Direkt zum Hauptbereich

Die besten, erfolgreichsten und schönste Modeblogs Ü30, Ü40 und Ü50 ;-)

Und da sind sie wieder. Einmal pro Jahr poppen Rankings scheinbar auf dem Nichts auf: Die zehn besten Ü40-Modeblogs. Die zehn erfolgreichsten Ü40-Modeblogs. Die zehn schönsten Ü40-Modeblogs. Noch vor einigen Jahren, als es nur ganz wenige Modeblogs von Frauen jenseits der 25 gab, bloggten diejenigen, die Ü40 ihre Outfits zeigten, friedlich und fröhlich nebeneinander. Diese Formulierung habe ich übrigens bei Andrea gemopst, die vor einigen Tagen über das Thema Blog-Ranking schrieb.

Doch irgendwann passierte, was passieren musste. Die Ü40-Blogger wurden von den Firmen als Werbeträger erkannt. Fortan nahmen die Kooperationen zu, die ehemaligen Hobby-Blogs wurden kommerzialisiert. Im Austausch für Werbepostings gab es Produkte oder Geld. Und da wurde es plötzlich wichtig, unter den besten, den größten, den erfolgreichste deutschen Modeblogs dabei zu sein. Denn je erfolgreicher der Blog, umso mehr kann man damit verdienen. Schwupps, war es vorbei mit der Eintracht. Und wie das eben so ist, möchte jeder das größte Stück vom Kuchen haben. Der Kuchen ist schließlich endlich. Aus dem Nebeneinander wird ein Ranking. Für alle Nicht-Blogger: Das ist in Bloggerkreisen so.

Die Neidkeule - gibt es auch bei Modeblogs für Frauen über 40


Und noch ein Phänomen in Bloggerhausen: Ertönt ein Wort der Kritik, wird von denen, die sich kritisiert fühlen, ganz häufig und automatisch die Neidkeule ausgepackt. Wer Kritik übt, sei es an der It-Bag, der Botox-Behandlung oder dem Ranking, der ist IMMER neidisch.  Also nicht positiv neidisch, denn das ist entschuldbar. Das führt in höhere Sphären. Nein, der ist eklig neidisch. Ob tatsächlich Neid hinter der Kritik steckt, danach fragt in der Regel niemand. Könnte ja auch berechtigte Kritik sein. Nö, da zück tman lieber die Neidkeule, die macht man nämlich alle Kritiker platt und beendet die Diskussion. Neidisch, das will nämlich wirklich niemand sein.

Kleiner Exkurs gefällig? Ich bin manchmal neidisch. Also von der falschen Sorte. Total fies. Ja, manchmal packt es mich. Da bin ich zum Beispiel neidisch auf meine Schwester, die in einer riesigen, wunderschönen Wohnung mitten in Paris lebt, sich nicht mit verfressenen, chaos-verbreitenden Töchtern rumschlagen muss und die eine Putzmann hat. Konstruktiv ist das wohl nicht, denn weder bereite ich meine Auswanderung vor noch engagiere ich eine Putzhilfe. Und trotzdem liebe ich meine Schwester ganz, ganz doll. Bin ich jetzt konstruktiv neidisch oder so richtig eklig neidisch? Egal, fest steht: Ich kann von Zeit zu Zeit auch mal neidisch sein. Anschließend setze ich mich in meine Schmoll-Ecke und tu mir unendlich leid. Diese Anfälle gehen vorbei und ich kann drüber lachen. Trotzdem gibt es sie. So, jetzt ist es raus. Sollte ich damit durch Euer Raster als Mensch gefallen sein, tut mir das leid. Exkurs Ende.

Zurück zu Rankings. Müssen die sein? Wenn ja, dann habe ich heute leider kein Bild für Euch. Aber ein paar Blogs, die ich total gern mag. Blogs von Mode- und Lifestyle-Bloggerinnen Ü30, Ü40 und Ü50, die ich immer wieder gern lese. Sie sind Expertinnen auf ihrem Gebiet, und vor allem marschieren sie nebeneinander. Zehn dieser Blogs möchte ich Euch heute vorstellen.

10 großartige Mode- und Lifestyle-Blogs von Frauen über 40



Große und großartige Frauen zum Beispiel sind bei Sunny hervorragend aufgehoben. Sie ist 1,83 Meter groß und überragt damit die Durchschnittsfrau wie mich fast um Haupteslänge. Und sie hat großartige Tipps auf Lager, wie man eine solche Größe großartig in Szene setzt.

Ihr sucht eher Modetipps für kleine Frauen? Dann schaut bei Sabine rein. Da gibt es nämlich so manchen Geheimtipp für alle, die gern mal ein bisschen größer aussehen möchten oder wissen wollen, wo sie Schuhe in Größe 35 shoppen können.

Stil und Farbe gefällig? Ines weiß, welche Farben welchem Typ am besten stehen und wie das richtige Styling aussehen sollte. Und sie macht aus diesem Wissen garantiert kein Geheimnis. Außerdem wohnt Paul bei ihr. Der ist der süßeste Zauselhund, den ihr je kennengelernt habt. Wetten?

Stil wird auch bei Annemarie ganz groß geschrieben. Sie interpretiert Modeepochen und -stile mit grandioser Leichtigkeit und reist eben mal so durch die 70er, macht einen kurzen Halt bei diversen Rockstars, um schließlich beim Ballettröckchen zu landen.

Wer bei Hermes-Tüchern und -Taschen ins Schwärmen gerät, Chanel liebt und bei Louis Vuitton nicht nein sagt, sondern Herzchenaugen bekommt, ist bei Bärbel gut aufgehoben. Die Grande Dame der Taschenwelt hat übrigens auch Ratschläge für den Umgang mit ihren Tragehilfen auf Zugtoiletten im Repertoire.

Tücher und Taschen findet man nicht nur bei Bärbel, sondern auch bei Claudia. Samt Wiener Schmäh und Berichterstattung vom Opernball. Die Geschichte um ihre Kelly-Bag hat mir auf jeden Fall fast die Tränen in die Augen getrieben. Und das will schon was heißen.

Weg von den Tränen, hin zum pink Friday von Tina, den sie mit ihrer wunderhübschen Tochter Sarah verbringt und mit den witzigsten Accessoires, die man selbst nie findet, wenn man sie sucht. Tina dagegen hat sie. Denn wenn Tina beispielsweise das Thema Märchen aufs Korn nimmt, dann baumelt an den Ohren selbstverständlich Rotkäppchen

Wer sich für Mode und Accessoires von der Stange nicht begeistern kann, der ist bei Heidi richtig. Als Do-it-yourself-Queen, Nähgöttin und Stricktalent macht sich Heidi ihre Mode einfach selbst. Und erteilt Fast Fashion eine Absage. Woher Heide allerdings noch die Zeit nimmt, Bücher quasi zu inhalieren und beim Imkern eine gute Figur zu machen, ist mir ein Rätsel. Ihr Tag muss definitiv mehr als 24 Stunden haben.

Bei so viel Mode dürfen natürlich auch Nagellack und Lippenstift nicht fehlen. Die hat Moppi immer an Bord. Außerdem gibt es bei Moppi natürlich auch Outfits. Und manchmal dürfen wir alle sogar mit in ihre Umkleidekabine!

Mode ist ja ganz schön, aber manchmal muss auch etwas Handfestes auf den Tisch. Auch dafür ist vorgesorgt. Gesunde Leckereien und Rezepte, die sogar ich schaffe, gibt es bei Andrea auf Mei täglich Brot und bei Ines, die uns die Leckerei bei Kay auf den Tisch zaubert.


Nebeneinander bloggen über Mode - und über 40. Oder 30. Oder 50.


Das funktioniert. Nebeneinander. Vielfältig. Entspannt. Diese Bloggerinnen stehen mit beiden Beinen fest im Job oder im Familienleben und bloggen weniger um des finanziellen Erfolges wegen, sondern als Hobby, übrigens ganz ohne Neid. Glaube ich. Ich kann ja nicht in die Schmoll-Ecken gucken ;-) Und das tut den Blogs gut, denn daraus entsteht eine Vielfalt, die ihresgleichen sucht. Und die zieht wiederum ein bunt gemischtes Publikum an, das Inspirationen sucht, aber keinen Einheitsbrei.

Diese Vielfalt ist es, die ich an den „älteren“ Blogs so mag. Wir interessieren uns für Mode, aber ein Diktat lassen wir uns nicht aufzwingen. Wir trauen uns, auch bei gesponsorten Produkten Kritik zu üben, wenn sie angebracht ist. Und wir verbiegen uns nicht. Jede von uns setzt Trends so um wie sie in ihr Leben und in ihren Kleiderschrank passen. Ein tolles Beispiel dafür geben die monatlichen Aktionen, die regelmäßig stattfinden. Wetten, dass demnächst unter „Fit, bunt und gesund durch den Mai“ definitiv kein Blogger-It-Piece erscheint, sondern tolle Anregungen, die für jeden Leser umsetzbar sind? 

Liebe Grüße
Fran


Kommentare

  1. Guten Morgen,
    Neid in der Bloggerwelt, das gibt es leider schon immer. So richtig lustig war es vor einigen Jahren, als ich noch Nähbloggs folgte. Da wurde gezickt, gemeckert....ich war zu erst da, meine Idee. Bis ich es satt hatte, dieses penetrante Neidgehabe zu lesen und dort gar nicht mehr vorbei geguckt habe.
    Ü irgendwas Blogger in Deutschland gibt es inzwischen ja auch recht viele, wobei ich (zeitbedingt) seit Jahren mehr oder weniger bei den Gleichen vorbei gucke. Meine persönliche Hitliste eben, weil diese Blogs mich interessieren.
    Klar möchte ich manches auch. Vielleicht professionellere Bilder oder ein Kleid, welches ich mir gerne kaufen würde. Da gibt es nur eins: sich drum kümmern oder es abhaken. Alles andere macht nur schlechte Laune, Falten inklusive ;). Nein, muss ich nicht haben, ich lache lieber und bin zufrieden. Blogge fröhlich als Hobby vor mich hin und habe Spaß dabei. Und freue mich einfach, in einer Community unterwegs zu sein, wo der Neidfaktor nicht zu spüren ist.
    Rankings sind relativ. Wer beurteilt das? Welche Kriterien werden zu Grunde gelegt? Sind sie wirklich unabhängig? Und sind die, die dort gelistet werden, auch wirklich erfolgreich? Wer weiß das schon, ich nicht. Interessehalber bin ich bei einer Plattform auch angemeldet. Um mal zu gucken, wie das so läuft. Berufsbedingt habe ich ja schon mal was von Marketing und Vertrieb gehört :) Irgendwann vor langer Zeit.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte ganz ehrlich irrigerweise angenommen, dass Frauen in unserem Alter über diesem Neid-Ding stehen. Wenn 20-jährige so denken, dann würde ich sagen, ihnen fehlt schlicht und ergreifend Lebenserfahrung. Naja, und wer ein Ranking braucht, um sich besser zu fühlen, der soll es halt in Herrgottsnamen haben. Vielleicht schläft man ja besser, wenn man es sich übers Bett hängt :-)

      Löschen
    2. Das kann ich wirklich bestätigen, was den Neid betrifft. Gezickt und gemobbt wurde in Blogs schon von Anfang an. Einige hatten nur die rorarote Brille auf und wollten das anfangs nicht glauben, weil der Ton in den Blogs sich immer "ach so nett" las ... bis .. ja ... bis zur ersten eigenen negativen Erfahrung. Ich habe schon einige schöne Blogs verschwinden sehen aus eben diesem Grunde. Wirklich schade! Denn Aufgeben ist ja nur Wasser auf die Mühlen dieser Neider. ;-)

      Löschen
    3. Ich frage mich wirklich, ob das so ein typisches Frauending ist. Ich habe das Gefühl, Männer sind da völlig anders. Meine Kollegen zum Beispiel. Die kann ich mir als Zicken nicht vorstellen. Die sind völlig entspannt :-)

      Löschen
  2. Yep genau so und nicht anders . Wo es doch so einfach ist sich aus zutauschen , zu bereichern , zu helfen . Finde ich die Idee nebeneinander viel besser . Als dieses ich bin besser als Du , und Du bist weniger . Ich muss leider zugeben das das zu Beginn meines Blog´s in der Tat anders war . Heute ist es auf vielen Blogs so kommerziell geworden , das ich mich wirklich frage . Bloggt sie zum Vergnügen ? Oder weil sie einen 2. Job braucht ?
    Ich freu mich für jeden wenn er Spaß an dem hat was er tut . Und zum Thema Neid , hab ich auch noch einen Post ... kommt in den nächsten Tagen . Der freut sich jetzt so langsam aber sicher das er raus darf *gg
    Danke für diesen Post liebe Fran . Ich hoffe die richtigen lesen ihn einfach , und denken mal drüber nach das bloggen auch ohne Ranking Spaß machen kann ;))
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ich denke schon, dass jeder Blogger weiß, dass Bloggen auch ohne Ranking Spaß macht. Vermutlich hat ja jeder mal am Ende der Nahrungskette angefangen ;-) Was einfach nervt, ist wie du schon sagst dieses "Ich bin besser, du bist weniger". Erinnert ein bisschen an Schulhof-Zeiten ;-) Im Prinzip ist es doch egal, ob jemand mit seinen Blog Geld verdient oder nicht - das entscheidet jeder selbst. Ob die Konkurrenz um den Kuchen aber so weit gehen muss - ich weiß es nicht. Wenn man das konsequent weiterdenkt, dann ist man irgendwann verdammt einsam beim Bloggen. Und damit hat man den Sinn eines Blogs konterkariert.

      Löschen
  3. Sprichst mir aus der Seele, Fran. Ich finde es nicht verwerflich, professionell zu bloggen. Warum auch? Es gibt Menschen, die nähen zum Spaß und andere haben einen Beruf daraus gemacht (Heidi, damit spreche ich nicht dich an, ich finde das Beispiel nur so passend). Andere schreiben just for fun während andere dafür bezahlt werden -und dann gibt es noch schreibende Mischformen wie Franz.B. Fran und mich. So what? Wer will denn den anderen vorschreiben, was sie als Hobby zu betreiben haben? Wir leben in einem freien Land, meine ich. Problematisch ist es halt, dass Hobbyblogger u. die professionelleren in einen Topf geworfen werden oder es gleich selber tun. Sich da miteinander zu vergleichen, ist einfach nur dumm. Und wenn ich als "erfolgreiche" Bloggerin auf reine Hobbyblogger runtersehe, bin ich vielleicht nicht neidisch, aber ...äh...dumm? Arrogant? Ich mag diese Neidkeule nicht so sehr. Oft sind es die zwischenmenschlichen Dinge, an denen es hakt. Aber da müsste man sich ja selbst hinterfragen und Neid klingt besser, weil es auch gleich impliziert, dass man was Besseres ist = jemand, auf den man neidisch sein kann. ;)

    Lieben Gruß,
    Anna


    [Apropos Hobby: Was von denen, die über die "Geldblogger" die Nase rümpfen gerne vergessen wird: Jeder, der mit seinem Blog auch nur einen Cent verdient, ist kein Hobbyblogger mehr. Wie gesponserter/zur Verfügung gestellter Kram und/oder Events mit Goodie-Bag gewichtet werden, weiß ich nicht. Aber es gibt weniger Hobbyblogger, als es den Anschein hat. Und wenn ich da irgendwem die Einnahmen/Geschenke neide, sollte ich mich vielleicht selbst malieber anders positionieren, anstatt rumzubiestern.]

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ups. Klingt irgendwie geladen, mein Kommentar. Aber das Thema und das damit verbundene Hickhack nervt mich gerade. Jeder (!) schaut auf den anderen runter und dabei hat es LoveT so schön gesagt: Lasst uns nebeneinander gehen... ;)

      Löschen
    2. ich verstehe das schon kein Ding Anna ;) Ich hoffe allerdings das ich trotzdem gut zum Ausdruck bringen konnte was ich meine . Wenn nicht einfach nachfragen . Ich beschreibe mich als Hobby-Blogger , weil ich über mein Hobby blogge und alles was mir Spaß macht . Und nicht Bloggen das eigentliche Hobby ist . Übrigens bekomme ich gerne hier und da schon nette Anfragen , ob ich nicht mal EBEN oder überhaupt etwas Zeit hätte zu testen , zu nähen , oder so ... Aber Hr. Eben ist bei mir ausgezogen ;) Selbst auf der Arbeit darf er nicht mit ... ich hätte ja sonst keine Zeit mehr für meine kreative Seite *gg

      Löschen
    3. Herr Eben wohnt hier auch nicht mehr. *g*

      Schau, da muss man noch innerhalb der Hobbyblogger unterscheiden! ;D Das habe ich ja noch gar nicht bedacht... Bloggen aks Hobby und Bloggen über das Hobby. Boah..ich brauch Kaffee. *g*

      Löschen
    4. Na toll, Herr Eben wohnt jetzt hier. In doppelter Ausführung! Wie oft ich täglich "eben" mal was mache, das glaubt kein Mensch. Aber irgendwann lerne ich es. Vielleicht. Das Nein-Sagen.

      Anna, du bringst es auf den Punkt. Wobei es natürlich schwierig zu differenzieren ist, weil die wenigsten Hobbyblogger ja in letzter Konsequenz Hobbyblogger sind. Ich auch nur bis morgen früh um sechs *kicher* Ob mir das gefällt, weiß ich noch nicht. Der Großteil ist eben eine gemäßigte Mischform. Wie auch immer, das soll bitte jeder für sich entscheiden und die Entscheidung beim anderen doch dann bitte auch respektieren und die Neidkeule zuhause lassen. Auf beiden Seiten. Für Keulen sind wir einige Tausend Jahre zu spät. Wenn, dann bitte doch die Knarre mit Zielfernrohr. Spart die Kollateralschäden ;-)

      Löschen
    5. Vielleicht trifft es "Persönliche Blogger" besser als "Hobbyblogger".

      Löschen
    6. Hm, persönliche Blogger gefällt mir an der Stelle auch noch nicht hundertprozentig. Denn persönlich will fast jeder Blog sein. Und Persönlichkeit ist es ja auch, die etwa Werbetreibende von einem Blog erwarten, um ihr Produkt richtig zu platzieren. Das ist ja genau das, was gefragt ist, im Gegensatz zur "unpersönlichen" Print-Anzeige. Bis sich da die Begrifflichkeiten gefunden haben, wird es wohl noch dauern. Bis dahin hilft nur erklären.

      Löschen
    7. Solche Anfragen "liebe" ich ja .... "könntest Du nicht mal ...." so nach dem Muster Ansprache eines naiven Schulmädels, die am besten kostenlos einen umfangreichen Artikel inclusive Mailverkehr und Recherche für eine größere Firma schreibt was zahlreiche Stunden beansprucht - zwischengeschaltet ist ein vermutlich junges Social Media irgendwas, die das Ganze für Firma X vermitteln soll und daran ganz sicher verdient, während der Blogger es am besten usonst machen soll ;-) ;-) denn Blogger bloggen schließlich aus Hobbygünden und warten nur auf solche "Angebote" hmmm, mal eben ...

      Löschen
  4. So gefällt mir das, so stellt man schöne Blogs vor :)
    Danke Fran das ich mit mei täglich Brot bei deiner Blogvorstellung dabei sein darf.

    Viele liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein täglich Brot ist aber auch zu lecker!

      Löschen
  5. ich bin ja über die internationalen "fashion&lifestyle blogger" der schrägen sorte ins blogland gekommen. die meisten auch weit über 40, die ausstattung vintage und/oder selbstgemacht, die lebensentwürfe lichtjahre vom mainstream entfernt.
    diese frauen tragen keinen "boho style" - sie sind echte bohemians :-)
    neid kann da gar nicht aufkommen - diese frauen taugen nicht als werbeträger für die industrie. wenn sie werben dann für ihre künstlerkollegen/innen.

    bei andrea musste ich ein wenig sarkastisch lachen über diverse kommentare - ALLE waren sich einig dass es ja ranking nicht braucht und wir uns dafür ja gaaar nicht interessieren wer die meisten klicks etc. hat - am wortreichsten waren diejenigen, bei deren blogs "klick mich, folge meinen links" peinlicherweise aus jeder pore tropft.....

    die von dir vorgestellten damen lese ich ja auch zum grossen teil - weil sie sympathisch sind. nicht wg. einkaufstips (ick koof nüscht), nicht wegen stil (guck mich an!) und schon gar nicht weil sie in irgendeinem ranking oben stehen! es sind ihre persönlichkeiten die mich ihre blogs lesen lassen, was sie schreiben - auch in den kommentarspalten - bei ihnen und bei mir und bei anderen.

    so lieblingsjournalistin. das geheimtreffen dass ich bei anna vorschlug - um diese und andere fragen tiefschürfend zu klären - muss bis 1. november stattfinden - dann macht nämlich das tolle hotel für immer zu http://www.elbsandstein.de/start/winterberg/
    ;-)

    xxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Persönlichkeit ist auch das, was mich regelmäßig Blogs lesen lässt. Und was mich bindet. Ich kaufe zwar, aber das ist zweitrangig. Nun denn, Stil lerne ich noch. Bis zur Rente wird das. Wenn nicht, egal. Kommentare lese ich übrigens oft lieber als Blogposts. Ich hab einen an der Klatsche.

      Das Geheimtreffen klingt sehr verlockend. Das sieht ja großartig aus!

      Löschen
    2. Ich kann an dem Geheimtreffen nicht teilnehmen. Ich habe es nicht in Frans Blogliste geschafft. Sie hat mich nicht lieb. Gut möglich, dass sie zum Treffen Knarre und Zielfernrohr mitbringt. *grummel*

      Löschen
    3. Hase, es tut mir leid! Du kommst noch in meine Blogliste. Ich habe nämlich noch eine zweite im Köcher :-) Diese Liste war die Kategorie "Experten". Es gibt eine zweite, geheime. Das sind meine ganz persönlichen Lieblingsbergs. Die, ohne die ich nicht mehr leben kann. Da bist du drin. Indianerehrenwort! Ich habe Dich lieb! Ganz, ganz doll! Du musst mich treffen, aber bitte bitte bitte nicht zwischen den Augen!
      *jammer* *heul* *bettel*

      Löschen
    4. anna - isch bin ja ooch nich drin ;-)

      Löschen
    5. Eine geheime Liste? Hach... ich bin geschüttelt und gerührt. <3 Und ich finde deine Idee und Darreichung von "Die besten Blogs" sehr genial. Schau doch mal bei google nach "Die besten Ü30 Blogs". Da wirst du sehr weit vorne in den Suchergebnissen geführt - bei mir an 6. Stelle. Du hast sicher nichts dagegen, wenn ich auch (m)eine Liste erstelle? Es wäre doch schön, wenn man beim Durchforsten der Suchmaschine ein breites Blogangebot findet. *g*

      Löschen
    6. Nicht dass beim Schütteln was kaputt geht *grins* Wäre schade drum, ich will noch ganz viel von dir lesen! Und je breiter das Blogangebot, um so besser ;-)

      Löschen
    7. Und Frau Beate, Sie wissen bitteschön ganz genau, dass Ihr Blog zu denen gehört, die ich morgens um halb sechs, wenn ich noch leicht unwirsch aus dem Bett klettere, meinen vom Mann bereiteten Kaffee entgegen nehme und erstmal für eine halbe Stunde in Isolationshaft gehe, zuerst anklicke. Da gibt es so fünf bis zehn, bei denen ich erstmal neue Posts oder neue Kommentare lesen, bevor ich kommunikationsfähig bin. Und anschließend habe ich unter der Dusche dann was zum Nachdenken. Duschen ohne Denken geht nämlich nicht :-)

      Löschen
  6. Ach Menno.... da sortiere ich letztens meine alten Blogs durch, die ich nicht mehr lese... bin ja keine Modebloggerin, es gibt nur die eine oder andere, die entweder witzig schreibt, die einen coolen lässigen Look hat, den ich auch gern hätte, die eine geniale Figur hätte, die an meinem Kühlschrank pinnt (völliger Quatsch), die mich zum Sporteln animiert (vielleicht ein bisschen) - ist das jetzt schon Neid???? und dann kommst Du und ich lese Deinen tollen Beitrag und schwupps hab ich wieder 2 neue Blogs in meiner Leseliste, aber nur weil ich andere schon kannte und so.

    Toller Beitrag... wieder ein dickes Danke
    Jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An meinem Kühlschrank hängen nur möglichst schräge Magneten Orten, in denen ich schon mal war :-) Etwas anderes kommt da nicht hin. Schon gar nicht diese Bildchen "wie ich mal aussehen möchte" ;-)
      Prima, dass du neue Blogs in deiner Liste hast! Kann man nie genug haben ;-)

      Löschen
  7. Diese Rankings haben ein Ziel. Habe ich erste neulich erfahren dürfen. Meist sind es Blogger, die alle gemeinsam bei einer Agentur untergebracht sind. Sie verlinken sich gegenseitig, um von den Suchmaschinen besser gefunden zu werden. Weil sie oft verlinkt sind. Traffic ist alles. Wenn du dann Ü40 Blogger googelst, kommen die Agentur Blogs zuerst. Taaaadaaa ;)))
    Seit ich Teilzeit-Bloggerin bin und auf Events eingeladen werde, habe ich so einiges erfahren, ist ganz schön spannend! Es ist ein RIESEN Business, und es war mir gar nicht so bewusst, worauf ich mich einlasse. Das schöne daran ist: ich kann frei entscheiden was ich mache und was nicht, wo hat man das sonst?
    Guter Post, danke dafür!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wieder was gelernt :-) Klingt gefährlich nach Haifischbecken. Frei entscheiden ist prima. Aber der Preis dafür scheint hoch zu sein. Und die Business-Blase wäre nicht die erste, die irgendwann mit einem fetten Knall platzt....

      Löschen
    2. Ich hab den Post nochmal gelesen. Du sprichst von Neid in Bloggerkreisen. Ganz ehrlich, davon kriege ich so gar nichts mit. Auf welchem Blog liest du Neid von anderen Bloggern heraus? Und gefährliches Haifischbecken, Blasen die platzen... warum so negativ? Ich sehe es völlig gegenteilig.

      In der Blogger Welt entscheidest du selber was du machst und was nicht. Ob du bei einer Agentur untergebracht bist oder einfach für dich bloggst. Ob du moralisch flexibel bist oder nicht. Ob du Kooperationen eingehst oder nicht. Ob du zu Events gehst oder nicht. Die mag ich übrigens ganz besonders. Stell dir vor, du triffst all die von dir genannten Bloggerinnen bei einem Event wo es nett zu essen und zu trinken gibt. Du wirst eingeflogen, triffst sehr interessante und wundervolle Menschen und du musst gar nicht über das Produkt oder die Marke berichten. Sie wollen dich nur bei Laune halten. Ich habe im letzten Jahr wirklich so wundervolle Bloggerinnen kennengelernt und die sind alle vieeeeeeeel erfolgreicher als ich. So richtig big. "Innen und Aussen" hat über 200.000 Unique Reader! Und sie ist klasse. Sie macht so einen Hammer Job! Von Neid habe ich nichts mitbekommen. Und naiv bin ich wirklich nicht.

      Löschen
    3. Ja, du entscheidest. Wenn du die finanzielle Freiheit dazu hast. Die haben einige gerade nicht. Und dann wird die Sache mit der Entscheidung von Faktoren beeinflusst, die du eben nicht mehr beeinflussen kannst.
      Ich kenne solche Events, ich war früher mal beruflich viel auf solchen Veranstaltungen unterwegs. Und das sogar völlig unkorrumpierbar, weil ich dafür ein stattliches Gehalt bekam. Und trotzdem oder eben genau deswegen bin ich heute froh, das zu tun, was ich tu. Ich habe mich irgendwann ganz bewusst für etwas anderes entschieden und ich bin glücklich damit. Zurück würde ich nicht wollen. Erfolgreich und wundervoll hin oder her. Das soll gar nicht negativ klingen, das ist halt meine Entscheidung :-)

      Löschen
  8. Liebe Fran,
    sehr schön hast du das geschrieben, ich frage mich auch schon lange wer oder was stellt das Ranking der 10 besten Blogs auf.
    Ist mein Blog schlecht? Das habe ich mich auch schon öfter gefragt, denn ich bin bei diesen "10 besten Blogs" nie dabei (heul).
    Aber was soll´s ich blogge einfach weiter.
    Auf jeden Fall bist du bei meine 10 besten Blogs mit dabei.
    Liebe Grüße und vielen Dank für die offenen Worte.
    Gaby
    www.stylishsalat.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dein Blog ist prima. Finde ich auf jeden Fall. Ich mag deine Outfits total gern. Außerdem bist du so schön unprätentiös :-)

      Löschen
  9. Danke Fran für diesen schönen Artikel, der das Thema auf den Punkt bringt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, ist halt meine Sicht auf die Dinge. Die muss noch lange nicht allgemeingültig sein. Aber ein bisschen mehr Solidarität und Respekt unter Frauen fände ich schon schön manchmal.

      Löschen
  10. Das ist ja eine menschliche und journalistische Meisterleistung, liebe Fran!
    Ja, mit den menschlichen Gefühlen ist das oft eine Krux! Ich ertappe mich auch hin und wieder dabei neidisch auf jemanden (Blog oder nicht) zu schauen. Und dann frage ich mich: "Will ich das wirklich? Will ich mit allem Drum und Dran in ihren Schuhen stehen?" Nö, will ich nicht. Und dann ist auch wieder gut.
    Ich fühle mich bei den ü30 Bloggern sehr wohl und freue mich, Teil dieser tollen Gemeinschaft sein zu können, deren Vielfältigkeit mich immer wieder begeistert.
    Da Du nun Deine Krücken los bist, bin ich schon sehr gespannt, was Du uns zum nächsten Gemeinschaftsthema zeigen wirst ;-)
    Danke, dass Du mich in Deine famose Liste aufgenommen hast.
    Herzliche Grüße aus dem grauen Wien,
    Claudia :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das ist es. Ich will nicht in irgendjemands Schuhen stehen. Aber ich muss als Konsequenz ja auch nicht behaupten, die Schuhe wären hässlich ;-) Ich habe meine eigenen Schuhe. Die gefallen mir, sonst wären es nicht meine. Und wenn ich sie nicht mehr mag, muss ich mir neue Schuhe suchen. Oder die Klappe halten ;-)
      Und beim nächsten Gemeinschaftsthema - naja, es wird hart für Euch. Ich habe alte Fotos ausgebuddelt...

      Löschen
  11. Treffender kann man das nicht formulieren liebe Fran. Neid ist sowieso überflüssig, obwohl ich sicherlich auch manchmal auf etwas neidisch bin, aber nur kurz wie bei Claudia.

    Bereits im letzten Jahr habe ich dazu schon einen Artikel geschrieben, den ich hier einfach mal verlinke, weil es passt (mache ich sonst nicht so ein Gespame)

    http://www.blingblingover50.de/muss-ich-zu-den-top-ten-gehoeren

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerade gelesen, danke für den Link. Letztendlich ist es wohl des Pudels Kern: Die Top 10 haben den einzigen Sinn, möglichst kein Krümelchen des großen Kuchens zu verschwenden. Manchmal bin ich froh, einen Beruf zu haben, der mir nicht nur Spaß macht, sondern mir auch noch ein Auskommen beschert, das zwar keine IT-Bags finanziert, aber mich zufrieden macht. Wobei, so ein Putzmann....

      Löschen
    2. Darüber bin ich nicht nur manchmal froh. Es ist schon ein gutes Gefühl, beruflich auf guten Füßen zu stehen. Das Glück hat nicht jeder.
      Einen Putzmann? Nehm ich :)) Ein Stück vom Kuchen? Warum nicht, aber ich greife nicht nach den Sternen...

      Löschen
    3. Hauptberuflich zu bloggen könnte ich mir auf jeden Fall nicht vorstellen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Geschäft in 10 Jahren noch so funktioniert wie heute. Dann hat sich das ganze Business selbst rechts überholt und wer nicht in der Lage ist, ganz schnell den Dampfer zu wechseln, ist weg vom Selbigen. Nennt mich Schwarzmaler, aber ich habe schon so oft erlebt, dass das "todsichere" Business plötzlich den Bach runterging, weil die Entwicklung einfach zu schnell war.

      Löschen
  12. Ich mag am liebsten Marzipantorte. :)

    Die (oder halt eine andere Sorte ...) steht mitten auf dem Tisch und alle sitzen drumherum - natürlich nebeneinander! Jeder darf einfach so viele Stücke essen, wie er mag und wenn die Torte alle ist, kauft (oder backt - für die DIY-Freaks ;) ) man halt 'ne Neue. Null Problemo. Nebenbei unterhält man sich nett - und zwar alle miteinander. Zum Kennenlernen der anderen tauscht man zwischendrin auch mal die Plätze - ganz locker.

    Ich finde, das klingt nett. Schade, dass im Leben immer alles so verkompliziert werden muss.
    Und die Neidkeule ist ein ganz böses Ding - wie überhaupt alle Keulen.

    LG
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Marzipan mag ich auch. Gern sogar. Saftig mit einem Schuss Alkohol in der Füllung.
      LG Sunny

      Löschen
    2. Ja, das klingt nett. Ich hätte nach der Marzipan-Torte aber gern noch ein Stück Himbeer-Windbeuteltorte aus dem hiesigen Café :-) Die müssen wir irgendwann mal zusammen futtern. Wenn es dich zur Himbeer-Zeit mal an die Elbe verschlägt. Die ist sooooo lecker. Und zu zweit müssen wir nichtmal die Plätze tauschen ;-)

      Löschen
    3. Ich mag am liebsten Schokolade. Auch bei Torte. Mit hochprozentigem Kakaoanteil :))

      Löschen
    4. Kein Problem. Gibt da auch. Sogar mit fair gehandelter Schokolade. Kommst Du mit? Ich hole dich auch vom Bahnhof ab!

      Löschen
  13. Wozu ist Neid gut? Es macht Zwischenmenschliches kaputt, die Laune auf beiden Seiten, es bremst, zieht runter und doch ist jeder von uns neidisch. Bewußt oder unbewußt. Das liegt an der Natur des Menschen, sich an anderen messen zu müssen. Also können wir gar nichts dafür. Ist so in den Genen verankert! *g*
    Alle sagen, ach.. ist mir egal ob ich in einer Top-10 Liste bin und noch mehr egal auf welchem Platz aber es wurmt dann doch. Es wurmt weil es auch eine Form der Bestätigung ist. Für all die Arbeit und die Mühe. Das bedeutet nämlich, dass da eine Menge an Menschen existiert, die das gut finden und honorieren und diese sorgen dann auch dafür, dass man auf den oberen Plätzen landet. Gemocht und beachtet werden wünscht sich schließlich jede von uns. Doch sollten wir uns wenigstens ein wenig die Mühe geben und es entspannt sehen, es gibt ja noch so viel Wichtigeres auf dieser Welt. Ich bin in der o. g. Liste nicht dabei und ich glaube nicht, dass ich daran sterben werde! ;-)

    viele liebe Grüße
    Dana :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nope. Bin ich nicht. Ich muss also andere Gene haben als Du. Ich bin auch nicht ehrgeizig. Ich bin in manchem so gut wie ich bin. Die die es wissen müssen, wissen es. Incl. mir. Das genügt. Ich muss das nicht jedem erzählen. Vielleicht sind andere besse. Gut. Vielleicht können sie mir helfen, wenn ich mal Hilfe brauche. Ich helfe auch, wenn andere Hilfe brauchen.
      LG Sunny

      Löschen
    2. Och, ich messe mich durchaus gern. Aber bitte in sinnvollen Kategorien :-) Aus einem Wettkampf möchte ich bitteschön auch immer etwas mitnehmen, etwas lernen. Alles andere halte ich für sinnlos.
      Vielleicht liegt es daran, dass ich bei solchen Spielchen wie irgendwelchen selbstgezimmerten Top10 durchaus ohne Bedauern verzichten kann. Klar freue ich mich, wenn meine Arbeit von außen honoriert wird. Aber es ist mir dann auch wichtig, von wem. Am wichtigsten ist mir aber das eigene Gefühl, gute Arbeit zu leisten. Wenn ich das habe, ist mir die Reaktion von außen fast egal. Und, Dana, du hast Recht. Es gibt Wichtigeres auf der Welt. Viel Wichtigeres.

      Löschen
    3. Ich muss Dana ein wenig recht geben. Grade in letzter Zeit habe ich viele Ü40 Rankings gelesen und festgetellt, dass immer die gleichen 10 Blogs genannt wurden, die Erklärung könnte wirklich die von der Bloggerin Nowshine sein. Ich war jedenfalls jedesmal etwas traurig (nicht neidisch), dass ich nie dabei bin, wenn es um das Thema Ü40 Bloggerinnen geht. Als ich eben Frans Überschrift las und dann die Ankündigung im Text zur Aufzählung der Blogs, dachte ich auch, ich bin mal wieder nicht dabei - um so mehr habe ich mich gefreut, dass ich doch dabei bin. Vielen Dank, liebe Fran. Ich freue mich sehr, dass Du meinen Blog gerne liest. :-)

      Ganz liebe Grüße,
      Moppi

      Löschen
    4. Ich habe allerdings bewusst kein wirkliches Ranking gewählt, sondern Blogs, die ich regelmäßig und gern lese, einfach mal nach dem Gesichtspunkt "Experten" aufgelistet. Es gibt noch weit mehr Blogs, die ich sehr schätze und mag. Das gäbe Stoff für mindestens drei Fortsetzungen :-) Ich glaube, am Sonntag gibt es Nachschlag! Es gibt so viele tolle Blogger jenseits der 30 oder 40!

      Löschen
  14. So, das war ja eine geballte Ladung input, die ich da heute morgen schon - mit der Frühkeule - übergezogen bekommen habe. TMI Alarm. Jetzt habe ich nochmal gelese. Vermutlich nachdem das Thema in meinem Unterbewußtsein heute schon etwas gearbeitet hat.
    Zum Umfänglichen ausspeichern ist es noch zu früh, zu unausgegoren.
    Was ich aber jetzt schon sagen kann: herzlichen Dank für die Erwähnung. Nach 33 Jahren praktischer Erfahrung kann ich mein Expertenwissen an den Mann bzw. die Frau bringen und das wird dann auch hier gleich noch lobend erwähnt. Ich gebe mein Bestes.
    Definitiv, ich liebe das kollegiale Miteinander, vorrangig bei den ü30 Bloggerinnen. Für mich eine der wichtigsten Gründe fürs Bloggen. Und ganz besonders freue ich mich auf die gepante Mai-Aktion die ja jetzt schon konkrete Formen annimmt.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin gespannt, was da kommt :-) Ich bin sicher, es wird etwas sein, worüber ich dann nachdenken kann. Das ist im Übrigen auch etwas, was ich am Bloggen liebe.

      Löschen
  15. Toller Post, auch wenn ich mich wiederhole. Der fiese Neid ist wirklich schlimm, der nette Neid wie bei deiner Schwester normal, ehrlich und symphatisch.

    LG Petra

    AntwortenLöschen
  16. huhu, liebe fran,
    oh - ich bin ganz ordentlich neidisch. auf deine schwester zum beispiel, mit der großen wohnung in paris, auf deine definierten oberarme oder überhaupt auf diesen blogpost. der wird bei google sicher richtig gut gerankt! da hätte ich ja auch mal eher drauf kommen können...und ich bin neidisch auf bloggerinnen mit tagesfreizeit. könnte ich nämlich auch gerade gebrauchen...

    seit mir die welt mit all ihren freiheiten offen steht, weiss ich, dass man (wenn man gesund ist) theoretisch alles bekommen kann. wenn es also schon 1989 mein traum gewesen wäre, eine yacht im hafen von monte carlo zu besitzen, dann hätte ich mich sofort auf den weg gemacht und mich erstmal als deckschrubber verdingt...also: mir liegt materieller neid sehr fern, wenn ich etwas haben möchte, füttere ich die sparsau so lange, bis ich mir kaufen kann, was ich will.

    mit fame ist das eine andere sache. fame kann man nicht kaufen. und wenn man so tut, in dem man sich selbst austrickst und geld für follower oder facebook-eigenwerbung ausgibt, dann muss man es schon ziemlich nötig haben. ich muss jedenfalls immer grinsen, weil es oft diejenigen machen, die immer so "voksnah" tun. aber auch hier gilt: wenn's schee macht ;)

    was mir beim lesen deines beitrages und der diskussion darunter eingefallen ist: es wäre ja mal ein knaller, sich voll in die nesseln zu setzen und nach seinen 10 lieblingsblogs auch noch die 10 aufzuzählen, die man NICHT mehr liest und zu begründen, warum das so ist. das wäre sicher ein mordsgaudi *ggg*

    und ich freue mich natürlich, dass ich zu der bloggerunde gehöre, die du besuchst. wir sind einfach eine dufte truppe!
    lg
    bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Wohnung hat sogar nen Gästetrakt *grins* Und Tagesfreizeit klingt irgendwie unanständig - ich lese zu viel Zeitung, vor allem den Kleinanzeigenteil... Dafür muss ich morgen Abend, wenn alle frei haben, eine irre attraktive Ratssitzung besuchen, bei der ich mindestens zehnmal das dringende Bedürfnis haben werde, den Bürgermeister zu erwürgen. Jeder nur ein Kreuz!
      Fame - ist mir egal. Wer es nötig hat, sich den zu kaufen, nur zu. Wie du sagst - wenn`s schee macht. Die Idee, die Blogs aufzulisten, die man nicht mehr liest, klingt irgendwie reizvoll. Das braucht aber wirklich gute und überlegte Argumente. Alles andere wäre gemein und verletzend. Und das möchte ich nicht sein. Einfallen allerdings würden mir vermutlich mehr als zehn. Boah, jetzt hast du mir nen fiesen, kleinen Teufel auf die Schulter gesetzt.

      Löschen
    2. *Ü50: na los, erstell dein eigenes Ranking. Ich sitz seit gestern auch an meinem. Kommt morgen raus. Spammen wir doch das Netz mal mit UNSEREN Rankings und Top-Blogs, sonst wird's doch öde beim googeln, gell? ;)

      @Fran: Deine Liste...fällt dir was auf? Müssten wir (bei mir gilt das dann auch) eigentlich "deutschsprachige Blogs" nennen oder wollen wir da nicht so pingelig sein? Mistmistmist...

      Löschen
    3. Anna, müssen müssen wir gar nix. Wobei gerade in der Altersklasse Ü50 englischsprachige Blogs ein sehr geteiltes Echo finden. Bei Outfit-Bildern mit Dreizeilern macht das nicht viel Unterschied. Aber textlastige Blogs sind bei vielen deutschsprachigen Lesern Ü50 weniger beliebt. Um die zu lesen ist nun mal ein relativ profunde Kenntnis der Sprache nicht unerheblich. Und wer seit dem Schulabschluss vor 30 Jahren kein Englisch mehr gesprochen hat, tut sich damit naturgemäß schwer. Kann ich durchaus verstehen - mir geht es beispielsweise mit französischen Blogs so. Die Einsicht in meine Abiklausuren vor einigen Jahren hat mir echt die Tränen in die Augen getrieben. Im Abi konnte ich problemlos Sartre auf französisch analysieren. Heute ist davon so wenig übrig, dass es mir peinlich ist.

      Löschen
    4. Ah verdammt. Mein Fehler! Noch zu früh am Morgen. Du hast es ja bewusst nicht "deutsche" Blogs genannt! Ich rudere zurück und war in Gedanken noch bei den Suchergebnissen und meiner eigenen Headline... äh... Überschrift. Alles gut. ;) Und so international bin ich auch nicht aufgestellt, wenn es über einen Dreizeiler hinausgeht. ;)

      Löschen
  17. Ich habe das schon gestern hier gelesen, aber da war es zu spät und daher hinterlasse ich erst jetzt meinen Kommentar.

    Erst einmal ganz herzlichen Dank, dass du mich erwähnst. Darüber freue ich mich wie Bolle!!! Es ist schon ein tolles Gefühl, wenn die "Arbeit", die man in seinen Blog steckt, von anderen ganz uneigennützig anerkannt wird.

    Aber viel wichtiger, als in einer Liste aufzutauchen, ist es mir, dass die anderen Bloggerinnen und Leserinnen bei mir vorbei schauen und mir auch ein Feedback geben, was sie gut finden. Oder auch Tipps, was ich besser machen könnte.

    Diese Blogrankings nerven einfach nur noch. Denn sie verbreiten extrem schlechte Stimmung. Und erzeugen bösen und fiesen Neid. Natürlich stellt man sich da die Frage, ob der eigene Blog gut genug ist. Aber wer will das bitteschön beurteilen? Man kann ja auch nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Woran wird das denn gemessen, an den Seitenaufrufen, den Followern, den Kommentaren oder den Kooperationen? Ich weiß es nicht und es ist mir auch ziemlich egal. Auf so einen Kindergarten habe ich ehrlich gesagt überhaupt keine Lust. Im normalen Leben ist man schon genug Vergleichen ausgesetzt, da möchte ich mich in meiner Freizeit nicht auch noch damit belasten.

    Wenn also irgendeine eingeschworene Community aus "großen" Bloggerinnen meint, sie müssten sich ständig irgendwie als die 10 besten präsentieren und sich gegenseitig auf die Schulter klopfen, dann bitte sehr, sollen sie. Ich muss es ja nicht lesen.

    Ich weiß nicht, wem solche Rankings nutzen, aber wahrscheinlich sind es doch schon wirtschaftliche Interessen, die dahinter stehen. Ok, bekomme ich vielleicht irgendwann nichts vom Kuchen ab, weil ich nicht dazu gehöre. Aber damit kann ich leben.

    Viele liebe Grüße
    Sabine


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das sind wirtschaftliche Interessen, die hinter solchen Rankings stehen. Und natürlich hat es letztlich auch wirtschaftliche Gründe, warum die ewig gleichen Blogs die ewig gleichen Blogs auf solche Listen setzen.
      Letztlich ist das in der Tat Kindergarten. Ich habe nicht die Absicht, das Bloggen als finanzielles Standbein zu etablieren, weil ich meinen Beruf liebe und ihn nicht eintauschen würde. Nichtmal gegen tolle Events mit Goodie-Bags. Aber kleinen Blogs per se die Attraktivität und die Qualität abzusprechen, weil man sich potentielle Konkurrenz vom Hals schaffen will, das finde ich unterirdisch.

      Löschen
  18. Ich komme ja noch aus den Blogger-Anfängen, als es Blogs als Werbeträger noch nicht gab und keine Firma sich dafür interessierte. Von daher hab' ich noch ein ganz anderes Verhältnis zum Bloggen. Für mich ist das in erster Linie Tagebuch (Garten) und Publikationsorgan aller möglichen Themen, die gerade bewegen. Sog. Top-Blogger müssen unheimlich viel dafür tun und stehen einsam an ihrer Spitze. Blogger suchten aber ursprünglich nicht die Einsamkeit sondern die Gemeinschaft.
    Kooperatione hatte ich zwar auch schon, aber das ist natürlich mit einigem Aufwand verbunden und sollte dementsprechend honoriert werden. Lächerliche Anfragen beantworte ich gar nicht mehr! Wen schon gesponsert, dann eben richtig, so meine Devise. Sonsst lieber gar nicht! Denn ich sehe da keine Sinn, daß irgendwelche großen Firmen sich dumm und dämlich verdienen und Blogger mit einem kleinen Geschenk abspeisen wollen für all ihre Mühe.

    Wie Du es aber schreibst, der Kuchen ist endlich - oft ist es eine Sache von kurzer Dauer und ich beneide die jeweiligen Blogger da nicht. Im Gegenteil, es gab US-Blogger, die vor Jahren jung am Herzinfarkt starben... Fastfood, quasi rund um die Uhr sitzen und bloggen - Stress hoch drei - das kann nur in die Hose gehen ... heute kommt bei einigen noch der Reisestress und manches andere hinzu, wie all die zusätzlichen Plattformen FB & Co..... da muß an sich fragen, was bleibt unterm Strich und hat sich das Ganze wirklich gelohnt, so wie Basic Thinking, der einst seinen Blog verkaufte, doch wer rechnen kann, erkennt den ganz normalen Stundenlohn, der lediglich dabei herauskam für all die jahrelange Arbeit! Aber gut, WER kann schon seinen Blog verkaufen? Und hat trotzdem die Arbeit ... sowas macht man nur aus Leidenschaft.

    Aber sonst - kann ich nich mitreden, bin schließlich keine Mode-Bloggerin, will ich auch nicht sein und mit Ü's habe ich es bekanntlich auch nicht so.

    Außerdem möchte ich behaupten, keinen Neid zu kennen, weil ich immer auch die andere Seite sehe .... wer viel hat, muß i.d.R auch viel dafür tun! Oft auch Dinge, die weniger angenehm sind. Bespiel großes Haus und Putzhilfe .... hatte ich auch alles - aber ich weiß auch, was dahinter steht und wie viel Geld man einnehmen muß, um sich all das leisten zu können, worauf man dafür verzichten muß, was man auf sich nehmen muß,, möglicherweise verbiegen, Pflicht-Einladungen, Zwangs-Essen mit Leuten, mit denen man sich privat nicht umgeben würde...usw. usw....

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Gemeinschaft und auch die Kommunikation via Kommentar ist das, war ich am Bloggen toll finde. Deshalb ist es mir auch wichtig, die Kommentare zu beantworten. Das tun sehr viele kleine Blogs. Werden sie dann groß, fällt das beispielsweise hinten runter. Ich halte das bei allem "fame" für kurzsichtig. Denn irgendwann sind die Blogs so groß, dass sie zu Online-Hochglanzmagazinen mutiert, die wiederum genausowenig jemand lesen möchte wie die Printmagazine, die mit schrumpfenden Auflagen kämpfen.
      Nein, ich möchte genausowenig mit einem Berufsblogger tauschen wie mit meiner Schwester :-) Mein Leben ist mir genug und wenn ich es anders haben will, dann ändere ich es.

      Löschen
  19. Oh mein Gott, muss ich jetzt sterben, weil ich in deinem Bloggerranking nicht auftauche? Na, ich werde es überleben *ggg* Was du zu den Kommentare schreibst, kann ich nur bestätigen. Ich finde es beispielsweise abenteuerlich, was da an Abnehmtipps teilweise verbreitet wird. Das ist laienhaft. Ich lese gern und viel seit Jahren, welche Frau macht das nicht und der Tenor seriöser Abnehmstrategien lautet, Ernährung umstellen. Ein Freund hat das von seinem Arzt begleiten lassen. Aber alles andere ist selbstkasteien und grenzt an Essstörung. Ich werde nur einen Teufel tun, das auf den entsprechenden Blogs zu kommentieren. Dafür sind sie mir persönlich nicht wichtig genug. Aber du kannst sicher sein, dass die "treuen" Anhängerinnen über die herfallen, weil du es wagst, eine begründete, abweichende Meinung zu formulieren. Das fällt für mich auf die Bloggerin selbst zurück, weil sie dieses Klima auf ihrem Blog zulässt ...So und nun habe ich ja auch konspirativ sehr genau auf deine Wortwahl geschaut und trolle mich zu meiner Schreibmaschine für mein eigenes "erfolgreichste, tollste Modeblogs Ü40" für nächste Woche hahhaaa. LG Sabina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, Liebeleien, du must nicht sterben. Du darfst nichtmal sterben, weil ich dann ja deinen Blog nicht mehr lesen könnte :-) Und das wäre wirklich schade. Ich kenne sonst niemanden, der Blusen falsch herum trägt und dabei so großartig aussieht. Also blog einfach weiter!
      Und zum Abnehmen habe ich einen todsicheren Tipp: Weniger Kalorien rein als raus. Dauerhaft. Punkt.
      Hihi, und die streitbaren Retter der Entrechteten, die sich schützend vor den Blogger werfen, wenn ein Hauch von Meinung durch die Kommentare weht, die sind einfach nur klasse. Ich stelle mir immer vor, wie die sofort die Pferde satteln und die Rüstungen anlegen, um ihren König zu schützen! Der sich das wortlos ansieht. Und vermutlich denjenigen, der das Pferd zuletzt sattelt, anschließend hinrichten. Damit ist die Vormachtstellung dann erstmal sicher. Ich stehe übrigens auf Rebecca Gablé - merkt man das?
      Schon fertig geschreiben? Ich bin nämlich gespannt!

      Löschen
  20. Liebe Fran! Toller Beitrag!
    Für diese Diskussion bin ich, glaube ich zu "alt". Neid oder nicht neid interessiert mich weniger! Bloggen ist Hobby und Spaß, da gibt es kein Platz für solche kleinen Intrigen! Das ist für mich eine traurige Angelegenheit!
    Alle deine genannten Blogger sind für mich auch absolut top und haben alle mein Respekt - wie auch alle anderen die ich lese und folge - inklusive "Du"!
    LG und schönes Wochenende!
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist traurig. Aber es geht halt, wie Nowshine in ihrem Kommentar sagt, um ein Riesenbusiness. Und da wird der eine oder andere, wenn sein Stück Kuchen ihm zu klein erscheint, unwirsch. Schade, das.

      Löschen
  21. Mensch, da bin ich mal zwei Tage weg und ich verpasse hier echt was.... lach!
    Ich hab ja auch schon gebloggt, als MC Winkel aus Kiel noch irgendwas verkauft hat und nur Hobbyblogger war (vielleicht sogar schon ein kleines Bisschen länger.. *g*), auch für mich war das ein Ventil in einer damals sehr schweren Situation, kurz nach der Trennung von meinem inzwischen-Exmann und der Fernbeziehung zu meinem Liebsten. Dazwischen als alleinerziehende selbstständige (also doppeltpleite) Mutter. Inzwischen hat sich mein Leben ziemlich geregelt und ich blogge einfach immer noch.. und bekomme offenbar so viel gar nicht mit!
    Ich lese Blogs, wenn ich den Stil mag, wenn mir die SchreiberInnen sympathisch erscheinen oder wenn es sonst sehr interessant oder wichtig für mich ist. Basta. Bei mir gibts kein Ranking und Geld habe ich auch noch nie mit dem Blog verdient (Verdammt, ich hab damals echt die Chance nicht gesehen... lach) und werde das wohl auch nie. Jedenfalls, was ich eigentlich mit all dem Geschwafel sagen wollte, ich freue mich, euch alle inzwischen gefunden zu haben! Hab ein tolles Wochenende, liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, Sturm im Wasserglas, würde ich sagen :-) Aber immerhin hat der Sturm ein Gutes: Im Moment schwirren so viele Blogempfehlungen durch die Luft, dass man täglich neue, tolle Blogs entdeckt. Und darüber freue ich mich sehr.

      Löschen
  22. Hi Fran,

    auch wenn ich Dir das schon per PN mitgeteilt habe, hier nochmal offiziell. Ich bewundere Deine Schreibe! Ganz großes Kino! Meine Hochachtung!

    Glg, Annemarie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann sage ich auch nochmal ganz offiziell Danke! Auch dafür, dass du die Ü30er ins Leben gerufen hast!

      Löschen
  23. Ich hopse gerade von Annemarie durch die "Bestenlisten" und hab mir jetzt eins auf meine Liste gesetzt. Nämlich, dass ich die gute alte Blogroll mal wieder belebe. Am Vorbild von Sabine. Nicht Weils mir jetzt darum geht, ein was liest Ela-Ranking zu machen, sondern weil ich glaube die Blogs die man selber gern liest sollten auch einfach dadurch ein wenig geehrt werden. Ein Bisschen ist das ganze aber auch wie Muttertag, nur weil ich ja die beste Mama der Welt habe, kannst du auch die beste Mama der Welt sein! *lach*
    Liebe Grüße und einen schönen Feiertag, Ela

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Outfit mit Verspätung, dafür mit viel Jeans

Falsche Prioritäten in Shorts