Direkt zum Hauptbereich

Faltenrock und beige - ach du liebe Güte


Ha, bei dem Titel des Posts habt ihr Angst bekommen, oder? Faltenrock und beige - das klingt nach uninspirierter Omma. Beige wird halt immer noch gern als Schimpfwort gebraucht und nur wer in pink-orange daherkommt, kann was von Mode verstehen ;-)

Wobei ich nicht so weit gehen würde zu behaupten, dass ich was von Mode verstehe. Ich kann pmich leidlich anziehen, das wars dann auch schon. Ob nun skinny Jeans volle Kanne out sind oder Plisseeröcke last season, das ist mir ziemlich egal. Ich mag nämlich sowohl das eine als auch das andere, und Plisseeröcke nochmal mehr, wenn sie so schön fallen wie dieses Exemplar und der Stoff einen so subtilen Glanz hat. Abgesehen davon habe ich eine Schwäche für beige, egal was der Rest der Welt so brabbelt. Pink dagegen ist eher nicht mein Fall, auch wenn das strahlende Pink als Geheimrezept für nicht mehr ganz junge Frauen - oder wie meine Kinder sagen würde: mittelalt - gehandelt wird. Sehe ich anders. Ich bin 55 (immerhin noch zwei Wochen lang) und ich darf sogar so aussehen, finde ich :-)


Aber darf man eigentlich heutzutage noch so aussehen wie 55, wenn man es doch ist? Dann hat man nämlich in der Regel die eine oder andere Falte und die Sache mit dem straffen Hals st auch dahin - mehr oder weniger. Abgesehen davon wird das Haupthaar grau und die Altersweitsichtigkeit kommt mit großen Schritten. Letzteres ist zumindest, was mein rechte Auge angeht, gar nicht schlecht. Das wird damit nämlich weniger kurzsichtig. Links war ich schon immer weitsichtig und werde immer weitsichtiger… 


Das kann man alles optimieren, ich weiß. Man kann die Falten unterspritzen oder liften, die Haare färben und die Augen lasern. Und wenn man sich in den sozialen Medien so umsieht, dann sollte man das dringend anpacken. Natürlich nicht, um 20 Jahre jünger auszusehen - funktioniert eh nicht. Sondern um „nicht so müde auszusehen“. Um „frischer zu wirken“. Ganz für sich allein. Jawoll, nämlich.


Äh ja. Ich fühle mich ziemlich frisch. Meine Kollegen können das bestätigen. Wenn ich morgens ins Büro komme, überfordere ich den einen oder anderen regelmäßig mit meiner Frische *grins*. Müde bin ich in der Regel auch nicht. Und falls doch, gehe ich abends einfach eine Stunde früher zu Bett. Funktioniert hervorragend. Und ganz für mich allein komme ich hervorragend damit klar, wie ich aussehe. Dieser - sorry - bescheuerte Optimierungsdruck kommt nämlich garantiert nicht von innen, sondern in den meisten Fälllen von außen. Wie schön, dass ich schon in jungen Jahren gelernt habe, auf Druck von außen zu pfeifen :-)


Ein bisschen ungerecht finde ich das aber schon: Man darf heutzutage ziemlich problemlos unter- oder übergewichtig sein. Body Positivity heißt das Zauberwort. Jedes Körpergewicht ist schön. Finde ich klasse. Es gibt nämlich unglaublich viele schöne Menschen auf dieser Welt und die sind alle ganz unterscheidlich. Dummerweise gilt Body Positivity aber nur für dünne oder dicke Körper. Könnnte sich mal irgendjemand darum kümmernn, dass das auch für junge und alte Körper gilt? Fände ich jetzt irgendwie angemessen. Und noch was: Wir brauchen dafür keinen neuen fancy Begriff. Age Positivity oder ähnlichen Schwachsinn. Wir müssten einfach mal aufhören, ständig alles optimieren zu wollen.


Es würde echt schon ausreichen, wenn jeder einfach so sein darf wie er mag, ohne dass ihm ständig ein „Du bist aber mutig, mit so einer Figur so etwas zu tragen“ oder eben auch „Du bist aber mutig, in deinem Alter so etwas zu tragen“ entgegen schmeißt.









Und genau deshalb trage ich einfach weiter beige, freue mich des Lebens, wie an diesem Tag im technischen Museum am Gleisdreieck-Park, der ein neues Highlight für den nächsten Berlin-Besuch verspricht. Ich hatte das Gleisdreieck nämlich noch aus grauer Vorzeit als absolute Einöde zwischen Kreuzberg und nirgendwo in Erinnerung. Geworden sind aus dem Gewirr von Gleisen und der Einöde ein toller Park und ein großartiges Museum. Und das dürfen sogar Frauen mögen, obwohl Technik dransteht. Womit wir wieder bei einem Thema für einen neuen Blogpost wären… 


Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. Wow Du rockst das Beige! Der Rock ist echt toll und ein cooler Look mit der Bluse und der Jeansjacke. Ja es kommt halt immer auf das Wie an. Das drumrum. Klar weisst Du und deshalb siehst Du nie „trutschig“ aus.
    Body positivity, seim meinem Urlaub hab ich da einen Post in der Schleife, der es einfach nicht in die Veröffentlichung schafft.😂 Klar Du hast recht einfach alle sollen ihre Leben leben dürfen ohne diese doofen, gern auch mal ziemlich fiesen Aussprüche. Optimieren, kaschieren.... ich bin ganz bei Dir.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na sicher rocke ich das Beige :-) Beige ist nämlich ziemlich klasse. Mag sein, dass beige auch trutschig kann. DAS kann pink aber auch... Kommt halt darauf an, wer es trägt ;-)
      ich würde deine Sicht auf body positivity gern lesen. Wobei genau genommen dieser ganzen Positivity-Kram nur eines zeigt: Dass wir noch immer kein Stück damit umgehen können. Ich fände es klasse, wenn wir jeden Menschen einfach so sein lassen könnten wie er ist - alt oder jung, dick oder dünn, klein oder groß. Ohne dass wir ein Wort dafür brauchen.
      Reicht doch, wenn wir uns einfach darauf einigen, etwas gegen Dummheit und Gemeinheit zu tun. Damit dürften wir reichlich Arbeit haben...

      Löschen
  2. Die Kombination genau in diesem hellen Beige steht Dir hervorragend. Zu mir, meiner Figur und meinem Farbtyp wäre es nichts. Auch nicht in Pink/Rot/Orange.
    Die Menschen sind einfach verschieden. Das wichtigeste ist, dass man sich wohl fühlt und die Kleidung gerne trägt, die man angezogen hat. Das inspiriert mich. Es weitet den Blick, heißt aber nicht, dass man alles sklavisch kopieren und nachkaufen muss. Das fand ich schon als Teenagerin äußerst ermüdend.
    Gut, dass wir heute alles tragen können. Aller Farben, alle Schnitte, "Teenager" und "Oma" Mode, ganz wie es uns beliebt.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dafür stehen dir Grün- und Blautöne, in denen ich wie tot aussehe :-) Und ja, du hast natürlich Recht. Ich glaube, das nennt man dann Ausstrahlung. Und die kann man eh nicht kopieren oder nachkaufen.

      Löschen
    2. Das stimmt. Also, dass man die Ausstrahlung einer Person nicht kopieren oder nachkaufen kann. Was auch gut so ist, denn ein Mensch ist ja definitiv mehr, als die Summer seiner Äußerlichkeiten.
      BG Sunny

      Löschen
  3. Liebe Fran,
    ich könnte Sunnys Kommentar direkt abschreiben, denn genauso sehe ich es auch.
    Was auch für Figur, Alter, Haare so ist.
    Es gibt alte 30-jährige und junge 55-jährige.
    Und ich mag und mochte beige, unabhängig vom Alter.
    Neulich habe ich noch darüber nachgedacht, dass wir in der Schule solche Diskussionen nie hatten, ob dick, dünn, großer Busen, kleiner Busen. Klar, hat man mal über die eine oder andere Sache gesprochen, aber dieses Exzessive mag ich nicht. Denn ich glaube wie du, dass es von außen kommt. Social Media, Läden, Mode- schade.. Dabei gibt es überall etwas schönes oder reizvolles zu sehen
    Ich definiere Schönheit anders. Auch nicht immer gleich.
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Dinge waren auch in meiner Schulzeit völlig nebensächlich. Klar wollte jedes Mädchen als Teenie hübsch aussehen - oder das, war wir damals hübsch fanden.... Aber wie groß der Busen oder der Hintern waren, war dabei ziemlich egal. Aber Optik als einziger Gesichtspunkt war schlichtweg undenkbar, heute ist es normal. Kein Wunder bei dem medialen Gewitter, dem Jugendliche heute ausgesetzt sind. Bei uns beschränkte sich das auf die Bravo und die Mädchen und das wars.
      Du hast doch auch eine jungerwachsene Tochter, oder? Wie sieht die das? Ich finde es spannend, wie unterschiedlich meine Töchter damit umgehen.

      Löschen
    2. Und in der Bravo sahen die Dr. Sommer auch immer unterschiedlich aus... Ich finde wirklich, wir hatten es da leichter.
      Ja, unsere Tochter ist erwachsen und sie sieht es lässig. Meistens, denn klar, auch sie ist diesem Gewitter ausgesetzt.
      Aber wir haben vielleicht zur Lässigkeit beigetragen, sie hatte als Kind keine langen Zöpfe, sondern einen Pagenkopf und Mainstream war nie meins. Das hat sie mitbekommen, denke ich. Und das ist gut so. Ich hoffe, dass das bleibt, auch wenn die Haare jetzt lang sind ;).
      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  4. Genau: Body Positivity gilt nur, wenn man straff und jung ist, dann darf man ruhig dick sein, aber keiner will Wabbel und ne faltige Bauchschürze. Aber Menschen sehen nun mal irgendwann so aus. Also mit Falten und Wabbel, sprich: das Bindegewebe lässt schwer nach. Auch bei den Schlanken. Aber weißt Du was (frag Deine Tochter!): wenn man was von Psychologie versteht, dann nimmt man sich das alles eh nicht mehr so zu Herzen. Denn diese ganze Gehirnwäsche funktioniert in alle Richtungen. und wenn ab morgen bei Insta Bauchschürzen gehypt werden, was glaubst Du, wie lang es dauert, bis jeder eine haben will? Ich gebe der Menschheit drei Monate. Höchstens.
    Egal, ich bin jedenfalls für Beige Positivity. Ich mag die Farbe - und Deinen Rock find ich wunderschön, ich hab so einen ähnlichen - äh, in Orange. Aber ich mag halt Orange :-D Beige aber auch. Für mich hat Beige aber auch nix mit Omma zu tun. Aber je öfter man sich das einredet... hui. Es funktioniert!
    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da du es schon ansprichst: Es ist irre, was das Psychologen-Kind in den letzten Jahren gelernt hat. Sie war schon immer eine mächtig grelle Rübe (hat sie nicht von mir) und hatte immer ihren sehr eigenen Kopf. Ich bin gespannt, was aus ihr wird. Ziemlich sicher keine Influencerin ;-) Wobei: Ich rege bei ihr mal die Sache mit der Bauchschürze an. DAS Projekt würde sie lieben.

      Löschen
  5. Trage gern weiter Beige. Ich finde, das steht Dir unglaublich gut. Und man darf auch so alt aussehen wie man ist. Irgendwann wird dieses Filter-Gedöns auf Instagram und Facebook verschwinden.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gefiltert wird ja nicht nur auf Instagram und Co. Habe heute einen Politiker getroffen, den ich nur von Plakaten kannte. Ich hätte ihn spontan für seinen eigenen Vater gehalten. Was ich nicht verstehe: Wer hat genau was davon?

      Löschen
  6. Ich verstehe dieses Problem bei der Farbe Beige immer noch nicht, die ich immer als elegante und schöne Farbe bezeichnet habe. Nichts wird mich dazu bringen, meine Meinung zu diesem Thema zu ändern. Auch nicht das andere Thema - sich anziehen wie man will, dick oder dünn sein, Bauch hin oder her... Mein Gott, hat die Welt nicht wirklich wichtigere Probleme? Leben und leben lassen!
    Der Look gefällt mir ausgezeichnet gut, von Kopf bis Fuß und ich finde, dass der Look genau deins ist. Wunderschön siehst du aus!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Berge, Meer und mehr - mein August 2021

Monochrom: Sand nicht nur im Schuh ;-)

Pauschal und ich