Direkt zum Hauptbereich

Und sonst so? Von entspanntem Urlaub bis Fassungslosigkeit




Ich habe so regelmäßig wie lange nicht in den letzten Wochen gebloggt. Warum? Weil ich es kann :-) Ich hatte dank Weihnachtsurlaub - und der ist wirklich selten. Normalerweise gibt es zwischen Weihnachten und Neujahr keinen Urlaub. Außer für diejenigen, die eigentlich geplant hatten, zu einem Kongress zu fahren, der natürlich nicht beziehungsweise nur online stattfand. Das ist toll, denn im nächsten Jahr darf ich dann wieder zwischen Weihnachten und Neujahr arbeiten und der Kongress wird vermutlich stattfinden.


Wie auch immer, ich hatte durch den Lockdown plötzlich Zeit ohne Ende. Blogposts schreiben statt Stadtbummel, Blogposts schreiben statt Treffen mit Freunden, Blogposts schreiben statt lustiger Abende in irgendwelchen Bars. Und weil ich nicht ohnehin den ganzen Tag von Berufs wegen schreiben musste, machte mir das entspannte Bloggen riesigen Spaß :-)





Etwa so viel Spaß wie die eher ungewöhnliche Silvesterparty meines Lebens. Meine allerliebsten Tochterkinder haben die letzten drölf Jahre an Silvester nicht mehr zuhause verbracht. Was könnte schon uncooler sein für alle ab 13 als Silvester mit ihren Eltern zu verbringen? Da fällt mir nur Silvester mit den Großeltern ein… In diesem Jahr war die Party-Auswahl dann eben eher klein und in diesem Fall kann man dann tatsächlich auch als Jungerwachsene den Silvesterabend so verbringen wie man es seit vielen Jahren nicht getan hat - zuhause. Was soll ich sagen? Es war ziemlich lustig und im Anschluss ah es auch durchaus aus, als wäre hier eine Party gefeiert worden, obwohl die Zahl der Partyteilnehmer echt bescheiden war. Aber ordentliches Küchenchaos können wir auch mit einer minimalen Anzahl von Teilnehmern ;-)





Dummerweise geht auch der unspektakulärste Urlaub zu Ende und deshalb habe ich schon die erste Arbeitswoche hinter mir. Die hatte es in sich. Ich war eisern: Meine morgendliche Runde durch den Park bin ich getrabt. Und abends bin ich eigentlich an jedem Abend nach lebensnotwendigen Besorgungen tot aufs Sofa gefallen. Das hat den Vorteil, dass ich es geschafft habe, Bridgerton in fast eine Rutsch zu gucken. Die Serie bekommt auf jeden Fall einen Daumen nach oben. Die Kostüme und die Ausstattung haben sogar mich umgehauen, auch wenn ich dem Blauregen, der an so ziemlich jedem Haus in der Serie wuchert, vermutlich mehr Aufmerksamkeit geschenkt habe als den Kostümen. Dieser Blauregen! Ich bin gespannt, ob meiner den Winter überlebt. Ich habe ihn extra eingepackt, damit kein Frost ihm etwas anhaben kann!





Ja, und dann kam dieser Mittwochabend, an dem ich eigentlich schon fast eingeschlafen war, als die Eilmeldung über die Stürmung des Kapitols in Washington kam. Erst hab Ichs nicht glauben wollen. Und dann war mir einfach nur schlecht. Als hätte Trump in den letzten Jahren und vor allem in den Monaten seit seiner Wahlniederlage nicht genug Unheil angerichtet. Der Typ setzt immer noch einen obendrauf, wenn man denkt, schlimmer geht nimmer. Meine spontane Assoziation: Nero, der seine Harfe streichelt, während Rom brennt. Der geistige Zustand beider dürfte vergleichbar sein. Ich bin immer noch fassungslos. Und frage mich, ob wir solche Entgleisungen irgendwann auch in Deutschland erleben werden.


Ok, ein kleines bisschen fassungslos war ich auch, weil ein Blick am Donnerstagmorgen in die Insta-Welt ergab, dass da natürlich fast niemand Notiz vom Weltgeschehen nahm, sondern die üblichen Verdächtigen weiterhin fleißig Cremetöpfchenn und Katzengoldkettchen in die Kamera halten, als wäre nie etwas geschehen. Aber so isses nun mal und es wird wohl Zeit, sich daran zu gewöhnen, dass in den Sozialen Medien wohl auch der Ausbruch eines dritten Weltkrieges einfach mit ganz viel guten Vibes und noch mehr Cremetöpfchen weggefiltert wird. Das einzige, was die Gemeinde dazu bringen könnte, aus ihrer Welt aufzutauchen wäre wohl ein größerer Serverausfall. Ich hoffe, dieser Fall tritt nie ein.


Und jetzt schleppe ich mich wieder auf mein Sofa :-) Ich habe nämlich eine 6-Tage-Woche vor mir, die morgen beginnt und noch ein bisschen härter wird als die letzte Woche. Aber ehrlich gesagt, ich freu mich drauf, denn es gibt tonnenweise Dinge zu lernen und neu zu erfinden. Also auf ins Getümmel!


Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. Guten Morgen Fran, ich verstehe das total. Wenn man bloggen mag und Zeit hat ist doch klar dass es mehr Posts gibt. Also so wäre es bei mir auch. Für mich ist es auch irgendwie die tolle Möglichkeit der Ablenkung und des Austauschs. Auch wenn ich durch die Lage nicht mehr Zeit habe als üblich ist es mir ein Bedürfnis zu bloggen. Das läuft nämlich normal, juhu, und ganz ohne Maske, nochmal juhu😁
    Schön dass ihr an Silvester so viel Spaß hattet.
    Und wenn man über den großen Teich blickt .... unfassbar. Die Menschen erschrecken mich immer mehr und machen mir Angst.
    Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, Bloggen geht ohne Maske und ohne Kontakte. Ist irgendwie ein Gefühl von Normalität ;-)

      Löschen
  2. Ja, das waren schon Bilder! Ich konnte es auch kaum glauben, dass er die Leute aufhetzte und praktisch einfach nur ein paar hundert Meter weiterschickte und die stürmen tatsächlich das Kapitol und einer fletzt letztendlich in dem Stuhl der von mir hochverehrten Nancy Pelosi! Eine echte Schändung. Diesen Stuhl würde ich an ihrer Stelle sofort ersetzen lassen.
    Vielleicht sind die erlittene persönliche Angst und der Schock nun auch für die dort anwesenden Politiker aller Couleur heilsam und die Einsichten wachsen.
    Leider konnte ich mir von ihm schon so etwas immer irgendwie vorstellen. Ich habe oft gesagt, den muss die Nationalgarde aus dem Weißen Haus tragen am Schluss. Nero ist ein guter Vergleich.
    Wollen wir hoffen, dass es besser ausgeht als in Rom.

    Dass Du Urlaub hattest und so gern gebloggt hast, ist doch mal wirklich schön. Und nun wieder zur Arbeit und alles ist interessant und neu. Da wünsche ich Dir für das neue Jahr und auch den neuen Arbeitgeber, wenn ich das richtig mitbekommen habe, ein gutes Einvernehmen und allseits gute Energien.
    Herzlich grüßt Sieglinde


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was Trump da gemacht hat, war unglaublich. Aber es war im Prinzip die logische Fortsetzung von dem, was er seit Monaten getan hat. Der Mann hat ernst gemeint damit, im Amt zu bleiben. Und er hätte wohl alles getan, um das zu erreichen.
      Altes Verlagshaus, neue Herausgeber. Und es ist einfach genial bisher.

      Löschen
  3. Liebe Fran,
    die besten Parties sind immer die, die so nicht geplant waren oder zu denen man eigentlich keine Lust hatte. Insofern ist es doch prima, dass ihr die Erfahrung gemacht habt, dass Houseparties besonders sind.
    Ja, die Fassungslosigkeit hatte und hat auch mich im Griff- insgeheim befürchtet, nie geglaubt. Schlimm und traurig, dass das in einer aufgeklärten Zeit passiert.
    Es ist immer schön, von dir zu lesen. Weil es immer so eine schöne Mischung ist.
    Für deine neue Arbeitswoche viel Spaß, viel Lernen und es ist toll zu sehen, wie du Herausforderungen annimmst. So muss das!
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, das mit den besten Parties. Und ich freu mich, wenn irgendjemand sich freut, meine Texte zu lesen :-)

      Die Herausforderung ist gerade arg stressig. 10-Stunden-Tage sind quasi Standard. Aber es ist unglaublich, wie viel man lernen kann, wenn man will.

      Löschen
  4. Urlaub kann man nicht genug haben, aber irgendwann ist auch der mal vorbei. Silvester waren wir in diesem Jahr nur zu zweit. Sehr ungewöhnlich.

    Wenn man über den großen Teich blickt wird einem nur schlecht. Instagram ist für mich keine politische Plattform. Insofern bin ich nicht darüber verwundert, dass dort nicht viel über die Stürmung des Kapitols berichtet wurde.
    Auf Facebook sah das schon ganz anders aus. Zumindest wurde jetzt der Twitter-Account von Trump gesperrt. Viel zu spät.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, natürlich ist Instagram keine politische Plattform. Soll es ja auch gar nicht sein. Mir scheint, ich gehe von falschen Voraussetzungen aus, nämlich davon, dass jeder Mensch irgendwie politisch interessiert ist. Egal, in welche Richtung. Aber halt interessiert. Aber weil ich ja in der Lage bin dazuzulernen lerne ich, dass das wohl nicht so ist.

      Löschen
  5. :-) Liebe Fran,
    schön, dass Ihr so ein entspanntes Silvester-Fest verleben konntet! Die unerwarteten Feierlichkeiten und Feten sind meist die, die am schönsten werden.
    Das Weltgeschehen ist momentan schon heftig genug, da bin ich froh, nicht noch mehr von den Idioten sehen zu müssen.
    Bleibt gesund und hab eine schöne (Arbeits-)Woche.
    Liebe Grüße
    Claudia :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist irre, dass ein einziger Mann so etwas mit Menschen machen kann, innerhalb von vier Jahren. Ich würde mal sagen, dass die Welt diesem Mann absolut unterschätzt hat.

      Löschen
  6. Ich bin auch der Meinung, Istagram ist nicht die geeigenete Plattform um politisch Stellung zu beziehen. Gesellschaftlich lasse ich mich hin und wieder hinreißen, aber Weltpolitik? Liest doch eh kaum einer, was da drunter geschrieben wird.
    Rudi hat heute einen Bericht/ein Video geguckt, dass da live aufgenommen worden war. Es hörte sich an, als hätte man eine Horde randalierender Hooligans gefilmt. Absolut schwachsinniges, gutturales Geknurre und Gebrülle.
    Komm gut in die neue Woche, lass Dir weiter gut gehen und bleib gesund
    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So gesehen hast du Recht. Lesen ist nicht unbedingt eine Kernkompetenz von Heavy Instagramern ;-)
      Und wie sonst soll es geklungen haben als wie eine Horde randalierender Hooligans. Genau das hat Trump doch aus den Menschen gemacht.

      Löschen
  7. Silvester waren wir nur zu zweit. Ich war happy, dass mein Mann nicht geschlafen hat und wir um Mitternacht einen Champagner getrunken haben und Wunderkerzen anzündet! Und wir waren nicht in Jogginghose! ;)
    Ich bin dankbar, dass ich die Negative der Welt auch auf Insta nicht sehen muss. Mein Insta ist genau mein "Fluchtventil", wo ich meine Hobbys und leichten Dinge begleite. Meine politische Seite wird unter meinen Freunden und meiner Familie gehört und diskutiert. Es genügt!
    Liebe Grüße und eine gute Arbeitswoche!
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Silvester zu zweit ist nicht das Schlimmste, was passieren kann. Außer, einer schläft ein. Ist mir mal passiert, muss ich zu meiner Schande gestehen.
      Mein Fluchtventil ist eher das Lesen. Dabei tauche ich völlig ab.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Berge, Meer und mehr - mein August 2021

Monochrom: Sand nicht nur im Schuh ;-)

Pauschal und ich