Direkt zum Hauptbereich

Zwei Geburtstage, zweimal Ostsee und ganz viel draußen –


das sind die Eckpunkte aus dem Oktober. Klingt aufregender als es war ;-) Angefühlt hat sich der Oktober wie ein ruhig vor sich hin strömender Fluss und nach dem turbulenten September war das auch gut so. Und weil ich den Sommer noch immer sehr vermisse und den Frühling kaum noch erwarten kann – angesichts der Tatsache, dass der Herbst gerade mal halb rum ist, ist also viiiiiiiel Geduld gefragt – fand ich den Oktober gar nicht mal so tragisch. Er war zwar hier in Hamburg nur kurzzeitig wirklich golden, aber trotzdem war er weniger blöd als erwartet.






Ich erinnere mich noch an die Zeit vor 10 bis 15 Jahren, als ich den Oktober noch viel blöder fand als heute. Sowohl Kind, groß, als auch Kind, klein, haben nämlich im Oktober Geburtstag und bedauerlicherweise gehörte ich nie zu den Menschen, die es lieben, Kindergeburtstage auszurichten. Im Gegenteil: Ich habe es leidenschaftlich gehasst. Selbstverständlich habe ich pflichtschuldigst das Haus geschmückt, habe Geburtstagskuchen gebacken und eine Horde Kinder entertaint. Von Übernachtungs-Halloween-Parties bis zu Schnitzeljagden durch die Botanik, von Tanz-Workshops bis zu Topfschlagen und Co habe ich so ziemlich alles durch und es reicht für zwei Leben.


Aber jetzt sind die Damen erwachsen, organisieren ihre Parties alleine (die in diesem Jahr ausfallen mussten) und wir haben jeweils einen wunderbaren Tag mit einem königlichen Frühstück, vielen Geschenken, Kuchen- beziehungsweise Waffelschlacht, Kochen, Toben, Tanzen und Gesellschaftsspielen verbracht. Sollte ich also in einem späteren Leben nochmal Kinder kriegen, nehme ich sie gern mit 19 und 21 :-) Ansonsten kann ich nur sagen: Die beiden jungen Damen sind ein absoluter Hauptgewinn, mit Geld nicht zu bezahlen, sie sind die weltbesten Fotobomber, können auch volljährige nicht den geraden Weg nehmen, wenn es etwas zum Rüberklettern gibt und ich liebe sie so sehr, dass mir manchmal schwindelig wird. Und zuzugucken, wie beide erwachsen werden, wie sie ihren Weg gehen und welch großartige Menschen aus ihnen geworden sind macht definitiv jeden Kindergeburtstag wett.








Abgesehen davon haben sie meine Liebe zur Ostsee übernommen. Die meutern nicht, wenn Muttern kilometerlange Spaziergänge am Strand unternehmen will, solange sie regelmäßig gefüttert werden. Und weil das Wetter großartig war, hatten wir eine tolle Zeit. Diesmal hat es uns  nach Travemünde verschlagen. Kühlungsborn mag ich eigentlich lieber. Aber die Tatsache, dass dort Tagestourismus ziemlich früh wieder verboten wurde, macht mir Meck-Pom nicht eben sympathischer. Tagestouristen werden ausgesperrt, während Urlauber, die Übernachtungen gebucht haben, gern auch am 1. November noch anreisen durften und erst zum 5. November wieder abreisen müssen – die Logik müsste mir mal jemand erklären. Und da nehme ich mir einfach mal das Recht, bockig zu sein und mein Geld nach Schleswig-Holstein zu tragen.








Wie auch immer: Wir waren zum ersten Mal im Grand Hotel Atlantic und das kann ich durchaus empfehlen. Das ganze Gebäude atmet jede Menge Geschichte (bis auf einen wirklich hässlichen Anbau) und versprüht mächtig viel Grand-Hotel-Charme und der Tanzsaal ist einfach toll. Auch wenn zurzeit nicht getanzt werden darf. Die Bar ist gut sortiert, das Frühstück mit Blick aufs Meer war lecker und es war absolut leicht, anderen Gästen aus dem Weg zu gehen, selbst im Spa. Könnte daran liegen, dass trotz Herbstferien nicht viel los war, aber das kam uns gerade recht. Kurzum: Wir hatten eine tolle Zeit und ich freue mich wie Bolle, dass meine Kinder immer noch durchaus gern mit ihrer ollen Mutter verreisen :-)





Kaum wieder zuhause kam dann die Kunde vom Lockdown II. Ungefähr einen Tag lang war ich - nennen wir es etwas ungehalten, weil ich den Sinn der einen oder anderen Maßnahme nicht wirklich verstehe. Oder, um ehrlich zu sein, weil ich mich in meiner Komfortzone ein wenig gestört fühlte. Wollte ich doch im November ins Theater und für ein oder zwei Wochenenden an die Ostsee, regelmäßig schwimmen und ausgehen und überhaupt!


Nach kurzem In-mich-gehen war mir aber ziemlich schnell klar: Na und? Statt Ostsee genieße ich einfach das Wasser um mich herum und mache es mir hier schön. Theater ist großartig, aber Netflix und Apple-TV machen eingemummelt und mit Schokolade auch Spaß. Ich werde meine veganen Koch-Skills einfach mal erweitern und lerne vielleicht sogar, einen veganen Kuchen zu backen, der nicht klitschig ist. Statt zu schwimmen werde ich laufen und mich über den Park vor der Haustür freuen. Außerdem habe ich schonmal in zwei von drei Etagen die Fenster geputzt - das hasse ich wie die Pest, aber diesmal hat es fast Spaß gemacht. Außerdem habe ich das Boot ins Winterquartier geräumt, die Pflanzen auf der Terrasse winterfest gemacht und die ersten Weihnachtskugeln durften auch schon aus der Abstellkammer :-) Ich schätze, der November wird wesentlich besser als sein Ruf. Spätestens Mitte des Monats will ich alles, was ich für den großen Familien-Adventskalender brauche, hier haben und spätestens Ende November hätte ich gerne dann auch alle Weihnachtsgeschenke zusammen. Das wäre absoluter Rekord, denn normalerweise gehöre ich zu der Spezies Mensch, für die Weihnachten total überraschend kommt. Ich bin selbst gespannt, ob es klappt.







Ich möchte euch im November außerdem ein paar Einblicke in mein geliebtes Zuhause geben, denn immerhin wohne ich hier jetzt schon fast ein ganzes Jahr, alle Bilder hängen an der Wand, sämtliche Räume haben Lampen (das habe ich im Haus in knapp 20 Jahren nicht geschafft….) und ich fühle mich immer noch pudelwohl. Also könnten wir es uns ja gemeinsam kuschelig machen :-)


Liebe Grüße

Fran


P.S. Nach langem Überlegen und ganz viel Suchen habe ich außerdem endlich mein neues Fahrrad bestellt. Es wird – tadaaaa – ein E-Mountain-Bike. Vor einem halben Jahr hätte ich noch Stein und Bein geschworen, dass mir kein E-Bike ins Haus kommt. Aber was interessiert mich mein Geschwätz von gestern? Im nächsten Jahr habe ich eine Radtour über die Alpen geplant und drücke mir die Daumen, dass das klappt. Dass so ein Rad ganz schön lange Lieferfristen hat, habe ich auch gelernt. Mit ganz viel Glück kann ich in der letzten Woche des Jahres durch die Harburger Berge brettern. Ich freu mich :-)






Kommentare

  1. Ja, wer Kindergeburtstage erfolgreich durchgeführt hat, den haut nichts mehr so leicht um!
    Umso schöner, wenn die Geburtstage dann im Laufe der Jahre zu solch schönen, stressfreien Festen werden.
    Kleine Urlaube an der See sind sowieso immer kleine Wunder und so ist Dein Oktober ja ein voller Erfolg gewesen.
    Lassen wir den November nun auf uns zukommen und geben ihm eine ganz private Chance und Note.
    Machen wir einfach das Beste daraus!
    Liebe Grüße aus dem Süden von Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der November hat zumindest sehr gut angefangen. Dafür, dass er neben dem Februar der Monat ist, den ich am wenigsten leiden kann, gibt er sich im Moment verdammt viel Mühe :-)

      Löschen
  2. Was für hübsche Eindrücke du für uns vom Oktober gesammelt hast, so schöne Fotos, das kann ich grad gut gebrauchen ;-)
    Warum nur mich ärgern, wenn ich auf Dinge stoßen, die ich nicht ändern kann? Ich versuche, auch in November…in Dezember…Januar 2021…das Beste daraus zu machen.
    Wer weiß, vielleicht wartet ein goldener November mit viel Sonnenschein auf uns, der unsere Laune trotz Corona ganz natürlich aufhellen wird.
    Viel Spaß mit dem neuen e-Bike und allzeit gute Fahrt!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sollten wir alle tun: Das Beste aus unserer Zeit zu machen. Ich gebe mir Mühe :-) Ab und zu kommt es durchaus mal vor, dass ich mich über Dinge ärgere, die ich nicht ändern kann. Aber in der Regel ist damit nach kurzer Zeit Schluss. Genau dann nämlich, wenn ich einsehe, dass ich sie nicht ändern kann.

      Löschen
  3. Klasse schaut das Radel aus. Du hast Dir das selbe Rot ausgesucht, das Rudis Fahrrad auch hat. Sunrise. Sehr schön.
    Hoffentlich kommt es pünktlich. Damit Du die Weihnachtsfeiertage dann auch richtig nutzen kannst.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zwischen Weihnachten und Neujahr hätte ich Urlaub zu bieten und würde liebend gern das Rad ausprobieren. Ich drücke mir die Daumen, dass der Liefertermin eingehalten wird.

      Löschen
  4. War eine gute Entscheidung, ein E-Bike zu bestellen. Es macht wirklich viel Spaß damit. Ich möchte meins nicht mehr missen.

    Ansonsten war der 2. Lockdown mehr als überfällig, wenn man sich einmal die steigenden Zahlen der Patienten auf den Intensivstationen anguckt.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe ja immer behauptet, dass ich kein E-Bike will. Aber da wusste ich auch noch nicht, dass es irre viel Spaß macht, querfeldein und bergauf zu fahren :-)

      Löschen
  5. Liebe Fran,
    ich habe es an anderer Stelle schon getan, aber doppelt ebiked es sich besser: Herzlichen Glückwunsch zum Elektroesel und allzeit fröhliche Fahrt.
    Ja, Kindergeburtstage- bis heute bin ich froh, dass jedes der Kinder immer unverletzt den Weg nach Hause gefunden hat und es allen immer Spaß gemacht hat. Obwohl Schnappi, das Krokodil nie wieder auftauchen muss und ich mich immer noch wundere, warum bei dem teilweise sich überbieten einiger Eltern unsere Kinder nie zu einer Marsexpedition eingeladen wurden.
    Ich fand, dein Oktober klang sehr schön, deine beleuchteten Häuschen sind so schön und deinen Weihnachtsehrgeiz verfolge ich auch- warten wir ab, was am Ende des Monats davon übrig ist.
    Bei uns hat Kind kleinst und jetzt schon fast groß im November Geburtstag und ansonsten gibt mir dieser Monat nicht wirklich viel.
    Leider ließ sich der Lockdown wohl nicht vermeiden, nicht alle Maßnahmen finde ich gut, aber hätten einige mehr auf die Warnung gehört, wäre es vielleicht nicht nötig gewesen. Aber blöd dran sind leider immer die, die sich an alles halten. Trotzdem hoffe ich auf Solidarität und nach den Erfahrungen der letzten Monate auf längerfristige Maßnahmen mit entsprechenden Ahndungen.
    Denn wenn ich Leute ohne Maske in 50cm Abstand ihnen fremder Menschen bei Maskenpflicht darüber schimpfen höre, dass sie nicht ins Restaurant können, dann fehlen mir echt 5 Cent am Euro.
    Nun denn, bleiben wir gesund, weihnachtsplanerisch und froh.
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie, ihr hattet keine Marsexpedition? Tse. Und ja, du hast Recht. Diese Geburtstags-Olympiade hat zeitweise ein wenig genervt.
      Am Wochenende kommen die Lichterketten auf die Terrasse und den Balkon, das ist gesetzt. Und die großen Leuchter mit den Riesenkerzen stehen auch schon :-) Ich habe mit den Töchtern allerdings auch zwei absolute Weihnachtsfans, die mich anfeuern.
      Der Lockdown ist für mich persönlich eher ein Glücksgriff, hat er mir doch erstmal zwei Wochen Homeoffice beschert, in denen ich endlich alles abarbeiten kann, was in den letzten vier Wochen liegengeblieben ist. Tut ganz gut, mal konzentriert arbeiten zu können und nicht täglich mit 20 Menschen zu glucken.

      Löschen
  6. Liebe Fran, dein Oktober sieht absolut nach einem goldenen Herbst aus und deine tollen Aufnahmen versöhnen etwas mit dieser Jahreszeit – ansonsten bin ich ja genauso wie du ein Sommerkind und die Sonne kann nicht warm genug scheinen. Ich würde diese kalten Monate am liebsten wie ein Bär im Winterschlaf verbringen und erst so im Mai wieder hervorkommen. Oder vielleicht auch zu so einem leckeren Geburtstagsbrunch – da läuft mir doch gleich das Wasser im Mund zusammen. Oder natürlich zu Weihnachten, den diesem Flair überliege ich jedes Jahr und ich gebe dir absolut Recht, im November kann schon geschmückt werden und vor allem auch Lebkuchen verspeist werden (ich gebe ich es zu, da bin ich heuer schon ein paar Mal schwach geworden und habe auch bereits noch sommerlichen Temperaturen welchen gegessen – wer ist denn überhaupt auf diese Idee gekommen, dass es Lebkuchen nur in den Wintermonaten gegessen wird!!!). Übrigens, diesen kleinen grün-weißen Leuchtturm kenne ich von meinem bisher einzigen Besuch an der Ostsee. Wir waren in Timmendorfer Strand einquartiert und haben dann eine Radtour nach Travemünde unternommen.
    Hab einen ebenso tollen, wenn auch sicher anderen November und bleib gesund Gesa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Winterschlaf ist eine sehr gute Idee! Da würde ich mich anschließen. Lebkuchen will ich aber trotzdem :-)

      Löschen
  7. :-) Liebe Fran,
    das klingt nach einem ganz tollen Monat und herrlicher Familien-Verbundenheit. Toll, dass Ihr 3 so ein gutes Verhältnis habt und die Mädels gern mit Dir (und umgekehrt) mit Dir auf Reisen gehen. Spricht für Euch!
    Ich freu' mich schon auf die Wasser-Haus-Begehung bei Dir!
    Hab einen schönen Freitag und liebe Grüße aus der Ferne,
    Claudia :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe meine Mädels. Die Große wohnt ja schon lange nicht mehr hier, aber sie kommt immer wieder gern vorbei und bleibt dann auch gern mal für ein paar Tage. Und die Lütte lebt zwar noch hier, hat aber das ganze obere Stockwerk für sich und findet es deshalb aushaltbar *grins*
      Der Plan ist, dass die beiden in spätestens zwei Jahren zusammenziehen. Und ich freu mich, dass die sich so sehr lieb haben, dass sie zusammen wohnen möchten.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Berge, Meer und mehr - mein August 2021

Monochrom: Sand nicht nur im Schuh ;-)

Sommer ade? Pah - nicht mit mir.