Direkt zum Hauptbereich

Der Hydrohype und ein Plisseerock



Der Plisseerock ist modisch tot und liegt drei Meter unter der Erde. Las ich kürzlich bei irgendeinem wahnsinnig hippen Infuencer. Mist aber auch, ich mag die Dinger. Aber in Anbetracht der Tatsache, dass ich streng genommen mit 55 auch schon quasi tot bin, darf ich ihn weiter tragen. Abgesehen davon hat man spätestens mit 50 ohnehin Plisseefalten irgendwo im Gesicht und wenn man sich weigert, sich als Gegenmaßnahme irgendwas spritzen zu lassen, ist man in Influencerkreisen ohnehin quasi gestorben. ;-)


Der Influencer an sich hat aber ansonsten natürlich immer Recht. Er empfiehlt nicht irgendwas, sondern nur Dinge, die er auf Herz und Nieren getestet hat und für gut befindet. Dabei ist der Plisseerock zwar durchgefallen, aber „Hydrohype“ hat die ausgeprochen harte Prüfung bestanden. Hydro-was mögt ihr jetzt denken.


Also von vorn. Es war einmal ein Youtuber, der darüber nachdachte, was für Geld so möglich ist. Er kaufte leere Cremetiegel und füllte sie mit Gleitgel. Dann wurden schicke Etiketten gedruckt. Darauf stand nicht nur der Name des gleitenden Wunderzeugs, nämlich „Hydrohype“, sondern auch die obligatorische INCI-Liste. Die enthielt wirklich phantasievolle Bestandteile: Uran, Asbest und Pipikaka-Seed-Oil. Klingt lecker? Klingt lecker! Natürlich ist das Zeug vegan - ohne vegan geht heute nix mehr, und zwar weder auf dem Teller noch im Badschrank. Nur damit ihr Bescheid wisst.


Dazu erfand der junge Mann dann noch eine ansprechende Webseite und eine PR-Agentur, die den Hydrohype an den Influencer bringen sollte - selbstverständlich gegen ein gutes Honorar. Und ja, es gab Influencer, die das Zeug vorher testen wollten. Es gab sogar welche, die das Angebot ablehnten. Es gab aber eben auch diejenigen, die es freudestrahlend annahmen und den Hydrohype fortan hypten - wegen der unglaublichen Anti-Aging-Fähigkeiten von Uran!


Heißa, hätten wir da nur vorher gewusst. Dann hätten wir uns doch einfach als Begleitschutz für Uran-Transporte in Zwischenlager melden können anstatt dagegen zu protestieren. Wir bräuchten keine teuren Spritzen, sondern sähen mit 55 aus wie 30. Und wie gut bewacht ist so ein Zwischenlager eigentlich? Gibt es wohl die Chance, da ein klitzekleines Pröbchen abzufüllen? Uran-to-go vielleicht?


Und selbstverständlich möchte ich mit dieser kleinen Uran-Anekdote niemals nicht ausdrücken, dass Influencer alles bewerben, solange die Kasse stimmt. Die sind nämlich total achtsam und testen und testen und testen, damit ihr Publikum nur das Beste kriegt. Und es ist ganz sicher totaler Zufall, dass ich in einem einzigen Instagram-Account kürzlich innerhalb von nur einer Woche Werbung für vier unterschiedliche Nagellackmarken, neun Hautpflegeprodukte von sieben Herstellern und drei Nahrungsergänzungsmittel-Serien von unterschiedlichen Herstellern über mich ergehen ließ. Und mich fragte, wie lange man wohl testet, bis man das alles auf Herz und Nieren geprüft hat. Zumal in der nächsten Woche schon wieder drölfzig neue Produkte beworben werden wollen. Wer das schafft: Alle Achtung. Da hat es der modische Influencer echt leichter. Der muss sich einfach nur ganz oft umziehen. Das könnte sogar ich :-)


Bevor jetzt das Argument kommt, dass ich mir das doch nicht angucken soll, wenn ich das doof finde, dann liefere ich jetzt mal das Gegenargument: Das nennt sich Recherche und ich verdiene damit mein Geld. OK, ich höre schon die Stimmen, dass ich mir doch gefälligst einen inspirierenderen Job suchen soll. Danke, aber ich finde meinen total klasse :-)


Zurück zum Plissee: Ich mag Falten im Rock, seitdem ich mit 13 den ersten karierten Faltenrock trug, kombiniert mit dem Lambswool-Pullover mit V-Ausschnitt (aus unerfindlichen Gründen gab es damals noch keinen Kaschmir-Hype und es kratzte halt zuweilen) und dem, was man heute Loafers nennt. Früher hießen die „College-Schuhe“. Ich sag ja, ich bin alt.


Der karierte Faltenrock ist seit vielen Jahren Geschichte, aber Falten mag ich immer noch. Und als mir kürzlich dieser Plisseerock über den Weg lief und darum bat, dass ich ihn mitnehme, konnte ich nicht nein sagen. Das ist so ähnlich wie die Sache mit den vermeintlich streunenden Hunden. Die will ich auch immer mitnehmen. Dummerweise läuft immer irgendjemand neben diesen Hunden her, der behauptet, dass der Hund gar nicht streunt. SO komme ich nie an einen Hund… Der Rock trug aber weder Halsband noch lief jemand nebenher. Deshalb habe ich ihn mal fürsorglich eingesammelt :-) Und weil der Frühling in diesem Jahr immer nur tageweise in die Puschen kommt, gibt es einen Hoodie und eine Jeansjacke dazu. Hoodies sind übrigens prima, weil es zurzeit gefühlt neunundzwanzig Mal pro Tag regnet… Aber immerhin ist Regen gut für die Landwirtschaft…. Wer wäre ich da zu sagen, dass ich den Dauerregen suboptimal finde?









Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. Liebe hoffentlich noch lange nicht tote Fran,

    Danke, dass ich nach einem sehr bedrückenden Telefongespräch gerade schallend gelacht habe. Strahlende Pflege ;)

    Ich finde es gut, wenn jemand glaubhaft seine Lieblingsprodukte zeigt. Dafür darf er gern auch etwas verdienen. Aber heute dies, morgen das ist nicht glaubhaft, schon gar nicht unter der Rubrik getestet. Wäre ich das, ich wäre ein hautfreier Influencer (bin ja keiner). Ich hatte es gerade mit einer nur für mich genutzten Creme am Auge, wo ich zwei Wochen brauchte zu erahnen, dass es nicht der Film und nicht meine Müdigkeit sind, die mich zu Tränen rühren.
    So und dann Faltenrock und COLLEGESCHUHE (ich liebte Schuhe und Namen und frage mich bisweilen, warum man es nicht dabei belassen hat). Da war ich sowas von dabei.

    Dein Röckchen gefällt mir sehr und influencing Fran, die uns zeigt, dass schön und in ist,was gefällt. Und mir gefällt der Look nahezu so gut wie dieses beige Kleid um das ich dich, seit ich es sah, beneiden werde. JAWOLL!! Die Sneaker sind ein Burner, deine Texte sowieso.

    Danke!
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber nein, ich plane noch sehr lange nicht tot zu sein. Bin ja erst "mittelalt".
      Glaubhafte Lieblingsprodukte finde ich gut. Wobei ich bei zeitweise drei Frauen im Haus sehr genau weiß, dass das Lieblingsprodukt von Nr. 1 für Nr. 2 auch mal gar nicht passt. Und wenn mir jemand wochenweise andere Hautpflegeserien präsentiert und als das größte seit der Erfindung von geschnittenem Brot empfiehlt, dann leidet eben die Glaubwürdigkeit. Aber dafür gibt es dann ja Dutzende von Rabattcodes, die sorgen immerhin dafür, dass der Follower nicht arm wird ;-)
      Die Sneaker waren übrigens mal ein absoluter Zufallsfund und genau genommen ein Frustkauf. Dafür sind die schon ganz schön alt und ich mag sie immer noch.

      Löschen
  2. Hallo Fran,
    es war mir ein Genuss zum Mittag, Ihren Blogbeitrag zu lesen. :) Für halbtot kommen Sie recht frisch und jugendlich daher.
    Der Plisseerock, welcher Ihnen ausgezeichnet steht, und die Sneaker,
    die mir schon seit geraumer Zeit ins Auge stechen, (Schuhe kann man nie genug haben, zumindestens ich)sehen toll aus. Auch wenn man das wahre Alter durch ein glattes, aufgespritzes Gesicht nicht gleich auf den ersten Blick erkennt, der Hals und die Hände bringen die manchmal bittere Wahrheit ans Tageslicht.
    In diesem Sinne, auch mit Plisseerock und Falten sind wir doch die Alten. :);)
    Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende! Grit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, von jugendlich würde ich nicht gerade sprechen. Aber halbtot bin ich tatsächlich gerade nicht. Am Ende der kommenden Woche könnte das schon eher so sein, ich habe nämlich wieder mal eine Woche lang den Job von zwei Menschen vor mir. Danach falle ich vermutlich einfach nur noch um.
      Und ja, Schuhe kann man nie genug haben! Vor allem Sneaker! Ich glaube, diese hier sind von S.Oliver. Nicht gerade für Sneaker bekannt, aber sie sind mir halt irgendwann zugelaufen...
      Das mit dem Hals habe ich irgendwann in wirklich heftiger Deutlichkeit im Urlaub gesehen. Zwei Damen an der Strandbar. Die Gesichter waren höchstens Ende 30. Zurechtgezurrt und festgetackert bis zum Geht-nicht-mehr. Hals & Dekolleté waren Ende 50. Das war in Kombination absolut grotesk.

      Löschen
  3. Plisseefalten sind mir am Rock dann doch wesentlich lieber als im Gesicht. Wobei ich selbst keine Röcke trage. Die Falten im Gesicht reichen mir. Aber wegspritzen? Nee, davor hätte ich Schiss. Und vor Uran und Asbest auch.

    Mir gefällt Dein Style. "Rentnerbeige" steht Dir sowieso.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, irgendwann gibt es die Plisseefalten halt auch im Gesicht. Ich rechne fest damit, dass ich dann total weise wirke ;-)

      Löschen
  4. Nicht Dein Ernst. Strahlende Haut durch Uran? Ich glaube jetzt mal, dass das ein Joke ist/war. Aber ich kann mir wirklich vorstellen, dass es Leute gibt, die entweder nicht wissen, was das ist bzw. dass "ungesund" ist oder denen es tatsächlich schnurz piep egal ist.
    Ich mache jetzt dann mal Werbung für meine Zigarettenmarke. "Liberté Toujours." Und das ganz ohne Zusatzstoffe. Also jetzt echt mal. Das ist doch der Duft der großen, weiten Welt.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Creme war natürlich ein Fake. Die Geschichte drumherum gab es tatsächlich. Und scheinbar stehen wirklich jeden Morgen ausreichend viele Dumme auf... Wow, Zigaretten ohne Zusatzstoffe. Womöglich auch noch vegan? Lowcarb? Die müssen total gesund sein *grins*

      Löschen
  5. Haha die Menschen wollen doch irgendwie veräppelt werden. Echt nicht Dein Ernst!?
    Ultraschallgel ist auch ultra gesund und nass :)
    Hach ja der Plisseerock ist tot? Na meiner lebt noch. Solange ich Lust habe. Aber Deiner ja auch. Ich musste so lachen. Aber der Rock war nicht an einer Person "festgemacht" oder?:))
    Sieht super aus und ruft echt nach Dir. Schon farblich! Kannst Dir vorstellen dass eines meiner neusten Sommerteile dieses Beige hat? :) Irgendwie influenzt Du mich, oder woher soll das jetzt kommen? Schwarz, Beige.. sowas bei mir!
    Ich liebe es wie Du den Rock trägst. Mit dem Hoodie und den Sneakern, das macht den coolen Look. Loafer... ich liebe dieses Wort. Das ist so lasziv sprechbar looooaaafer. Hooooooodiiiiiiee... alles besser als Collegeschuh und Kapuzenpullover oder :)) Zu Schlappen sag ich gern Saboooooot und schon ists irgendwie vornehm.
    Hach Fraaaan Dein Shooooot im Plisseeroooaaaak ist herrlich. Tolle Fotos. Ich bin heut voll albern. Das muss aufhören.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, mein Ernst. Also nicht meiner. Ich hab die Geschichte ja nicht angezettelt. Leider ;-) Hätte mir einen teuflischen Spaß gemacht.
      Hm. Da sagst du was. Wenn so ein Rock modisch tot ist, fällt dann auch die Trägerin gleich leblos zu Boden? Reißt so ein Rock einen mit in den Tod? Interessante Frage.
      Dass du nach schwarz jetzt auch noch beige trägst, erstaunt mich tatsächlich. Ich bin seeeeehr gespannt. Das schwarze Kleid fand ich superschön :-) Und albern darfst du sein, so sehr du willst. Ich mag albern!

      Löschen
  6. Liebe Fran, bevor ich von deinem Beitrag noch ein Wort gelesen habe, ist mir doch gleich dieser Plisseerock ins Auge gestochen und meine Gedanken waren nur „Ich will auch, ich will auch!“. Seit ich vor einigen Jahren meine Liebe zu Röcken und Kleidern wieder entdeckt habe, durften ja schon einige bei mir einziehen, aber einer in dieser Länge und vor allem dieser Farbe fehlt absolut noch. Um das gleich noch zu ergänzen, ich habe schon vor Jahrzehnten gerne die Farbe Beige rauf und runtergetragen und auch jetzt mag ich sie noch immer total gerne – wie ein Blick in meinen Kasten zeigt.
    Bei den Produkten bin ich ohnehin eher auf der skeptischen Seite angesiedelt und wenn mir jede Woche ein neues als das Non-plus-Ultra angepriesen wird, dann weiß ich auch schon, was ich von der Glaubwürdigkeit dieser Person zu halten habe.
    Übrigens, heute wieder Wind und kalt und bedeckt und Regen – wo bleibt denn endlich das Vorsommerwetter oder das richtige Maiwetter? Jedenfalls habe ich heute endgültig den Kasten umgeräumt.
    Hab ein wunderbares Wochenende und alles Liebe Gesa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Maiwetter war heute vormittag in Travemünde! Ich habe es da getroffen und mit einem Milchkaffee und Blick auf die Ostsee in der Sonne gesessen und war ziemlich glücklich. Anschließend gab es Familienessen mit Spargel und irre viel zu lachen. Das war ein schöner Tag :-)

      Löschen
  7. :-) Liebe Fran,
    wenn ich schon Plisséefalten am Hals und anderswo habe, dann mag ich sie auch gern im Rock! Ich erinnere mich auch an karierte Schottenröcke, V-Pullis von Benetton (die ich immer mit T-Shirt darunter trug, weil sie sonst kratzten) und College-Schuhe. Herrlich! Sind wir deswegen alt? Nein, finde ich nicht.
    Hat es die Geschichte mit dem Hydrohype wirklich gegeben? Wahnsinn!
    Ich wundere mich auch immer wieder über viele Insta "Influencer", die wirklich jeden Sch..ss bewerben. Da kann ich nur mit den Ohren wackeln.
    Genieß das Wochenende - ich wünsche Dir viel Sonne, damit Du es auf Deiner schönen Terrasse verbringen kannst.
    Liebe Grüße
    Claudia :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Egal, ob wir nun alt sind oder nicht - Faltenröcke mit V-Pullis waren das größte :-)
      Und ja, die Geschichte mit dem Hydrohype hat es tatsächlich gegeben. Ich fand sie umwerfend komisch. Die Sonne heute vormittag habe ich in Travemünde genossen. Das war fast noch schöner als auf der Terrasse.

      Löschen
  8. hahahahahaha...strahlende Blogger....herrlich!
    Da ist schon manchesmal Fremdschämen angesagt...aber das muss halt jeder für sich beantworten...
    Plissee ist momentan mein Thema...irgendwo...leider vergessen bei wem....hab ich über PlisseeLippen gelesen, gegen die es ein Mittel gibt. Hab ich gekauft. War ein günstiger Pflegestift, den ich jetzt teste. Fand die Plissee Lippen einfach einen süßen Begriff...
    Was die modische Ausrichtung betrifft, so habe ich noch ein Plissee-Kleid, dass ich sehr mag. Muss ich mal wieder tragen. Wenn es mal nicht regnet....
    Und mit Verlaub, auch wenn die Landwirtschaft es braucht: mich nervts. Sehr.
    So....nun aber....schönen Sonntag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Plisseelippen kriegen ohnehin nur die Raucher. Du hast doch aufgehört, da brauchst duauch keinen Pflegestift :-)
      Die Landwirtschaft braucht immer irgendwas, was sie nicht hat. Entweder es ist zu trocken. Oder es ist zu feucht. Oder zu kalt. Oder zu warm. Ich bin ja familiär landwirtschaftlich geprägt und glaube mir: Einem Landwirt kannste gar nix recht machen. Deshalb darf dich der Regen nerven. Mich nervt er auch....

      Löschen
  9. Uran, Asbest und Pipikaka-Seed-Oil??? WTF!!!
    Ich denke, ich konzentriere mich heute besser auf dein Outfit! ;)
    Ein wundervolles Outfit trägst du, liebe Fran! Die Kombi steht dir echt super, diese Sneakers sind so einfach wie genial und ich finde, dass der Look genau deins ist.
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Berge, Meer und mehr - mein August 2021

Monochrom: Sand nicht nur im Schuh ;-)

Sommer ade? Pah - nicht mit mir.