Direkt zum Hauptbereich

In blau und auf dem Weg zum Kaiserschmarrn


Ja, ja, ich weiß. Die eine oder andere zieht jetzt vermutlich die Augenbauen ganz nach oben ob der Tatsache, dass ich, kaum dass es möglich ist, erstmal Urlaub machen. Aber ich musste mal raus. Ich liebe meine Wohnung und ich liebe Hamburg. Aber nochmal eine Woche Urlaub zuhause, das wäre nicht gut gegangen. De Fenster habe ich schließlich schon im April geputzt ;-)


Also habe ich die Lockerungen genutzt und bin für eine Woche nach Bayern gefahren. Klingt langweilig, ist aber immerhin ziemlich weit weg von Hamburg und hat einigermaßen hohe Berge und die waren das Ziel. Der geneigte Leser wird sich erinnern. Im vergangenen Jahr war ich zum ersten Mal seit knapp 40 Jahren im Urlaub in den Bergen. Und wider Erwarten war es absolut großartig :-)


Und weil ich die Welt a) am liebsten von oben betrachte und b) mal wieder eine Gelegenheit brauchte, mich so richtig auzutoben, war also Bayern angesagt. Das mit dem Austoben müsst ihr nicht wirklich nachvollziehen können. Vermutlich bin nur ich bescheuert genug, eine Wanderung mit 20 Kilometern Strecke und vielen Hundert Höhenmetern, nach Luft schnappend wie ein Fisch auf dem Trockenen unendlich zu genießen und abends platt, aber glücklich ins Bett zu fallen.


Noch glücklicher bin ich, wenn ich zwischendurch auf ein Gipfelkreuz stoße und auf eine Hütte, in dem es Milchkaffee und einen Kaiserschmarrnn gibt. Ganz evenutell würde ich noch ein Aperölchen dazu nehmen, wenn gerade eines herumsteht. Das geht allerdings nur, wenn der Rückweg harmlos ist. Schmale Steige an steilen Wänden sind nicht unbedingt Aperol-geeignet…


Dummerweise war das mit dem Kaiserschmarrn coronabedingt auch nicht so einfach. Also gab es den erst am Nachmittag, wenn die 20 Kilometer absolviert waren. Dafür musste ich ihn immerhin nicht in Wanderhose, Shirt und Wanderschuhen einwerfen, sondern konnte mich vorher umziehen. Und weil meine Wetter-App nicht nur schönes Wetter prophezeit, sondern sogar Recht hatte, durfte sogar mein Lieblingskleid mit, diesmal allerdings in blau und nicht in beige.


Zusammen mit der weißen Jeansjacke und den weißen Sneakers, die nach drölfzig Stunden Wanderstiefel echt eine Wohltat waren. Weniger Wohltat als eher etwas skurril war der Kurpark in Garmisch-Partenkirchen. So ein richtiger Kurpark mit Bühne samt Muscheldings als Bühnendach und Alleinnunterhaltern oder wahweise auch Menschen, die Musik machten, die vor etwa 40 Jahren mal echt angesagt war. Angesagt bei Menschen, die damals schon über 40 waren und deutschen Schlager mochten ;-) Ich sage euch, da wippten die Füße der älteren Herrschaften im Takt und ich hatte die Gelegenheit, mich mal wieder so richtig jung zu fühlen *grins*








Dafür war der Kaiserschmarrn im Biergarten (alle Bayern mal herhören, ist Kaiserschmarrn im Biergarten eigentlich normal oder gehört das in die Schiene „Touri-Klischees?) wirklich lecker. Der Aperol auch. Hicks.


Inzwischen ist der Sommer ja Gottseidank auch bei uns im Norden angekommen und ich gedenke eigentlich, ihn in diesem Kleid und seinem Pendant in beige zu verbringen. Und jetzt gehe ich auf die Terrasse und genießen den lauen Sommerabend :-)


Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. Liebe Fran,
    ich schätze dich ja sehr, aber immer wieder mit der Nase auf diese Kleider gestossen zu werden, das tut weh. Kleiner Scherz- es sieht großartig aus in beiden Farben, ich gönne es dir von Herzen und kaufe nie etwas nach. Hier hätte ich wohl eine Ausnahme gemacht. Nun denn.
    So, wie ich dir Kaiserschmarrn, Aperol und Sonne ebenso wünsche, weiß ich, dass du äußerst konform und kommod unterwegs bist.
    Deshalb willkommen zurück, fein finde ich, dass du uns die Sonne mitgebracht hast. Sie hier zu verankern, das wäre jetzt noch fein.
    Hab eine schöne Zeit und liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es tut mir wirklich, wirklich leid. Aber ich trage die Kleider so oft, weil die im Sommer einfach unschlagbar sind. Aber ich werde künftig von Fotos absehen ;-)
      Ob ich jetzt besonders konform unterwegs bin, weiß ich nicht. Aber ich habe reichlich Respekt und möchte definitiv verhindern, dass ich mir vor der zweiten Impfung noch etwas einfange. Daher bin ich durchaus höchst vorsichtig....

      Löschen
  2. Und wo ist das Foto mit der Bayerische Brezel??? Mir läuft das Wasser im Mund zusammen, wenn ich nur denke! Ich freue mich, dass du deinen Urlaub genossen hast und das Glück hattest, so gutes Wetter zu haben. Bayern ist immer eine Reise wert! Hoffe du hast die Sonne nach Norden gebracht!
    Der Urlaub hat dir bestimmt sehr gut getan, denn die Fotos sind wunderbar, du siehst total happy, frisch und erholt aus!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Koa Brezel in Sicht. Es gab welche zum Frühstück, aber die waren ehrlich gesagt nicht so der Hit. Und Sonne mitbringen, das kann ich! Nur heute funktioniert es gerade nicht so. Naja, die Blumen freuen sich auch mal über ein wenig Regen.

      Löschen
  3. Wer hätte gedacht, dass Dich ausgerechnet das altmodische Garmisch anziehen würde... naja, die Berge!
    Da warst Du aber tapfer unterwegs und hast Dir den Kaiserschmarrn redlich verdient.
    Wir machen auch Urlaub und fahren morgen nach Hamburg und am Samstag weiter. Halte bitte das gute Wetter fest, mindestens noch eine Woche... Danke!
    Liebe Grüße von Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Garmisch war quasi ein Zufall, weil in Bergnähe in Bayern wahnsinnig viel ausgebucht war. Ich hatte da noch etwas anderes im Auge, aber das war im Landkreis Miesbach und da war es unklar, ob die würden öffnen dürfen. Dann wurde es Garmisch. Und ehrlich gesagt - einmal reicht mir dann auch.
      Ihr wart in Hamburg? Mist, das habe ich jetzt verpasst. Aber schönes Wetter hattet ihr immerhin! Und auch wenn es heute ein wenig regnet - morgen scheint wieder die Sonne! Habt ganz viel Freude im Urlaub - auch wenn es nicht Dänemark ist.

      Löschen
  4. Freut mich, dass Du einen schönen Urlaub hattest.
    Kaiserschmarrn ist ein klassisches, österreichisches Gericht das am besten mit viel brauner Butter, frisch in einer Gusspfanne und mit 10 Eiern zubereitet.
    Also, nein. Kaiserschmarrn ist nichts was traditionsgemäß in bayrischen Biergärten verkauft wird. Unter uns. Da gibts eigentlich nur Bier. :-)) Da Essen bringt man selber mit.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt diese Mehlspeise ist aus Österreich und beim Anrichten für die Sissi (Elisabeth ) zerrissen . Und da hat der Franz dem Gericht den Namen Kaiserschmarrn gegeben.
      Das ist eins der wenigen Gerichte die ich im Tirolurlaub mindestens 1 x essen muss :))) LG Heidi

      Löschen
    2. Mir war so, als sei der Kaiserschmarren österreichisch. Aber ganz sicher war ich mir nicht, war doch die Sissi auch eigentlich aus Bayern ;-)
      Und echt? Man darf in den Biergarten sein eigenes Essen mitbringen? Wie geil ist das denn! Ich stelle mir gerade vor, das versuchst du hier in einem Gartenlokal. Ich fürchte, da fliegst du schneller raus als du gucken kannst....

      Löschen
  5. Liebe Fran, ich lese in der Überschrift „Kaiserschmarrn“ und bin sofort dabei – das ist so eine Mehlspeise, die bei mir einfach immer geht, am liebsten mit einem Zwetschkenröster. Ja und wenn dann noch die Sonne scheint und es Aperol gibt, was braucht man mehr. Aber ich nehme das auch gerne ohne vorherige Bergbesteigung, trotzdem sind mir solche Wanderungen bekannt, denn ich kenne so jemanden, der nach zweiunddreißig Kilometern dann meint, das war eine gemütliche Wanderung. Das fällt dann wohl eher unter Zwangsbeglückung. Jedenfalls ist es schön, dass du eine tolle Zeit hattest und deinen Urlaub so richtig genossen hast. Ach und falls du wieder mal Urlaub hast und nicht weißt, wohin mit deiner Energie – bei mir wären etliche Fenster zu putzen ;-)
    Hab einen wunderbaren Abend und alles Liebe Gesa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kaiserschmarren mag ich unheimlich gern. Aber warum heißt Zwetschkenröster eigentlich Zwetschkenröster? Ich hab nix geröstetes gefunden. Aber wie gesagt: Das war Bayern...
      Hm, also bei 32 Kilometern ist es nicht mehr wirklich gemütlich, selbst für mich nicht. Bis 25 ist es ok, danach tun mir die Füße dann auch weh. Öh, und das mit den Fenstern. Ich fürchte, das wird nix. Ich muss schon radfahren :-)

      Löschen
  6. Kaiserschmarrn besser in Österreich essen... im Biergarten eher nicht, aber kommt halt ganz drauf an, welcher Biergarten. Die Wanderung scheint ja gepasst zu haben (20 km mit Höhenmetern inklusive sind echt viel, Reschpeckt!) - aber ansonsten hör ich da so raus, was ich mir vorher schon gedacht hatte, als ich "Garmisch" hörte... genau. Wie Du's sagst. Hüstel. Hoffentlich hast Du den Urlaub trotzdem genossen!
    Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. OK, beim nächsten Mal konzentriere ich mich auf andere Dinge - aber Schweinshaxe war mir irgendwie zu heftig. Die wäre doch bayrisch?
      Äh ja, und Garmisch ist irgendwie - anders. Eine merkwürdige Mischung aus 80-jährigen Damen, die zu zweit (eine trägt die Handtasche, die andere den Regenschirm) Kur-Urlaub machen, Familien mit höchst nervigen Kindern und Touri-Fallen. Irgendwo in den 90ern steckengeblieben und man wär gern mehr als man ist. War das jetzt ungerecht?
      Und klar hab ich es genossen :-) Aber Garmisch ist jetzt definitiv abgehakt. Der Eibsee auch. Herrje, was für ein Theater!

      Löschen
  7. Ach das klingt doch wunderbar. Und das blaue Kleid ist immer eine super Idee. Die Berge können einem magisch anziehen finde ich, genau wie das Meer. Ich liebe Ausblicke, weit ... das ist so erholsam.
    Den Kaiserschmarrn hast Du Dir aber mehr als redlich verdient. 😁
    Ich freu mich mit Dir ich kenn das mit dem Raus müssen
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann mich im Moment so schwer entscheiden zwischen Bergen und Meer. Eigentlich hätte ich gern beides :-)

      Löschen
  8. :-) Liebe Fran,
    das klingt nach einem schönen Urlaub, den Du Dir nach so vielen Monaten im Berufsstress und "eingesperrt" wegen Corona, redlich verdienst hasst!
    Und wenn Du gern Bergauf-Bergab trabst, why not!
    Ich hätte mich wahrscheinlich nur an den Kaiserschmarrn gehalten - Wandern ist nicht so meines ;-)
    Liebe Grüße
    Claudia :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wandern fand ich jahrzehntelang auch eher furchtbar - und dann noch Berge. Muss man nicht haben. Naja, im letzten Jahr hat sich das ja geändert. Irre. Scheinbar werde ich gerade alt oder so.

      Löschen
  9. Eieieieieiei...nicht der Kaiserschmarrn ist TouriSchmarrn, nein, der Aperol ists. Da sauft ma a Bier zefix luja.
    Tatsächlich bin ich fast in Garmisch aufgewachsen, weil mein Papa da geboren ist und meine Großeltern eine Pension in Grainau hatten. Jede Ferien, Sommer wie Winter war ich dort und fahre heute noch gerne.
    Und Kaiserschmarrn ist das einzige Gericht, dass ich par excellence Kochen kann. Also echt jetzt.
    Abgesehen vom Meer gibt es einfach nichts schöneres als die Berge. Und nach rechtschaffenem Wander, da kann man es sich auch so richtig schick schmecken lassen.
    Genieß und Grüß mein Garmisch :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber der Aperol ist - abgesehen vom Gin - der einzige Alkohol, von dem ich gerade KEIN Kopfweh bekomme. Mit Wein fing es an mit den Kopfschmerzen, inzwischen geht es mir mit Bier genauso (Halleluja, hatte ich heute Kopfweh, nach lausigen zwei IPA gestern). Aperol kann ich kopfwehfrei trinken - noch. Und zefix luja (klingt hübsch, klau ich) ich mag eigentlich gar kein Bier. Was geht, ist IPA (siehe Kopfweh) und Altbierbowle. Den bierigen Rest mag ich eher nicht...
      Du kannst Kaiserschmarrn selbst machen? Leeeeecker! Ich könnte vorbeikommen und Fenster putzen :-) Oder Altbier trinken!

      Löschen
  10. Eine Hamburgerin in Garmisch-Partenkirchen im absolut tollen Outfit! Das dunkelblaue Kleid ist echt klasse und nach so einer Wanderung schmeckt
    ein fluffiger Kaiserschmarrn auch in Bayern im Biergarten. Oberbayern ist eh nah an Österreich ;-)

    Herzliche Grüße
    Uschi (aus Bayern)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Berge, Meer und mehr - mein August 2021

Monochrom: Sand nicht nur im Schuh ;-)

Sommer ade? Pah - nicht mit mir.