris Johnson irgendwie mag, weil der wie Putin noch ein richtiger Kerl ist *örks*. Das wäre gesellschaftlicher Selbstmord. Also sucht man sich in Bloggerhausen lieber eine massentauglichere Position und die ist zurzeit nun mal:

  • Klimaschützend
  • Mit ganz vielen positiven Vibes
  • Und nebenbei werden Tabus am laufenden Meter gebrochen, weil wir so total offen sind

Punkt eins: Wir nehmen statt des Flugzeugs jetzt mal alle die Bahn. Die wirklich großen Influencer, die fliegen natürlich weiter - mindestens alle drei Tage über den großen Teich. Aber sie posten keine Selfies mehr am Flughafen und freuen sich nicht mehr öffentlich über das Upgrade in die Business oder First - je nach Followerzahl. Sie wechseln einfach und ohne Flughäfen auch nur zu erwähnen die Location. Bestimmt nehmen sie dafür ein E-Flugzeug :-) Die kleineren Influencer fahren halt mit der Bahn, reden darüber und schwärmen von den Annehmlichkeiten der ersten Klasse. Ich hab´s kürzlich ausprobiert. Der Milchkaffee war eine chemisch-wässrige Katastrophe und das frische Gebäck hatte wohl eine schwere Geburt in einer Backwarenfabrik und einen längeren Aufenthalt in einer Plastiktüte hinter sich. Dafür war`s teuer ;-)

Nachdem wir also mit der Bahn durch Bloggerhausen gedüst sind, machen wir uns so ganz nebenbei ein paar Gedanken übers Altern. Und wo wir noch vor ein paar Monaten alles fürs Anti-Aging getan haben, ist diese Bezeichnung plötzlich der größte Mist auf Erden. Anti-Aging darf man nicht mehr sagen. Wir altern jetzt alle total glücklich und freuen uns drauf. Sag ich ja schon seit Jahren. Älter werden ist gar nicht so schlimm, nichtmal wenn man davon Falten kriegt. Allerdings sollte man bei aller Euphorie über das Geschenk des Alterns nicht vergessen, dass Falten nicht die einzige Begleiterscheinung sind. So sehr man sich auch vornimmt, total glücklich und fit mindestens 120 zu werden, schaden doch ein ganz klein wenig Realitätssinn nicht. Ich will jetzt echt nicht besserwisserisch oder gar als Spaßbremse gegenüber den 120-jährigen Glückskeksen rüberkommen, aber was ich in den letzten Monaten im Zusammenhang mit Pflegeheimen und Krankenhausaufenthalten im zarten Alter von 80 plus erlebt habe, geht auf keine Kuhhaut. Da mag man über die Formulierung „in Würde alt werden“ spotten, so sehr man will. Aber genau das ist es, was man sich angesichts dieser Erfahrungen wünscht. Da sind ein paar Falten mehr oder weniger sowas von egal. Wichtig werden ganz plötzlich Menschen, die sich kümmern. Und noch wichtiger ist - so leid es mir tut - der schnöde Mammon. Wenn du in einem beschissenen Altenheim sitzt, in dem überlastetes, lustloses Pflegepersonal dich nachts anmault, weil du die Frechheit besessen hast, nach der Pflegerin zu klingeln, dann ist Geld relativ nützlich, um dich in eine Einrichtung einzukaufen, in der sowas nicht passiert. Also wer mit 120 immer noch superflockig positiv drauf sein möchte, sollte sich beizeiten in einem guten Pflegeheim anmelden. Die haben nämlich Warteliste von hier bis Madagaskar...

Aber zurück zu mutmachenderen Themen. Wir hätten da noch *tusch* die neue Mission der Ü40-Blogger. Die brechen nämlich Tabus gleich reihenweise. Egal ob Anti-Aging-Eingriffe *achmist,dasheißtdochjetztanders*, Wechseljahre, Krampfadern oder andere Zipperlein des Alters: Wenn wir die Blogger nicht hätten, dann würden wir ständig vor irgendwelchen Tabus stehen und über ganz viele Dinge gar nicht sprechen können, weil wir ganz, ganz viel Angst davor haben. DAS wäre ja mal doof. Wie gut, dass es Kooperationen gibt, mit denen man Tabus gleich im Dutzend brechen kann! Da kriegt das Unternehmen Werbung jenseits der Apotheken-Umschau, der Blogger bekommt endlich eine gerechte Bezahlung für all die Ausgaben und die Arbeitsstunden, die in seinen Blog fließen und der Leser darf sich freuen, dass man frei heraus über Tabuthemen reden darf, die bisher totgeschwiegen wurden. Win-Win-Win also! Merkwürdigerweise habe ich höchst selten Beiträge über Tabuthemen gelesen, wenn die nicht bezahlt wurden… Also schon, aber nicht auf einem Lifestyle-Blog. Aber das ist ganz sicher nur Zufall :-) Ich bin sicher, dass all die Tabu-Themen auch behandelt werden, wenn es kein Geld dafür gibt. Weil das eben zur Mission gehört. Oder so.

Vermutlich habe ich aus Überlastung die eine oder andere Sau überlesen. Falls das so ist, nehme ich Hinweise natürlich gern entgegen - wenn`s sein muss, auch anonym…

Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. Ja die letzten Wochen hätte man wirklich den Eindruck gewinnen können das auf uns ü40/ü50 Blogger schlimme Zeiten zu kommen. Aber wart mal das kann man noch steigern .....*gg .
    Ich habe mich auf jeden Fall gut unterhalten gefühlt ....*gg.
    Lg heidi....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die schlimmen Zeiten werden vermutlich kommen. Ganz im Ernst: Alt werden - also so richtig alt - ist in vielen Fällen nicht lustig. Aber damit haben wir hoffentlich noch ganz viel Zeit.

      Löschen
  2. Fit wie Schmidt mit 80. Das funktioniert leider nicht bei jedem. Ich sehe es gerade selbst in der Familie. Und das macht mir Angst. Vermutlich trete ich mit meinem heutigen Aging-Beitrag voll ins Fettnäpfchen. Den habe ich zumindest aus vollem Herzen geschrieben und unbezahlt.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, fit wie Schmidt mit 80, und das als Kettenraucher, ist definitiv nicht selbstverständlich. Und nö, du hast in kein Fettnäpfchen getreten. Zumindest bei mir nicht. Du hast nämlich völlig Recht :-)

      Löschen
  3. Ja Tena gies Fashion, Gott sei Dank. Auf zur Fashion Week. :)) Ich bin ja schon irgendwie gegen Tabus, aber irgendwie will ich auch nicht alles wissen. Das ist ein Teufelskreis.Aber ich muss ja auch nicht alles lesen. ;)
    Aber dieser Beitrag hat mich super gut unterhslten, ich grinse breit :)
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. LOL, dass ich an Details nicht interessiert bin, habe ich heute gerade einem Kollegen gesagt, der morgen wohl mit Ansage krank sein wird. Und nein, das, was sich in seinen Verdauungsorganen abspielt, muss ich nicht wissen. Echt nicht. Die Bilder kriegt man doch nie wieder aus dem Kopf....

      Löschen
  4. Tja, ich habe momentan wenig Zeit, da entgeht mir wahrscheinlich so manches.
    In Würde altern ist so eine Sache. Schön, wenn es denn geht. Und Falten sind da wohl das geringste Problem. Ich hätte gerne die Haut von vor zwanzig Jahren, da bin ich ehrlich. Aber die werde ich nicht mehr bekommen. Mit dem Rest bin ich ganz zufrieden, aber ich bin ja auch noch nicht alt. In 20-30 Jahren weiß ich mehr.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Haut von vor zwanzig Jahren? Ich für meinen Teil verzichte darauf liebend gern... die war nämlich ziemlich picklig bei mir. Da nehm ich lieber Falten. Was in zwanzig Jahren ist, wissen wir Gottseidank nicht. Und ich muss es auch nicht wissen, ehrlich nicht.

      Löschen
  5. Hin und wieder über "medizinisches" Schreiben finde ich durchaus ok. Krampfadern gehören behandelt, Hautkrebs vermieden, und genügend bewegen und gut essen sollte man auch. Das sind für mich durchaus gute Themen.
    Und ich nehme mir auch heraus darüber zu schreiben, dass ich den enormen Plastikmüll bei Damenhygieneartikel sch**+ finde, oder den Inhalt von gehypten HighEnd Cremetöpfen.
    Ob jemand "gute Vibes" verteilt spüre ich auch, wenn er nicht darüber schreibt.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich überlasse das Schreiben von "Medizinischem" lieber denen, die etwas davon verstehen. Ich tu es nicht, zumindest nicht, was Krampfadern oder Hautkrebs angeht. Dass ich Letzteren vermeiden sollte, ist eh klar.
      Na, und die Sache mit den guten Vibes: Mich erinnert das immer ein bisschen an ein kleines Kind, das glaubt, wenn es mich nicht sieht, sehe ich es auch nicht. Funktioniert nicht. Lernt man aber eben erst mit zwei Jahren oder so.

      Löschen
  6. Hm... ich bin für leben und leben lassen, davon mal abgesehen, hat sowieso jede/r seine ganz persönliche Wahrnehmung.
    Ich find's zum Beispiel schade, wenn beantwortungswürdige Kommentare unbeachtet bleiben oder wenn man vorschnell über jemanden urteilt, den man nicht persönlich kennt oder wenn ein Blog überwiegend zu Werbezwecken benutzt wird.
    Und mich erstaunt immer wieder die Macht der Worte und der Cyber-Emotionen, sowohl im negativen als auch im positiven Sinne :-)
    LG Uschi aus Bayern

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ich lasse jeden leben, der leben möchte :-) Vom vorschnellen Urteilen kann ich mich definitiv nicht freisprechen. Menschen, die das können, bewundere ich. Es gibt sie aber eher selten, fürchte ich. Und bei denen, die ständig behaupten, genau das zu können, bin ich eher skeptisch...
      Das mit den Kommentaren sehe ich ähnlich. Ich schaffe es nicht immer zeitnah, sie zu beantworten. Zeitnah bedeutet dabei innerhalb von ein bis drei Tagen. Aber auch wenn ich teilweise wirklich wenig Zeit habe, finde ich, dass es von Anstand und Respekt zeugt, zumindest Kommentare mit Inhalt auch zu beantworten. Derjenige, der sie schreibt, nimmt sich die Zeit ja auch. Und deshalb sitze ich jetzt hier und tippe anstatt Fenster zu putzen... naja, so groß ist das Opfer irgendwie nicht *grins*

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Berge, Meer und mehr - mein August 2021

Monochrom: Sand nicht nur im Schuh ;-)

Sommer ade? Pah - nicht mit mir.