Direkt zum Hauptbereich

Mein Oktober 2019: Von Schottland nach Hamburg




Der Monat begann in einem tollen, kleinen Küstenstädtchen in einem Bed & Breakfast, von dem ich euch demnächst noch erzählen werde – im Moment sag ich nur: Potemkinsches Dorf – und endete mit der Wohnungsübergabe in Hamburg, auf die ich mich wochenlang wie Bolle gefreut hatte. Dazwischen erlebte ich diverse turbulente Premieren, zwei Geburtstage und die Abgabe meiner Erziehungsberechtigung und blöderweise war ich auch noch krank. Fragt nich nicht, wie das alles in einen einzigen Oktober passt. Aber irgendwie ging es.

Aber von Anfang an: Nach einigen eher anstrengenden Tagen in Edinburgh war erstmal Seele baumeln lassen am Meer angesagt. Und weil ich – ich geb es ja schon zu – im Urlaub manchmal wie ein Eichhörnchen auf Speed bin, funktionierte das mit dem Seele baumeln lasse in diversen Pubs ;-) eigentlich nur, weil ich schon die ersten Ausläufer meiner Lungenentzündung spürte. Ja, theoretisch weiß ich ja, dass ich manchmal langsamer machen sollte. Nur genau das auch zu verinnerlichen ist beizeiten schwierig…




Zuhause schlug die Lungenentzündung dann mal eben voll zu, Gottseidank aber erst nach dem Geburtstag von Kind, groß. Das wollte nämlich tatsächlich mit seinen Eltern feiern. Naja, der Grund war simpel: Es gab etwas zu futtern und einen Gratis-Einkauf mit Muttern *grins*


Und dann begab ich mich zum Arzt, der guckte streng und schickte mich ins Bett. Eigentlich hätte ich ja gedacht, dass man im Bett Dutzende von Blogposts schreibt. Hat nicht ganz geklappt. Netflix kam dazwischen. Und jetzt hibbel ich also der nächsten Staffel Peaky Blinders entgegen. Das hat man nun davon, wenn man zwangsentspannen muss…

Ich musste allerdings ziemlich schnell wieder gesund werden, weil erstens die Premiere unseres Theaterstückes (ihr wisst schon, die Sache mit dem plattdeutschen Laientheater) auf dem Terminplan stand. Etwas wackelig hat es dann auch tatsächlich just in time geklappt. Beruflich waren dann auch noch reichliche Berge zu bezwingen. Den eigenen Job, die Vertretung für einen Kollegen und daneben noch die Betreuung einer Praktikantin – ich hätte immer behauptet, das sei nicht möglich. Ist es aber. Und weil die Praktikantin ganz schön auf Zack war, hat sie nicht nur jede Menge gelernt, sondern konnte nach zwei Wochen die eine oder andere Aufgabe selbständig erledigen. Das fand ich toll und sie auch. Win-win also.


Meine Mitspieler haben mein Handy gefunden...

Rundgang durch die neue Hood.
 Nebenbei war da dann noch der Keller zu entrümpeln, nachdem ich den Dachboden ja schon bezwungen hatte. Und siehe da: Es sind nur noch Dinge im Keller, die mit umziehen. Alles andere ist aus dem Haus geschafft.



Aus dem Haus geschafft hatte sich glücklicherweise dann auch Kind, klein, um seine Volljährigkeit zu feiern. Ja, ich habe meine Erziehungsberechtigung abgegeben :-) Die Party war toll – fand das Kind, das mit all ihren Freunden köstlich amüsierte. Sie dauerte ganz schön lange – fand Mutter, die bis zum bitteren Ende an der Bar stand und merkwürdige Drinks mixte. Zumindest finde ich eine Mischung aus Jägermeister und Energy Drink ziemlich merkwürdig. Ich fühlte mich angesichts solcher Rezepturen echt alt, aber die Musik hat mich gerettet. Die Damen und Herren Jungerwachsene guckten allerdings etwas komisch, als ich ihnen verriet, dass ich in etwa ihrem Alter zu „Africa“ von Toto schon getanzt habe. Wollten die nicht glauben. Pah!




Ja, und dann war der Monat fast zuende, aber das Beste kam noch: Die Schlüssel zur neuen Wohnung und die offizielle Wohnungsübergabe. Da macht dann sogar das Fensterputzen Spaß :-) In den nächsten Wochen gilt es nun, noch diverse Umzugsvorbereitungen zu treffen, Möbel gedanklich hin und her zu schieben und Dutzende von Dingen vorzubereiten. Aber davon erzähl ich euch bestimmt im November noch ganz viel :-)

Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. Du hast einiges in einen einzigen Monat gepackt. Ich hoffe Dur gehts wieder gut.Lungenentzündungen können Dich eine ganze Weile schlapp machen. Mach langsam....haha... ich weiss der Umzug! Wenn ich Dein ketztes Bikd so sehe möchte ich für den Winter wohl auch noch einen einfachen Longcardigan haben. Ich trag die einfach gern.
    Schönen Wochenanfang, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Inzwischen geht es wieder. Heute war ich zum ersten Mal wieder auf einer größeren Runde um den Deich unterwegs. Klares Zeichen dafür, dass es wieder gut ist. Und ja, ich mache langsam. Kisten packen habe ich delegiert :-)

      Löschen
  2. Oje, manchmal streckt es einem halt darnieder, wenn man's gar nicht braucht! Andererseits - wann braucht man es schon? Ich arbeite mit lebendigen Virenschleudern, die beim reden und husten manchmal auf mein Mittagessen tröpfeln (iiiih!) - seither bin ich so gut wie nie krank! Lungenentzündung klingt echt nicht so toll... hoffe, es geht Dir inzwischen viel besser...
    Alles Gute zur Abgabe der Erziehungsberechtigung :-) und für die neue Wohnung! So ein Umzug ist aufregend!
    Die Tasche auf dem letzten Bild gefällt mir super, der Cardigan auch!
    Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, meine Freundin war, nachdem sie in den Schuldienst zurückging, im ersten Halbjahr eigentlich nur krank. Die hat ihre kleinen Virenschleudern echt geliebt.

      Löschen
  3. Mit einer Lungenentzündung ist echt nicht zu spaßen. Ich hoffe, Du bist wieder auf dem Damm. Das war ordentlich Programm im Oktober.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jep, wieder auf dem Damm :-) War nicht die erste Lungenentzündung, leider.

      Löschen
  4. Ich hatte einmal eine Lungenentzündung und brauche das nie wieder. Ich hoffe, sie ist vollständig auskuriert.
    Ansonsten hättest du ja einen ereignisreichen Monat mit strammen Programm. Jägermeister und EnergyDrink. Auch. Ich besser als Batida de Coco mit O-Saft (was ich zum Glück nie mochte).
    Deine Wohnung habe ich ja bereits bewundert. Da würde ich auch einziehen. Ich kann dich gut verstehen, dass du dich darauf sehr gefreut hast.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für mich war es nicht die erste. Die allerdings, daran erinnere ich mich, war schlimm. Inzwischen kenne ich die Vorboten ja und schaffe es in der Regel rechtzeitig zum Arzt zu gehen. Das war bei der ersten Lungenentzündung anders. Da bin ich beim Friseur vom Stuhl gerutscht...
      Batida de Coco war schlimm. Fast so schlimm wie dieses schreckliche blaue Zeug.

      Löschen
  5. Deine Instastories und Beiträge waren ziemlich lückenlos. Nur Deine nicht ganz ungefährliche Lungenentzündung, die ist mir verborgen geblieben.
    Erhol Dich gut, lass Dir Zeit. Gute Besserung.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ganz lückenlos waren die nicht, aber das hat eh keiner gemerkt :-) Und gefährlich ist eine Lungenentzündung heute eigentlich nur noch, wenn man alt ist oder geschwächt. Ja, sie ist unangenehm und legt einen eine ganze Weile flach. Aber als gefährlich empfinde ich sie nicht. Kann aber daran gelegen haben, dass das nicht die erste war.

      Löschen
  6. :-) Liebe Fran,
    ich hatte gar nicht mitbekommen, dass Du krank warst. Hoffentlich hast Du Dich - trotz des ganzen Stresses - einigermaßen auskurieren können.
    Ja, ich hatte auch gedacht, dass ich während meines Krankenstandes ganz viele Blogposts schreiben könnte. Banane! Wenn man krank ist und Ruhe braucht, dann holt sich der Körper genau das und man (zumindest ich) ist unfähig sich Gedanken zu einem Blogpost zu machen. Naja.
    Ich bin seit 2 Wochen wieder im Job und Dauermüde.
    Dir viel Kraft und gute Nerven für den Umzug. Ich freue mich auf ein Wiedersehen in der alten/neuen Heimat!
    Ganz liebe Grüße
    Claudia :-)

    AntwortenLöschen
  7. Ich verfolge deinen Umzug und bewundere die Fotos von deinem neuen Zuhause. Dein Umzug wird sicherlich der Höhepunkt des Novembers sein und ich bin sehr gespannt! Ich wünsche dir schon im Voraus alles Gute und viel Erfolg in deiner neuen Umgebung.
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Berge, Meer und mehr - mein August 2021

Monochrom: Sand nicht nur im Schuh ;-)

Pauschal und ich