Direkt zum Hauptbereich

Frauentag - Hurra oder Och nö?

 



Heute wird also zum 110. Mal der Frauentag gefeiert. Im Prinzip haben wir in den vergangenen 110 Jahren jede Menge erreicht. Das Recht auf Eigenständigkeit, auf einen Job, auf ein eigenes Bankkonto, das Wahlrecht. 


Aber braucht man all das eigentlich, wenn man doch Lifestyle-Influencer für die Frau ab 40 sein kann? Habe ich mir so überlegt. Denn als Influencer ist das mit dem Wahlrecht zum Beispiel völlig nebensächlich, weil man Politik bestenfalls unendlich langweilig findet, schlimmstenfalls steckt die voller bad vibes, die monatelange Meditationsroutinen sofort zunichte macht. Da macht man täglich Yoga, kauft sich eine güldene Klangschale und ist so richtig eins mit sich und dann – kommt ein Spahn ohne Schnelltests daher. Damit beschäftigt man sich lieber nicht, das macht schlechte Laune und zerstört das innere Gleichgewicht. Viel sinnvoller ist es, sich einfach mit ein paar Duftkerzen ganz auf sich selbst zu konzentrieren und diesen Polit-Quark einfach ignorieren.


Auf Instagram, dem Lieblings-Herzens-Ort einer richtigen Influencerin ist Politik ohnehin verpönt. Da braucht man den Frauentag auch höchstens, im Rabattcodes für Lippenstifte unter die Frauen zu bringen. Denn erst mit Lippenstift ist Frau wirklich Frau. Wer will schon eine Führungsposition, wenn er einen knalligen Lippenstift und eine neue, hippe Jeans zum halben Preis haben kann? So eine össlige Führungsposition sorgt doch eh nur für eine kaputte Joy-Life-Balance und wer will das schon?


Abgesehen davon gibt es doch nirgends mehr Empowerment für Frauen als auf Instagram. Ist euch zum Beispiel schon einmal aufgefallen, dass es unter Influencern ausschließlich „liebe“ Menschen gibt? Die liebe Dingens, die liebe Hassenichgesehen, die liebe Kennstenich. Ich habe mich ja eine Zeitlang gefragt, ob das irgendein geheimer Namenszusatz ist. Ist es aber nicht. Es gibt auf Instagram echt nur liebe Menschen! Naja, bis auf die nicht so lieben Neidhammel, die es wagen, mal nicht in die Liebelei einzustimmen. Schlimm aber auch, diese missgünstigen fiesen Weiber. Die dürfen beim Frauentag nicht mitmachen und kriegen auch keinen Rabattcode!


Aber wenn man sich in die Liebelei einreiht und alles toll findet - und vor allem, wenn man seinen Followern einen tollen Wochenanfang, einen Super-Dienstag, ein wunderbares Bergfest, einen super Vize-Freitag und einen genussvollen Freitag wünscht, dann klappt das mit dem Empowerment! Inhalte? Och nö. Geh mir weg. So ein Vize-Freitags-Wunsch muss schon reichen. Mehr ist ja eigentlich an einem stinknormalen Donnnerstag auch gar nicht zu sagen.


Und für den Fall, dass man am Vizefreitag doch mal unter dem Foto mit der neuen Jeans was zu sagen hat, etwa dass gerade ein Vater oder Hund gestorben ist, dann kann man seinen Rabattcode darauf verwetten, dass die Hälfte der Kommentaren das ohnehin nicht lesen und ein fröhliches „Tolles Outfit, Liebes“ antworten. Und sein wir doch mal ehrlich: So ein Outfit, das verbreitet Freude. Der Tod eines nahestehenden Menschen sorgt für bad vibes. Nehmen wir also das Outfit :-) DAS ist nämlich auch Empowerment.


Ihr seht, als Influencer ist man quasi der lebendig gewordene Frauentag. Influencer ist ein anerkannter Job, ein Bankkonto hat man in der Regel auch – im besten Falle teilt man sich das mit dem lieben „Hubby“, der für den Gehaltseingang sorgt, wenn die Kooperationen mal nicht so laufen – und eigenständig ist man sowieso, solange die Followerzahl stimmt.


Also los: Ran an all die lieben Liebenden und an die Frauentags-Lippenstift-Rabattcodes! Und dieses blöde Covid, das vergessen wir besser mal, das macht schlechte Laune.


Liebe Grüße

Fran…


… die sich jetzt in ihrer Führungsposition die Joy-Life-Balance kaputt machen lässt, über Politik und Covid schreibt und mit tollen Kollegen schuftet, die sie im Leben nicht als „lieb“ bezeichnen würde. Die sind nämlich: sympathisch. kreativ, laut, lebendig, qurilig, weise, durchgedreht und tausend Dinge mehr.


Kommentare

  1. Menno ich mag Lippenstift 😂. Ehrlich ich werd wohl die nächsten Frauentage einfach traurig sein und erstmal eine Runde meiner Luna nachweinen, das war Frauentag 2020 als sie einschlief. Auch wenn Laila jetzt da ist. Gäbe es diese bescheuerten Rabattnewsletter nicht, hätte ich mir diesen Tag nicht so merken können.
    WUNDERSCHÖNEN Montag LIEBE Fran, LIEBE Grüße Tina 😁

    AntwortenLöschen
  2. Tja, was soll man (ach nee, frau) dazu noch sagen... Der Lippenstift unter der Maske wird überbewertet😁

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Liebe, kluge Fran,
    ich mag Lippenstifte (und vermisse sie sehr) und wünsche auch schöne Tage. Weil ich es mag. Und so meine. Nicht als blabla. Und ich lese Texte unter Instagram.
    Aber: Ich diskutiere auch gerne, mag Austausch und eigene Meinungen. Rede über Politk und das Leben. Und ich mag Frauen, die einfach machen. Ohne Rabattcode (obwohl manchmal freue ich mich auch darüber in meinem Posteingang), ohne Missgunst und einiges mehr.
    Die Balance ist es, wie so oft.
    Deshalb lese ich hier gern und denke bei manchen Berichten darüber nach, wie du es schreiben würdest (also in deinem Work Business).
    Und genau darum wünsche ich dir einen schönen Montag und sende trotzdem
    LIEBE Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Mich erinnert der Weltfrauentag daran, dass es beschämend ist, dass Frauen immer noch nicht gleichberechtigt sind. Denn wer „feiert“ den Weltmännertag? Meine Kurzrecherche hat soeben ergeben, dass es dabei vor allem um die Gesundheit der Männer geht....
    Auch wenn inzwischen viel erreicht worden ist in Sachen Gleichstellung und es uns hier sicher deutlich besser geht als in anderen Ländern der Welt, gibt es keine Rechtfertigung für Ungleichbehandlung. Was aber natürlich auch beinhaltet, dass Frauen sich nicht in die Komfortzone zurückziehen. Das ist sicher auch ein Teil des Problems. Ebenso wie das immer noch weit verbreitete Rollenverständnis. Denn so lange, wie im gemeinsamen Hausstand ein Großteil der Hausarbeit an den Frauen hängen bleibt, bleibt uns weniger Zeit, unsere Karriere voranzutreiben. Sei es aus Frust oder wegen Überarbeitung. Influencer, die die Meinung vertreten, Politik sein nebensächlich oder unbedeutend, machen es natürlich nicht besser.
    Schöne Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Also ich fand heute besonders toll, dass es der einzige Feiertag im Jahr ist, der nur in Berlin ist und wir als Einpendler aus Brandenburg heute ausschlafen UND frische Brötchen kaufen konnten. Ansonsten sind wir als "gebürtige Ostdeutsche" oft erstaunt, welche Konstruktionen jetzt als modern, feministisch und gleichberechtigend angesehen werden. Tja.
    Viele Grüße
    Ilka

    AntwortenLöschen
  6. :-) Ach, was kannst du schön bissig sein, liebe Fran!
    Es ist wirklich erschreckend, dass Frauen immer noch viel weniger verdienen und mindestens doppelt so gut wie ein Mann sein müssen, um gewisse Positionen zu erreichen. Grundsätzlich sehe ich's olympisch - möge der Bessere gewinnen - aber da es nach wie vor "a man's world ist", bin ich seit ein paar Jahren fix für die Frauenquote. Aber was sind 30% in einem Vorstand oder Aufsichtsrat? Dort MÜSSEN jetzt Frauen aufgenommen werden (allerdings auch nur bei einer Größe von X Personen), aber was ist mit dem Rest der Unternehmen?
    Dafür sind Frauen nach wie vor in Billig- und Teilzeitjobs ganz stark vertreten, damit sie sich dann "nebenbei" noch um Kind, Küche usw. kümmern können. Da darf ich gar nicht drüber nachdenken, weil ich gleich wieder soooo einen Hals bekomme :-(
    Schönen Abend und liebe Grüße
    Claudia :-)

    AntwortenLöschen
  7. OMG! Du hast mich erwischt, LIEBE Fran, ich liiiebe LIEBE zu schreiben (ich verspreche, ich werde nie "liebe Fran" sagen, wenn wir uns einmal persönlich treffen) und ich LIEBE Lippenstifte! ;)
    Du hast schon gelesen, was ich heute über den Frauentag (gestern) geschrieben habe! Ich muss es jetzt nicht wiederholen - mit Stimme, aber ohne Blumen oder...... Rabattcodes!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  8. Danke!!! Gestern zappte ich müde durchs TV und im Homeshopping hab's tatsächlich Prozente wegen WELTFRAUENTAG! Ich kriege echt die Krise, wenn das jetzt auch noch so ein Vize-Valentinstag wird. Ich war nämlich früher schon das Mädchen, das ab 13 ihren "Emma-Kalender" mit sich rumschleppte und das T-Shirt mit dem lila Frauenzeichen trug. Und mir wird seit langem regelmäßig schlecht, wie alles den Bach runtergeht, was Alice und Co. erkämpft haben, darüber schrieb ich ja schon einige Male. Und ich denke, mein "Lifestyle" sagt einiges aus. Ich war nicht eine Sekunde meines Lebens (okay, lassen wir die Kindheit mal beiseite :-) abhängig vom Konto/Wohlwollen eines Mannes.
    Und solche Influenzerinnen, die Du beschreibst, lösen bei mir Brechreiz aus (deshalb meide ich ja Instagram wie die Teufelin das Weihwasser). Aber dennoch schreibe ich oft und gerne das Wort "Liebe", weil ich überzeugt bin, dass Liebe und nur Liebe uns alle rettet. Aber Freiheit steht noch immer darüber!
    In diesem Sinne, liebe Grüße! Freedom, Sista!
    Maren

    AntwortenLöschen
  9. Meine "umfangreichen" Kommentar, in Form eines spontanen Beitrags gestern, hast Du ja schon entdeckt und auch kommentiert. Herzlichen Dank und BG Sunny

    AntwortenLöschen
  10. Ha, bestens beobachtet und schön geschrieben! Ich bekam direkt gute Laune. Tja, für Politik interessieren sich die Frauen nicht sooo, oder? Meiner Meinung nach ein erhebliches Defizit, aber vielleicht lässt sich da demnächst auch eine App runterladen: täglich 15 Minuten Politik-Workout fürs Brain – oder so ähnlich. Und nein, Twitter-Account der Partei XY zu folgen gildet nicht.
    Ansonsten fand ich ja im Beitrag auch das word-dropping sehr gelungen.
    In diesem Sinne: Liebst Patricia.s

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Berge, Meer und mehr - mein August 2021

Monochrom: Sand nicht nur im Schuh ;-)

Pauschal und ich