Direkt zum Hauptbereich

Echt haarig. Oder: Die Tolle muss weg





Darüber, ob nur lange Haare weiblich sind und über die vermeintliche Langeweile kurzer Haare habe ich schonmal vor ein paar Jahren hier  geschrieben. Ich stehe noch immer dazu: Ich mag kurze Haare. Also nicht das, was meine Töchter als kurz bezeichnen würden. Die halten alles, was weniger als schulterlang ist, für raspelkurz.


Meine sind tatsächlich inzwischen raspelkurz, denn seit Mitte Dezember ist endlich auch die Tolle weg. Das waren die längsten Haare, die ich zu bieten hatte und die sind jetzt auch kurz :-) Die „langen“ Strähnen gingen mir schon eine ganze Weile auf die Nerven. Und weil ich ohnehin froh war, noch einen Friseurtermin zu bekommen - den, der regulär hätte stattfinden sollen, hatte ich abgesagt, weil ich erkältet war - habe ich dann angeordnet, dass die Strähnen endlich weg sollen. Meine Friseurin hat sich übrigens sehr darüber gefreut und beherzt die Schere angesetzt. Der Rest wurde dann auch noch kürzer als im Normalfall. Und in Anbetracht der Tatsache, dass Friseure in diesem Land bestenfalls Anfang Februar oder wohl eher Richtung März wieder öffnen dürfen, bin ich darüber absolut nicht böse.


Hier ist die Tolle noch dran.


Das Einzige, was ich nämlich an kurzen Haaren etwas lästig finde, ist die Tatsache, dass ich alle vier Wochen beim Friseur sitze. Die Kosten sind mir dabei piepegal. Aber wie bitte soll ich vier Wochen im Voraus festlegen, wann ich eine Stunde Zeit habe, um mir die Haare schneiden zu lassen? Mein Friseur sitzt nämlich in der Stadt, in der ich arbeite. Eine Wechseln nach Hamburg habe ich noch nicht geschafft. Oder mich noch nicht getraut. Wohl eher Letzteres.


Da die Öffnungszeiten des Friseurs und meine Arbeitszeiten sich hunderprozentig decken, muss ich also in einer Pause zum Friseur. Das ist auch im Prinzip kein Problem. Aber weil ich morgens häufig noch nicht weiß, wie mein Arbeitstag aussehen wird, ist es ein ziemlicher Balanceakt, pünktlich zum Termin beim Friseur zu sein… Ich bin höllisch froh, dass ich das Mitte Dezember noch geschafft habe.


Und hier ist sie weg :-)



Genauso froh wie ich war, endlich die Tolle los zu sein. Ich habe zwei Tage gebraucht, um mich dran zu gewöhnen, aber seitdem ist klar: Das bleibt so. Ich glaube, das nächste Projekt, das ich in Angriff nehme, ist das Ganze tatsächlich in silbergrau zu färben. Bisher hat das nicht geklappt. Meine grauen Haare werden zwar immer mehr, aber so richtig silbergrau wie ich sie gern hätte, wenn es schon grau sein muss, sind sie nicht. Halt eher so schmuddelgrau  Wenn ich sie aber blond färbe, könnte man anschießend silbergrau drüberfärben. Sagt meine Friseurin. Das würde dann aber heißen, dass ich die Ansätze regelmäßig nachfärben muss.


Hach, immer diese Entscheidungen… Vielleicht lass ich es doch bei blonden Strähnen und warte geduldig, bis ich wirklich grau bin. Vermutlich hält mich der Rest der Welt ohnehin für meschugge, weil ich meine Haare freiwillig grau färben lassen würde…


Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. Das gefällt mir gut ohne Tolle. Rechne mal eher mit März, bis Du wieder zum Friseur kommst. Ich werde auf jeden Fall versuchen, die Konturen mit einem Haarschneider nachzuschneiden. Hab ich früher immer selbst gemacht und meinen Männern die Haare geschnitten. Das kriege ich jetzt auch hin.

    Wenn ich beim Friseur bin vereinbare ich sofort einen weiteren Termin. Meine Arbeitszeit ist glücklicherweise planbar.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich schätze, März wird es werden. Noch halte ich tapfer durch, aber die Fönzeit hat sich schon auf fünf Minuten verlängert. Das ärgert mich ja am meisten.

      Löschen
  2. Liebe Fran,
    ich finde deinen Haarschnitt super. Ich traue mich nicht, meine Haare so kurz zu schneiden, sie sind aber auch zu fein. Aber es steht dir hervorragend. Und silbergrau ist bestimmt richtig cool. Ich warte auch auf die Wiederöffnung- mein Termin war kurz nach dem Lockdown. Und jetzt wachsen sie und ich überlege, ob ich sie wachsen lasse. Bis es wieder nervt...
    Einen schönen Sonntag und liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe, zur Verzweiflung eines jeden Friseurs, sehr unterschiedlich dicke Haare. Es gibt ganz feine, es gibt aber auch echte Borsten. Das hat bisher noch jede Friseur fertiggemacht ;-) So kurz war gar nicht schwierig. Sie wurden über Jahre halt immer kürzer. Was allerdings normalerweise bedingt, dass man alle vier Wochen zum Friseur hastet. Also in Pandemiezeiten echt unpraktisch!

      Löschen
  3. Ich denke, beides steht dir, du wirst herausfinden, mit welchem du dich wohler fühlst, man braucht immer ein bisschen Zeit zum eingewöhnen. Ich hatte schon beide Varianten, ziemlich kurz und dann immer mal wieder länger, aber nie länger als Schulterlänge. Mit dieser längeren Variante fühle mich wohler, noch kürzer kann ich mir die Haare bei mir NOCH nicht vorstellen. Aber…. wer weiß.
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Moment bin ich sehr dankbar für die abgeschnittene Tolle. Mit der könnte ich andernfalls vermutlich schon Rapunzel spielen...

      Löschen
  4. Oh ja Kurzhaarfrisuren und der Lockdown. Meine Arbeitskolleginnen stöhnen auch schon. Mir gefällt es ohne die Tolle sehr gut. Deine Haarfarbe mag ich auch. Hast Du jetzt Strähnen drin?
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da waren immer Strähnen drin, mal mehr, mal weniger auffällig. Jetzt ist es nur noch ein letzter Rest. Ich grüble schon über weißblond. Oder rot. Ich hätte gerade mal Lust, da irgendwas zu machen. Aber keine Sorge, das mache ich nicht selbst. Die DIY-Ergebnisse waren immer schrecklich.

      Löschen
  5. Da hast du Glück gehabt mit dem Friseurtermin und dass Du es Dir kurz hast machen lassen. Steht Dir prima.
    Ich denke auch vor März wirds nichts mehr mit Friseur. Ich habe am 2. März einen Termin.... nachdem der Dezembertermin ausgefallen ist und der darauf vereinbarte Februartermin- voraussichtlich- ausfallen wird. Ich drück mir selbst die Daumen, dass es klappt! Meinem Mann rasiere ich die Haare schon das ganze letzte Jahr mit so einer kleinen Maschine und das klappt sehr gut. Allerdings hat er nicht mehr so viele :-).
    Schönen Sonntag wünscht Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich drücke dir auch die Daumen! Bin gespannt, wann ich wieder unter die Schere komme...

      Löschen
  6. Die kurzen Haare stehen Dir gut. Meine sind zu dick und störrisch, um ganz kurz getragen zu werden. Wenn, dann geht wirklich nur rasiert und oben 1 cm. Alles andere ist einfach immer aufgplatzter Polstersessel. Ich mag kurze Haare. Aber ich kann mit ihnen nicht umgehen. Meine sind dick und schwer und eigenen sich wirklich für alles ab Kinnlänge am besten. Sind sie lang, finde ich sie zwar langweilig. Aber praktisch.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ok, ein Zentimeter wäre mir dann auch zu kurz. Obwohl: Dann kann man sich die Fönerei komplett sparen. Das wäre auch nicht zu verachten.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Berge, Meer und mehr - mein August 2021

Monochrom: Sand nicht nur im Schuh ;-)

Pauschal und ich