Direkt zum Hauptbereich

Touristen-Outfit und Tipps zum Kofferpacken



Nachdem ihr gestern schon eine Kostprobe meines Outfits zur Turmbesteigung gesehen habt, gibt es das heute in seiner ganzen Pracht. Pracht trifft allerdings eher auf den kleine Park hinter Notre Dame zu. Der ist klein, aber wunderschön. Wie fast alle Parks in Paris ist er unglaublich gepflegt und wird am Wochenende regelmäßig von Brautpaaren für Hochzeitsfotos genutzt. So auch an diesem Tag. Aber das Brautpaar habe ich mal lieber in Ruhe gelassen, die beiden sahen so glücklich aus :-)

Dafür gibt es einen Einkauf aus Paris, nämlich das karierte Hemd. Das ist aus Flanell wie es sich für ein Holzfällerhemd gehört und wunderbar weich. Außerdem muss man es aus unerfindlichen Gründen nicht bügeln, wenn man es nass aufhängt. Da Bügeln nicht unbedingt zu meinen Lieblingsbeschäftigungen gehört, ist das ein großer Pluspunkt. Gekauft habe ich es in einem Laden, den ich eigentlich nur betrete, wenn ich mit meinen Töchtern unterwegs bin: Brandy Melville. In der Regel ist da nämlich alles hauteng, superkurz und die Einheitsgröße passt zwölfjährigen Zwergen, die seit Wochen nix mehr zu futtern bekommen haben. Dort auf ein solches Hemd zu treffen, hat mich dann doch gewundert. Vermutlich trägt man so ein Hemd für das morgendliche „I woke up like this“-Foto zur Jogginghose im blütenweißen Bett mit einem längst kalten Latte Macchiato. Und weil ich Euch diesen Anblick gern ersparen würde und ich blöderweise auch keine blütenweiße Bettwäsche besitze, gibt es das Hemd halt zur schwarzen Hose und zur Lederjacke im Park :-)

Da ich wieder mal nur mit Handgepäck unterwegs war, musste ich mich kleidungsmäßig ein bisschen beschränken. Schwarze Hose geht immer, die lässt sich mit so ziemlich allem kombinieren. Vor allem mit den Schuhen. Ich hatte nämlich ausnahmsweise mal keine Lust auf Sneaker, bequem sollten sie trotzdem sein. Also durften diesmal die „Waldbrand-Austreter“ mit. Die sind seit Jahren erprobt und in ihnen halte ich spielend 15 Kilometer am Tag durch. Nur zum Shoppen sind sie lediglich beschränkt geeignet, denn bis man alle Schnallen geöffnet hat, dauert das schon mal ein paar Minuten. Aber da Shoppen eigentlich auch gar nicht auf dem Plan stand, war das in Ordnung. Ach ja, Flughafen-Sicherheitskontrollen-konform sind sie auch nicht. Die guten Schuhe durften gleich dreimal in einer hübschen Kiste durch den Durchleucht-Apparat fahren, während ich von einer ungnädigen Dame in Hamburg doppelt und dreifach gefilzt wurde. Den großen Korkenzieher, der sich noch vom letzten Trip im Koffer befand und der in einer Seitentasche so gut versteckt war, dass ich ihn beim Packen nicht gefunden habe, der ist übrigens nicht aufgefallen. Obwohl der als Mordwerkzeug vermutlich wesentlich geeigneter wäre als die Schuhe…

In Sachen Lederjacke habe ich die neuere Version zuhause gelassen. Das ältere Stück hat den Vorteil, dass es noch aus etwas „gewichtigeren“ Zeiten stammt. Das heißt, ich kann für abendliche Stadtspaziergänge problemlos noch eine Jeansjacke oder einen Blazer drunterziehen und bei Sonnenschein ist halt Lederjacke pur angesagt und ich schwitze nicht in einer dicken Winterjacke vor mich hin.






Und hier das Ganze mit Longblazer für die Momente, in denen man seriöser aussehen möchte ;-)



Zum Packen für Städtetrips, wenn man nur mit Handgepäck fliegt, hätte ich also zusammengefasst ein paar Tipps:

Beschränkt Euch bei der Kleidung auf wenige Farben und achtet darauf, dass sich möglichst alles miteinander kombinieren lässt

Anstatt einer dicken Jacke im Herbst gehen auch zwei Jacken, die man übereinander tragen kann. Ich hatte sogar drei dabei: Eine Jeansjacke, einen Longblazer aus Wolle und eine Lederjacke und habe abends jeweils zwei dieser Jacken übereinander getragen. Ging hervorragend und war mit Schal dazu geeignet, die halbe Nacht durch Paris zu streunen.

Nehmt um Gottes willen nur Schuhe mit, in denen ihr nachweislich lange Strecken gehen könnt. Nichts ist schlimmer als wenn die Schuhe nach drei Kilometern Blasen verursachen. Also erprobte Schuhe! Auch wenn die Neuerwerbung zuhause wahnsinnig laut bettelt, weil sie mit will. Lasst sie zu Hause.

Welche Tipps habt ihr auf Lager? Erzählt doch mal!
Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. Hach Fran Du siehst schick aus, in beiden Jacken. Das Hemd ist klasse :) Ich hänge viele Sachen nass auf und soare das Bügeln. Ich teile da nämlich Deine Nichtleidenschaft.
    Ich wurde auch gefilzt, mein BH piepte und meine Zipper an der Hose, aber dass die einen korkenzieher übersehen finde ich schon nicht gut. Tz da sieht mans wieder.
    Ich hatte nur Kleider dabei, da war nix mit kombinieren, war aber auch Rom und recht warm. Ich setze auf Kaschmir, wiegt nix und zwei übereinander getragen super warm. Mein Karokleid konnte ich dank dem Muster auch gut zwei Tage tragen, da sieht man Flecken nicht auf den ersten und zweiten Blick.
    Schönen Montag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ein toller Look, ich liebe die Hose an dir! Der kalte Latte Macchiato ist super, dir fallen immer so witzige Sachen ein <3 :D

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Die und ähnliche Gedanken habe ich auch immer beim Koffer packen . Wer vorher nachdenkt , hat mehr vom Kofferinhalt . Dein Look ist genau Deins . Steht Dir :))
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  4. Ich packe ähnlich wie du für Kurzreisen. Schmutzresistent, gut kombinierbar, bequem und bequeme Schuhe. In Prag hatte ich genau 2 Paar dabei. Hat völlig ausgereicht.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Genauso kann ich mir ein Reiseoutfit für mich auch vorstellen. Lederjacke und schwarze Hose und ein paar bunte Tops, warme und leichtere. Allerdings schaffe ich es im Leben nie nur mit Handgepäck zu verreisen. Ich kann packen wie ich will, es wird immer mehr.
    Die Schnallenstiefel sind so toll, dafür würde ich auch die Umstände des aus- und anziehens in Kauf nehmen.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Ich HASSE packen. Und zwar nicht die Kleider, sondern den Rest.
    Als es diese Sicherheitsbestimmungen noch nicht gab, bin ich mal mit Schlittschuhen im Handgepäck geflogen. Das sah beim Durchleuchten echt schräg aus. LG Sunny

    AntwortenLöschen
  7. Nur mit Handgepäck zu fliegen habe ich noch nicht geschafft, aber normalerweise habe ich kein Problem beim Kofferpacken.
    Wieder Mal ein unglaublich schönes Outfit liebe Fran und und tolle Bilder! ! Die Hose ist wunderschön und das Flanellhemd möchte ich auch haben!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das Schweinderl im Juli: Schweinetreiben mal offline

Hundstage: Was zieht man an bei über 30 Grad?

Eine Tüte Gemischtes: Mein Portemonnaie und eine Überraschung