Direkt zum Hauptbereich

Kleid, Overknees und der Energiebunker



Ich wohne zwar schon seit 25 Jahren in der Nähe von Hamburg, aber ich muss gestehen, dass ich einige Ecken der Hansestadt nur rudimentär kenne. Wilhelmsburg zum Beispiel, liebevoll „Willy-Town“ genannt. Genau wie die Veddel für viele Hamburger ein Stadteil, der als ein bisschen schmuddelig gilt. Bis die IBA kam, die Internationale Bauausstellung. Im Rahmen dieser Ausstellung und der damit verbundenen Stadtentwicklung entstanden in Wilhelmsburg tolle Projekte. Eines davon ist der Energiebunker.

Gebaut wurde der Bunker 1943, als man noch glaubte, quasi unbesiegbar zu sein. Der Bunker ist Wilhelmsburg ist quasi ein Zwilling des Bunkers auf dem Heiligengeistfeld. Das Ding diente nicht nur als Flakturm, sondern auch als Luftschutzraum für die Bevölkerung. Bis zu 30000 Menschen suchten hier bei den Bombenangriffen auf Hamburg Schutz. 1947 sprengten die Briten den Bunker. Dummerweise ging nur innen alles kaputt. Die Außenhülle bliebt stehen.

So stand sie denn da, bis die IBA kam. Aus dem Bunker wurde ein Energiezentrum mit Blockheizkraftwerk, Photovoltaikanlage und mehr. Auf der oberen Plattform wurde außerdem vor ein paar Jahren ein Café eröffnet, das einen beeindruckenden Blick über Hamburg bietet. Außerdem kann man die Plattform natürlich besichtigen. Eine Dauerausstellung dort informiert über die Geschichte des Bunkers und des 2. Weltkrieges - eine wunderbare Gelegenheit, Geschichtsunterricht mit leckeren Kuchen und einem wunderbaren Blick zum Hafen und zur Elbphilharmonie zu verknüpfen.

Das Café ist allerdings eher klein und dem Ansturm nicht unbedingt immer gewachsen, vor allem nicht im Winter, wenn man nicht draußen sitzen kann. Wer aber gegen 14 Uhr kommt, wenn das Frühstück gerade beendet ist, die Kaffeegäste aber noch nicht da sind, findet meist einen Platz. Der Service ist zwar nicht unbedingt turboschnell, aber während man wartet, kann man prima die Aussicht genießen und ein paar Fotos machen. Unbedingt probieren solltet ihr den Mohnkuchen. Der ist sooooo lecker :-)

So langsam entdecke ich Wilhelmsburg und mag diesen Stadtteil richtig gern. Und zwar nicht nur, weil die Towers dort zuhause sind. Auf Entdeckungstour ging ich diesmal übrigens im schwarzen Sandro-Kleid, das mir ein bisschen zu „fein“ für einen ganz profanen Ausflug nach Wilhelmsburg war. Also kam einfach das Hemd dazu, das ihr schon von hier kennt. An den Füßen diesmal ausnahmsweise keine Sneakers, sondern Overknee-Stiefel. Die mag ich immer noch richtig gern - schon allein weil sie die morschen Knie so schön wärmen - und passend zur Länge des Kleides sind die fast unauffällig, also auch mit Ü40 zu tragen.


Da ist er, der Bunker. Riesengroß.



Auf den ersten Blick ist der Eingang nicht wirklich einladend. Aber was dann kommt, ist großartig.





Da, links neben dem Kirchturm, da ist die Elbphilharmonie. Das neue Wahrzeichen Hamburgs.
Und der Blick auf den Hafen und die Köhlbrandbrücke








Und zum Schluss noch ein Tipp:
Kleider sind toll, aber manchmal hat man das Gefühl, dass das zu sehr „aufgetakelt“ ist. Dann einfach ein Hemd oder einen Hoodie oder eine sportliche Jacke drüberziehen. Das nimmt Euch definitiv das Gefühl, zu aufgerüscht zu sein.

Liebe Grüße
Fran


Kommentare

  1. ach, sag bloss! ....das stand schon in der teenie-zeitschrift, die meine oma mal in den 80ern aus´m westen reingeschmuggelt hat..... ;-DDD
    spass beiseite - ich finds ja grossartig, dass der olle bunker eine friedliche & zeitgemässe nutzung bekommen hat!! tolle aussicht von da oben!
    xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Siehste, ich durfte solche Zeitschriften nie lesen, obwohl ich im Westen aufgewachsen bin :-)
      Der Bunker ist sehr beeindruckend. Und die Ausstellung ist klasse, da erfährt man sehr viel über seine Geschichte.

      Löschen
  2. Na schau, durch Deinen Blog komme sogar ich als Süddeutsche in den Genuss Norddeutscher Impressionen :-). Hmm, von draussen sieht der Bunker jetzt wirklich nicht allzu einladend aus - aber manchmal muss man halt einfach offen sein und sich überraschen lassen. Der Ausblick scheint aber auf jeden Fall tatsächlich ein guter Grund für einen Besuch zu sein. Und wenn es dann noch ein nettes Cafe gibt, dann muss ich mir den Tipp mal vormerken - vielleicht verschlägt es mich ja irgendwann in die Gegend.
    Deine Overknees passen übrigens wunderbar zum Kleid - und bewahren einen gleich auch vor dem leidigen 'Welche-Strumpfhose..?'-Problem *grins*. Ich wünsche Dir noch einen schönen Tag!

    Hasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, einladend sieht er nicht aus. Aber sehr eindrucksvoll. Wir haben noch ein zweites Exemplar in der Innenstadt. Beide werden uns noch Jahrhunderte erhalten bleiben. Die können nämlich nicht gesprengt werden, weil die Erschütterung die halbe Innenstadt beziehungsweise halb Wilhelmsburg einstürzen lassen würde. Ich finde es gar nicht schlecht, dass die als Mahnmale stehen bleiben. Und das Café ist wirklich schön.

      Löschen
  3. Was für ein grandioser Ausblick. Allein das lohnt sich schon. Hübsch aufgerüscht bist Du :) Overknees mag ich bei Dir auch, bei mir nicht.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Overknees liebe ich. Die restlichen Paare haben aber blöderweise so hohe Absätze, dass ich auf ihnen nicht mehr länger als zehn Minuten laufen kann.

      Löschen
  4. Oh, guter Tipp mit dem Drüberziehen von Hemd, Hoodie oder einer sportlichen Jacke - habe tatsächlich einige meiner Kleider genau aus diesem Grund total selten getragen, bin aber ernsthaft nicht auf diese Ideen gekommen - grumpf. Manchmal sind es echt die einfachsten Sachen ... :-/

    Im Bunkercafé war ich ja mal mit Ines - ist schon wirklich cool dort. Ausblick hatten wir leider keinen, das Wetter war mega-diesig damals.

    Das letzte Foto ist echt heiß mit dem kleinen Stückchen Haut. Wow! :)

    Liebe Grüße
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, ist simpel, aber manchmal fällt einem das Simpelste nicht ein. Geht mir genauso. Mir war so, als wenn du mal mit Ines da gewesen seist. Aber ich hab unter dem Suchwort Energiebunker auf Euren Blogs nix gefunden. Sonst hätte ich das gern verlinkt.

      Löschen
  5. Ich werde gelegentlich angesprochen, ob was besonderes sei, wenn ich ein Kleid trage. Dann frage ich immer, ob es dafür einen braucht und die meisten sind dann irritiert, weil sie überhaupt gefragt haben.
    Die Kombination von dir gefällt mir sehr gut.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir hat sich der Rest der Welt an meine Kleider-Phasen gewöhnt. Aber meine Kolleginnen tragen beispielsweise wirklich sehr selten ein Kleid. Meine Töchter ebenso. Man fällt also doch, je nach Umfeld, auf.

      Löschen
  6. Ein gekonnter Stilmix, Fran! Das gefällt mir.
    Die Aussicht von da oben ist ja fantastisch.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Aussicht ist toll da oben. Ich mag zwar keine Höhe, aber auf einem so massiven Bau geht es ganz gut.

      Löschen
  7. Ich bin ja immer ein sehr dankbarer Abnehmer für HH-Tipps. Ich weiss zwar nicht, wo das genau ist, sollte aber Dank Mr. Google zu finden sein. Die Bunker voller Geschichte reizen mich mega. Zu Unizeiten musste ich täglich am "Bananenbunker" in der Reinhardstrasse vorbei - jetzt beherbergt er Berlins abgefahrendste Kunstsammlung. Mal so als Tipp von mir.
    Liebe Grüße
    Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist ganz leicht zu finden, du siehst den Bunker ziemlich gut, wenn du von der Veddel kommst. Adresse ist Neuhöfer Straße 7. Das Café ist aber nur am Wochenende geöffnet.
      Bananenbunker? Warum heißt der so?

      Löschen
  8. Na, wenn das mal nicht wieder ein lässiges Styling ist. Hier bei Dir.
    Ich hoffe Du bist bei meinem Tüll-Thementag dabei?
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  9. Hamburg ist immer eine Reise wert! Die Aussicht ist himmlisch, danke für den Tipp! Ich finde den Parka ja super! Er ist mit dem Kleid mal was ganz anderes!
    Insgesamt einen richtig toller Look!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Parka ist gar kein Parka, sondern nur ein Hemd. Leider nicht outdoor-tauglich im Winter *jammer*

      Löschen
  10. Mir gefallen Deine Looks immer besser und Dein Outfit heute würde ich sofort auch so anziehen. Gefällt mir richtig gut.

    Schöne Bilder aus Hamburg und interessanter Geschichtsunterricht.

    Liebe Grüße,
    Moppi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geschichtsunterricht ist fast immer spannend. Finde ich. Also die meisten Menschen finden ihn gruselig. Ich hab ihn geliebt. Vermutlich hätte ich Geschichtslehrerin werden sollen.

      Löschen
  11. Hast du super in Szene gesetzt. Da ich Overknees schon seit drei Jahren im Schrank habe, sind sie bei mir ein bißchen durch. Aber dein Look hier ist erste Sahne!!! Einmal zu mir bitte. LG Sabina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so richtig Spaß machen Overknees nicht mehr, habe ich festgestellt. Meine stehen untätig rum. Liegt aber auch daran, dass die meisten Paare einen beachtlichen Absatz haben. Und der geht auf Dauer eben nicht mehr. Und mir jetzt diverse Exemplare ohne Absatz zu kaufen - dafür sind die nicht mehr spannend genug.

      Löschen
  12. Fran Du siehtst toll aus! Klasse Look!
    Schön dass da oben ein Café ist.Ich mag sowas... und Kaffee. Vor Bunkern habe ich ein wenig Angst, ich werde da ein klein wenig klaustrophobisch. Ich habe hier in Mannheim mal einen besichtig.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Bunker ist so riesig, da hat Klaustrophobie keine Chance. Und Cafés mag ich eigentlich immer, wenn sie irgendetwas Besonderes haben. Und wenn der Kuchen gut ist :-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ein Hemdblusenkleid für Spießer ;-)

Shorts im Büro und Tipps für zu viel Hitze im Büro

In einer Latzhose aus der Ruine direkt in den Mode-Knast