Direkt zum Hauptbereich

Ich kann über Wasser gehen :-)




Habe ich nicht gerade noch gejammert, dass ich den Winter satt habe? Zu meiner Entschuldigung war das, bevor er richtig zuschlug, der Winter :-) Genau das hat er inzwischen getan und er ist wunder-wunderschön. Zumal mit der Aussicht, dass es am kommenden Wochenende 15 Grad war wird und wir sowas wie Frühling schnuppern dürfen.


Nachdem es in den vergangenen zwei Jahren hier in Hamburg nicht wirklich kalt war, sondern ein durchschnittlicher Winter sich bei Temperaturen zwischen zwei und sechs Grad mit Regen satt abspielte, war die letzte Woche einfach großartig. Die große Schneekatastrophe ereignete sich anderswo, wir hatten nur bescheidene fünf Zentimeter, die einfach nur hübsch aussahen, sich aber nicht weiter negativ bemerkbar machten. Dann wurde es kalt. Richtig kalt. Und während bisher allenfalls eine dünne Eisschicht den Enten das Leben schwer machte, hatte der See rund ums Haus am Samstag eine Eisschicht, die trug.


Das zumindest sagte mir die Tatsache, dass morgens bei strahlendem Sonnnenschein ein paar Schlittschuhläufer quasi direkt am Frühstückstisch vorbeiflitzten. Und weil ich ein Spielkind bin, musste ich natürlich auch aufs Eis :-) Immerhin ist der See hier nicht die Alster, die weit größer und weit tiefer ist.


Schlittschuhe besitze ich seit dem Umzug leider nicht mehr. Ich habe nämlich nicht ernsthaft damit gerechnet, dass das Wasser hier rund ums Haus tatsächlich einmal zufrieren würde und habe meine Schlittschuhe vor dem Umzug verschenkt. Einen Moment lang habe ich mit dem Gedanken gespielt, neue zu kaufen. Aber das habe ich mir dann doch geschenkt. Auf dem Eis zu schliddern macht nämlich genauso viel Spaß. Übrigens auch den Jungerwachsenen im Haus. Es ist einfach herrlich zu sehen, wie die Damen, die ja waaaaaahnsinnig erwachsen sind, plötzlich zu kleinen Kindern mutieren, wenn sie eine Eisbahn vor der Terrasse haben.


Anfangs waren sie ja mächtig skeptisch, als es mich aufs Eis zog. Könnte daran liegen, dass Kind, klein, vor vielen Jahren bei einem der Streifzüge, die die beiden in sehr dörflicher Umgebung gern unternahmen, dringend beim Anblick eines kleinen, angeblich zugefrorenen Sees unbedingt aufs Eis musste. Es kam, wie es kommen musste: Das Kind brach ein. Das große Kind holte das kleine Kind dann raus und beide überlegten, wie man die nassen Klamotten und das Gebibber nun einer besorgten Mutter beim Nachhausekommen erklären könnte. Sie einigten sich darauf, dass das große Kind die Mutter nach allen Regeln der Kunst ablenkt, während das kleine Kind sich ins Haus schleicht, die nassen Klamotten entsorgt und sich aufwärmt. Genauso haben die das dann auch gemacht und ich habe erst knapp zehn Jahre später davon erfahren. Womit wir bei der Frage angelangt wären, ob ich eine Rabenmutter bin… Aber darüber reden wir demnächst.


Diesmal war es anders. Nachdem das Eis mich und diverse Schlittschuhläufer trug, trug es auch die Kinder und die hatten einen Höllenspaß, nachdem sie sich eine „Schlidderbahn“ präpariert hatten. Als Preis dafür, dass ich das Eis testen musste, fielen dann auch noch ein paar Fotos ab. Das Outfit ist nicht weiter spektakulär, die Kulisse hingegen schon. Da, wo ich im letzten Sommer noch im Kanu unterwegs bin, kann ich jetzt übers Wasser gehen :-) 








Und weil ich es Tina versprochen habe, habe ich sogar Farbe dabei. Gleich doppelt! Eine rote Tasche und den beige-gelben Schal. Mehr kenn nun wirklich niemand verlangen - zumal es schon reichlich abgedreht ist, eine Tasche mit aufs Eis zu nehmen. Fand ich auf jeden Fall. Wer braucht beim Schliddern eine Tasche und wem nimmt man es ernsthaft ab, dass er da eine Tasche dabei hat? Bei den großen Ü50-Influencern mag das so sein. Ich habe mich des Dings sofort entledigt und bin ohne geschliddert. Ein Helm wäre vermutlich passender gewesen, es tut nämlich ganz schön weh, wenn man beim wilden Schliddern auf den Hintern fällt und dabei auch der Kopf Bekanntschaft mit dem Eis macht. Wäre einem Influencer wohl nicht passiert. Der trägt auf dem Eis allerdings vermutlich auch Pumps.


Rabenmutter UND influence-technisch ein Versager. Aus mir wird wohl nix mehr ;-) Obwohl ich doch über Wasser gehen kann.


Liebe Grüße

Fran


Kommentare

  1. Liebe Fran,
    ich gebe zu: Das mit der Tasche habe ich mich ganz kurz gefragt..Aber ich habe am Samstag beim Spaziergang im tief verschneiten Örtchen vom Töchterchen auch Menschen mit Pumps gesehen und dabei hatte ich mit meinen 'nur dem Namen nach' Winterstiefeln schon Fortbewegungsschwierigkeiten.
    Wie schön, dass ihr schliddern könnt. Und ich empfinde es mit dem Winter ähnlich wie du: So, darf er noch kurz bleiben. Denn 15 Grad im Februar muten auch leicht komisch an, oder?
    Hab eine schöne Woche
    LG Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Das ist doch irre, oder? Solche Bedingungen müssen schon mindestens 10 Jahre her sein. Wie gut, dass Du das ausgenutzt hast. Das Vergnügen ist ja bald vorbei.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Toll, wenn man das vor der Terrasse hat, die ja eigentlich eine Aquasse ist....
    Ja, so macht der Winter absolut Spaß.
    Ich bin auch mal übers Wasser gegangen. Das 2016 am Lago d'Iseo auf den Floating Piers von Christo.
    Es war heiß, spektakulär und wunderschön! Hier kannst Du es nachlesen: https://blog.da-sempre.de/2016/06/26/christo-to-go-the-floating-piers-wir-waren-dort/
    Auf jeden Fall ist immer exklusiv, übers Wasser zu gehen oder zu schlittern...
    Und mit roter Tasche noch einen Ticken exklusiver. :-)
    Wir hingegen waren viel Rodeln mit den Enkeln. Auch ganz schön toll!
    Herzlich grüßt Dich Sieglinde

    AntwortenLöschen
  4. Vor nicht tragende Eis habe ich auch einen Heidenrespekt. Auch ohne eigene negative Erfahrungen. Eltern müssen übrigens nicht alles wissen. Zumindest, wenn alles glimpflich abgelaufen ist. Und die Lehre haben die Damen ja daraus gezogen. Hier habe ich heute Schlittschuhläufer auf einem Feld gesehen. Das ist immer eine große „Pfütze“ drauf. Das finde ich dann wieder unkritisch weil es max. 30 Zentimeter tief sein dürfte, wenn man einbricht.
    Schöne Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Jaaaaaaaaa genial! Also weisst auf dem Eis braucht man unbedingt eine knallrote Tasche! Da kommen die Pumps rein und wenn man einbricht....Arm mit der Tasche hoch und alle sehen wo der/die Influencer/in rauszufischen ist. 😂 Herzlichen Dank dass Du an mich gedacht hast. Nach dem Shooting hast Du sie wahrscheinlich auf Deiner Terrasse verschwinden lassen.! So klasse ist das, Schlittschuhbahn vor der eigenen Terrasse, ich wette darum beneiden Dich jetzt die großen Influencer. 😁 Super Outfit... ich hoffe Du hast Dir nicht allzu weh getan!
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  6. Schön, dass du daran gedacht hast, die Tasche für die Fotos mitzunehmen – ich kenne das - ich gehe in den Garten, um Fotos zu machen, und mein Mann fragt, warum ich die Tasche habe! Ich sage ihm, dass ich „Influencer“ bin und er verdreht die Augen! Na sowas! Männer! Spaß beiseite, toller Look!
    Ich war nie auf dem Eis, und ich würde nur mit Schlitten, Schwimmwesten oder Trockenanzüge drauf gehen und da ist doch egal was die anderen denken! ;)
    Viel Spaß weiterhin auuf dem Eis... der Frühling kommt bald...
    Claudia

    AntwortenLöschen
  7. Ja, dass mit dem tragenden Eis ist ziemlich tricky. Eingebrochen bin ich noch nie. Zum Glück. Aber bei uns ists ja dann doch immer einen Ticken kälter als bei Euch.
    Wenn ich Deine Wohnung hätte, man würde mich nicht vom Eis bringen, bis es ganz zerfurcht ist von meinen Kufen.
    Schade, ich war schon so lange nicht mehr Schlittschuhlaufen.
    Fran, die Eisprinzessin..... :-)
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Fran,
    Habe Deinen Post bei - tja Andrea ? oder Claudia? - egal bei wem, gesehen und dachte mir, schaue ich doch auch mal dort vorbei - und bin in Hamburg gelandet - daher nochmals moin moin - ich bin ja aus einer ganz anderen Ecke - momentan in D und speziell bei Provinzkaiser Söder verpönt - Tirol. Aber keine Angst, ich bin negativ und ausserdem Gott sei Dank per Internet nicht infektiös.
    Netten Blog hast Du hier - und schön, dass Euch der Winter auch mal im Norden erwischt hat. Wir hatten hier auch einige tolle Wintertage - aber das ist in unseren Breiten Gott sei Dank noch fast Normalzustand. Viellicht solltest Du Dir doch noch Schlittschuhe zulegen :-). Die Farbtupfer stehen Dir gut - bringen Farbe ins Grau des Winters.
    Eine schöne Zeit und alles Liebe
    Gerda
    https://gerdajoanna.blogspot.com/2021/02/endlich-wieder-eine-shopping-runde-die.html

    AntwortenLöschen
  9. Sehr cool. Unsere Eisbahn nennen wir gewöhnlich Straße ....*gg
    Kein Witz da war bis Gestern noch so viel Eis drauf das man das Auto besser stehen gelassen hat. Jetzt geht es wieder besser.
    Deinen Uni-Look mit Knallfarben aufzu peppen finde ich Klasse.
    Genau mein Ding . Sieht echt gut aus .
    LG heidi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Berge, Meer und mehr - mein August 2021

Monochrom: Sand nicht nur im Schuh ;-)

Pauschal und ich