Direkt zum Hauptbereich

Herbsttrend: Tüll und Leder

Rock: Reserved, Hemd: Mango, Bluse: H&M, Stiefel: Zara

Vermutlich liegt es daran, dass ich als Kind nie eine Prinzessin werden wollte. Robin Hood war ok, Pirat auch. Ritter war großartig. Aber Prinzessin stand nie auf meiner Berufs-Wunschliste. Ich hatte auch nie eine Barbie. Und zwar nicht, weil ich im wilden Osten aufgewachsen wäre, sondern weil meine Mutter Barbies für pädagogisch absolut wertlos hielt. Da konnte ich zetern und jammern wie ich wolllte, es gab werder Barbie noch Mickey-Maus-Hefte oder anderes, aus Pädagogensicht Teufelszeug.

Vermutlich war also genau das der Grund für meine großen Augen, als ich diesen Tüllrock entdeckte. In einem Laden, den ich längst für völlig unbrauchbar erklärt hatte. Dank Kind, klein, habe ich ihn trotzdem betreten. Und dann hing da der Prinzessinnen-Rock. So zumindest haben ihn meine Kollegen getauft. Das Kind guckte ein kleines bisschen abschätzig, als ich das Tüll-Ungeheuer an mich drückte und meinte diplomatisch „Wenn du meinst“. Ja, ich meinte!

Dass mir die Prinzessinnen-Vergangenheit abgeht, merkt man viellecht daran, dass ich obenrum auf Samt verzichtet habe und lieber mein Lederhemd aus dem Schrank zog. Tut auch mehr für mein Image als Rebell ;-) Dafür gibt es untenrum Wildlederstiefel, die haben wenigstens optisch Ähnlichkeit mit Samt. Und obwohl ich Prinzessin noch immer nicht als Berufswunsch angeben würde - zumindest nicht Vollzeit, Aushilfs-Prinzessin auf 450-Euro-Basis wäre ok - habe ich mich im Tüllröckchen pudelwohl gefühlt.

Unterwegs waren Kind, groß, und ich übrigens im schönen Lauenburg an der Elbe. Das Kind darf inzwischen nämlich Auto fahren, ein paar Tage ang noch begleitet. Und da sie Fahrpraxis sammeln soll, sind wir nach Feierabend im Moment viel unterwegs und futtern und durch sämtliche Cafés der Region. Ich muss gestehen, bislang kannte ich nur die hässliche Seite Lauenburgs. Die heißt Oberstadt. Was ihr auf den Fotos seht, ist die Unterstadt, die direkt an der Elbe liegt. Alle paar Jahre werden die Menschen, die hier wohnen, zwar durch ein neues Jahrhundert-Hochwasser gebeutelt, aber sie nehmen es sportlich und verzeichnen fein säuberlich, in welchem Erdgeschoss das Wasser wann wie hoch stand. Anonsten gibt es hier ganz entzückende Cafés mit Terrasse zur Elbseite, tolle Läden und richtig hübsche, teils Jahrhunderte alte Häuser. Solltet ihr also mal durch Zufall in die Nähe kommen: Angucken!











Was meint ihr? Gehe ich als Teilzeit-Prinzessin durch oder fehlt da die Authentizität? Was ja für einen Blogger tödlich wäre ;-)

Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. Yessss! Ich hätte es auch nicht für möglich gehalten, aber ICH habe zwischenzeitlich auch den Tüllrock für mich entdeckt. Obwohl meiner etwas kürzer ist und schwarz, fügt er sich erstaunlicherweise ebenso gut in meine Garderobe ein, wie eine schlichte, schwarze Hose.

    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt? Du und Tüll? Hätte ich jetzt auch nicht gedacht. Hast du den schon auf dem Blog? Dann würde ich ihn gern verlinken!

      Löschen
  2. Fran mit Tüll und Perlenstickerei, wer hätte das gedacht ;-). Aber mit zarter Prinzessin hat dieses Outfit wirklich nichts mehr zu tun, sondern wohl eher mit Queen of Coolness. Das schwarze Lederhemd und die Stiefel geben dem Rock nämlich in der Tat ein ziemlich taffes Statement und verhindern, dass da irgendwas irgendwie mädchenhaft wirkt. Mir gefällt's sehr gut, und ich gebe dem Rock somit definitiv grünes Licht. Was sagt eigentlich Tochter klein zu der Kombination, hast Du sie jetzt eventuell im Nachhinein doch noch für diesen tülligen Neuzugang gewinnen können?
    Liebe Grüße und schönen Start ins Wochenende

    Hasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mädchenhaft wäre mit 53 irgendwie übertrieben ;-) Tochter, klein, findet das Ganze immer noch sehr gewöhnungsbedürftig. Aber das sei ihr gegönnt.

      Löschen
  3. Gab's eigentlich keine Prinzessin, die mit ihrem Füßchen, das in schwarzen Musketierstiefelchen steckte, aufstampfte und die Märchenwelt das Fürchten lehrte? Immerhin hat eine gegen das Wort der Eltern, die Spindel angefasst und eine andere den Frosch, der ihr als Begleiter zugewiesen war, an die Wand geklatscht. Ich bin sicher es gab noch mehr Prinzessinen-Amazonen Und Du bist jetzt eine davon. Herrlich, wie diesen zarten Rock zu einem richtig coolen Look verhilfst. Ich bin richtig begeistert, Fran.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kannte Immer nur die braven Prinzessinnen. Die haben höchstens mal einen Schuh verloren. Und sonst fand ich sie gähnend langweilig. Der arme Frosch *grins* Der konnte doch nix dafür, dass die Prinzessin so doof war. Erst Versprechungen machen und dann nicht halten - geht gar nicht ;-)

      Löschen
  4. So kombiniert gefällt sogar mir ein Tüllrock. Genau die richtige Zusammenstellung. Ich habe meine Prinzessinen-Kostüme zu Karneval übrigens geliebt, ebenso wie meinem Barbies ;) Hat, glaube ich, nicht geschadet.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir hat die Abwesenheit von Asterix & Mickey Maus definitiv geschadet. Ich kann nie mitreden ;.-)

      Löschen
  5. Liebreizende Prinzessin Fran, wow das sieht super aus:)) Ist ja kein Geheimnis, dass ich auf Tüllröcke stehe, Dein Exemplar ist toll, das würde ich auch gern tragen.
    Echt keine Barbie und kein Micky Maus? Du warst aber ein braves Kind. Ich hab immer heimlich alles gehabt, also z.b. eine Maus :)
    Barbie und Zeitschriften waren nie das Thema. Das bekam ich wenn ich wollte. Oma kaufte mir sogar die Bravo als ich in dem Alter war und Mädchen ... und sie hat sie auch gelesen. Asterix und die lustigen Taschenbücher waren meine Lieblinge.
    Schönes Wochenende, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe einmal Schnecken angeschleppt. Selbst gesammelt. Ungefähr hundert. Meine Eltern wäre fast gestorben. Die Bravo musste ich immer heimlich bei meiner Freundin lesen. Ich sage dir, ich hatte eine harte Kindheit *grins*.

      Löschen
  6. Kla. Das geht durch. Gefällt mir sehr gut. Princess Fran :)

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :-) Hach, klingt toll. Princess Fran. Hat jemand nen Schimmel gesehen? Den Prinzen könnt ihr behalten, aber den Gaul hätte ich gern.

      Löschen
  7. Genau, so wie Sabine schreibt: Amazonen-Prinzessin! Das macht das Lederhemd! Der Rock, die Stiefel, das Hemd gefallen mir so gut an Dir, dass ich jetzt auch einen Tüllrock will. So. (Die Kinder würden jetzt rufen "Nachmacher! Nachmacher!"). Mir egal.
    Und es gibt immmer noch so viele Ecken in Deutschland, die überraschend schön sind... die Backsteinhäuser sind bezaubernd. Und die Elbe: DAS ist mal ein Fluss!
    Lieben Gruß, Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pah, solen sie doch Nachmacher rufen. Ich habe nie verstanden, warum das verpönt ist. Man muss das Rad doch nun wirklich nicht zum hundertsten Mal selbst erfinden. Nenne wir es Synergie :-)
      Die Elbe ist ein toller Fluss. Außer bei Hochwasser. Davon hatten wir in den letzten zehn Jahren genug und die Lauenburger haben auch erstmal die Nase voll.

      Löschen
  8. Liebe Fran,
    lässiger kann man einen Tüllrock wohl nicht kombinieren. So gefällt er sogar mir.
    LG Natascha

    AntwortenLöschen
  9. Super Teil! Du hast ihm deinen Stil mit dem Outfit aufs Auge gedrückt, also absolut authentisch würde ich sagen. :)

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung, was andere zum Tüllrock tragen. Mir war nach Leder.

      Löschen
  10. Nicht mit "Prinzessin" liebe Fran! Ich hätte nicht gedacht - Fran und "Sex and the City"-Tüllrock, aber wunderschön, der passt rein optisch sehr super zu dir! Ich glaube kaum, dass es mir NUR halb so gut stehen würde! ;)
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, ich muss endlich mal Sex and the City gucken. Ich habe da eine echte Bildungslücke und die ist ernster als die Sache mit den Barbies...

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Aus der Bahn geworfen

Aufstehen, Krönchen richten, weitergehen

Wie man die erste Zeit der Trennung überlebt