Direkt zum Hauptbereich

Und sonst so? Oktober 2016


Wow, was für ein Monat! Bis auf ein paar klitzekleine Schönheitsfehler war er einfach nur toll. Zwei Geburtstage, zwei Reisen, zwei tolle Wochenend-Ausflüge und ein superliebes Austauschkind, das ich am liebsten behalten würde :-)


Aber fangen wir am Anfang an. Der Feiertag zu Beginn des Monats ist nämlich gleichzeitig der Geburtstag von Tochter, groß. Und die ist jetzt stolze 17. Genau drei Wochen später wurde Tochter, klein, 15. Ich muss jetzt mal in Kauf nehmen, dass ich gleich fünf Euro ins Phrasenschwein werfen muss. Wann, bitte, sind die beiden so groß geworden? Nicht nur dass mich beide inzwischen überragen, sie sind auch definitiv keine Kinder mehr, sondern rasant auf dem Kurs ins Erwachsenendasein. So. Phrasenschwein hat kassiert. Aber wisst ihr was? Ich bin so verdammt stolz auf die beiden. Dass ich (den geringen Anteil meines Mannes an den beiden lassen wir mal beiseite *grins) so tolle Menschen hinbekommen habe, ist einfach irre.



Die jungen Damen hatten schon im Sommer beschlossen, in ihren Herbstferien ihre Tante zu besuchen und Paris unsicher zu machen. Ich fand die Idee klasse. Aber als ich sie dann am Flughafen absetzte, war mir doch ganz kurz ein wenig anders. Beide weg! Auf Reisen! Allein! Oh Gott! Trotzdem habe ich die Tage, an denen ich mal nicht kochen und für Spezialeinsätze aller Art bereitstehen musste, einfach fabelhaft. Es ist einfach herrlich entspannend, wenn man sich für zwei Stunden aufs Sofa verziehen und ein Buch lesen kann. Dass es für mich dann nach Rom ging wisst ihr ja bereits. Hier und hier habe ich darüber berichtet, Teil drei kommt in den nächsten Tagen, das müsst ihr auch noch aushalten.



Dann wäre da noch ein herrlicher Tag an der Ostsee bei Bilderbuchwetter und ein Ausflug nach Westfalen zu den Schwiegereltern. Da war nämlich *tadaaaa* Kirmes. Sowas gibt es hier im Norden ja irgendwie nicht. Klar hat Hamburg dreimal im Jahr den Dom, aber das ist nicht das Gleiche. Auf der Kirmes, die nur ein paar Tage dauert, trifft man Hans und Franz und überhaupt sind alle im Ausnahmezustand. Das habe ich schon als Teenie geliebt und ich liebe es heute noch. Nur die Fahrgeschäfte der neuen Generation - die gucke ich mir lieber von unten an. Das Riesenrad auch. Alles, was höher als zwei Meter über dem Boden ist, ist mir zu hoch. Aus Flugzeugen dagegen gucke ich unheimlich gern. Aber niemals nicht aus dem Fenster einer Riesenrad-Gondel.

Die Hamburger Hafencity diesmal bei Nacht - auch schön :-)
Im Miniatur-Wunderland steht natürlich auch eine Ausgabe der Elb-Philharmonie. Und die ist endlich fertig.
Wer noch nicht im Miniatur-Wunderland war: Hingehen. Das lohnt schon allein wegen der witzigen Einfälle der Landschaftsdesigner. Ob Wasserleiche, Pinguine am Bahnsteig in Finnland oder Kofferkarren-Wettrennen am Flughafen.
Der krönende Abschluss war dann das Austauschkind, das sich hier hoffentlich wohl fühlt. Die Vorbereitungen waren etwas stressig - wer Kinder im Teenie-Alter hat, weiß, wie schwierig es ist, die dazu zu bewegen, ihre Wohnhöhlen in einen gästetauglichen Zustand zu bringen - und auch die Überlegungen zur deutschen Küche, die ich zu servieren gedachte, endeten in Quesadillas und Kartoffelsuppe. Aber lustig ist es mit einem Gast aus Japan, egal was es zu essen gibt. Zur Not futtern wir uns durch den riesigen Korb mit unbekannten Leckereien, den sie mitgebracht hat. Abgesehen davon ist Essen angesichts von nächtlichen Hafenrundfahrten und Besuchen im Miniaturwunderland, Bummeln durch Lüneburg und Mensch-ärger-dich-nicht-Runden sowieso zweitrangig.



Nach diesem Oktober freue ich mich jetzt mal auf den Jahresendspurt. Der November möge mir bitte viele neblige Tage mit vielen Tassen Earl Grey auf dem Sofa schenken. Und Grünkohl! Ich liebe Grünkohl! Außerdem gedenke ich in diesem Jahr die Sache mit den Weihnachtsgeschenken pünktlich anzugehen. Immerhin existiert bereits eine Liste mit ganz vielen Ideen für alle, die ich lieb hab :-)

Liebe Grüsse
Fran

Kommentare

  1. Ich werfe auch nen Fünfer ins Phrasenschwein. Denn rate, wer Ende der ersten Oktoberwoche 17 geworden ist? Der Junior. Und was habe ich gedacht? Na du schreibst es oben selbst. ;) Ich feiere mich an seinem Geburtstag übrigens auch immer ein kleines bisschen selbst, weil....ähm...ich es kann. *g*

    Bah. Grünkohl? Geh mir wech. Habe dazu gestern einen schönen Spruch gelesen: "Warum hat sich Halloween in Norddeutschland nicht richtig durchgesetzt? Weil man Grünkohl nicht aushöhlen kann." ;D Mir ist Kürbis ja lieber.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir dürfen uns am Geburtstag unserer Kinder selbst feiern. Ohne uns wären sie schließlich nicht da. Anders formuliert: Ich habe sie auf die Welt gebracht, ich darf sie auch wieder runterschubsen ;-)
      Grünkohl ist sooooo lecker. Der Rest der Familie steht aber fest auf deiner Seite. Die können das Zeug nichtmal riechen. Deshalb darf es die Türschwelle nicht überschreiben. Mies, das.

      Löschen
  2. mein lieber mann! ganz schön was los bei euch da oben!
    hier ums eck gibts übrigens ein miniaturelbtal mit eisenbahn - da ist unser haus auch dabei in mini! :-)
    einen gemütlichen november wünsche ich dir! xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt? Euer Haus in Mini? Das ist toll! Ich beantrage sofort, dass unser Dorf ins MiWuLa aufgenommen wird!

      Löschen
  3. Ein ereignisreicher Monat, der sicherlich spannend war. Alle Kinder weg, das ist für mich auch immer komisch (zumindest im ersten Moment, bis der Freiheitsdrang dann Gas gibt) und ich freue mich dann durchaus auf die Rückkehr der Beiden.
    Schöne Bilder hast du uns mitgebracht.
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ein merkwürdiges Gefühl, wenn über Tage kein einziges Kind im Haus ist. Aber ich sollte mich wohl mal dran gewöhnen. Die sind schneller endgültig weg als man gucken kann.

      Löschen
  4. Oh ja, das MiWuLa ist sooooooooooooooooooo toll! Ich war früher ganz oft da, weil der Sohn es so liebte, aber jetzt schon ganz lange nicht mehr. Sollte man unbedingt mal wieder auf den Plan nehmen. Genau die kleinen Besonderheiten sind das Tollste und ich liebe den Tag-Nacht-Wechsel!

    Meine Kinder liebe ich auch und kann ebensowenig wie Du gegen diesen enormen Mutterstolz an, der einen immer mal wieder überfällt - hach ja. :) Und wenn man das Gefühl hat, bei der Erziehung des Nachwuchses das meiste richtig gemacht zu haben, ist es irgendwie noch besser - Du verstehst sicherlich genau, was ich meine. ;)

    Von Eurem japanischen Austauschkind möchte ich gern noch mehr hören - klappt unser Termin eigentlich???

    Freu mich für Dich, dass Du einen so tollen Oktober hattest!

    Liebe Grüße
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Tag- und Nacht-Wechsel ist jetzt noch toller, nachts bricht nämlich der Ätna aus! Also nix wie hin da. Vom japanischen Austauschkind kommt noch was. Wir haben sie heute tränenreich verabschiedet. Die Zeit war einfach toll. Ich hätte sie am liebsten behalten.

      Löschen
  5. Oh einiges los bei euch Fran. Geniale Fotos haste da. Das Minaturwunderland ist Gögas Liebingslocation in Hamburg.
    Oh jeh Weihnachten. Jetzt ist ja schon November ! :)
    Liebe Grüße tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weihnachten wird trotzdem auch dieses Jahr ganz überraschend kommen, fürchte ich. Normalerweise renne ich am 22. Dezember völlig entnervt los, weil noch ein paar Dinge fehlen. Ich fürchte, das wird auch in diesem Jahr so sein. Aber ich habe immerhin schon mal riesige Listen!

      Löschen
  6. Solche Gedanken gehen mir auch durch den Kopf (Sohn ist gerade in die 1. eigene Wohnung gezogen). Gerade waren die Kinder noch im Kindergarten und jetzt sind sie erwachsen, oder wie bei Dir kurz davor es zu werden. Ich hätte Tagebuch führen sollen, denke ich manchmal.
    Das Miniaturland will ich mir beim nächsten Hamburgbesuch unbedingt angucken.
    Dass Dein Plan, die Weihnachtsgeschenke rechtzeitig zu besorgen, aufgeht, wünsch ich Dir.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bis die Damen in ihre erste eigenen Wohnung ziehen, fließt noch eine Menge Wasser die Elbe hinunter ;-) Wobei: Kind, groß, macht in einem halben Jahr ihr Abi. Was dann kommt, weiß sie noch nicht. Mal gucken :-) Das MuWuLa lohnt sich auf jeden Fall.

      Löschen
  7. Was ist wenn da los? ich habe doch (gefühlt) gerade erst Deinen September-Rückblick gelesen - und nun schon der Oktober-Rückblick??!! Die Zeit rast, du meine Güte...! Ich denke aber mal, Du hast den Monat bestens genutzt, wenn ich das oben so betrachte. Dann wünsche ich Dir mindestens einen genau so schönen November ☺!
    Und ich freue mich jetzt schon mal auf Deine weiteren Rom-Erlebnisse!

    Liebe Grüße!

    Hasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Zeit rast tatsächlich. Je älter ich werde, desto schneller geht es. Zumindest kommt es mir so vor. Der November hat noch ein paar Tücken, aber die werde ich auch bezwingen ;-)

      Löschen
  8. Herzlichen Glückwunsch. Ja, aus Kindern werden Leute, schneller als einem lieb ist. Zumindest manchmal.
    Rom ist toll. Ich freue mich auf weitere Beiträge. LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich würde ich die Kids gerade jetzt gern einfrieren. Also alterstechnisch. Sie sind nicht mehr wirklich anstrengend, können in ganzen Sätzen argumentieren und vor allem erstklassig abwaschen ;-)

      Löschen
  9. Wenn die Kinder groß sind fragt man sich ganz oft wo sind die Jahre geblieben. Dabei hätte ich mir gerne einige Jahre geschenkt. Die Jahre mit meiner Tochter in der Pubertät hätte ich mir gerne geschenkt. Bei meinem Sohn habe ich diese gar nicht wahr genommen. Du musst noch ein paar Jahre durch halten. ;-)
    LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pubertät geht ganz gut, zumindest bis jetzt. Ich würde die Jahre bis sechs gern streichen. DIE waren anstrengend ;-)

      Löschen
  10. :-) Ach, Fran,
    was für ein schöner Post! Da fühle ich mich mit Dir wohl.
    Und würde gern Dein Gast sein - bei Quesidillas Kartoffelsuppe und auch gern bei Grünkohl, den ich hier in Wien so nicht bekomme, wie es ihn in Norddeutschland gibt. Meine Oma hat ihn immer so lecker gemacht, mit gezuckerten kleinen Röstkartoffeln, Wurst und Kassler. Mhm....
    Na, dann einen guten Start in's Wochenende.
    Liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Karamellisierte Kartoffeln müssen sein zum Grünkohl :-) Und Quesadilla - da könnte ich mich reinsetzen!

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Adventskalender der ü30Blogger & friends: 02.12.

Glückskind oder Ignorant?

Es ist schon der reine Wahnsinn…