Direkt zum Hauptbereich

Was ich im April gelernt habe



Die Sache mit dem lebenslangen Lernen kann ich :-) Und genau deshalb habe ich auch im April wieder jede Menge gelernt. Und es tatsächlich schon zum zweiten Mal geschafft, es aufzuschreiben. Meine Erkenntnisse allerdings gleich am 1. Mai auf den Blog zu verfrachten, das habe ich nicht geschafft... Also habt ihr heute, nachdem ihr hoffentlich gestern die Learnings von Ines gelesen habt, noch einmal das Vergnügen. Und was habe ich nun gelernt?

1. Nachrichten in Corona-Zeiten können völlig absurd sein. So absurd, dass man selbst stutzt und überlegt, ob das jetzt wirklich stimmt oder ob der Kollege sich eine Aprilscherz erlaubt hat.


2. Der Himmel fällt einem nicht auf den Kopf, wenn man das Osterfrühstück auf den Karfreitag vorverlegt, weil das Kind sonst nicht mitfrühstücken könnnte.


3. Ich kann Lammbraten machen. Nie im Leben hätte ich mich da freiwillig rangetraut. Aber da lag er nun mal und wollte zubereitet sein.


4. Veganer Osterzopf schmeckt vorzüglich. Behaltet es bitte für euch, aber er war besser als der nicht-vegane.


5. Das kleine Kind, das eigentlich der „was kostet die Welt“-Typ ist, macht sich sehr differenzierte Gedanken über seine berufliche Zukunft. Das ist irre: Sie wusste schon vor dem Abi, was sie studieren will und ist derart straight, dass ich staune. Von mir hat sie das nicht... Und nun steht auch ein Jahr vor dem Bachelor fest, was im Anschluss kommt.


6. Wenn ich den Kleiderschrank frühlingsfein mache, freue ich mich jedes Jahr über ganz bestimmte Kleidungsstücke, die zum Teil viele Jahre alt sind, die ich aber nie missen möchte.


7. Das große Kind kann vortrefflich Fenster putzen.


8. Ich liebe meine Friseurin. Sie ist eine der wenigen Friseurinnen, die beherzt zur Schere greifen, wenn ich laut sinniere, ob man das nicht noch kürzer schneiden könnte und nicht Sachen sagt wie „Meinen Sie wirklich?“


9. Eine Woche Urlaub kann trotz Lockdown unglaublich schön sein.

10. Selbst wenn man einen ganzen Kofferraum voller Pflanzen kauft, reicht das nicht aus, um die Terrasse zu füllen. Könnte daran liegen, dass das Kind die Hälfte der Pflanzen hat mitgehen lassen, um ihren Balkon zu begrünen.


11. Die Ostsee ist auch im Lockdown richtig, richtig schön.


12. Ein Corona-Schnelltest kitzelt unglaublich doll in der Nase.


13. Wenn ich in einer Schulung sitze, funktioniert aus unerfindlichen Gründen alles so wie in den Schulungsunterlagen. Kaum sitze ich mit dem Zeug allein zuhause, funktioniert es nicht mehr.


14. Ich kann am Mac prima ohne Maus und mit einem Trackpad leben. An dieser Windows-Büchse ist das unmöglich.


15. Ich kann jetzt Dinge auf dem Rechner ohne Mülleimer löschen. Aber rauszufinden, wie es geht, war echt nicht einfach.


16. Man kann mit einem guten Team Dinge schaffen, die keiner für möglich gehalten hat. Und man kann mit diesem Redaktionssystem tatsächlich eine Zeitung machen.


17. Wildschwein-Burger sind saulecker.


18. Ich heule selten. Aber bei Charité intensiv habe ich Tränen vergossen. Harte Kost. Und sollte Pflichtprogramm für jeden sein, der Covid19 für einen harmlosen Schnupfen hält.


19. Man gewöhnt sich an alles. Sogar an Windows.


20. Wenn man einen ganz normalen Kuchen backt, so mit Eiern und so, dann darf man den in einem Haushalt, in dem Veganer leben, ganz allein essen. In diesem Fall sollte man aber eine kleine Kuchenform nehmen, sonst kommt er sogar mir nach drei Tagen zu den Ohren raus.


21. So eine Ausgangssperre sorgt immerhin dafür, dass man unglaublich schnell nach Hause kommt, wenn man sehr lange arbeiten musste. Die Straßen sind herrlich leer.


22. Wenn mir noch jemand erzählt, dass er als Kontaktperson seiner alten Eltern geimpft wurde, er diese Eltern aber a) seit Monaten nicht gesehen hat und sie b) auch künftig nicht sehen möchte, schreie ich.


23. Auch wenn die FDP mich dafür hasst: Die Ausgangssperre scheint zu wirken. Obwohl gefühlt viel weniger kontrolliert wird als in der ersten Woche, halten sich hier sehr viele Menschen daran. Vielleicht hat doch sowas wie Einsicht eingesetzt?


24. Ich liebe hellgrün an mir. Hätte ich niemals gedacht, aber ist so.


25. Man kann sich selbst bei zwölf Grad über Außengastronomie freuen. Hätte vor Corona auch keiner für möglich gehalten.


26. Wenn deine Kollegen ständig das Bürofenster aufreißen, ist es am Schreibtisch gefühlt viel kälter als wenn du in Travemünde draußen Kaffee trinkest.


27. Ich kann mit dem neuen Redaktionssystem wunderschöne Zeitungsseiten bauen. Obwohl es unter Windows läuft. Wir werden noch echt dicke miteinander.


28. Wenn man sich aus Whats App-Gruppen verabschiedet, weil man diese ganz schrecklich furchtbar witzigen Videos einfach nur schrecklich findet, gibt es tatsächlich Menschen, die einem das übel nehmen.


29. Es gibt gar nicht wenige Menschen, die tun so, als seien sie an einem konstruktiven Diskurs interessiert. Macht man sich die Mühe und nimmt sich die Zeit, darauf einzugehen und zu diskutieren, kommt plötzlich – nichts mehr. Und ich lerne vermutlich nie, solche Menschen zu erkennen und mir meine Zeit für wichtigere Dinge zu sparen. Naja, DAS ist immerhin auch eine Erkenntnis.


30. Niemals am Spätnachmittag vor einem Feiertag einkaufen, schon gar nicht in Pandemie-Zeiten. Eigentlich ist das Basiswissen, das man mit spätestens mit 20 lernt… 


Liebe Grüße

Fran



Kommentare

  1. Lamm, Wildschwein und nicht veganer Kuchen!!?? Du lässt es ganz schön krachen :)
    Lämmer esse ich nicht und Wildschwein auch nicht. Finde ich beides süß. Aber beim Kuchen hätte ich Dir geholfen :) Wie konsequent Deine Jugend ist. Toll.
    10 kenne ich, alles kann "Füße" bekommen :)) und 26 läßt mich herzlich lachen. Das kann ich mir vorstellen.
    Wie lange hast Du denn am Freitag für Deinen Einkauf gebraucht? Ich hörte von langen Schlangen vor den Läden...
    Schönen Sonntag Fran, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich schon nix darf, dann wenigstens gut essen ;-) Lämmer esse ich eigentlich auch nicht. Aber das Ding war nun mal in einer Kochbox und wegwerfen wollte ich es nicht. War ja auch schon tot... Bei Wildschweinen habe ich da keine Vorbehalte. Ich habe mal eins getroffen, als ich im Auto saß. Gottseidank war es noch nicht ausgewachsen... Seitdem mag ich die nicht mehr so richtig gern.
      Der Einkauf in der Hobenköök war klasse. Keine Schlange, kaum Menschen. Den Supermarkt musste ich anschließend ansteuern und habe beim Anblick von Dutzenden wartenden Menschen sofort kehrt gemacht. Hab das dann an die Kinder delegiert :-)

      Löschen
    2. Aha Du bist mit alles Wassern gewaschen 😂 Nein wegwerfen geht gar nicht. Wir hatten eine Zeitlang auch Kochboxen, sehr cool was wir alles probiert haben. Dann hat mein Sohn sie abbestellt und jetzt gibts wieder ständig das Selbe. Schönen Montag wünsche ich Dir... werd wohl lieber gleich losgehen, echt viel Arbeit zur Zeit.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
    3. Tse, frecher Sohn! Ich hab die Mälzer-Box zu Ostern mal ausprobiert. Die war echt klasse. Und wie gesagt: Auf Lamm wäre ich nie im Leben gekommen.

      Löschen
  2. Wir haben anscheinend eine Friseurin mit den gleichen Einstellungen. Ich mag es nicht, wenn sich ein Friseur nicht an eine Kurzhaarfrisur traut.

    Ich glaube auch, dass Ausgangssperren in Ballungszentren wirken. Auf dem flachen Land bei wenig Besiedelung würde ich sie für eher sinnlos halten. Insofern bin ich gespannt, was das Bundesverfassungsgericht dazu sagt.

    Einkaufen waren wir bereits am Mittwoch vor dem Feiertag. Keine Lust auf Getümmel im Supermarkt.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab das in der Woche nicht geschafft - hab abends ziemlich lange gearbeitet und hier ist ja zurzeit um 21 Uhr alles dicht. Also musste ich am Freitag gehen. Aber ich konnte angesichts der Schlangen an die Kinder delegieren, die trieben sich bei Kind, groß, rum und dort auf dem Lande war es wohl erträglich.

      Löschen
  3. Die „Learnings“ – jetzt hat das Kind auch noch einen schönen Namen!

    @1 Absurd ist das am meisten von mir verwendetet Wort in den letzten 13 Monaten
    @2 Wir haben in den letzten Jahren (als vor 2020) das Familienosteressen immer Karfreitag gemacht. Dann hat man den Rest des langen Wochenendes frei und kann am schönsten Tag spontan an die Ostsee düsen.
    @22Ich habe Donnerstag geschrien, als ich gehört habe, dass in Hamburg Menschen mit einem BMI über 40 impfberechtigt sind. Wer andere Krankheiten außer Übergewicht hat, ist wahrscheinlich eh schon auf der Liste. Wer gesund ist und nur selbstverschuldet fett– bei einem BMI von Ü40 fällt mir kein anderes Wort ein, selbst mein Mann mit seinem Kugelbauch liegt darunter, kann sich bitte ganz normal in der Reihe anstellen. Das hat bei mir nicht Impfneid, sondern Impfzorn ausgelöst.

    Einen schönen Mai wünsche ich Dir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tolle neudeutsch-Kreation, nicht wahr? Dummerweise treffend. "Lerninhalte" klang mir echt zu bürokratisch...
      @ 2: ich bin doch katholisch groß geworden. Und da wurde dann immer gleich gedroht, dass einem der Himmel auf den Kopf fällt, wenn man sowas macht. Man glaubt es kaum, aber sowas prägt echt.
      @ 22: Zur Sache mit dem BMI von über 40 - ohne Worte. Wobei: Impfzorn gefällt mir ausnehmen gut! Sagte ich schon, dass ich bittedanke dann auch gern Kettenraucher periodisiert hätte - die sind auch gefährdeter als andere und haben sich den Scheiß ebenfalls selbst zu verdanken - so wie die Dicken. Darf man aber vermutlich nicht laut sagen, weil man sonst pöse ist. Also sein wir Body-positive und jubeln, dass schwer adipös jetzt im Trend liegt.

      Löschen
  4. Finde ich ja toll, dass Du tatsächlich Deine "learnings" (für uns) aufgeschrieben hast.
    Das mit der Umstellung auf Windows hast Du ja super hinbekommen, das freut mich für Dich.
    Ist es doch sehr essentiell für Deinen Job.
    Und auch sonst hast Du ja wieder einiges gelernt. Die Sache mit Nr. 29 ist ja auch wirklich nicht so einfach.
    Da kann man schnell mal drauf reinfallen...
    Nr. 10 hingegen war aber fast vorhersehbar, finde ich. Ebenso die 20. :-)
    Ich habe gelernt, dass ich einen zu kalten April ganz gut aushalte, weil er sich endlich mehr wieder nach einem April anfühlt als die Aprile der letzten Jahre. Außerdem kann ich coffee to go bei jedem Wetter inzwischen!
    Der Mai hingegen dürfte sich mal etwas wonniglicher zeigen. Da macht dann coffee to go auch mehr Spaß.
    Eine gute neue Woche mit Windows & Co. und noch einigen sonstigen schönen Lernerfahrungen wünscht Dir
    Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, hinbekommen wäre zu früh gejubelt. Ich verfluche Microsoft immer noch täglich mehrfach...
      Nummer 20 war tatsächlich die pure Gier von meiner Seite ;-) Dass ich den Kuchen allein nicht schaffe, hätte ich nicht für möglich gehalten.

      Löschen
  5. Veganer Zopf schmeckt nicht nur zu Ostern, wie ich eben mal wieder festgestellt habe. Du bist übrigens nicht die Einzige, die Feiertage schon mal vorverlegt. Eine Kollegin hat mit der Tochter vor Jahren am 23 Dezember unter dem Tannenbaum gesessen, weil sie am 24 abends arbeiten musste. War auch nicht weniger stimmungsvoll. Und ist allemal besser, als das Zusammensein komplett ausfallen zu lassen.
    Schöne Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unterm Tannenbaum haben wir ja erst am 25. gesessen - weil das Kind an Heiligabend arbeiten musste. Haben beschlossen, dass wir das künftig immer so machen. War nämlich ziemlich nett.

      Löschen
  6. Zum 1. April: Als im Radio frühmorgens kam, die Schuhgeschäfte dürften öffnen, da lebensnotwendiger, täglicher Bedarf, dachte ich tatsächlich auch an eine Aprilscherz.

    Zum 18. Über "Charité intensiv" habe ich einen Bericht auf BR2 gehört. Aber erst habe ich es in der Mediathek nicht gefunden. Muss ich mal gucken, ob es verfügbar ist.
    Ist es. Interessiert mich tatsächlich sehr.

    Zum 22. Es ist schon so eine Sache mit dem oft zitierten Leseverständnis. Kontakt ist das, wo man sich sehen, hören, riechen, fühlen und anfassen kann. Ich schreihe zwar schon länger. Nur stumm.....Und nicht nach Liebe, sondern nach Hirn.

    Zum 30. Wir hatten tatsächlich glück. Ein total leerer Laden, kein Mensch vor uns an der Kasse. War so ca. 13.30h.

    Ich hoffe Du hattest ein schönes WE, viel Spaß mit Windows und bleib gesund
    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Doku ist noch zu sehen: https://www.ardmediathek.de/video/charite-intensiv/folge-1-station-43-sterben-s01-e01/rbb-fernsehen/Y3JpZDovL3JiYi1vbmxpbmUuZGUvY2hhcml0ZS1pbnRlbnNpdi8yMDIxLTA0LTE0VDIxOjAwOjAwXzc1YTZhYTgwLThlZjYtNDE3Yy05ZjRhLTI1YjZhZDNkMDRiMC9jaGFyaXRlLWludGVuc2l2LXN0YXRpb24tNDMtZm9sZ2UtMS1zdGVyYmVu/

      Aber Obacht: Das ist wirklich starker Tobak. Das Kind hatte das zuerst gesehen, aber das Kind ist da berufsbedingt halt sehr hart im Nehmen. Die kennt diese Bilder aus täglicher Erfahrung. Ich fand das sehr schockierend.

      Und zur 22: Da kannste nach Hirn schreiben, so lange du willst. Das wird nix. Da geht es auch gar nicht ums Leseverständnis. Es geht um Rücksichtslosigkeit und Egoismus.

      Löschen
  7. :-) Liebe Fran,
    schickst Du Deine Tochter bitte mal bei mir vorbei - die Fenster müssen geputzt werden. Gern nur von innen, für draussen brauche ich jemand, der abgeseilt ist. Ich HASSE Fensterputzen!
    Das mit und ohne-Maus-Spiel habe ich auch täglich. Mir reicht auch das Trackpad. Aber inzwischen kann ich mit meinem Firmenrechner auch ohne Maus umgehen. Ich muss in der Firma sooo viele Kabel anstecken und Zuhause bin ich froh, dass ich nix brauche außer Strom.
    Schöne Kolumne. Lese ich echt gern.
    Schönen Mai und liebe Grüße
    Claudia :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für eine Reise nach Wien tut sie alles ;-) Das Konzert aus dem letzten Jahr ist übrigens gerade wieder um ein Jahr verschoben worden. Bin also im Juni 2022 definitiv wieder in Wien und freu mich schon!
      Das mit den Kabeln kenn ich jetzt auch. Ich brauch noch immer ne Zeichnung, was wohin kommt...

      Löschen
  8. Ja, sicher wäre eine Woche Urlaub jetzt wunderbar, leider habe ich keine Pläne.
    Ich habe die Corona PCR-Test einmal gemacht, ich hoffe nie wieder!
    Wildschwein mag ich nicht und allgemein esse ich kein Wild - nur, wenn ich keine andere Alternative habe! Mit anderen Worten, wenn ich eingeladen bin und gibt es keine andere Wahl! Also, nichts mit Burger!
    Niemals am Spätnachmittag vor einem Feiertag einkaufen – Bei mir lautet: NIEMALS am Tag vor einem Feiertag – egal, ob morgens, mittags, nachmittags oder abends.
    Liebe Grüße und dass der Monat Mai dir weiterhin interessantes Wissen bringt!
    Claudia

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Berge, Meer und mehr - mein August 2021

Monochrom: Sand nicht nur im Schuh ;-)

Pauschal und ich