Direkt zum Hauptbereich

Ewiger Winter und Frühlingsgefühle



Ja, ich weiß. Es ist erst Februar. Also Winter. Ein mächtig kalter Februar noch dazu. Im Moment sieht es so aus, als wenn das auch erstmal so bleibt. Aber sorry, ich habe keine Lust mehr. Und schon gar nicht auf irgendwas zwischen minus fünf und minus zehn Grad und miesen Ostwind. Dazu ein hübsches Grau in verschiedenen Abstufungen. Mal hellgrau, mal dunkelgrau. Aber immer eisig. Das alles hübsch garniert mit hellgrauen, vereisten Schneeresten. Also Winter von seiner schlimmsten Seite.


Und klar weiß ich, dass man das Wetter nicht ändern kann und jammern nicht hilft. Trotzdem will ich Frühling! Noch dreimal mehr, seitdem ich kürzlich ein paar Fotos aus dem letzten April gefunden habe, auf denen es sowas von frühlingshaft aussieht. Also habe ich den Anzug, den ich damals trug, heute einfach mal passend zum Winter gestyled.


Beige Hosenanzüge sollen ja im Frühjahr volle Kanne hip sein. Wie fein, wenn schon seit einem Jahr einer im Schrank wartet :-) Und weil mir so ein stinknormaler beiger Anzug ohnehin zu langweilig war, habe ich einen mit einer Culotte gekauft. Dazu gab es im Frühling einfach nur ein hellblaues Hemd und ein Paar Sneaker. Dann noch eine Tasche dazu und fertig war das Outfit.








Die Kombi ist für den Frühling bei 20 Grad ganz wunderbar und ich freue mich schon sehr darauf, endlich wieder Sneakers ohne Ende zu tragen und die ollen Waldbrand-Austreter endlich in die Pause zu schicken. Bei Eiseskälte ist eine Culotte mir Sneakers aber eher ein Kandidat für Erfrierungen an den Beinen.


Erfrieren wollte ich also nicht. Aber was anziehen, wenn draußen der Ostwind mit 70 Stundenkilometern pfeift und es rattenkalt ist? Ganz klar. Erstmal Stiefel. Am besten solche, die übers Knie reichen. Und eine Leggings unter der Hose. Obenrum reichte mir ein schnödes Hemd auch nicht. Also Hemd, Hoodie und Blazer rüber. Hoodies unter Blazern mag ich ohnehin total gern, das nimmt dem Blazer die Geschäftsmäßigkeit. Das superseriöse Auftreten im Hosenanzug erwartet von mir in der Regel ohnehin kein Mensch – ich leite eine Redaktion und keine Bank. Gottseidank. In einer Bank wäre ich eine glatte Fehlbesetzung.


Über die drei Schichten kam dann noch ein Mantel und mein derzeitiger Lieblingsschal samt Handschuhen. Damit konnte mir kein Ostwind etwas anhaben. Aufs Eis habe ich mich trotzdem nicht getraut… bei so vielen Schichten würde ich vermutlich sofort einbrechen und trotzdem erfrieren, wenn ich nicht vorher ertrinke. Meine Nachbarn haben angesichts der Temperaturen schon Schlittschuhe bestellt. Statt von der Terrasse loszupaddeln ist in der nächsten Woche vermutlich Eislaufen von der Terrasse aus angesagt








Ich schätze, ich bleibe lieber in meinem Homeoffice und seh mir das Eis aus einem wohltemperierten Raum an… Den so zufrieden ich im Prinzip mit dem Ergebnis des Experiments bin, den Frühlings-Anzug wintertauglich zu kombinieren, so sehr sehne ich dann doch den Frühling herbei!


Liebe Grüße

Fran


Kommentare

  1. Brrrrrr ich hasse es gerade gleich loszulaufen. Wie ein Michelinmännlein äh Weib eingepackt. Eis und Wind, ich hör ihn schon und finde meine Handschuhe nicht. Auf der Suche muss ich eine Runde heulen, weil mir die FlipFlops in die Hände fallen. 😢
    Ich schliesse mich Deinem Wunsch an Frühling bitte.
    Dein Anzug mit der Culotte ist der Hamner. Ich freue mich schon wenn Du ihn im Frühling wieder trägst. Deine Winterstyles mag ich aber auch. 😉
    Schönen Dienstag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Siehste, da ist es gut, dass ich gar keine Flipflops habe. Und alle Sommerschuhe sind in einer großen Kiste, die erst demnächst wieder geöffnet werden darf. Da kommen dann die Schals und Handschuhe rein, die ich am liebsten komplett entsorgen möchte. Ich schwöre, in zehn Jahren ziehe ich irgendwohin, wo es immer warm ist!
      Kleidungstechnisch ist der Winter ja manchmal ganz witzig, weil man schichten kann wie doof. Aber das Michelinmännchen ist halt auch immer wieder dabei. Und ich hätte soooooo gern meine Jeansjacke endlich wieder im Garderobenschrank hängen!

      Löschen
  2. Der Februar ist in diesem Jahr wirklich extrem grau. Ich bin Normalerweise im Winter dreimal im Urlaub an der Nord- oder Ostsee, um die dunkle Zeit zwischen November und Februar annehmbarer zu gestalten. Dafür bin ich im Sommer zu Hause. Dass das ausfällt wegen is nich, ist nicht gerade stimmungsfördernd. Das ist so ein helles Outfit schon eher. Licht, es werde Licht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In den letzten Jahren war ich zwischen Oktober und April mindestens ein Wochenende pro Monat an der Ostsee. Diesmal aus bekannten Gründen nicht und mir fehlt das sehr. Und was im Sommer kommt - ich wage da mal lieber noch keine Prognose.
      Immerhin ist die Sonne inzwischen Dauergast :-) Das ist soooo schön.

      Löschen
  3. Man sieht Dir förmlich an, wie Du frierst. Da helfen auch keine Lachklammern. Mir geht es momentan nicht anders. Ich bin ja eh kein Fan vom Winter, obwohl frischer Schnee wirklich schön aussieht. Im Fernsehen. Wenn der fiese Ostwind nicht wäre, könnte man es vermutlich besser kompensieren.
    Danke also für die Frühlingsbilder. Dein Anzug sieht so oder so gut aus.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Winter mit Schnee ist eigentlich schön. Winter mit Schnee und heftigem Ostwind - naja. Aber inzwischen scheint die Sonne und obwohl es superkalt ist, geht es mir damit viel besser. Und der Anzug, der darf bald in der Frühlings-Variation an die Luft, da bin ich sicher.

      Löschen
  4. Liebe Fran, nachdem ich wohl einen Knick in der Optik hatte, bis ich herausgefunden habe, dass es ein Schal und keine Tasche ist :))). Kompliment. Der Look ist gelungen. Ich möchte auch mehr Grad, aber der weiße Schnee ist schon hübsch...
    Der Anzug übrigens auch. Ich bin immer etwas verzweifelt, habe ich doch noch keine Hoodie gefunden, der unter den Blazer passt. Dabei liebe ich diesen Look.
    Ich wünsche dir fröhliches Arbeiten im Home Office.
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist ein Schal. Mein neuer Lieblingsschal, weil er halb gelb ist. Wenn schon keine Sonne scheint, dann scheint wenigstens der Schal :-)
      Hoodie unter Blazer - guck mal bei Sportkleidung. Da gibt es viele, die nicht aus schwerer Baumwolle und superdick sind, sondern viele, die wesentlich leichter sind und damit auch unter einen Blazer passen.

      Löschen
  5. Ein Hoch auf den Lagenlook, liebe Fran! Mit Layering bist du jetzt perfekt angezogen! Wunderbare Zusammenstellung, es passt alles perfekt - super Farbkombination, super Outfit und super Fotos! Gefällt mir richtig gut!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Das Experiment ist definitiv gelungen. Aber ich kann vertehen, dass Dir der Anzug im Frühling besser gefällt. Wobei. Schlittschuhlaufen vor der Haustür. Das wäre ja mal echt eine coole Sache.
    Als Kind bin ich immer auf einem See gelaufen, mit meinen Freundinnen und deren Müttern. Der See war zu Fuß so 10 Min. weg. Nach der Schule. Das war echt klasse.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Seit ein paar Tagen würde es gehen, aber meine Schlittschuhe sind leider Umzugs-Opfer geworden. Und mir für die zwei Tage im Jahr, an denen ich sie vielleicht brauche, neue zu kaufen - das war mir dann doch irgendwie zu doof. In einem "normalen" Winter friert hier ja nix zu, leider.
      Als Kind bin ich sehr oft gelaufen. Da hatten wir aber auch eine Eishalle quasi in der Nachbarschaft. Und im Winter viele, viele Seen. Keine Ahnung, ob ich mir das einbilde, aber ich glaube, die sind öfter zugefroren als das heute der Fall ist.

      Löschen
  7. Sehr chice Kombination sowohl im Frühlings- als auch im Winterlook. Ich seh Dich gern in diesen weichen Farben. Cognac steht Dir eh so gut.
    Ist doch toll, dass Du schon eine Aussicht für einen Frühlingslook hast.
    Bei uns ist es tief verschneit und auch seeehr kalt im Moment. Da will frau nur noch Warmes und Schals!
    Aber es ist auch wunderschön, selbst in der Stadt ist Schnee und verzaubert alles. (Leider sieht es ein einziger Tourist!)
    Wenn man dann noch Schlittschuhlaufen kann, ist es perfekt. Wobei ich nicht mehr auf die Kufen steige. Das wäre wie mit dem Esel, dem es zu wohl wird... Meine Knochen sind mir heil lieber.
    Bin gespannt, ob es bei Euch wirklich zufriert.
    Herzlich grüßt Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr kalt ist es hier auch, aber immerhin mit ganz viel Sonne. DAS mag ich :-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Berge, Meer und mehr - mein August 2021

Monochrom: Sand nicht nur im Schuh ;-)

Sommer ade? Pah - nicht mit mir.