Direkt zum Hauptbereich

Viel Theater… und kein Outfit



Heute gibt es nur ein kleines Lebenszeichen von mir, denn dieses Wochenende stand unter dem Motto: Viel Theater. Ich stand mit meiner Plattdeutsch-Truppe gleich dreimal auf der Bühne und deshalb blieb leider keine Zeit für einen „richtigen“ Blogpost.

War ich bei der Premiere im vergangenen Jahr noch hypernervös vor meinem ersten Auftritt, fühlte ich mich diesmal schon fast wie ein alter Hase :-) Trotz der Tatsache, dass Urlaub und Krankheit mich in Sachen Textlernen ziemlich weit nach hinten geworfen hatten und ich leider zu der Spezies gehöre, die sowas immer erst in letzter Sekunde erledigt, hat es wunderbar geklappt. Zur Not reicht mein Platt dann auch noch aus, um auf der Bühne zu improvisieren. Aber das war diesmal gar nicht nötig.


Seit Mai haben wir erst einmal pro Woche, dann zweimal und zum Schluss an drei von sieben Tagen geprobt. Neben dem Job ist das ganz schön viel und da kommt dann halt auch der Blog zu kurz. Macht nix, das reale Leben, und auch wenn es auf einer Theaterbühne stattfindet, ist außerordentlich amüsant und wir sind eine, wenn auch in wechselnder Besetzung, eine generationsübergreifende und eingeschworene Truppe. Das jüngste Mitglied ist gerade mal 20, die Älteste 81. Was überhaupt keine Rolle spielt - wir proben, spielen und feiern hervorragend zusammen.


Ok, man sollte keine Scheu haben, sich auf der Bühne zum Vollhorst zu machen ;-) Das durfte ich diesmal sehr ausgeprägt tun. Aber ich liebe meine Rolle als schwatzhafte Nachbarin, der ständig merkwürdige Dinge passieren...


Von Profi-Theater sind wir zwar weit entfernt, denn wir sind eben nur eine absolute Laientruppe, die wenig tiefgründige, dafür um so lustigere Stücke im aussterbenden Dialekt auf die Bühne bringt, aber Spaß macht es trotzdem :-) Oder gerade deswegen. Nach der Aufführung heute nachmittag stehen uns noch zwei „Tournee-Wochenenden“ in MeckPom bevor, dann fällt der Vorhang zum letzten Mal. Schade eigentlich, aber der Umzug hat auch noch die eine oder andere Aufgabe für mich parat…

Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. Oh na ich finde solche theater immer sehr erfrischend. Oft mit mehr Liebe und Herzblut gespielt als von Profis.
    Ich freue mich auch schon wieder aufs Mundarttheater Lampertheim ;)
    Viel Spaß, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mehr Herzblut? Hm, das weiß ich nicht. Ein Bekannter ist ausgebildeter Schauspieler. Und der legt in seine Rollen definitiv sein ganzes Herzblut. Er ist wirklich großartig. So zu spielen wie er, dafür braucht man definitiv eine richtige Ausbildung, das geht nicht so freizeitmäßig.

      Löschen
  2. Das klingt auf alle Fälle toll. Und nach mächtig viel Spaß, Aufregung und drauf hinfiebern. Quasi fast wie Weihnachten.
    Da hätte ich auch Spaß dran. Ich habe Deine Bilder auf Insta schon bewundert.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist in der Tat fast wie Weihnachten und der Applaus ist das größte Geschenk. Es steckt irre viel Aufwand in so einem Stück. Aber es lohnt sich :-)

      Löschen
  3. Ich möchte ein Autogramm, bevor du berühmt wirst, liebe Fran! Ich hätte es so gerne gesehen! Einfach klasse! Herzlichen glückwunsch!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, ein Autogramm kannst du gern bekommen :-) Berühmt werde ich allerdings vermutlich nicht. Was ungerecht ist, denn in mir schlummert selbstverständlich ein Jahrhunderttalent!

      Löschen
  4. Ich find's ja klasse, dass Du sowas machst, kann mir gut vorstellen, wie viel Spaß das macht... ! Ich denk auch, wenn man sich auf der Bühne "zum Vollhorst" gemacht hat, kann einem im Leben nicht mehr so viel passieren, von wegen vor Leuten frei sprechen etc. Ich war mal in einer Band, und wurde auch schon ausgebuht (aber natürlich nur wegen technischer Probleme :-). Ich sag's Dir: ich stell mich auch vor tausend Menschen hin und mach mich mit Freude zum Deppen! Das hab ich echt dadurch gelernt! Und allein dafür sollte jede/r mal auf einer Bühne stehen.
    Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es macht wahnsinnig viel Spaß, aber es frisst halt auch unglaublich viel Zeit. Und ja, du hast Recht. Wenn man sich auf der Bühne zum Vollhorst macht, kann einen die Moderation einer Podiumsdiskussion nicht mehr schocken. Da lernt man eine Menge fürs Leben.

      Löschen
  5. Oh, das ist bestimmt sehr lustig. Ich mag solche plattdeutschen Stücke. Und ja, das wahre Leben ist immer spannend(er).

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt durchaus auch langweilige Passagen in meinem Leben. Aber im Moment kann ich über Langeweile absolut nicht klagen. Da übertrifft das Leben definitiv alles, was online passiert.

      Löschen
  6. :-) Gratulation, liebe Fran,
    auf so etwas steh' ich ja total! Ich bin ein Fan von plattdütschen Stücken. Habe mir schon für's nächste Jahr Karten für's Ohnsorg-Theater gekauft und freu' mich auf die Vorstellung!
    Weiterhin viel Spaß mit Eurem Stück! Füg doch mal ein lütten youtube-Video ein. Kann das nicht eines Deiner Mädels für Dich machen???
    Liebe Grüße
    Claudia :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schätze, deine Mutter hätte auch mächtig Spaß gehabt :-) Ins Ohnsorg-Theater wollte ich auch immer mal, das habe ich noch nicht geschafft in den letzten 25 Jahren. Schande über mich.

      Löschen
  7. Ein Hoch auf Laientheater und den Erhalt lustiger Stücke. In Kärnten wird auch viel im Dialekt aufgeführt, ich liebe es dabei zuzusehen. :)

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das würde ich mir auch liebend gern mal ansehen und vermutlich nicht mal die Hälfte verstehen.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Berge, Meer und mehr - mein August 2021

Monochrom: Sand nicht nur im Schuh ;-)

Pauschal und ich