Direkt zum Hauptbereich

Während die ganze Welt detoxt…




… bin ich längst in Frühlingsstimmung :-) Merkt man vor allem dran, dass ich wieder öfter zu Farbe greife. Der Schal im letzten Outfit war für meine Verhältnisse ja schon gewagt. Und jetzt kommt auch noch rot. Wenn Farbe, dann ist das bei mir meisten rot. Naja, oder dunkelblau. Wobei ich dunkelblau jetzt nicht unbedingt als sonderlich farbenfroh bezeichnen würde…


Aber zurück zum detoxen. Der Januar ist scheinbar der scheinbar der Standard-Detox-Monat. Rund um mich rum wird gefastet, um zu entgiften. Es wird literweise Saft getrunken, dem Alkohol abgeschworen und statt Instagram-Stories guckt man Dokumentationen auf arte. Finde ich ganz schön anstrengend, ehrlich gesagt.


Beim Fasten bin ich definitiv raus. Wenn ich eine Woche ohne feste Nahrung überleben soll, muss es mir außerordentlich mies gehen. Ich hab es schonmal erwähnt: Essen einstellen geht bei mir nur, wenn ich wirklich richtig mies drauf bin – und um diesen Zustand herzustellen reicht so ein Lockdown garantiert nicht aus. Da müsste das Leben schon schwerere Geschützen aufbieten.


Und Saft? Och nö. Ein Glas Orangensaft zum Frühstück ist ok, aber ich werde einen Teufel tun und Sellerie, Spinat oder womöglich Grünkohl zu Saft verarbeiten. Ich hasse Sellerie, da scheint es mir nicht unbedingt sinnvoll auszuprobieren, ob ich den in Saftform auch hasse. Spinat ist klasse, aber bitte mit Knoblauch gedünstet. Und Grünkohl kommt mir in genau einer Form in dem Magen: Bei einem Grünkohlessen bei meiner Freundin. Mit Kohlwurst und karamelisierten Röstkartoffeln. Dem Alkohol muss ich nicht abschwören, den trinke ich abgesehen von Ginpunsch in der Vorweihnachtszeit ohnehin nicht. Wo auch, wenn alle Bars geschlossen sind?


Social-Media-Detox ergibt sich bei der momentanen Arbeitsbelastung sowieso von selbst. Ich verbringe mit Glück fünf Minuten pro Tag auf Instagram. Da scheint mir Detoxen irgendwie unnötig. Job-Detox wäre vielleicht eher angebracht ;-) Geht aber vor April definitiv nicht. Außerdem bringt der Job im Moment unglaublich viel Spaß – anders würde ich die vielen Stunden wohl auch nicht durchhalten.


Fazit: Ich überspringe den grassierenden Detox-Wahn einfach, genau wie den Januar, der gefühlt blitzartig an mir vorbeizog und gebe mich übergangslos der Sehnsucht nach dem Frühling hin :-) Äußeres Zeichen: Rot.


Und weil gestern die Sonne tatsächlich den ganzen Nachmittag schien, reicht für den Spaziergang in den Hafen die Daunenweste aus. So langsam kann ich nämlich Wintermäntel und -jacken echt nicht mehr sehen. Ja, ich weiß, dass die mich noch einige Wochen verfolgen werden. Vor April ist es in Hamburg in der Regeln Wunschdenken, darüber zu spekulieren, die Winterjacken einzumotten. Im April bibbert man dann mutig in der Lederjacke vor sich hin.


Aber gestern durfte die Weste endlich mal wieder an die Luft. Weil das nicht rot genug war, gab es die rot-weißen Sneaker dazu und weil das noch immer nicht reichte, kam die Wand des Regenbogen-Tunnels im Uferpark genau recht. Dort gibt es im Sommer regelmäßig Freiluft-Kunst und der Tunnel ist ein Relikt dieser Ausstellungen. Drinnen war leider besetzt, also musste ich mich mit der Wand begnügen. Die reichte aber für eine große Dosis Frühlingsstimmung :-)








Den jämmerlichen Rest vom Januar bringen wir jetzt auch noch mit Anstand – und ohne Detox – hinter uns, der Februar ist kurz und im März, da ist er dann wirklich da, der Frühling. Bis dahin bitte ich darum, alle Gartenmärkte wieder zu öffnen. Ich stehe nämlich quasi in den Startlöcher, um meine Terrassenkübel zu bepflanzen. Abgesehen davon müsste ich so ganz langsam mal wieder zum Friseur. Heute wird das Kind seine ersten Versuche mit einer Haarschneidemaschine starten. An mir. Drückt mir die Daumen!


Liebe Grüße

Fran


Kommentare

  1. Hier brauche ich noch nix bepflanzen. Hier liegt noch Schnee und ich glaube nicht, dass der Winter im nächsten Monat vorüber sein wird. Aber der März ist ja nicht mehr weit....
    Social Media Detox ergibt sich bei mir gerade von alleine. Die Werbung durch gesponserte Posts hat so zugenommen, dass ich lediglich bei 1-2 engen Freundinnen regelmäßig vorbei gucke. Für mehr reicht meine Geduld nicht :) Bleibt mehr Zeit für Blogs, die ich sowieso interessierter finde.
    Ich gebe zu, mich nervt der momentane Lockdown schon sehr, da ich mich ja bereits seit März letzten Jahres an die Vorgaben halte, nicht mehr ausgegangen bin etc. Das ist schon eine lange Zeit. Aber nützt ja nichts, ohne wird es nicht besser werden und die Monate Januar/Februar sind eh nix für mich. Auch ohne Pandemie.
    Und Arbeit gibt es gerade auch genug. Zum Glück, sage ich mal. Das geht nicht allen so.
    Schöne Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier sieht es so aus, als würde der gesamte Februar bitterkalt. Also Blümchen draußen frühestens im März... ich seh's ja ein, wenn auch mit Widerwillen. Solange erfreue ich mich an meinen Wochenende-Blumen, die gerade wirklich sein müssen.

      Löschen
  2. Viel Erfolg mit den Haaren! Nach acht Wochen sehen meine langsam auch so aus, dass sie eine Schere sehen dürften.

    Der Detox-Wahn geht an mir vorbei. Ich habe offenbar diese Menschen erfolgreich aus meiner virtuellen Welt gestrichen.

    Die Weste zusammen mit der tollen Wand macht sofort gute Laune.

    Bunte Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Haare hatte ich dann mal aus Feigheit um eine Woche verschoben. Inzwischen sind sie wieder kürzer und sooooo schlecht ist die Gemeinschaftsproduktion gar nicht geworden :-)

      Löschen
  3. Detox, was ist das? Kommt bei mir auch nicht in die Tüte. Dein Outfit ist fröhlich und macht definitiv Lust auf Frühling.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frühling - bei minus sechs Grad gerade irgendwie völlig unwirklich. Aber er wird kommen :-)

      Löschen
  4. Liebe Fran,
    De? was? Es ist immer wieder erstaunlich, welche Sachen so viral gehen. Ich kann auf dieses Saftzüge auch nicht aufspringen. O-Saft, ja Grapefruitja. Aber dieses grüne Zeug ist nicht meins. Und deshlab detoxe ich auch nicht. Pflanze aber auch nicht, denn ich glaube, in Sachen Winter geht noch was. Trotz der farbenfrohen Ankündigung deinerseits.
    Und ich freue mich mit dir, dass die 'neue' Arbeit dir so viel Freude bereitet.
    Ich wünsche dir einen schönen und fröhlichen Sonntag.
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grapefruit gab es bei mir gestern, Orange gibt es regelmäßig. Aber alles, was grün ist, gehört dann doch eher in den Topf oder in den Salat ;-)
      Deine Voraussage, dass in Sachen Winter noch was geht, ist ja gerade wahr geworden. Mist aber auch. Ich vergesse regelmäßig, dass der Februar eben noch ein absoluter Wintermonat ist.

      Löschen
  5. Rot ist definitiv eine gute Wahl. Immer. Also zu jeder Jahreszeit. Aber man hat halt nicht immer Lust auf alles. Detox.... Hmmm... das klingt mir für meinen Teil einfach Spaß befreit. Ich bin eher der Freund von Genussmitteln. Aber eben nicht in den Mengen, dass ich mich davon entgiften möchte. Aktuell finde ich vieles nervig. Und vieles kostet unnötig viel Energie, Struktur und Planung.
    Noch mehr davon kann und will ich aktuell nicht in meinem Leben haben.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genervt bin ich inzwischen auch. Mächtig genervt. Aber hilft ja nix. Ich frage mich, ob hinter der Querdenker-Bewegung nicht doch vielleicht Menschen stecken, die die Renten- und Pflegekassenausgaben mal eben auf Null bringen wollen. Und all die leeren Alten- und Pflegeheime, die wir haben könnten. Könnte man ja Kitas draus machen.

      Löschen
  6. Hach Du machst mir Lust auf Frühling! Auf Detox sowieso nicht, ist ja sowieso so ein Quatsch, wie das Entschlacken. Selbst medizinisch gesehen. Ein wenig mehr Obst müsste ich essen. In den Tropen könnte ich mich davon ernähren und hier esse ich fast keins. Aber da meckert ja auch niemand mehr, seit es böse ist wegen Zucker. 😊
    Irgendwie gut dass Du beruflich soviel neues hast was Dich fordert. Bei uns gibt es immer nur noch ein Thema....weiterhin.
    Eine angenehme Woche wünsche ich Dir. liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, Obst darf man ja auch nicht, wegen des bösen Zuckers. Darauf einen Spinat-Sellerie-Grünkohl-Smoothie! Um all die Giftstoffe loszuwerden, die so eine durchschnittliche Niere ohnehin wegarbeitet ;-)

      Löschen
  7. Du bist ja gut drauf! Das ist schön zu sehen und zu lesen. Auf Insta bin ich nie und damit gehen einige Parallelwelten an mir vorbei. Sie fehlen mir nicht.
    Dafür habe ich drei Friseurtermine bis zum 2.3. , ich hoffe, einer davon geht...
    Mein Mann bekommt von mir die Haare mit der Maschine geschnitten. Aber er hat nicht so viele wie Du!
    Soll Kind klein bloß hübsch aufpassen, die schneiden wie der Teufel...
    Sonst muss Muttern lange Mütze tragen!
    Herzlich, Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Friseurtermin am 2. März? Ich bin sicher, damit könntest du jede Menge Geld machen.
      Und dass diese olle Maschine schneidet wie der Teufel habe ich inzwischen auch gelernt ;-)

      Löschen
  8. Ihhh, du solltest meinen aktuellen Blog-Artikel besser nicht lesen - es ist genau das Gegenteil von deinem - sooo viel Schnee! Aber jetzt mit deinem Artikel und deine Fotos, hast du mich total in Frühlingsstimmung gebracht! ;) Dein Outfit sieht super fröhlich aus und du hast eine tolle Kulisse ausgesucht, die Bilder sind einfach toll.
    Und Ja, ich bleibe weiterhin ohne Botox und ohne Detox! Sooo viele Säfte aus Obst und Gemüse sind nicht unbedingt gesund, gibt es kaum Ballaststoffe und soo viel Fruchtzucker!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ich schätze, ihr habt inzwischen noch mehr Schnee! An Hamburg ist der Gottseidank vorbeigezogen. Mir reicht all das Eis um mich rum schon aus.

      Löschen
  9. :-) Liebe Fran,
    mir geben diese gepressten grünen Säfte auch nichts. Mich gruselt es davor. Ich liebe Sellerie-Stangen, Spinat, Rosen- und Grünkohl. Aber bitte in Salat oder als Gemüse verarbeitet. Nicht als Saft!
    Deine farbenfrohen Fotos tun richtig gut! - Heute regnet es unablässig, davor hat es geschneit. Ungefähr so fühlt sich der Januar hier an. Ich freu' mich auch schon auf das Frühjahr. SEEEEHR!
    Bleib gesund und liebe Grüße
    Claudia :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jep, Grünes gehört in den Salat oder in den Topf. Da schmeckt das Zeug wenigstens!

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Berge, Meer und mehr - mein August 2021

Monochrom: Sand nicht nur im Schuh ;-)

Sommer ade? Pah - nicht mit mir.